Cover-Bild New Hope - Der Glanz der Hoffnung
(47)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 27.12.2021
  • ISBN: 9783745701944
Rose Bloom

New Hope - Der Glanz der Hoffnung

Um die wahre Liebe zu finden, lohnt sich ein zweiter Blick
Grüne Wälder, der blau schimmernde See und himmlische Ruhe. Graham Campbell ist eins mit der Natur. Er liebt seine Arbeit als Ranger und ist glücklich in seiner Blockhütte am Rande von New Hope. Plötzlich zieht neben ihm Liz ein, über die keiner in der Kleinstadt etwas weiß. Da es die Höflichkeit gebietet, stellt Graham sich ihr vor – aber sie legt wohl noch mehr Wert auf ihre Privatsphäre als er selbst. Wortlos knallt sie ihm die Tür vor der Nase zu. Bei einer erneuten Begegnung findet Graham den Grund für Liz‘ Reaktion heraus: Sie ist durch ein Trauma verstummt.
Zwischen Graham und Liz entsteht ein besonderes Band, denn auch er hat mit einem tragischen Verlust zu kämpfen. Und je mehr Zeit er mit Liz verbringt, desto stärker sehnt er sich nach ihr und hofft, dass Liz auch ihm ihr Herz öffnet …
Der zweite Band der »New Hope«- Reihe: emotional und berührend

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.01.2023

Emotionale Geschichte

0

💗🏞️ »Wer glücklich sein will, braucht Mut.« 🏞️💗

Dies ist Band 2 der New Hope - Reihe.

Diesmal dreht sich alles um Lakes älteren Bruder Graham und Liz.
Dieses "Pärchen" wurde bereits zum Ende von Band ...

💗🏞️ »Wer glücklich sein will, braucht Mut.« 🏞️💗

Dies ist Band 2 der New Hope - Reihe.

Diesmal dreht sich alles um Lakes älteren Bruder Graham und Liz.
Dieses "Pärchen" wurde bereits zum Ende von Band 1 angesprochen.

Er ist der Ranger des umliegenden Nationalparks von New Hope.
Sie ist seine neue Nachbarin und sucht hoffnungsvoll nach Veränderung.

Auch Wyatt und Lake kommen in diesem Band auch zeitweise vor, was ich toll finde, da man so das Pärchen aus Band 1 wiedersieht.

Ich konnte mich richtig in die Geschichte hineinversetzen und stellte mir Graham und Liz komplett vor.
Die Veränderung der Protas, wie sie innerlich gewachsen sind, wurde sehr gut und realistisch dargestellt.

Eine emotionale Geschichte um Liebe und Ängste, die überwindet werden müssen.
Eine tolle Fortsetzung, der ich 4,5 von 5 ⭐ Sternen gebe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.11.2022

Richtig schöner zweiter Teil

0


Grüne Wälder, der blau schimmernde See und himmlische Ruhe. Graham Campbell ist eins mit der Natur. Er liebt seine Arbeit als Ranger und ist glücklich in seiner Blockhütte am Rande von New Hope. Plötzlich ...


Grüne Wälder, der blau schimmernde See und himmlische Ruhe. Graham Campbell ist eins mit der Natur. Er liebt seine Arbeit als Ranger und ist glücklich in seiner Blockhütte am Rande von New Hope. Plötzlich zieht neben ihm Liz ein, über die keiner in der Kleinstadt etwas weiß. Da es die Höflichkeit gebietet, stellt Graham sich ihr vor – aber sie legt wohl noch mehr Wert auf ihre Privatsphäre als er selbst. Wortlos knallt sie ihm die Tür vor der Nase zu. Bei einer erneuten Begegnung findet Graham den Grund für Liz‘ Reaktion heraus: Sie ist durch ein Trauma verstummt. Zwischen Graham und Liz entsteht ein besonderes Band, denn auch er hat mit einem tragischen Verlust zu kämpfen. Und je mehr Zeit er mit Liz verbringt, desto stärker sehnt er sich nach ihr und hofft, dass Liz auch ihm ihr Herz öffnet.

„New Hope – Der Glanz der Hoffnung“ von Rose Bloom ist der zweite Teil ihrer „New Hope“-Reihe. Die Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden, sind aber umso schöner, wenn man die Figuren von Band eins schon kennt.
Dieses Mal geht es um Graham und Liz. Beide sind lieber für sich und wollen lieber mit ihrer Vergangenheit alleine sein. Doch das Leben lässt sie nicht alleine sein und so zieht Liz in die Blockhütte neben Grahams, mitten im Wald.
Beide Figuren habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Besonders den großen, stillen, verletzten Riesen Graham, mit seinem übergroßen Herz. Mir hat es richtig gut gefallen, wie er Liz Wunsch nach Distanz respektiert und trotzdem irgendwie für sie da ist.
Liz ist einfach stark und mit ihren Ecken und Kanten konnte ich mich gut in sie hineinversetzen. Ich habe sie super gerne in ihrer Entwicklung und ihrer Verarbeitung der Vergangenheit begleitet.
Liz und Graham zusammen sind einfach toll. Da wird das Leserherz ganz warm.
Dazu habe ich mich sehr gefreut, wieder in New Hope zu sein. Ich liebe das Setting immer noch. Die kleine Stadt ist einfach toll und die ganzen kleinen Läden, die Bewohner und die vielen Besonderheiten haben mich wieder richtig mitgenommen.
Ich bin mittlerweile definitiv ein Fan der Reihe und freue mich auf die Fortsetzungen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.10.2022

Wohlfühlbuch!

0

Auch der zweite Band der Reihe konnte mich überzeugen und hat mir sogar noch ein bisschen besser gefallen als Band 1!

Der Glanz der Hoffnung war für mich ein echtes Wohlfühlbuch mit einer tollen Atmosphäre ...

Auch der zweite Band der Reihe konnte mich überzeugen und hat mir sogar noch ein bisschen besser gefallen als Band 1!

Der Glanz der Hoffnung war für mich ein echtes Wohlfühlbuch mit einer tollen Atmosphäre und unglaublichen Protagonisten.
Mit diesem Buch zurück nach New Hope zu reisen, hat sich angefühlt wie nach Hause kommen und es war schön, die Protagonisten, aber auch vielen Nebencharaktere aus Band 1 wieder zu erleben.

Mein Highlight in diesem Buch waren aber ganz eindeutig Liz, Graham und ihre Beziehung zueinander. Liz kann seit einem traumatischen Ereignis nicht mehr sprechen und kommt deshalb nach New Hope. Ihre Emotionen sind dabei so greifbar beschrieben, dass ich alles nachempinden konnte und mit ihr mitgelitten habe. Es war einfach nur schön, zu lesen, wie Graham und sie langsam eine Bindung zueinander aufbauen und wie er ihr hilft, mit ihrer Situation umzugehen und dabei immer genau das Richtige tut.

Fazit: Eine tolle Fortsetzung mit Wohlfühlfaktor, ich freue mich schon auf die nächsten Bände!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.07.2022

emotionale Rückkehr nach New Hope

0

Graham Campbell ist Lakes älterer Bruder. Er lebt ein bewusst einsames Leben in einer Hütte am Rand des Nationalparks und ist als Ranger eins mit der Natur. Plötzlich zieht in der Nachbar Hütte Liz ein. ...

Graham Campbell ist Lakes älterer Bruder. Er lebt ein bewusst einsames Leben in einer Hütte am Rand des Nationalparks und ist als Ranger eins mit der Natur. Plötzlich zieht in der Nachbar Hütte Liz ein. Eine junge Frau über die niemand in der Kleinstadt New Hope etwas zu berichten weiß. Nachdem ihm bei seinem ersten Versuch sich ihr vorzustellen die Tür vor der Nase zugeschlagen wurde findet er bei einem erneuten Versuch heraus warum. Liz ist schwer traumatisiert und kann daher auch nicht sprechen.

In diesem zweiten Band lernen wir den griesgrämigen Graham besser kennen. Als er von Liz Trauma erfährt, scheint die beiden sofort etwas zu verbinden. Es wird deutlich, dass Graham sich nur zu gut in Liz Situation hineinversetzen kann. Hinter seiner grummeligen Art steckt ein sehr weicher Kerl, der Gray zu einem sehr liebevollen und einfühlsamen Mann macht.
Zunächst wirkt Liz sehr abweisend, doch sie handelt nur aus Selbstschutz. Nachdem, was sie schon alles erlebt hat eine verständliche Reaktion. Man merkt, wie schwer es Liz selbst fällt, dass sie nicht sprechen kann. Ihren inneren Kampf gegen die Sprachblockade hat die Autorin sehr gut beschrieben.
Bei ihrer Arbeit im Pfadfindercamp werden die beiden lockerer und lernen sich mit der Zeit besser kennen. Gemeinsam lernen sie, dass ihre vermeintlichen Schwächen Stärken sein können und wem sie vertrauen können.
Gefallen hat mir in diesem Band besonders der Umgang der Bewohner von New Hope mit Liz Stummheit. Die wenigsten haben sie verurteilt. Die meisten sind neugierig auf sie zugekommen und haben sie mit offenen Armen aufgenommen. Besonders Grays Familie hat mir gefallen. Die Dynamik in der Familie war schon im ersten Band toll, aber hier finde ich sie noch etwas ausgereifter.

