Cover-Bild Wenn das Licht gefriert
(17)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Gmeiner-Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 09.09.2020
  • ISBN: 9783839265598
Roman Klementovic

Wenn das Licht gefriert

Seit 40 Jahren schon ist Elisabeth mit Friedrich verheiratet - glücklich, trotz einiger Schicksalsschläge. Auch seine Alzheimererkrankung kann ihre Liebe nicht erschüttern. Doch eines Abends ist er besonders verwirrt. Während eines TV-Beitrags über den seit 22 Jahren ungeklärten Mord an der besten Freundin ihrer Tochter gibt er Verstörendes von sich. Er erwähnt Details, die er gar nicht kennen dürfte. In Elisabeth regt sich ein schlimmer Verdacht …

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.01.2021

Spannend...düster...unerwartet

0

22 Jahre nachdem die beste Freundin ihrer Tochter ermordet wurde, sieht Elisabeth der Ausstrahlung einer Dokumentation über den Mord mit Grauen entgegen.
Die schreckliche Tat wurde nie geklärt und ist ...

22 Jahre nachdem die beste Freundin ihrer Tochter ermordet wurde, sieht Elisabeth der Ausstrahlung einer Dokumentation über den Mord mit Grauen entgegen.
Die schreckliche Tat wurde nie geklärt und ist damals an niemandem im Ort spurlos vorüber gegangen.
Letztendlich wird der Fernsehabend für Elisabeth noch schockierender als erwartet, denn Friedrich, ihr an Alzheimer erkrankter Ehemann, erwähnt Details zum Mord, die er gar nicht wissen kann.
In Elisabeth keimt ein schrecklicher Verdacht auf...

Auf der Suche nach Antworten stößt Elisabeth auf immer neue Fragen, Geheimnisse und Verdächtige.
Der Autor führt den Leser hierbei immer wieder auf falsche Fährten, lockt mit eindeutigen Indizien und Beweisen und überrascht ihn mit unerwarteten Wendungen.

Ich konnte Elisabeths Panik über den Verdacht absolut nachvollziehen und mitempfinden, ebenso wie den Schock über jede weitere Entdeckung bei ihren Nachforschungen..

Ich war beim Lesen hin und her gerissen, habe mal an Friedrichs Unschuld geglaubt und war dann doch auch wieder von seiner Schuld überzeugt.
Bis zum dramatischen Showdown mit überraschenden Offenbarungen hat mich Roman Klementovic rätseln und mit Elisabeth mitfiebern lassen.

Die Einblicke in ein Leben mit einer an Alzheimer erkrankten Person erschienen mir gut recherchiert und authentisch und sensibel dargestellt.

Für dieses spannende und düstere Leseerlebnis vergebe ich gerne 4 Sterne.

Veröffentlicht am 02.01.2021

Spannung pur

0

Ein unglaublich guter und spannender Thriller.
Ab Moment 1 baut sich die Spannung auf, es wird nie langweilig, weil man mit Elisabeth überlegt wer der Mörder ist.
Elisabeth ist eine sehr sympathische ...

Ein unglaublich guter und spannender Thriller.
Ab Moment 1 baut sich die Spannung auf, es wird nie langweilig, weil man mit Elisabeth überlegt wer der Mörder ist.
Elisabeth ist eine sehr sympathische Protagonistin, umso mehr fiebert man mit und hofft das für sie alles gut ausgeht.
Die Story baut sich sehr spannend auf, da man nie weiß wer der Mörder ist, einem werden mehrere Verdächtige geliefert und man kann selber mitraten.
Es passiert andauernd was, sodass es nicht langweilig wird.
Einfach Wow, ein richtig tolles Buch.
Das Ende ist sehr unerwartet und so hätte ich nicht damit gerechnet.
Ich freue mich auf viele weitere!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.12.2020

Die Spannung steigt mit jeder Seite

0

22 Jahre ist es her, dass Anna in der Nacht auf ihrem 18. Geburtstag verschwand. Erst Tage später wurde ihre Leiche gefunden, der Täter jedoch nie gefasst. Doch nun wird der TV-Sendung „Mord im Visier“ ...

22 Jahre ist es her, dass Anna in der Nacht auf ihrem 18. Geburtstag verschwand. Erst Tage später wurde ihre Leiche gefunden, der Täter jedoch nie gefasst. Doch nun wird der TV-Sendung „Mord im Visier“ über den cold case berichtet. Den Beitrag sehen auch Elisabeth und Friedrich, die Eltern der damals besten Freundin Annas. Friedrich ist mittlerweile an Alzheimer erkrankt, doch die Sendung scheint etwas in ihm aufzuwühlen. Er weiß Details über den Fall, die er eigentlich gar nicht haben dürfte. In Elisabeth kommt ein schrecklicher Verdacht auf. Und sie muss unbedingt herausfinden, ob sich ihre Ahnung bestätigt…

Elisabeth ist die Protagonistin dieses überaus spannenden Thrillers. Sie ist eine starke Frau, die ihren Mann trotz seiner Erkrankung immer noch liebt. Gerade deswegen setzt sie alles daran herauszufinden, woher die Informationen, die Friedrich plötzlich besitzt, stammen. Ihre Figur fand ich sehr gut herausgearbeitet. Aber auch Friedrich mit seiner Alzheimer Erkrankung fand ich gut beschrieben, ebenso wie die restlichen Familienmitglieder.
Die Handlung wird größtenteils aus der Perspektive Elisabeths erzählt. Man rätselt dabei ständig mit, ob Friedrich tatsächlich als Täter in Frage kommt oder doch jemand anderes die Schuld trägt. Die Spannung in dem Buch ist von Anfang an vorhanden und steigert sich stets. Dabei gibt es immer wieder Wendungen und falsche Fährten, denen man als Leser gerne folgt.
Insgesamt fand ich das Buch sehr gut konstruiert und auch das Ende konnte mich noch einmal überraschen. Alles war zum Schluss gewissermaßen logisch und absolut stimmig.
Besonders beeindruckt hat mich der Erzählstil des Autors. Sprachlich hervorragend versteht Roman Klementovic den Leser gleich zu Beginn an das Buch zu fesseln und es entwickelt sich immer mehr zu einem Pageturner.
Es war mein erstes Buch von Klementovic, aber bestimmt nicht mein letztes. Den Autor und insbesondere dieses Buch kann ich nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.11.2020

Auf Mördersuche

0

Thriller Wenn das Licht gefriert von Roman Klementovic erschienen am 09.09.2020 im Gmeiner Verlag, gelesen als eBook 305 Seiten

Der Autor war mir bislang unbekannt. Durch den Klappentext und die zahlreichen ...

Thriller Wenn das Licht gefriert von Roman Klementovic erschienen am 09.09.2020 im Gmeiner Verlag, gelesen als eBook 305 Seiten

Der Autor war mir bislang unbekannt. Durch den Klappentext und die zahlreichen positiven Rezensionen bin ich neugierig geworden. Der Plot startet in meinen Augen ein wenig schleppend. Einige Rückblicke in die Vergangenheit vermitteln mehr Hintergrundwissen. Überwiegend wird die Geschichte aus Elisabeths Sicht in dritter Person erzählt. Die kurzen Kapitel haben stets ein offenes Ende, dadurch entsteht zunächst ein guter Spannungsbogen. Jeder Charakter hat ein Geheimnis. Ab der Hälfte des Buches überschlagen sich plötzlich die Geschehnisse und die Geschichte verliert ihre Glaubwürdigkeit, wirkt verworren und nur auf Tempo gedrillt. Trotz ständiger Twists und falscher Fährten habe ich zum Ende das Interesse verloren und den Rest mehr oder weniger überflogen.

Interessant fand ich die intensiven Einblicke in Friedrichs Demenzerkrankung. Diese war glaubwürdig und nachvollziehbar dargestellt.

Fazit: Mich konnte der Thriller leider nicht packen. Er wirkte auf mich konfus und zu sehr gewollt. Ich bin sehr enttäuscht und kann daher keine Leseempfehlung aussprechen.

Ganz herzlich danke ich dem Verlag und NetGalley für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplars.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.11.2020

Das wärmende Licht ihres Lebens

0


Die Leseprobe zu „Wenn das Licht gefriert“ von Roman Klementovic hatte meine Neugier geweckt und ich wurde nicht enttäuscht. Worum geht es?
Seit 40 Jahren sind Elisabeth und Friedrich verheiratet. „Das ...


Die Leseprobe zu „Wenn das Licht gefriert“ von Roman Klementovic hatte meine Neugier geweckt und ich wurde nicht enttäuscht. Worum geht es?
Seit 40 Jahren sind Elisabeth und Friedrich verheiratet. „Das wärmende Licht ihres Lebens“, wie sie ihn einmal in einem Gedicht genannt hatte.
Eines Abends wird ein 22 Jahre alter Mordfall für den dementen Friedrich zum Verhängnis. Plötzlich gibt er Details preis, die nur der Mörder kennen kann. Ist er wirklich der Täter? Elisabeth beginnt nachzuforschen und setzt damit eine fatale Kettenreaktion in Gang…
Dem starken Anfang folgt ein schwacher Mittelteil. Ständige Wiederholungen gehen zu Lasten der Spannung. Von der Alzheimererkrankung mal abgesehen, wird 23mal gehumpelt, viermal der Motor abgewürgt etc. Nach ca. 300 Seiten (eBook) ist alles vorbei.
Dabei ist der Plot intelligent konstruiert, aber ab einem bestimmten Punkt auch vorhersehbar und nicht immer glaubwürdig. Elisabeth hat mich zunehmend genervt. Doch das Thema Alzheimer macht diese tiefgründige Lektüre zu etwas Besonderem.

Fazit: Spannender und tiefgründiger Whodunit.