Cover-Bild The Moment I Lost You - Lost-Moments-Reihe, Band 1
(14)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 30.05.2022
  • ISBN: 9783473511310
Rebekka Weiler

The Moment I Lost You - Lost-Moments-Reihe, Band 1

It Takes Courage To Forgive. It Takes Forgiveness To Love.

Vier Jahre. So lang ist es her, dass Mias bester Freund auf einer Party gestorben ist. Aber trotzdem ist sie nicht für den Moment gewappnet, als Nathan Dawson plötzlich vor ihr steht. Der Mensch, der ihren besten Freund auf dem Gewissen hat. Ihre Wege kreuzen sich immer häufiger, und allmählich entwickeln sich zaghafte Gefühle. Doch egal, wie sehr Mia und Nathan sich dagegen zu wehren versuchen - zwischen ihnen entsteht etwas, das alte Wunden heilen könnte … oder neue verursacht.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.08.2022

Eine emotionale Geschichte

0

Auf einer Party vor vier Jahren ist Mias bester Freund gestorben. Mia hat lange gebraucht, um wieder ins Leben zurückzufinden. Doch plötzlich steht Nathan Dawson vor ihr. Der Kerl, der für den Tod ihres ...

Auf einer Party vor vier Jahren ist Mias bester Freund gestorben. Mia hat lange gebraucht, um wieder ins Leben zurückzufinden. Doch plötzlich steht Nathan Dawson vor ihr. Der Kerl, der für den Tod ihres besten Freundes verantwortlich ist. Sie hatte gehofft, ihn nie wiedersehen zu müssen. Doch ihre Wege kreuzen sich immer öfter und es entwickeln sich zaghafte Gefühle, die beide nicht zulassen wollen.

Der Prolog begann direkt mit dem dramatischen Ereignis vor vier Jahren. Der Tod von Brant. Es war wirklich schrecklich, was Mia damals erleben musste. Und der Verlust einer so langen Freundschaft verbunden mit einer tiefen Trauer war nicht leicht zu überwinden. Bei Nathan hatte ich anfangs total zwiespältige Gefühle. Einerseits konnte ich den Hass der Menschen gegen ihn total nachempfinden, aber andererseits war er kein Monster. Er half den Menschen und versuchte Wiedergutmachung zu betreiben. Aber dadurch wurde Brant natürlich auch nicht wieder lebendig. Ohne diese Vorgeschichte wäre er einfach ein netter, hilfsbereiter Kerl gewesen. Deswegen war ich sehr gespannt, wie sich im Verlauf der Geschichte laut Klappentext bei Mia Gefühle für ihn entwickelten. Und umgekehrt. Kann es für einen Menschen, der einem das Liebste genommen hat, eine zweite Chance geben? Mehr werde ich dazu aber nicht verraten.

Diese Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Sie war sehr emotional und am Ende liefen bei mir die Tränen. Mia, die selbst mit ihren Angstzuständen zurecht kommen musste, fand ich so stark. Sie kämpfte für das Glück im Leben und dass die Welt wieder bunt erscheinte.

Es gab am Anfang und am Ende des Buches eine Triggerwarnung, da die Themen für manche Leser vielleicht zu viel sein könnten.

Fazit:

Eine traurige, wunderschöne und emotionale Geschichte

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.07.2022

Absolutes Highlight

0

„The Moment I Lost You“ von Rebekka Weiler ist eine herzzerreißende und berührende New Adult Story, die mich mitten ins Herz getroffen hat.
Vor vier Jahren verlor Mias bester Freund und Seelenverwandter ...

„The Moment I Lost You“ von Rebekka Weiler ist eine herzzerreißende und berührende New Adult Story, die mich mitten ins Herz getroffen hat.
Vor vier Jahren verlor Mias bester Freund und Seelenverwandter Brant auf einer Party sein Leben. Auch all die Jahre später ist ihre Trauer noch ungebrochen und Mia spürt die Abwesenheit von Brant fast jeden Tag. Umso größer ist Mias Schock, als sie eines Abends plötzlich Nathan Dawson gegenübersteht. Der Mann, der Brants Leben beendete, ist scheinbar auf freiem Fuß und zurück in ihrer kleinen Heimatstadt. Unfreiwillig kreuzen sich ihre Wege immer wieder und Mia beginnt, Nathans Verhalten verstehen zu wollen. Und im Laufe ihrer Begegnungen nähern sich beide langsam an.