Die Rückkehr nach New Hope hat sich auf jeden Fall gelohnt. Der Glanz der Hoffnung ist eine tolle Fortsetzung, die mit ihren eigenen Themen aufwartet und diese sensibel behandelt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.06.2022

Highlight

0

"Ich war mir immer noch nicht sicher, ob ich hier das fand, was ich brauchte, damit mein Herz und meine Seele heilen konnten, aber es war an der Zeit, es zumindestens zu versuchen." (S.196)

Graham liebt ...

"Ich war mir immer noch nicht sicher, ob ich hier das fand, was ich brauchte, damit mein Herz und meine Seele heilen konnten, aber es war an der Zeit, es zumindestens zu versuchen." (S.196)

Graham liebt die Ruhe in den Wäldern und seine Hütte im Wald. Doch mit der Ruhe scheint es bald vorbei zu sein. Neben ihm zieht Liz ein. Keiner weiß etwas über sie in der Kleinstadt. Graham stellt sich bei ihr vor, doch Liz scheint das egal zu sein. Sie knallt ihm die Tür vor der Nase zu. Bis Graham irgendwann herausfindet, dass Liz durch ein Traum verstummt ist. Sofort scheint da etwas zwischen den Beiden zu sein.

Mit "New Hope Der Glanz der Hoffnung" hat Rose ein Buch geschrieben, dass ich nicht aus der Hand legen wollte und konnte. Graham und Liz haben mich genauso wie die Kleinstadt "New Hope" in ihren Bann gezogen.

Beim lesen hatte ich mehr als einmal ein wohliges Gefühl im Bauch aufgrund des Settings aber auch durch die Protagonisten. Da sind schon ein paar Schmetterlinge geflogen, so sehr habe ich die Verbindung und die Emotionen der Beiden gespürt. Nicht nur ein Wohlfühlbuch, sondern auch ein Buch mit viel Tiefgang und tiefen Gefühlen.

Es geht um Selbstfindung, Mut und Stärke zu beweisen, zu spüren wo gehöre ich hin, wem kann ich vertrauen und wer nimmt mich genauso wie ich bin. Mit all meinen Ecken, Kanten und Vorlieben.

Liz und Graham haben die Geschichte zu etwas besonderem gemacht. Genauso wie die Familie, Freunde und Bewohner der Stadt. Ich konnte mich einfach nur wohlfühlen und fallen lassen. Was mir vor allem gut gefallen hat, war Grahams Arbeit mit den Kindern. Ich liebe es wenn Kinder in Büchern vorkommen und da hat es einfach zum Thema gepasst.

Liz ist eine junge Frau, die nach New Hope reist um etwas Ruhe zu finden. Sie hat schon einiges erlebt und man spürt wie hin und her gerissen sie ist. Einerseits weiß sie was sie will, andererseits ist sie auch unsicher. Dennoch merkt man, wenn sie sich öffnet, wie stark sie ist und welche Kraft in ihr steckt.

Graham ist Ranger und liebt die Arbeit in der Natur. Genauso wie er die Pfadfindergruppe liebt und alles dafür tun würde. Nichts mag er mehr, als heiße Schokolade und etwas Ruhe. Harte Schale, sehr weicher Kern passt perfekt. Wirkt er grummelig und zurückgezogen, kann man hinter der Mauer einen aufmerksamen und einfühlsamen Mann erkennen.
Ihre Geschichte wirkte so authentisch und beide haben sich Kraft gegeben und unterstützt.

Der Schreibstil von Rose Bloom ist so fesselnd. Ich war regelrecht gefangen und habe am Ende eines Kapitels immer wissen wollen, wie es weiter geht. Die bildliche Beschreibung von New Hope war wieder wie Kino im Kopf. Ich finde es schön, dass es aus Liz und Grahams Sicht geschrieben ist.

Das Cover ist einfach ein Hingucker. Mit dem Berg im Hintergrund und dem See, muss man sich nur noch in die Geschichte hineinträumen.

Ich gebe 5 von 5⭐️ Ich freue mich schon noch länger in New Hope bleiben zu können und bin soo gespannt auf Band 3.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere