Cover-Bild Gespräche mit Freunden

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Luchterhand
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 22.07.2019
  • ISBN: 9783630875415
Sally Rooney

Gespräche mit Freunden

Roman
Zoë Beck (Übersetzer)

Frances und ihre Freundin Bobbi, Studentinnen in Dublin, lernen das gut zehn Jahre ältere Ehepaar Melissa und Nick kennen. Sie treffen sich bei Events, zum Essen, führen Gespräche. Persönlich und online diskutieren sie über Sex und Freundschaft, Kunst und Literatur, Politik und Genderfragen und, natürlich, über sich selbst. Während Bobbi von Melissa fasziniert ist, fühlt sich Frances immer stärker zu Nick hingezogen … Ein intensiver Roman über Intimität, Untreue und die Möglichkeit der Liebe, eine hinreißende, kluge Antwort auf die Frage, wie es ist, heute jung und weiblich zu sein.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.02.2020

Menaqe a quatre?

0

Worum geht es?

Drei Frauen und ein Mann, Frances, Bobbi, Melissa und Nick - Kann dies gutgehen? Hier wird von einem menage-a-quatre gesprochen. Die Gruppe freundet sich an, sie lieben und sie verabscheuen ...

Worum geht es?

Drei Frauen und ein Mann, Frances, Bobbi, Melissa und Nick - Kann dies gutgehen? Hier wird von einem menage-a-quatre gesprochen. Die Gruppe freundet sich an, sie lieben und sie verabscheuen sich. Nebenbei führen sie Konversationen über verschiedene Themen. Sex, Freundschaft, Kunst und über das eigene Ich sind typische Themen der drei Frauen und des Mannes - egal ob online oder pesönlich.
Kann man sich zu einem verheiratenen Mann angezogen fühlen? Die Frau hintergehen? Auf die Gefühle anderer keine Rücksicht nehmen?

Der Roman beginnt sehr locker und lädt herzlich zum Lesen der Lektüre ein. Ich habe dieses Buch vor allem in die Hand genommen, da dieses Buch, eine sehr ungewöhnliche Handlung aufweist. Ich begegnete dieses Buch mit viel Überzeugung und wurde nicht enttäuscht. Humor, Witz und die Darstellung der Generation Y steht im Mittelpunkt. Die Charaktere sind alle auf deren eigene Weise speziell und lustig dargestellt worden.

Der Handlungsstrang ist teilweise zu sehr in die Länge gezogen worden, was sich nicht als nicht schlimm erweist. Das Cover ist meiner Ansicht nach, bisschen lebensfroher zu gestalten, da es beim ersten Eindruck sehr monton wirkt.

Zusammengefast ein humorvoller Roman über die Liebe der Generation Y. Ich hatte viel Spaß dabei.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.01.2020

Tempolose Dreiecksbeziehung

0

Ich sage es nun gleich mal heraus, es hat mich nicht gerade umgehauen. Irgendwie habe ich eine bestimmte Erwartung an Büchern, die auf der Bestseller-Liste landen und hier waren die Erwartungen schlichtweg ...

Ich sage es nun gleich mal heraus, es hat mich nicht gerade umgehauen. Irgendwie habe ich eine bestimmte Erwartung an Büchern, die auf der Bestseller-Liste landen und hier waren die Erwartungen schlichtweg zu hoch für dieses tempolose Dreiecksbeziehung.

Die beiden Freundinnen und Ex-Lover Frances und Bobbie, lernen ein Künstlerehepaar kennen. Melissa ist eine außerordentliche Frau, zu der Bobby sich gleich hingezogen fühlt und ihr Ehemann Nick ist ein Schauspieler, der schon bessere Tage gesehen hat.
Man könnte meinen, jetzt wird die Welt von allen vier Personen gehörig auf den Kopf gestellt, aber es läuft sehr ruhig und recht gesittet ab. Natürlich gibt es hier und da ein wenig Intrigen, Streitigkeiten auch, wie auch viele Gespräche zwischen den Freunden, aber so richtig rauskommen will die Geschichte nicht.
Mir kam es immer wieder so vor, als würde sie (die Autorin), wenn es jetzt die Möglichkeit gibt einen Knall zu landen, genau in die andere Richtung laufen.
Es plätscherte vor sich hin, keiner ist besser geworden, niemand hatte daraus wirklich gelernt, man hatte sich einfach nur ausgesprochen.

Außerdem hält die Autorin die Personen alle sehr auf Distanz, wenn es um Emotionen geht, was dazu führte, dass ich keinen wirklich mochte oder komplett nachvollziehen konnte. Diese Distanz spiegelte sich auch in ihrem Schreibstil wider, der mit jedem Kapitel langatmiger wurde und auf ein Gespräch folgte das nächste über Beziehungen, Politik, Freunde, Liebe, Leben. Der Titel passt! Es ist voll mit Gesprächen zwischen Freunden, wobei die Gespräche nicht immer zu etwas führen und oftmals fruchtlos bleiben.

Letztendlich habe ich nicht das in dem Buch gesehen, was viele andere sehen und empfehle es weniger. Für mich war es eher ein monotones hin und her zwischen den Parteien, dass nicht vollkommen ausgeschöpft wurde!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2020

Super Debüt

0

Das Buch Gespräche mit Freunden ist das erste Buch von Sally Rooney. Das Buch wartet nicht mit extremen Handlungssträngen auf, sondern ist eher eine Charakterstudie der Hauptpersonen.
Es geht in dem Buch ...

Das Buch Gespräche mit Freunden ist das erste Buch von Sally Rooney. Das Buch wartet nicht mit extremen Handlungssträngen auf, sondern ist eher eine Charakterstudie der Hauptpersonen.
Es geht in dem Buch um die Frauen Frances und Bobbi, die einmal ein Paar waren, jetzt aber nur noch Freundinnen sind. Durch ihr gemeinsames Hobby Poetry Slam lernen sie das etwas ältere und erfolgreiche Paar Melissa und Nick kennen. Bobbi verliebt sich sofort in Melissa, während Frances eine Affäre mit Nick anfängt. So beginnt ein interessanter Liebesreigen, mit vielen tiefgreifenden Gesprächen. das Buch ist momentan in aller Munde, und ich kann verstehen, wieso. Es ist etwas anderes und das gefällt mir sehr gut!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.11.2019

Ausloten von Möglichkeiten

0

Frances und Bobbi, beide Anfang 20 und Studentinnen, leben als lesbisches Paar in Dublin zusammen. Bei einer Poetry Slam Veranstaltungen treffen sie das ca. 10 Jahre ältere Ehepaar Melissa und Nick, sie ...

Frances und Bobbi, beide Anfang 20 und Studentinnen, leben als lesbisches Paar in Dublin zusammen. Bei einer Poetry Slam Veranstaltungen treffen sie das ca. 10 Jahre ältere Ehepaar Melissa und Nick, sie Fotografin, er Schauspieler. Sie unterhalten sich und tauschen Telefonnummern aus. Seitdem treffen sie sich bei vielen öffentlichen Veranstaltungen wieder, sie mailen einander und bald stellt sich heraus, dass Bobbi sich zu Melissa hingezogen fühlt während Frances Nick sehr attraktiv findet.
Dieser Roman kreist um die vier Protagonisten mit ihren Ansichten und Lebenseinstellungen, mit ihrem Umgang miteinander. Es geht um Untreue und Sex, um das Ausloten von Möglichkeiten, um die Irrungen und Wirrungen in der Liebe. Aus der Sicht von Frances wird die Handlung erzählt, die jedoch wenig Handlung und viel Inneneinsichten bietet. Teils sehr langatmig und immer sehr Ichbezogen.

Veröffentlicht am 05.11.2019

Im unaufgeregtem Stil geschrieben

0

Der Roman „Gespräche mit Freunden“ der Irin Sally Rooney ist eine Erzählung über verschiedene Beziehungen in einer Freundschaft zwischen drei Frauen und einem Mann. Erzählt wird die Geschichte von der ...

Der Roman „Gespräche mit Freunden“ der Irin Sally Rooney ist eine Erzählung über verschiedene Beziehungen in einer Freundschaft zwischen drei Frauen und einem Mann. Erzählt wird die Geschichte von der 21-jährigen Frances. Neben ihrem Studium hat sie einen Praktikantenplatz bei einer Literaturagentur. Sie ist in einfachen Verhältnissen in Dublin aufgewachsen. Ihre Eltern haben sich getrennt als sie 12 Jahre alt war und sie leben jetzt einige Kilometer westlich.

Frances ist seit ihrem 17. Lebensjahr mit Bobbi befreundet. Beide waren für ein Jahr ein Paar, trennten sich, blieben Freunde und treten bei Poetry Veranstaltungen auf, bei denen sie die Spoken-Wort-Stücke von Frances zusammen aufführen. An einem dieser Abende lernen sie die 37-jährige Fotojournalistin Melissa kennen, die mit einem fünf Jahre jüngeren Schauspieler verheiratet ist. Melissa lädt die beiden zu einem Abendessen zu sich nach Hause ein. Hierbei und auch später entwickeln die Anwesenden in unterschiedlichen Konstellationen tiefere Gefühle füreinander.

Frances ist eine eher introvertierte Persönlichkeit. Außer Bobbi hat sie keine nennenswerten Freunde. Sie hält weiterhin losen Kontakt zu ihren Eltern, wobei sie das Verhalten ihres Vaters bedrückt. Bei ihren Auftritten mit Bobbi agieren beide gleichwertig. Nachdem die zwei Freundinnen Melissa und ihren Ehemann Nick kennengelernt haben, kann Frances einen Anflug von Eifersucht auf Bobbi dem Leser gegenüber jedoch nicht verbergen. Sie selbst hält sich für wenig emotional, doch sie zeigt, dass sie es genießt, geliebt zu werden. Während der gesamten Geschichte versucht sie immer wieder ihre Grenzen auszuloten, lehnt sich auf und versucht Provokationen abzuwenden.

Vielleicht ist es der ungewohnte Input durch die vielen Gespräche mit den neuen Freunden über die verschiedensten, auch kritischen Themen, von denen ihr Innerstes aufgewühlt wird. Immer häufiger sucht sie durch das Beibringen von Schmerzen von ihrem quälenden Verhalten, dem Ergründen wann sie sich wie verhalten soll, abzulenken.

„Gespräche mit Freunden“ ist das Debüt von Sally Rooney. In einem eher unaufgeregten Stil steuert die Geschichte auf ein von mir vermutetes aber nicht gewünschtes Ende zu. Die Autorin beeindruckte mich dadurch, dass sie jede Stimmungslage erfassen, beschreiben und mir als Leser auf eine manchmal beiläufigen Art vermitteln konnte.