Cover-Bild Ihr könnt doch noch nicht satt sein!
(52)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99
inkl. MwSt
  • Verlag: List Verlag
  • Themenbereich: Lifestlye, Hobby und Freizeit - Geschenkbücher
  • Genre: Weitere Themen / Geschenkbücher
  • Seitenzahl: 192
  • Ersterscheinung: 27.10.2022
  • ISBN: 9783471360484
Renate Bergmann

Ihr könnt doch noch nicht satt sein!

Die Online-Omi tischt auf | Die besten Rezepte der Bestseller-Omi

»Ich kann ja altbackenes Brot nicht wegschmeißen, das kriege ich nicht übers Herz. Keiner von uns Kriegskindern kann das! In Würfel geschnitten, in Öl geröstet gibt das mit Tomaten, Petersilie, Salz und Pfeffer einen prima Salat zum Abendbrot.«

Endlich veröffentlicht Renate Bergmann ein Kochbuch! Es versammelt die besten Hausmannskost-Rezepte, Schnelles für den Alltag und Besonderes für den Sonntag, aber auch Leckeres für Vegetarier und Veganer (wenn Kirsten zu Besuch kommt) und Häppchen für das kalte Buffet. Ein Extra-Kapitel für Bowle, Punsch und andere lustige Getränke darf natürlich nicht fehlen! Und jede Menge toller Tipps und Tricks für die Küche.

»Bei mir gibt es kein Schischi, sondern tüchtige Portionen, von denen jeder satt wird. Wenn Se ein Duett von einer Reduktion von Sprossen haben wollen, sind Se bei Renate Bergmann falsch. Und gegessen wird um zwölf!«

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.01.2023

Für mich das beste Buch der Renate Bergmann!

0

Die fiktive Autorin/Figur Renate Bergmann hat eine riesige Fangemeinde. Dass sie nun ein Kochbuch präsentiert, ist nur konsequent und in meinen Augen eine tolle Idee. Ich selbst mag die Figur und ihre ...

Die fiktive Autorin/Figur Renate Bergmann hat eine riesige Fangemeinde. Dass sie nun ein Kochbuch präsentiert, ist nur konsequent und in meinen Augen eine tolle Idee. Ich selbst mag die Figur und ihre Bücher nicht ganz so sehr, aber ich liebe Kochbücher und vor allem welche mit Thema, Geschichte oder sonstigen besonderen Hintergründen. Umso neugieriger war ich auf dieses Buch!

Die Kapitel Schnell und fein; Aus Oma Strelemanns Suppentopf; Süße Hauptgerichte; Das gibt es am Sonntag; Ohne Beilagen geht es nicht; Wenn Kirsten kommt; Man muss die Feste feiern, wie sie fallen; Für Süßes haben wir einen Extramagen und Aber bitte mit Sahne decken so ziemlich das ganze Repertoire der Generation unserer Mütter bzw. Großmütter ab. Dabei sind die Rezepte nicht wirklich altbacken, aber doch schon traditionell. Dennoch finden sich auch Zutaten und Speisen, die man der guten Renate gar nicht zugetraut hätte. Nur Vorspeisen finden sich keine. Schade, aber nicht ganz so schlimm.

Gleich Renates Vorwort bringt es auf den Punkt – man wird nach einem Rezept gefragt und steht da und guckt groß, weil man genau die Gerichte, die anderen bei einem so gut schmecken, ganz ohne Rezept kocht und es nichts schriftlich festgehalten gibt. Das ist so schade, denn so gehen viele Rezepte über Generationen doch irgendwann verloren. Umso wichtiger ist es, wenn die eine oder andere Oma, und wenn es eine fiktive ist, solche Rezepte festhält. Das ist dann nicht exakt das von der eigenen Oma, aber meist doch nahe dran.

Die Rezepte sind klassisch aufgebaut und auf den Punkt gebracht, also ohne überflüssige Worte, aber gut erklärt. Zu jedem Gericht gibt es eine kleine Geschichte und fast immer auch einen Tipp. Letzterer hat nicht zwingend mit dem Rezept zu tun, gern auch mal ist es ein Ratschlag fürs Leben. Renate Bergmann eben, wie sie leibt und lebt.

Mir gefällt das Buch richtig gut. Das hätte ich so gar nicht erwartet. Die Rezepte aus der guten alten Zeit werden meiner Meinung nach gerade wieder total modern. So wie es bei den Namen ist – da kommen auch die Klassiker gerade wieder. Bodenständig, aber enorm lecker und dabei auch mit guten Zutaten noch gesund, so koche ich gern. Und Renate Bergmann hat mich daran erinnert, dass die Gerichte aus meiner Kindheit weder langweilig, noch zu aufwendig waren. Da braucht man weder Dosen noch überteuerte Kochpakete. Kochen macht Spaß, ein wenig Arbeit, aber auch Appetit. Trotz fehlender Vorspeisen gebe ich deshalb fünf Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 17.01.2023

Deftiges Essen

0

"Bei mir gibt es kein Schichi, sondern tüchtige Portionen, von denen jeder satt wird. Und gegessen wird um zwölf! Sprüche, die für Renate Bergmann, die Online Omi, typisch sind. Jetzt gibt es auch noch ...

"Bei mir gibt es kein Schichi, sondern tüchtige Portionen, von denen jeder satt wird. Und gegessen wird um zwölf! Sprüche, die für Renate Bergmann, die Online Omi, typisch sind. Jetzt gibt es auch noch das passende Kochbuch dazu. Als Liebhaber der Reihe darf das natürlich im Regal nicht fehlen. Das Buch kommt im Retro Style daher und bietet aufgetischt vieles aus Omas Zeiten, z.B. Eier in Senfsoße. Wer kennt das heute noch? Toll finde ich die Renate Bergmann Kommentare zu den Gerichten. Dadurch bekommen die Rezepte einen gewissen Charme. Einige sind sogar modern aufgehübscht. In der Handhabung sind sie einfach zuzubereiten und ohne exotische Zutaten. Für alle, die gerne deftig essen ein tolles unterhaltsames Kochbuch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.12.2022

Kochen und Backen mit der Online-Omi

0

Das Buch „Ihr könnt doch noch nicht satt sein“ von Renate Bergmann ist am 27. Oktober 2022 auf 192 Seiten im List Hardcover-Verlag erschienen.

In diesem Koch- und Backbuch kann man die einfachsten Rezepte ...

Das Buch „Ihr könnt doch noch nicht satt sein“ von Renate Bergmann ist am 27. Oktober 2022 auf 192 Seiten im List Hardcover-Verlag erschienen.

In diesem Koch- und Backbuch kann man die einfachsten Rezepte finden – Standardgerichte mit wenigen Zutaten, die jeder nachkochen kann. Ich habe das Kochbuch sehr gerne durchgeblättert, es ist liebevoll gemacht, hat wirklich tolle Illustrationen und jedes Rezept ist auf einer Seite mit einer kleinen Einleitung von Renate Bergmann persönlich beschrieben. In einer Sprechblase gibt es immer noch Tricks der Online-Omi.

Mir hat es großen Spass gemacht, das Buch anzusehen. Ich werde einige der Rezepte, die man teilweise auch noch aus Kindertagen kennt, sicherlich in den nächsten Tagen und Wochen nachkochen und nachbacken. Dieses Buch ist auf jeden Fall ein Muss für alle Fans von Renate Bergmann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.11.2022

Schönes Kochbuch mit altbekannten Rezepten

0

Mit voller Freude hab ich auf dieses Kochbuch gewartet, denn in der Leseprobe hat es sehr meine Neugier geweckt.

Ich liebe es zu kochen und zu backen und probiere gerne mal neue Rezepte aus. Allerdings ...

Mit voller Freude hab ich auf dieses Kochbuch gewartet, denn in der Leseprobe hat es sehr meine Neugier geweckt.

Ich liebe es zu kochen und zu backen und probiere gerne mal neue Rezepte aus. Allerdings sind bei den meisten ,,neuen,, Rezepten meiner Meinung nach teilweise viel zu viele Zutaten die man benötigt. Somit verliert man leicht mal das Interesse am nachkochen.

Bei diesem Kochbuch ist es anders. Es sind sehr viele einfach Rezepte vorhanden, für die man wenige Zutaten benötigt. Die meisten hat man davon eigentlich Zuhause.

Meine Schwiegermutter und meine Oma haben das Buch bereits durchgeblättert und sind beide sehr begeistert von davon. Deshalb werden wir die kommenden Tage auch mal etwas zusammen daraus kochen. Ich selbst habe es schon getestet und es hat allen super geschmeckt.

Wer ein einfaches Rezeptbuch sucht, ist hier genau richtig. Von mir bekommt es auf jeden Fall eine klare Kaufempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.11.2022

Schmackhaftes Kochen mit der Online-Omi

0

Wenn es nach Online-Omi Renate Bergmann geht, dann muss es sonntags in der Küche nach Braten duften. Mit diesem Credo beginnt ihr erstes Kochbuch, das mit Hausmannskost-Rezepten und Humor überzeugt.
Auf ...

Wenn es nach Online-Omi Renate Bergmann geht, dann muss es sonntags in der Küche nach Braten duften. Mit diesem Credo beginnt ihr erstes Kochbuch, das mit Hausmannskost-Rezepten und Humor überzeugt.
Auf dem rot-weiß-karierten Retro-Cover strahlt uns die Kult-Omi Renate entgegen und den Titel „Ihr könnt doch noch nicht satt sein!“ finde ich sehr gelungen.
In dem gut gegliederten Inhaltsverzeichnis ist für alle Geschmäcker etwas vorhanden, egal ob für Eintopf- oder Süßspeisen-Fans. Meist handelt es sich um Gerichte der typisch deutschen Hausmannskost und auch einige Backrezepte, inklusive Christstollen, dürfen nicht fehlen. Passend dazu sind die Fotografien der Speisen klassisch gehalten, würden gut auf Omas Küchentisch passen und sind allesamt sehr ansprechend.
Auf den einzelnen Seiten finden sich jeweils übersichtliche Zutatenlisten und eine gute Zubereitungs-Beschreibung. Die Mengen empfehle ich jedoch für 4 Personen zu verdoppeln, denn sonst ist man vielleicht am Ende wirklich noch nicht satt.
Eine kleine Anekdote, sowie ein Tipp aus Renate Bergmanns Küche dürfen zu jedem Rezept natürlich nicht fehlen.
Die von mir ausprobierten Gerichte kann ich allesamt empfehlen und so macht es Spaß auch für Pfannkuchen, Kaiserschmarrn, Bratkartoffeln und Grießklößchensuppe mal ein anderes Rezept auszuprobieren und Neues, wie z.B. die Käse-Hackfleisch-Lauch-Suppe, kennen zu lernen.

Ein unterhaltsames und schmackhaftes Basis-Kochbuch mit Omis Hausfrauen-Rezepten für eine gelungene Alltagsküche.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere