Cover-Bild Die Stadt aus Messing
(6)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Panini Verlags GmbH
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: historisch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 624
  • Ersterscheinung: 28.09.2021
  • ISBN: 9783833240997
S. A. Chakraborty

Die Stadt aus Messing

Kerstin Fricke (Übersetzer)

KAIRO, IM SPÄTEN 18. JAHRHUNDERT.
Die junge Nahri verdient ihren Lebensunterhalt damit, osmanische Adlige mit medizinischen Taschenspielertricks zu betrügen, in der Hoffnung auf ein sorgenfreies Leben. Doch als sie bei einem ihrer Rituale versehentlich Dara herbeiruft, einen ebenso gerissenen wie mysteriösen Dschinn-Krieger, gerät ihr Leben aus allen Fugen. Zusammen mit ihrem unfreiwilligen Verbündeten flüchtet Nahri über heiße windgepeitschte Sande und Flüsse voller mythischer Kreaturen nach Daevabad – der sagenumwobenen Stadt aus Messing – und Heimstätte der Dschinn-Clans.

Es ist eine Stadt voller Magie und Feuer, in der die eigene Abstammung so gefährlich sein kann wie jeder bösartige Zauber; eine Stadt, in der alte Ressentiments tief sitzen und der königliche Hof mit eiserner Hand regiert; eine Stadt, an die Nahri nun unwiderruflich gebunden ist - und in der ihre bloße Anwesenheit einen Krieg zu entfachen droht, der schon seit Jahrhunderten brodelt …

Band 1 der Daevabad-Trilogie

Die Daevabad-Trilogie im Überblick
Band 1: Die Stadt aus Messing
Band 2: Das Königreich aus Kupfer
Band 3: Das Imperium aus Gold

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.05.2022

Sehr gelungener und komplexer Einstieg in die Trilogie!

0

Auf die Daevabad-Trilogie war ich schon mächtig gespannt, weil ich bisher so viel Gutes über die Bücher gehört habe. Diese Meinung kann ich – zumindest was den ersten Band angeht – nur teilen! Der Schreibstil ...

Auf die Daevabad-Trilogie war ich schon mächtig gespannt, weil ich bisher so viel Gutes über die Bücher gehört habe. Diese Meinung kann ich – zumindest was den ersten Band angeht – nur teilen! Der Schreibstil ist wirklich genial. Gut und flüssig zu lesen, mitreißend, teils humorvoll und wirklich außergewöhnlich.

Anfangs braucht man ein wenig, um in die neue Welt hineinzukommen, denn es ist wirklich sehr komplex ausgearbeitet. Viele neue Begriffe und Bezeichnungen, viele Charaktere und ein komplexer Plot. Das muss man zweifellos mögen und ein konzentrierter Leser oder eine konzentrierte Leserin sein, aber es lohnt sich wirklich. Das Setting in Kairo im 18 Jahrhundert gepaart mit den Fantasy-Elementen fand ich umwerfend! Ich habe bisher noch nichts vergleichbares gelesen und hatte dementsprechend sehr viel Spaß in die Welt einzutauchen.

Nahri ist eine ganz tolle und taffe Protagonistin. Sie hat natürlich auch ihre Ecken und Kanten (aber wer hat das nicht?), wodurch sie für mich aber umso lebensechter wirkte. Mein zweiter Liebling war der Afshin Dara, der Nahri im Buch zur Seite steht. Außerdem gibt es noch einen dritten Hauptcharakter, Ali, Sohn des Königs. Von Ali war ich anfangs nicht so sehr begeistert, aber er entwickelt sich gut und wird immer mehr zu einem interessanten Charakter. Die Kapitel werden jeweils aus der Sicht von Nahri und Ali erzählt.

Die Geschichte hat einige sehr spannende und überraschende Wendungen, aber auch die "ruhigeren" Szenen fand ich nie langweilig oder eintönig. Ich hatte beim Lesen wirklich eine Menge Spaß, weshalb ich dem Buch verdiente 5 Sterne gebe!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.05.2022

Ich bin verliebt in die Welt von Nahri und Dara!

0

Ich habe „Die Stadt aus Messing“ beendet und bin immer noch absolut gefesselt von dem Buch.
Ich bin absolut begeistert von der Welt, dem System der Magie, den verschiedenen Stämmen, Religionen, die die ...

Ich habe „Die Stadt aus Messing“ beendet und bin immer noch absolut gefesselt von dem Buch.
Ich bin absolut begeistert von der Welt, dem System der Magie, den verschiedenen Stämmen, Religionen, die die Autorin hier erschaffen hat. Genau dieser Aspekt hat mich einfach schon von Anfang an überzeugt, diese Buch zu lesen. Es ist einfach perfekt umgesetzt. Außerdem mag ich toll das Cover aber noch mehr definitiv die beiden Karten sowie die Kapitelzierden in dem Buch. Ich liebs.
Der Schreibstil der Autorin is durchgehend sehr angenehm und lässt sich super gut lesen, er passt für mich einfach in das Buch sowie in das Genre.
Ich mag die vielschichtigen Charaktere in dem Buch sehr. Sie sind lebensecht und ihre Handlungen sind durch das ganze Buch immer nachvollziehbar geblieben. Besonders liebe ich Nahri. Ihre Entwicklung ist so so gut dargestellt. Außerdem muss ich hier natürlich Dara erwähnen, hallo - er hat sehr viel Potential zum nächsten Book Boyfriend. Ich finde seine Geschichte sehr interessant und mochte es, dass man immer mehr überging herausfindet.
Ich muss sagen, mit Ali habe ich mich anfangs etwas schwer getan, da ich seine Kapitel nicht richtig einordnen konnte - viele Namen, Handlungen, was aber nach der Hälfte echt besser wurde.
Insgesamt mochte ich die Geschichte total gerne und kann einfach nur eine riesige Empfehlung hier an der Stelle aussprechen. Ich bin immer noch sehr gefesselt von dem Ende und muss einfach Band 2 lesen…

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2022

Stadt der Dschinn

0

"Es hatte sie als Kind Jahre...gekostet, um überhaupt zu begreifen, wie sehr sie sich von den Menschen um sich herum unterschied;" heißt es zu Beginn über die junge Nahri, die sich auf den Straßen Kairos ...

"Es hatte sie als Kind Jahre...gekostet, um überhaupt zu begreifen, wie sehr sie sich von den Menschen um sich herum unterschied;" heißt es zu Beginn über die junge Nahri, die sich auf den Straßen Kairos mit Diebereien und seltsamen Beschwörungen über Wasser hält. Doch woher stammt sie und warum beherrscht sie eine Sprache, die nur sie kennt? Als sich während eines ihrer Rituale ein Wesen, das sie für einen kriegerischen Feuergeist hält, manifestiert, ist das noch lange nicht die größte Überraschung, die Nahri im Laufe dieses Buches zu verkraften hat. Denn bald findet sie sich mit Dara, so der Name des Beschworenen, auf der Flucht vor Ifriten und anderen Elementarwesen auf dem Weg nach Davabad, einer Stadt der Dschinn.

Die Geschichte wird abwechselnd aus Nahris Sicht erzählt und der des Prinzen Ali, der im intriganten Devabad zu den Quatani, der herrschenden Dschinn-Klasse gehört. Erst nach und nach habe ich mich in dieser von der Autorin überwältigend farbenprächtig, vielfältig und fantasievoll gestalteten Welt zurechtgefunden. Dann war ich aber hemmungslos verliebt und so froh, dass bereits der zweite Teil erschienen ist. Vor allem mit Dara hat Charkraborty einen Protagonisten geschaffen, der so wunderbar zwiespältig, anziehend und rätselhaft ist, wie ich es bisher nur selten erleben durfte. Aber auch mit Nahri und Ali muss man einfach mitfiebern. Wie sehr sich die Ereignisse am Ende überschlagen, konnte ich unmöglich voraussehen. Sowohl für Nahri als auch für mich sind noch so viele Geheimnisse zu lüften, dass ich mich auf den nächsten Teil unbändig freue.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2022

Heiße windgepeitschte Sande, Flüsse voller mythischer Kreaturen und eine sagenumwobene Stadt...

0

Kurzbeschreibung



KAIRO, IM SPÄTEN 18. JAHRHUNDERT.



Die junge Nahri verdient ihren Lebensunterhalt damit, osmanische Adlige mit medizinischen Taschenspielertricks zu betrügen, in der Hoffnung auf ...

Kurzbeschreibung



KAIRO, IM SPÄTEN 18. JAHRHUNDERT.



Die junge Nahri verdient ihren Lebensunterhalt damit, osmanische Adlige mit medizinischen Taschenspielertricks zu betrügen, in der Hoffnung auf ein sorgenfreies Leben. Doch als sie bei einem ihrer Rituale versehentlich Dara herbeiruft, einen ebenso gerissenen wie mysteriösen Dschinn-Krieger, gerät ihr Leben aus allen Fugen. Zusammen mit ihrem unfreiwilligen Verbündeten flüchtet Nahri über heiße windgepeitschte Sande und Flüsse voller mythischer Kreaturen nach Daevabad – der sagenumwobenen Stadt aus Messing – und Heimstätte der Dschinn-Clans. Es ist eine Stadt voller Magie und Feuer, in der die eigene Abstammung so gefährlich sein kann wie jeder bösartige Zauber; eine Stadt, in der alte Ressentiments tief sitzen und der königliche Hof mit eiserner Hand regiert; eine Stadt, an die Nahri nun unwiderruflich gebunden ist - und in der ihre bloße Anwesenheit einen Krieg zu entfachen droht, der schon seit Jahrhunderten brodelt...



Meinung



"Die Stadt aus Messing" ist der Auftakt der Daevabad Trilogie von S. A. Chakraborty. Das Buch ist am 28. September im Panini Verlag erschienen, umfasst 624 Seiten und ist als ebook oder als Broschur erhältlich. Das Debüt der Autorin wird ab 14 Jahren empfohlen. Blättert man durch die ersten Seiten des Buches, so findet man eine Auflistung der Charaktere, eine Landkarte und eine Übersicht über Daevabad. Danach beginnt die Geschichte erzählt aus zwei Perspektiven. Zum Einen lernt der Leser Nahri und ihr Leben in der Menschenwelt kennen. Als Betrügerin und Diebin hält sie sich über Wasser. Sie ist kein schlechter Mensch, doch ihre Handlungen sind grenzwertig. Sie ist ihrer Zeit voraus und eine selbstbewusste junge Frau. Nahri ist eine interessante Protagonistin, welche man gerne begleitet.



Zum Anderen folgt man Ali in der sagenumwobenen Stadt Daevabad. Er ist ein Prinz, der versucht das Richtige zu tun, sich damit aber ständig in Schwierigkeiten bringt. Bei ihm war ich mir am Anfang nicht sicher was ich von ihm halten sollte, aber das änderte sich recht schnell. Nahri ruft versehentlich einen legendären Krieger herbei und die Umstände machen sie zu Verbündeten. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg nach Daevabad und die Dinge nehmen ihren Lauf. Der Einstieg ins Buch fiel mir nicht ganz leicht. Das lag nicht an der Geschichte selbst, sondern an den unbekannten Ausdrücken, den teilweise schwierigen Namen und den andersartigen Gegebenheiten. Meist fällt mir das nicht schwer, doch bei asiatischen oder orientalischen Settings habe ich dabei öfter Probleme. Es dauerte eine Weile, bis ich mich richtig eingewöhnt hatte.



Das Worldbuilding ist facettenreich und man merkt wieviel Zeit und kreative Ideen die Autorin eingearbeitet hat - Völker, Kulturen, Kreaturen, Legenden und Sprachen - alles äußerst stimmungsvoll, dynamisch und gedankenreich. Gemeinsam mit Nahri lernt der Bücherliebhaber diese komplexe Welt mitsamt Machtspielen, Manipulation, Täuschung, Fehden, Politik, Hass und jeder Menge Geheimnissen kennen. Es finden sich Magie, Action, Spannung und romantische Gefühle. Letztere sahen anders aus als zu Anfang erwartet und nahmen auch keinen sehr großen Raum ein. Anschaulich und positiv fand ich die Charakterentwicklung beschrieben. Insgesamt findet sich eine Komplexität und Vielschichtigkeit, die in diesem ersten Band mehr Fragen aufwirft als beantwortet. Trotzdem hat mich dieser Auftakt begeistert, mich in diese besondere Welt gezogen und mich mit Neugierde auf den nächsten Band zurückgelassen.



Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Nahri und Ali. Beide Perspektiven habe ich gleichsam gerne gelesen. Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar und als klar, lebendig, detailreich und atmosphärisch zu beschreiben. Die Sprache war zur Geschichte passend und das Erzähltempo angemessen. Am Ende des Buches findet man ein Glossar mit einer Auflistung der Wesen, Sprachen und allgemeiner Begriffe.



Fazit: "Die Stadt aus Messing" ist der Auftakt der Daevabad Trilogie von S. A. Chakraborty. Tolles Worldbuilding. Komplexe Geschichte. Interessante Charaktere. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten hat mich dieser Auftakt begeistert, mich in diese besondere Welt gezogen und mich mit Neugierde auf den nächsten Band zurückgelassen. Von mir gibt es ***** Sterne.



Zitat



"Der Mann - oder was immer er war - atmete laut ein; ein Geräusch, das an erlöschende Kohle erinnerte. "Du ... du bist ein Mensch", flüsterte er."

(Zitat aus "Stadt aus Messing", Seite 46)



Reihe



Band 1: Die Stadt aus Messing

Band 2: Das Königreich aus Kupfer

Band 3: Das Imperium aus Gold (erscheint erst)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.01.2022

unbedingt lesen

0

Als die Diebin und Trickbetrügerin Nahri bei einem falschen Ritual versehentlich den Daeva-Krieger Dara herbei ruft, verändert sich ihr Leben schlagartig. Er nimmt sie mit nach Daevabad, einer Stadt aus ...

Als die Diebin und Trickbetrügerin Nahri bei einem falschen Ritual versehentlich den Daeva-Krieger Dara herbei ruft, verändert sich ihr Leben schlagartig. Er nimmt sie mit nach Daevabad, einer Stadt aus Messing und voller Magie und Feuer.

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer historischen Fantasy-Trilogie. Als Handlungsort hat die Autorin sich Kairo für ihre Geschichte ausgesucht, was ich sehr faszinierend fand. Sie befasst sich mit dem Mythos der Dschinn und erschafft hier eine Welt, voller Clans und Intrigen. Die Welt, die hier beschrieben wird, ist sehr komplex. Als Hilfsmittel gibt es im Buch aber eine Karte und ein Glossar, damit man sich zurecht finden. Die vielen Namen und Begriffe sind schon etwas verwirrend.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Nahri und Prinz Ali erzählt. Nahri befindet sich gemeinsam mit Dara auf dem Weg nach Daevabad, Ali ist Prinz in besagter Stadt. Auf der einen Seite gibt es die typische Heldenreise, auf der anderen Seite die Intrigen am königlichen Hof.

Die Charakterentwicklungen sind ebenfalls ein wichtiger Aspekt der Geschichte. Nahri ist für die damalige Zeit und auch für ihre Kultur eine sehr selbstbewusste junge Frau. Auf ihrer Reise wird sie Dara begleitet, ein ebenfalls sehr interessanter Charakter. Je mehr man über die einzelnen Personen erfährt, um so mehr wachsen sie einem ans Herz. Romantische Verwicklungen gibt es übrigens auch, die aber nicht im Mittelpunkt stehen.

Von mir gibt es für diesen 1. Teil auf jeden Fall eine klare Lessempfehlung. Teil 2 habe ich wieder als Sonderausgabe bei der Bücherbüchse vorbestellt und freue mich schon aufs Lesen.

Noch eine Anmerkung zur Qualität der Bücher. Leider hat der Verlag die Reihe als Klappbroschüre veröffentlicht. Dadurch lässt sich eigentlich fast gar nicht vermeiden, dass es Leserille gibt, was bei über 600 Seiten kein Wunder ist. Das finde ich echt schade. Sonst bin ich ja schon der Typ Taschenbuch, aber hier wäre ein Hardcover einfach besser gewesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere