Cover-Bild Boston Nights - Wahres Verlangen
(61)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 06.12.2019
  • ISBN: 9783745700480
Samantha Young

Boston Nights - Wahres Verlangen

Liebesroman
Nicole Hölsken (Übersetzer)

Der neue Roman der "Dublin Street"-Spiegel-Bestsellerautorin Samantha Young

Nicht nur die Welt, sondern das gesamte Universum hat sich gegen sie verschworen. Auf jeden Fall kommt es Ava so vor. Denn ihr Sitznachbar ist der arrogante Schotte, der sie am Flughafen fast über den Haufen gerannt hat. Während des Fluges wünscht sie sich noch Abstand, doch abends im Hotelzimmer kann sie Caleb nicht nah genug sein. Dennoch ist sein Angebot, eine lockere Affäre zu beginnen, mehr als unverschämt. Empört lässt Ava ihn abblitzen. Als sie ihm erneut über den Weg läuft, muss sie immer noch an den besten One-Night-Stand ihres Lebens denken. Warum also nicht Calebs Vorschlag zustimmen und unverbindlichen Spaß haben. Immerhin besteht nicht die Gefahr, ihr Herz zu verlieren, oder?!

Es wird turbulent und sexy...

  • »[Youngs] Romane haben einfach alles – umwerfend geschrieben, sexy Charaktere, Herzschmerz – ich bin süchtig danach.« SPIEGEL-Bestsellerautorin Vi Keeland
  • »Lustig, herzzerreißend, darmatisch und leidenschaftlich« The Reading Cafe
  • »Es wird dich umhauen - eine unvergessliche Liebesgeschichte.« Romantic Times Book Reviews

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.01.2020

Leider nicht meins

1

Boston Nights - Wahres Verlangen" von Samantha Young ist im Dezember 2019 im Mira Taschenbuch-Verlag erschienen.
Es ist mein erstes Buch dieser Autorin und ich bin nicht überzeugt. Leider.
Der Klappentext ...

Boston Nights - Wahres Verlangen" von Samantha Young ist im Dezember 2019 im Mira Taschenbuch-Verlag erschienen.
Es ist mein erstes Buch dieser Autorin und ich bin nicht überzeugt. Leider.
Der Klappentext versprach eine tolle und schöne Geschichte. Das Cover finde ich ebenfalls total schick.
Leider halten Cover und Klappentext nicht was sie versprechen.

Woran lag es? Tja der Anfang den Geschichte fand ich wirklich noch super witzig. Der Schlagabtausch zwischen den beiden Protagonisten war gut und
brachte mich zum schmunzeln...Auch blitzten zwischendurch mal tiefer gehende Momente auf. Schade war nur, dass es wirklich nur kleine Momente waren.
Der Rest der Geschichte war sehr oberflächlich und die Protagonisten waren mir zu blass ...und mega nervig. Caleb war mir mega unsympathisch und ich hoffte
inständig, dass sich das legt. Leider ging er mir super auf die Nerven.. mit seiner Art, mit seiner Selbstüberschätzung und vor allem mit seinem ständigen "Aye". Das war ein Ticken zu viel. Auch Ava konnte nicht wirklich bei mir punkten, obwohl ihre Geschichte viel Potenzial hatte.

Dagegen war mir Harper sehr sympathisch und ich hatte das Gefühl, dass ich von ihr gerne mehr erfahren hätte. Und das, obwohl sie "nur" ein Nebencharakter war.

Auch wenn der Schreibstil eigentlich flüssig war, konnte er mich nicht packen und an die Geschichte fesseln... Viele Längen, wo nichts passierte.
Dann kurze Momente wo was kam.
Aber insgesamt war es mir leider zu wenig. Zu flach, zu oberflächlich, zu blass. Zu wenig Emotionen.
Die Autorin hat es leider nicht geschafft mich mit ihrer Umsetzung zu überzeugen. Wirklich sehr schade.
Vielleicht ist es ja für euch trotzdem was, für mich war es das leider nicht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.01.2020

Etwas anders, tolle Unterhaltung

0

„Boston Nights – Wahres Verlangen“ ist das neueste Buch der international bekannten Autorin Samantha Young. Obwohl ich schon viel von ihren Büchern mitbekommen habe, ist dies nun das erste Buch, an das ...

„Boston Nights – Wahres Verlangen“ ist das neueste Buch der international bekannten Autorin Samantha Young. Obwohl ich schon viel von ihren Büchern mitbekommen habe, ist dies nun das erste Buch, an das ich mich heranwage. Und ich frage mich echt, warum ich nicht schon vorher etwas von der Autorin gelesen habe. Sie hat einen sehr angenehmen Schreibstil, schreibt flüssig und locker, sodass ich das Buch in einem Rutsch lesen konnte.
Die Handlung wird hauptsächlich aus Avas Sicht geschrieben. Ava ist eine sehr sympathische und liebevolle junge Frau, die ihren Job liebt und sehr auf ihr Aussehen achtet.
Der Schotte Caleb Scott hingegen war mir bis zum letzten Drittel des Buches ein Rätsel, was mitunter daran lag, dass man keine Kapitel aus seiner Sicht lesen konnte und er somit um einiges verschlossener auf mich wirkte. Kennengelernt haben Ava und ich ihn als einen arroganten und sehr unfreundlichen Typen. Ich konnte ihn zunächst überhaupt nicht leiden und konnte mir ehrlich gesagt auch gar nicht vorstellen, weshalb er so kalt gegenüber Ava war. Durch die weiteren Treffen lernt man ihn jedoch immer besser kennen und man merkt, dass er ganz anders ist als man ihn kennengelernt hat.
Beide haben in ihrer Vergangenheit einige unschöne Dinge erlebt und verhalten sich daher auch dementsprechend. Obwohl sie sich (angeblich) nicht leiden können, merkt man bei den beiden die Anziehungskraft, die prickelnde Chemie von Anfang an und hofft, dass Ava den heißen Schotten zähmen kann. Doch man wird im letzten Drittel des Buches des Öfteren überrascht. Ein Drama nach dem anderen. Die Spannung steigt und fesselt mich umso mehr an das Buch. Ich konnte es wirklich nicht mehr weglegen.
„Boston Nights – Wahres Verlangen“ von Samantha Young hat mich in vielerlei Bereichen überrascht. Die Autorin hat nicht nur einen sehr angenehmen Schreibstil, sondern schreibt auch noch so fesselnd und voller Emotionen. Sie hat außerdem tolle Charaktere erschaffen und die Handlung hat einen erkennbaren roten Faden. Das Buch hat mir auf jeden Fall richtig gut gefallen und ich bin schon ganz gespannt auf weitere Bücher der Autorin. Ich hoffe ja sehr, dass es eine Fortsetzung geben wird, in der auch Harper und evtl. Jamie – zwei Nebencharaktere aus diesem Buch – im Mittelpunkt stehen werden. Beide habe ich im Laufe der Handlung liebgewonnen und hoffe sehr auf ein Wiedersehen.
Neben der Geschichte gefällt mir auch das Cover richtig gut.
Ich vergebe 5/5 Sterne. Sowohl Fans der Autorin als auch jene, die es noch werden wollen, werden das Buch lieben. Ein ganz tolles Buch dieses Genres.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2020

Nett für zwischendurch

0

Ganz herzlich möchte ich mich bei NetGalley, der Autorin und den Verlag für die freundliche Bereitstellung eines Leseexemplares.

Dies war mein erstes Buch von der Autorin. Das Cover ist wunderschön und ...

Ganz herzlich möchte ich mich bei NetGalley, der Autorin und den Verlag für die freundliche Bereitstellung eines Leseexemplares.

Dies war mein erstes Buch von der Autorin. Das Cover ist wunderschön und ein wahrer Hingucker im Regal. Der Klappentext hat neugierig auf mehr gemacht und klang für mich vielversprechend.

Die Geschichte ließ sich flüssig und einfach lesen. Mir gefiel es, dass es in der Ich -Form geschrieben war.
Das Buch empfinde ich als nett für zwischendurch. Es war an vielen Stellen flach. Mir hat die Spannung und auch die Tiefe gefällt. Es hat mich nicht emotional berührt.
Ich habe mich leider nicht abgeholt gefühlt. Ich finde es an manchen Stellen echt ausbaufähig.
Die Dialoge, allerdings habe ich als modern und erfrischend empfunden.
Ich persönlich konnte mit den Nebencharakteren mehr anfangen, als mit den Hauptcharakteren.
Unterm Strich, hat für mich das gewisse Etwas gefehlt.
Wer trotzdem ein paar nette Lesestunden haben möchte kann gerne zu diesen Buch greifen.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2020

Boston Nights

0

Es ist toll, aber konnte mich nicht zu 100% überzeugen. Der Anfang war zwar etwas fesselnd und spannend, aber auch nervig und ab der Mitte wurde es etwas dramatisch.
Der Schreibstil ist durchgehend locker ...

Es ist toll, aber konnte mich nicht zu 100% überzeugen. Der Anfang war zwar etwas fesselnd und spannend, aber auch nervig und ab der Mitte wurde es etwas dramatisch.
Der Schreibstil ist durchgehend locker leicht und angenehm flüssig, so kommt man gleich in die Story von Ava und Caleb rein. Die Story lässt sie sich angenehm lesen und man kann der Handlung gut folgen.
Die Szenen und Protagonisten sind lebendig und authentisch beschrieben und dargestellt. D Protagonisten fand ich okay und zu Anfang auch etwas witzig, aber das wars schon. Caleb ist ein ungehobelter Kerl und unhöflicher Kerl, und der Umgangston der beiden fand ich schon sehr heftig. Ava war mir zu naiv.
Erzählt wird aus der Ich Perspektive von Ava. Man kann so die Protagonisten intensiver kennenlernen und ihre Handlung, ihren Gefühlen und ihre Gedankengänge besser mitbekommt. So kann man sich besser in die Charaktere hineinversetzen und mit ihnen mitfühlen. Leider hat mir Calebs Sicht gefehlt, so hätte man mehr über ihn und seine Handlungen erfahren.
Ava und Calebs Story war mir zu zäh und einige Kapitel zu viel, man hätte ein paar Kapitel weglassen können.
Ich gebe dem Buch 4 ☆☆☆☆ und wünsche euch allen viel Spaß beim Lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.01.2020

Ganz okay, aber nichts Besonderes

0

Das Cover gefällt mir wirklich ausgesprochen gut und war einer der Hauptgründe, warum ich das Buch gerne lesen wollte.

Die Geschichte überzeugt mich leider nicht vollständig: Ava ist auf dem Rückflug ...

Das Cover gefällt mir wirklich ausgesprochen gut und war einer der Hauptgründe, warum ich das Buch gerne lesen wollte.

Die Geschichte überzeugt mich leider nicht vollständig: Ava ist auf dem Rückflug aus ihrer Heimat zurück nach Boston, als sie am Gate erst umgerannt wird und der Kerl sich in der Schlange dann auch noch vordrängelt. Natürlich sitzt sie auch im Flugzeug neben dem arroganten Schotten Caleb. Als sie erkennt, dass er wahnsinnige Flugangst hat, versucht sie ihn abzulenken, auch wenn dieser dies scheinbar eher wenig zu schätzen weiß. Auch wenn Ava seine unhöfliche Art mit jeder Minute mehr auf die Nerven geht, verbringt sie im Hotel eine heiße Nacht mit ihm, seine Anfrage, eine Affäre mit ihm zu beginnen, lehnt sie allerdings empört ab. Doch als sie sich in Boston immer wieder über den Weg laufen, können beide die Chemie nicht ignorieren und beginnen eine zwanglose Affäre, schließlich besteht ja keine Gefahr, sich zu verlieben oder?

Ich finde den Schreibstil ganz okay, er ist jetzt nichts Besonderes, sondern wirkt manchmal sogar ein wenig ungelenk und holprig, was allerdings auch an der Übersetzung liegen könnte. Einen Großteil des Buches kann man allerdings sehr flüssig und leicht lesen.

Das Problem des gesamten Buches war für mich vor allem, dass eine richtige Storyline fehlt. Natürlich war klar, worauf die Geschichte hinausläuft und natürlich wusste man auch in etwa, wie das Buch enden wird, aber mir fehlte einfach etwas, was das Buch spannend gemacht hätte. Die Geschichte plätscherte ein bisschen dahin und am Anfang stehen vor allem die sexuellen Begegnungen der beiden im Vordergrund und es gibt ansonsten sehr wenig Handlung. Das hat mich zu Beginn des Buches ziemlich genervt, weil ich auch die Protagonisten nicht sehr sympathisch fand. Ava ist mir zu steif, zu perfektionistisch veranlagt, während Caleb echt ein Arsch ist. Das sorgt zu Anfang des Buches dafür, dass ich schnell von der Geschichte genervt war und ich sie auch nicht unbedingt weiterlesen wollte. Ich bereue allerdings nicht, dass ich es dennoch gemacht habe, weil das Buch ab der Hälfte ungefähr dann doch besser wird. Dann endlich bekommt man ein wenig mehr Infos über die Personen und versteht, warum sie so handeln wie sie es tun. Ich finde zwar viele Entscheidungen, die sie im Bezug auf ihre Beziehung treffen nicht so ganz nachvollziehbar, aber man fiebert zumindest ein wenig mehr mit ihnen mit. Was mich allerdings extrem gestört hat, war zum einen, dass Calebs Ex-Freundin als das ultimativ Böse dargestellt wird. Ich verstehe seinen Schmerz, aber dies ist einfach eine Entscheidung, die sie treffen musste und für die sie vielleicht auch Gründe hatte. Zum anderen ärgert mich, dass Ava nach der ‚Trennung‘ von Caleb so zusammenbricht und scheinbar ohne ihn nicht mehr lebensfähig zu sein scheint. Sie ist die ganze Zeit eine starke Frau und verlernt dann zu leben? Das musste nicht sein, man hätte den Schmerz auch anders darstellen können ohne ihre Stärke in Frage zu stellen. Spannender fand ich tatsächlich die Geschichte der Nebencharaktere. Ich würde schon gerne noch erfahren, was Harper in der Vergangenheit passiert ist und ob sie es auch jetzt wieder schafft, auf die Beine zu kommen. Auch Jamies Geschichte finde ich interessant, vielleicht kommt ja nochmal ein Buch mit den beiden.

Alles in allem fand ich das Buch okay, aber auch nicht mehr. Die Story wird zwar ab dem Mittelteil besser, schafft es aber auch dann noch nicht mich vollkommen zu fesseln und abzuholen, auch wenn die Nebencharaktere durchaus interessant gestaltet waren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere