Cover-Bild Helden des Olymp 2: Der Sohn des Neptun
(10)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 21.11.2014
  • ISBN: 9783551313584
  • Empfohlenes Alter: 12 bis 18 Jahre
Rick Riordan

Helden des Olymp 2: Der Sohn des Neptun

Gabriele Haefs (Übersetzer)

Als Percy aus tiefem Schlaf erwacht, erinnert er sich an nichts – außer an den Namen eines Mädchens, Annabeth. Ständig wird er von Monstern angegriffen, die immer wieder vom Tod auferstehen. Als er sich in ein Camp für römische Halbgötter rettet, hat er keine Zeit mehr dazu, herumzurätseln, wer er ist: Mit seinen neuen Freunden Hazel und Frank muss er Thanatos, den Totengott, aus seiner Gefangenschaft befreien, um die Grenze zwischen Tod und Leben wieder zu stabilisieren. Und ihre abenteuerliche Reise führt sie bis ins Eis von Alaska …

Alle Bände der »Helden«-Serie:
Die Helden des Olymp – Der verschwundene Halbgott (Band 1)
Die Helden des Olymp – Der Sohn des Neptun (Band 2)
Die Helden des Olymp – Das Zeichen der Athene (Band 3)
Die Helden des Olymp – Das Haus des Hades (Band 4)
Die Helden des Olymp – Das Blut des Olymp (Band 5)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.09.2022

Percy ist zurück!!!

0

(ein paar Spoiler)


Der Band gehört eindeutig zu meinen Favoriten.

Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass wir hier wieder Percy sehen und mit ihm einen Auftrag erledigen und es einfach so vertraut und ...

(ein paar Spoiler)


Der Band gehört eindeutig zu meinen Favoriten.

Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass wir hier wieder Percy sehen und mit ihm einen Auftrag erledigen und es einfach so vertraut und so gut ist.

Aber ich mochte auch total den Einblick in das römische Camp, wie es da so abläuft und wie die Struktur so ist. Alles wirkt so komplett anders als im griechischen Camp.

Und ich liebe die neuen Charaktere. Hazel und Frank haben sich wirklich sofort in mein Herz geschlichen. Die Geschichte von beiden fand ich unheimlich interessant. Hazel aus einer anderen Zeit. Frank, der nicht nur ein göttliches Elternteil hat, sondern eben auch noch die Geschichte auf der Seite seiner Mutter. Das fand ich einfach großartig.

Ich kann es kaum abwarten den nächsten Band zu lesen, denn ich brauch dringend das Percy/Annabeth Wiedersehen!!!
Und ich bin gespannt was mit Nico vor sich geht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.06.2020

Erneutes Abenteuer mit Percy

0

Im zweiten Teil der Reihe treffen wir wieder auf Percy, der sich genau wie Jason an nichts mehr erinnern kann. Er ist auf der römischen Seite der Halbgötter gelandet und seine Art macht es ihm nicht einfach ...

Im zweiten Teil der Reihe treffen wir wieder auf Percy, der sich genau wie Jason an nichts mehr erinnern kann. Er ist auf der römischen Seite der Halbgötter gelandet und seine Art macht es ihm nicht einfach sich an die strengen Regeln der Römer zu halten. Dennoch gibt es eine Prophezeiung zu erfüllen.

Während ich im ersten Teil der Reihe ein bisschen den gewohnten Humor von Percy Jackson vermisst habe, ist er mit Percy hier wieder voll da. Außerdem habe ich mich gewundert wie episch und komplex die Geschichte geworden ist. Da wird es einem sogar als Erwachsener nicht langweilig.
Man erfährt wieder viel über Mythologie und sogar etwas über historische Geschichte und natürlich kommen viele interessante Wesen vor.
Doch was mich neben dem Humor am meisten überzeugen konnte, sind die Freundschaften, die sich während der Geschichte bilden. So habe ich nach und nach jeden einzelnen der Charaktere in mein Herz geschlossen. Mal davon abgesehen, dass es immer wieder toll ist mehr von Percy zu lesen, der neben seiner Loyalität zu seinen Freunden auch herrlich verpeilt ist und so jedes Abenteuer noch um einiges spannender macht.

Ich glaube die Reihe wird sogar noch besser als die Percy Jackson Reihe, wenn es so weitergeht und ich hoffe, dass ich weiterhin so gut unterhalten werde wie von diesem Buch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.08.2018

Tolle Geschichte mit einer tollen Mythologie

0

Ich habe den zweiten Band von Helden der Olymp von Rick Riordan zu Ende gelesen. Der Sohn des Neptun hat mir wie schon der erste Band sehr gut gefallen. Dieser Teil der Reihe stellt das römische Camp und ...

Ich habe den zweiten Band von Helden der Olymp von Rick Riordan zu Ende gelesen. Der Sohn des Neptun hat mir wie schon der erste Band sehr gut gefallen. Dieser Teil der Reihe stellt das römische Camp und seine Gepflogenheiten genauer vor. Es geht auch um die Rivalität zwischen Römern und Griechen. Dieses mal ist Percy Jackson der Hauptcharakter, der zusammen mit Hazel und Frank das große Abenteuer erlebt. Aber auch die Charaktere aus dem ersten Buch sind zum Ende hin wieder dabei. Ich freue mich schon auf den dritten Band, in dem dann hoffentlich alle Charaktere vertreten sind.

Veröffentlicht am 27.01.2017

Gut und spannend erzählt

0

Im zweiten Band geht es um Percy Jackson endlich. Eine spannende Fortsetzung.
Percy wacht im Camp Jupiter auf. Das ist aber nicht sein Camp. Er dürfte dort gar nicht sein. Er hat sein Gedächtnis verloren, ...

Im zweiten Band geht es um Percy Jackson endlich. Eine spannende Fortsetzung.
Percy wacht im Camp Jupiter auf. Das ist aber nicht sein Camp. Er dürfte dort gar nicht sein. Er hat sein Gedächtnis verloren, aber ein Name hat sich bei ihm eingebrannt. Annabeth. Percy muss mit zwei anderen Halbgöttern auf Mission gehen.

Ich habe die Bücher verschlungen so gut fand ich sie.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Der Sohn des Neptun

0

Inhalt: Wieder einmal gibt es Ärger im Olymp, und die Freunde um Percy und Annabeth haben alle Hände voll zu tun. Im antiken Rom, wohin sie mit der Argo II. unterwegs sind, rüsten sich die Nachkommen griechischer ...

Inhalt: Wieder einmal gibt es Ärger im Olymp, und die Freunde um Percy und Annabeth haben alle Hände voll zu tun. Im antiken Rom, wohin sie mit der Argo II. unterwegs sind, rüsten sich die Nachkommen griechischer und römischscher Götter zum Kampf. Sieben Halbgöttern, Nachkommen beiderlei Götterhimmel, sind unterwegs, um sich der Aufgabe zu stellen, den Kampf zwischen ihren Camps zu verhindern. Nebenbei ist es laut einer alten Prophezeiung auch noch ihre Aufgabe, den Olymp vor dem Untergang zu retten...

Neben Reisen in die Vergangenheit, den besten Brownies der Welt und nicht zu vergessen der unentbehrlichen Tonne Unannehmlichkeiten hat auch Annabeth einen eigenen Auftrag - der etwas mit ihrer Mutter zu tun hat. Ganz im Stil einer Athenes entpuppt sich der als Rätsel: "Folge dem Zeichen der Athene!"...

Stil: Rick Riordans Sprache ist unnachahmlich und selbst ins Deutsche übersetzt noch sehr wirklichkeitsgetreu. Wie schon in den vorangegangenen Büchern lässt er die Charaktere im Personalstil erzählen, ohne sie jedoch selbst zum Erzählen zu machen. Nichts wirkt unwirklich, nichts gefälscht oder unplausibel. Die Welt der griechischen und römischen Götter rückt in greifbare Nähe, sie scheint sich mehr denn je noch heute mit unserer zu vermischen. Riordan löst genauso viele Rätsel, wie er wieder stellt, behält immer die Spannung bei und dennoch wirkt auch dieses Buch nicht überladen. Das Sprachniveau ist an das Publikum angepasst, verspricht aber durchaus auch für Ältere viel Lesespaß. Zum Leben eins Halbgotts also nur so viel: offenbar stolpert man von einem Abenteuer gleich ins nächste..

Eigene Meinung: Ich kann mich nur wiederholen, und dieses Buch jedem wärmstens ans Herz legen. Zumal es mir in Kenntnis der Kane-Chroniken (Die rote Pyramide; Der Feuerthron; Der Schatten der Schlange) sehr zusagt, dass am Ende eine kleine Zusatzgeschichte die Begegenung von Carter und Percy schildert. Es bleiben genügend Fragen für einen weiteren Teil offen - der sich mit "Das Haus des Hades" auch prompt präsentiert. Viel Kurzweil steckt auch in diesem 636-Seiten-Wälzer.