Dies ist nicht mein erstes Buch der Autorin, die mich schon einmal mit ihren emotionalen Geschichten begeistern konnte. Diesmal geht es erneut um ein sehr ernstes und schwieriges Thema, welches ganz bestimmt keine leichte Kost ist. Trauer, Schuld und Vergebung sind ganz bestimmt nicht die typischen Zutaten für eine Lovestory, aber trotzdem ist die Geschichte von Mia und Nathan einfach nur wunderschön und herzergreifend.
Mia trauert auf ihre Weise und mit einer Intensität, die vielleicht nicht jeder versteht. Aber gerade weil sie ihren eigenen Weg sucht und dabei auch Hilfe in Anspruch nimmt, finde ich sie sehr mutig und bewundernswert. Ich konnte ihre Gefühle in jeder Situation nachempfinden, was mir nur bei wenigen Büchern gelingt.
Nathan ist viel mehr als ein tragischer Held, obwohl er auch diese Rolle vollkommen ausfüllt. Die ganz zarte und langsame Annäherung von ihm und Mia ist so authentisch und bewegend erzählt, dass ich oft einen dicken Kloß im Hals hatte.
Die Entwicklung der facettenreichen Charaktere nimmt den Großteil der leisen Handlung ein und Rebekka Weiler beweist ihr unglaubliches Gespür für tiefe Emotionen. Es gibt nicht nur Schwarz und Weiß im Leben, sondern eine unzählige Masse an Grautönen, mit denen man klar kommen muss. Das schwierige und traurige Grundthema wurde hier für mich in allen Punkten überzeugend umgesetzt, was sicher wirklich nicht einfach war.

Mein Fazit:
Dieses Buch hat mein Herz gebrochen und wieder zusammengesetzt. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und das volle Sternchenfeuerwerk!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.07.2022

Liebe und tausend Umarmungen für diese Geschichte

0

Rezension „The Moment I Lost You - Lost-Moments-Reihe, Band 1“ von Rebekka Weiler




Meinung

Liebe und eintausend Umarmungen für dieses Buch, diese Charaktere und diesen Stil, der mich in seine emotionale ...

Rezension „The Moment I Lost You - Lost-Moments-Reihe, Band 1“ von Rebekka Weiler




Meinung

Liebe und eintausend Umarmungen für dieses Buch, diese Charaktere und diesen Stil, der mich in seine emotionale Schlinge nahm, mir oft die Luft zum Atmen raubte, oder im nächsten Moment die Tränen in die Augen trieb. „The Moment I Lost You“ ist eine warme Decke, sanft und leise, aber auch ein tosender Sturm auf offener See.

Angefangen bei den Worten, die so lieblich in meinen Ohren klangen, so leicht und doch auch so gefühlvoll und bildhaft. Ich war ein Teil des Geschehens und allein die Gewalt der Worte raubte mir die Sinne. Ich fühlte und lebte jedes einzelne. So Tief und so verwundbar. So kuschlig und aufblühend.

Weiter ging es mit den Protagonisten, die mein Herz stahlen, es auseinander rissen, zusammen flickten, weinen ließen, aber auch Glück und Freude spüren ließen. Die Stärke hinter ihnen, der Mut, gegen die Ängste zu kämpfen, die Einheit, die sie zusammen waren, all das war allumfassend. Und so unglaublich schön.

Besonders Mia hat mich in den Bann gezogen, denn obgleich ihr Trauma schrecklich war, floh sie nicht davor und stellte sich ihren Ängsten. Sie ist loyal, ehrlich, offen und hilfsbereit und vor allem schaute sie stets über den Tellerrand hinaus. Was nur wenige vermögen. Sie hat mich umgehauen mit ihrer Art und wurde zur Freundin.

Nathan hingegen ließ mein Herz, meine Seele bluten, bitterlich weinen um die Last, die er mit sich trug. Sein Leben war durchzogen von so viel Schmerz, aber neben all der Dunkelheit gab es das Licht. Und ich wollte ihm alles geben. Frieden, Wärme und tausend Umarmungen. Nathan hatte es verdient, obgleich seine „Tat“ schrecklich war. Doch das Leben ist eine Ansammlung vieler Wege, und nicht alle sind gut, oder liegen in unseren Händen.

Die Thematik des Buches kann mitunter für manche erdrückend sein, doch ist sie auch das, was die Welt braucht. Offen und schonungslos über Dinge zu reden, die in tiefster Finsternis liegen. Rebekka Weiler geht mit dem Thema Verlust sanft, verständnisvoll, berührend und herzerwärmend um. Ehrlich und Echt. Gerade deshalb kann ich jede Seite bedingungslos lieben und euch zeigen, warum es so wichtig ist, hinter die Schatten zu blicken.

Abschließend kann ich nur sagen: Lest und liebt es. Lasst euch fallen, doch öffnet auch die Augen. Vor dem Leben und der Wahrheit.



Fazit

The Moment I Lost You ist alles was das Herz ersehnt. Liebe, Umarmungen, Trauer, Schmerz, Güte, Licht, Wärme, Schatten, Tränen, Lachen und noch so viele Facetten mehr, dass ich nicht vermag sie in Worte zu fassen. Diese Geschichte ist das Leben in all seinen Farben. Ob bunt oder dunkel, hell oder leuchtend. Jedes Wort ist Magie und Zauber. Und Mia und Nathan sind absolute, bedingungslose Liebe.




🌸💙🌸💙🌸 5 von 5 Blumen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.07.2022

Wunderschön, Ergreifend und Tiefgründig :)

0

Dieses Buch ist mir sehr ans Herz gewachsen und hat mir gezeigt, wie wichtig es ist für seine Träume und Hoffnungen sich einzusetzen, ebenso wie das jeder eine zweite Chance verdient hat. Der Einstieg ...

Dieses Buch ist mir sehr ans Herz gewachsen und hat mir gezeigt, wie wichtig es ist für seine Träume und Hoffnungen sich einzusetzen, ebenso wie das jeder eine zweite Chance verdient hat. Der Einstieg ins Buch war sehr ereignisreich und dramatisch. Ich hatte sofort ganz viele Fragen im Kopf, die ich noch nicht beantworten konnte. Was mir hierbei sehr gefallen hat, sind die eingebauten Rückblicke. Durch eben diese bekommen wir zusätzliche Informationen und ein besseres Verständnis für das Verhalten der beiden Protagonisten. Denn auch wenn die Geschichte hauptsächlich aus Sicht von Mia geschrieben wurde, findet Nathan an manchen Stellen auch Gehör. Das Schöne an diesem Buch ist, dass es mich von der ersten Sekunde an gepackt hat. Denn die behandelten Themen sind sehr ergreifend und vielfältig dargestellt, wodurch man Einblicke in den Bereich der Trauer und der Schuld bekommt. Das finde ich sehr realistisch und ergreifend dargestellt, wodurch ich die Geschichte nur noch mehr liebe. Auch das Begriffe wie Kognitive Dissonanz genutzt und erklärt wurden, finde ich sehr lehrreich und aufmerksam. Auch Aussagen, wie das Hilfe suchen keine Schande ist und dass wir unser Leben leben sollten, weil andere es nicht mehr können, sind im Buch vorhanden. Was ich sehr inspirierend und tiefgründig finde. Zu beobachten, wie die beiden Protagonisten sich näherkommen und wie tiefgründige ihre Gespräche sein können hat zusätzlich dazu auch mein Herz berührt. Denn da ich sofort eine Verbindung zu den Charakteren aufgebaut habe, konnte ich super mit ihnen mitfühlen. Was mir auch gefallen hat, ist das Mias Bruder Adam eine eigene Nebenstory Line bekommen hat. Dadurch wurde die Geschichte noch viel umfassender und ausdrucksstärker. Die Wendungen in dieser Geschichte, wurden auch super gewählt, weshalb die Geschichte nie langweilig wird. Zusammengefasst ist das Buch einfach alle fünf Herzen wert.
Die Story ist voller Gefühle und Herzschmerz. Ein Mädchen, das ihren besten Freund verloren hat, trifft nach Jahren seines Todes auf den Mörder ihres Freundes. Dieser ist heimlich in die Stadt zurückgekehrt und hat vor Buße zu tun. Dabei treffen die beiden immer wieder aufeinander und doch schaffen sie es trotz ihrer schrecklichen Vergangenheit nicht voneinander loszukommen. Denn ihr Schmerz ist ihre einzige Gemeinsamkeit, die sie auf zerstörerische und doch einzigartig wunderschöne Art miteinander verbindet.
Mia ist eine junge Frau, die im einen schweren Verlust erlitten hat. Sie hat ihren besten Freund verloren und war dabei als er vor ihren Augen verblutet ist. Seitdem leidet sie unter Panikattacken und auch depressive Verstimmungen sind ihr nicht fremd. Ihre Familie hat ihr über die schwere Zeit geholfen, doch das Verständnis ihrer Eltern ist nicht immer ganz einfach. Ihr Bruder hingegen ist immer auf ihrer Seite und sie liebt ihn abgöttisch. Sie selbst hat ihr Leben wieder in den Griff bekommen und studiert fleißig. Ihre Treue Hündin stets an ihrer Seite, denn sie hat die kurz nach dem Tod ihres besten Freundes geschenkt bekommen. An sich ist sie eine freundliche, hilfsbereite, intelligente und lebensfrohe Person, doch durch ihren Verlust hat sie an Lebensqualität eingebüßt, die sie nun langsam zurückerlangt. Dabei helfen ihr ihre Freunde, ihre Therapeutin und ihr Job im Blumenladen, zugleich fängt sie auch wieder mit Yoga an. Ihre Entwicklung zeigt sich darin, dass sie glücklicher wird, und es schafft sie selbst und Nathan zu verzeihen. Die charakterliche Entwicklung an sich war sehr schön und eindeutig. Ich mag sie und ihre Art sehr.
Nathan ist der "Mörder" von Mias besten Freund. Er hat einen Fehler begangen ohne etwas dafür zu können und war selbst nur ein Opfer seiner Umstände. Sein Leben hat sich von einer Sekunde zur nächsten total verändert und er saß vier Jahre im Gefängnis. Als er dann wieder rauskommt ist nichts mehr, wie es vorher war. Denn seine Eltern sind mit seinem Bruder weggezogen und haben ihn zurückgelassen. Weshalb er bei seiner Großmutter lebt. Außerdem arbeitete er in einer Bar und versucht mit der Schuld, die auf seinen Schultern lastet, klar zu kommen. Er ist an sich ein freundlicher, hilfsbereiter und gutmütiger junger Mann, der viel Leid ertragen musste und selbst depressive Episoden hat. Die sogar so weit gehen, dass er nicht mehr leben will und denkt kein Glück verdient zu haben. Das finde ich sehr schade. Seine Entwicklung zeigt sich darin, dass er sich öffnet und Mia in sein Herz lässt, zugleich aber auch anfängt sich selbst zu vergeben. Das braucht viel Mut und innere Stärke, die er über das Buch hinweg mit Mias Hilfe aufbaut. Nathan wird dadurch für den Leser nahbarer und man versteht ihn viel mehr. Ich finde dabei vor allem schön, dass wir aus seiner Sicht die Ereignisse der fatalen Nacht sehen und dass die Story verändert. Zugleich ist das nämlich auch der Wendepunkt, an dem er anfängt, sich selbst zu akzeptieren. Ich mag ihn und habe sehr mit ihm mitgefühlt.
Zusammen sind die beiden ziemlich perfekt füreinander. Ihr Schmerz verbindet sie und doch brauchen sie einander, um zu heilen. Die Art und Weise wie sie miteinander umgehen ist wie kämpfen gegen einen Sog aus Angst und Liebe, wirklich fesselnd und nicht löslich. Ich finde die beiden Super süß und ihre Beziehung ist erfrischend echt.
Das Ende hat mich zum Weinen gebracht, so emotional aufgeladen wie es war. Denn das Ende hat mich sprachlos gemacht, aber auf positiver Weise. Denn Mia und Nathan müssen sich ihren Gefühlen stellen und dem inneren Konflikt von Nathans Glückshaltung. Das ist super interessant und verwirrend zugleich, da seine Schuldgefühle nur langsam abnehmen und er viel positiven Rücklauf braucht. Diesen erfährt er zwar, aber nur ganz langsam. Ich finde es aber superschön seine Fortschritte zu beobachten, denn am Ende wird deutlich wie viel Mut es braucht für sich selbst einzustehen. Natürlich gibt es auch negative Reaktionen, doch die Gesamtentwicklung der beiden zu betrachten hat mich glücklich gemacht. Ich muss sagen das das Ende in jeglicher Hinsicht sehr schön gestaltet war, auch der Epilog. Denn der hat gezeigt das er immer noch am Lernen ist glücklich zu sein, weil das ein langer Prozess ist. Ich musste dabei sogar ziemlich viel weinen, da die letzten Seiten voller Hoffnung und Träume waren. Das ist wunderschön und unglaublich ergreifend. Alles zusammengefasst war das Buch sehr schön und emotional aufwühlend. Ich liebe den Schreibstil und die authentische Story. An sich ist das Buch einfach perfekt für mich und vermutlich auch für jeder Mann, der es liebt in Geschichten zu ertrinken. Also für mich ist es einfach ein Herzensbuch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.07.2022

Besonderes Lesehighlight

0

Ehrlich gesagt war ich zunächst etwas skeptisch zu "The Moment I Lost You". Ich fand dir Grundidee zur Geschichte zwar wahnsinnig spannend, dachte aber direkt, dass es sicherlich wahnsinnig schwierig ist, ...

Ehrlich gesagt war ich zunächst etwas skeptisch zu "The Moment I Lost You". Ich fand dir Grundidee zur Geschichte zwar wahnsinnig spannend, dachte aber direkt, dass es sicherlich wahnsinnig schwierig ist, das umzusetzen und aus einer so schwierigen Situation nach und nach eine Liebesgeschichte werden zu lassen. Doch meine Neugierde war geweckt und jetzt bin ich so froh, das Buch gelesen zu haben, denn die Autorin hat mich mit der Geschichte auf voller Linie überzeugt! Das Buch wurde für mich zum unerwarteten Lesehighlight, das ich geradezu inhaliert habe und ich bin mir sicher, dass ich es nicht zum letzten Mal gelesen habe!
Die Protagonisten Mia und Nathan habe ich beide schnell ins Herz geschlossen. Die starke, mutige Mia, die zwar anfangs noch in ihrer Trauer gefangen ist, aber die, wenn es darauf ankommt, für ihre Werte und Ansichten einsteht, komme, was da wolle. Deshalb geht sie auch mit Nathan nicht gerade sanft um, als der plötzlich wieder in ihrer Heimatstadt auftaucht. Doch die beiden laufen sich immer wieder zufällig über den Weg und diese Begegnungen fand ich so perfekt eingefädelt, völlig natürlich und realistisch und gar nicht konstruiert, was ja total schnell passieren kann. Dadurch lernt man auch Nathan besser kennen und entdeckt in ihm einen traurigen, bemitleidenswerten jungen Mann, der seine Träume verloren und aufgegeben hat. Ich fand die Dialoge zwischen den beiden so echt und greifbar, so dass ich völlig in die Geschichre versunken bin und das Buch wirklich gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ich fand toll, dass Mia nicht die typische, Party machende und im Wohnheim wohnende Studentin ist, sondern mit ihrer total süßen Hundin Luna, die viele Situationen aufgelockert hat, alleine in ihrer eigenen Wohnung lebt.
Auch den weiteren Verlauf der Handlung fand ich spannend, emotional und unvorhersehbar. Vieles kam nicht so, wie ich es erwartet hatte, aber hat sich trotzdem perfekt in die Geschichte eingefügt. Die Nebenerzählstränge zu Mias Freunden und ihrem Bruder Adam fand ich schön und auflockernd. Auch Mias Arbeit in einem Blumenladen hat toll zur Geschichte gepasst. Die Autorin beschrieb viele krasse Situationen, wie Brants Tod oder die unterschiedlichen Arten und Weisen des Trauernd total authentisch und nahegehend. Die Quintessenz aus dem Buch ist für mich, dass die Welt nicht nur schwarz und weiß ist und diese Botschaft finde ich total schön und wichtig, weil sie auf so viele Lebensbereiche zutrifft. Ich kann das Buch wirklich nur wärmstens empfehlen und bin dankbar für diese aufwühlende aber tolle Geschichte!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere