Cover-Bild Du bist die Sünde

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesromane
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 10.02.2020
  • ISBN: 9783453545960
Sandra Henke

Du bist die Sünde

Erotischer Roman
So unwiderstehlich wie unmoralisch

Die attraktive Lola hat hart für den Erfolg ihres Erotikgeschäfts „Toyland“ gearbeitet. Als ihr Vermieter stirbt, will sein attraktiver Erbe Alessandro ihren Mietvertrag kündigen und das Gebäude profitabel verkaufen. Allerdings prickelt es vom ersten Moment an zwischen ihnen, und da Lola eine magische Wirkung auf Allessandro hat, macht er ihr einen unmoralischen Vorschlag: Er wird mit der Kündigung warten, wenn sie sich auf ein erotisches Abenteuer einlässt. Er ist unglaublich sexy, und Lola willigt ein ….

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.07.2020

Noch ganz viel Luft nach oben ...

0

Meine Meinung: Das Buchcover ist wirklich ein Eye-Catcher und sorgt sicher bei dem ein oder anderen Buchliebhaber für einen Coverkauf. Die Metallic-Schrift sowie die florale Optik und das Metallic-Design ...

Meine Meinung: Das Buchcover ist wirklich ein Eye-Catcher und sorgt sicher bei dem ein oder anderen Buchliebhaber für einen Coverkauf. Die Metallic-Schrift sowie die florale Optik und das Metallic-Design sorgen für ein ansprechendes Äußeres. Auch der Klappentext macht zunächst neugierig auf den Inhalt.



Der Schreibstil der Autorin sagte mir einfach nicht zu. Zum einen wies die Geschichte sehr viele Grammatik- und Rechtschreibfehler auf. Zudem ermöglichen Geschichte die aus der ICH-Perspektive geschrieben werden meist einen besseren und reibungsloseren Einstieg in die Storyline. Des Weiteren kommt hinzu, dass die Wortwahl sowie einige Szenen wirklich extrem vulgär und stellenweise auch sehr unrealistisch waren.



Die beiden Protagonisten waren sehr „versext“ und vermittelten während des gesamten Handlungsverlaufs den Eindruck, dass eine sexuelle Anziehung bzw. Beziehung das einzig wichtige im Leben sei. Schön für die beiden, dass sie auf sexueller Ebene wohl ihren Seelenverwandten gefunden zu haben scheinen, jedoch ist diese Gemeinsamkeit der beiden doch kein Fundament auf das man auf Dauer bauen kann. Es spielen doch viel mehr Faktoren eine Rolle! Vertrauen, Treue, Ehrlichkeit, emotionale Verbundenheit, gemeinsame Interessen, der Wunsch sein Leben sowie seine Ängste und Sehnsüchte miteinander zu teilen.



Die Geschichte und auch der Umgang der beiden Protagonisten miteinander war in meinen Augen sehr vulgär, teilweise wirklich primitiv und ohne jeglichen Tiefgang. Natürlich sollte man nicht vergessen, dass es sich um eine erotische Lektüre handelt, jedoch gibt es sicherlich den ein oder anderen Roman aus dieser Rubrik, der Niveau, Klasse und einen respektvollen Umgang vorzuweisen hat.



Ich hatte mir mehr erhofft. Diese Lektüre bietet wirklich viel Luft nach oben!



Anmerkung: Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals beim Bloggerportal und dem Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars bedanken.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.06.2020

Leichte Lektüre für zwischendurch

0

Meinung

Zwischendurch lese ich immer wieder gerne mal einen erotischen Roman. Im Laufe der Jahre und durch meine Erfahrung als Leser und Blogger sind meine Erwartungen an eine spannende Handlung stetig ...

Meinung

Zwischendurch lese ich immer wieder gerne mal einen erotischen Roman. Im Laufe der Jahre und durch meine Erfahrung als Leser und Blogger sind meine Erwartungen an eine spannende Handlung stetig gestiegen. Oft hat man bei Erotikromanen keine tiefgründigen Charaktere und Handlung. Deshalb hoffte ich, dass mich bei „Du bist die Sünde“ mehr als nur Bettszenen erwarten würden.

Dank dem lockeren Schreibstil der Autorin fiel mir das Lesen leicht und ich konnte mich gut in die Geschichte einfinden. Leider merkte ich schnell, dass die Charaktere und die Handlung eher oberflächlich gehalten waren.

Gut gefallen hat mir, dass hier nicht ein Mauerblümchen zur Rose erblüht oder eine klassische Schönheit die Hauptrolle spielt. Sondern ein Hippiemädchen, das zwar sehr naiv, aber größtenteils ganz sympathisch rüberkam. Die Anziehungskraft zwischen Lola und Alessandro war vom ersten Moment an vorhanden. Leider fehlten mir hier die Emotionen und alles entwickelte sich irgendwie zu schnell.

Eigentlich verrät der Klappentext schon so ziemlich alles, weshalb es sich leider auch mit der Spannung erledigt hatte. Nachdem ich meine Erwartungen etwas heruntergeschraubt hatte, konnte mich das Buch dann doch noch ganz gut unterhalten. Es gab auch die ein oder andere überraschende Wendung, die mir gut gefallen haben. Die Ausdrucksweise in den Erotikszenen war teilweise recht derb gewählt, was mich persönlich aber nicht stört.

Fazit

„Du bist die Sünde“ war für mich eine leichte Lektüre für zwischendurch. Es hat mich, nachdem ich meine Erwartungen an eine tiefgründige Handlung heruntergeschraubt hatte, gut unterhalten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2020

"Du bist die Sünde" von Sandra Henke

0

Cover:
Das Cover ist meiner Meinung nach wirklich toll gestaltet. Durch die dunklen Farben wirkt es auf mich sinnlich, aber auch elegant und das Gold veredelt das Ganze noch mal.

Meinung:
Der Schreibstil ...

Cover:
Das Cover ist meiner Meinung nach wirklich toll gestaltet. Durch die dunklen Farben wirkt es auf mich sinnlich, aber auch elegant und das Gold veredelt das Ganze noch mal.

Meinung:
Der Schreibstil der Autorin gefiel mir recht gut. Das Buch ließ sich sehr flüssig lesen. Die Ausdrucksweise in dem Buch fand ich okay. Es ist eben ein eher "vulgäres" Erotikbüchlein, was die Einen mögen, und die Anderen eher weniger.
Zu den Protagonisten konnte ich leider keine rechte Verbindung aufbauen. Erst zum Ende hin, als man auch endlich hinter die Fassade von Lola und Alessandro schauen konnte, fand ich sie sympathisch. Doch leider hat das, wie gesagt, etwas gedauert, da die Erotikszenen schon sehr ausgeprägt waren, trotz eines Erotikbuches.
Demnach fand ich die Story an sich leider etwas schwach. Ich hätte mir eine gute Mischung aus beidem gewünscht: Eine gute Story vermischt mit Erotik. Doch leider blieb die gute Story hier auf der Strecke, weshalb mich das Buch auch nicht wirklich fesseln konnte. Gerade im Hauptteil, in dem gefühlt jedes Kapitel mit einer Erotikszene ausgestattet war, musste ich mich fast zwingen weiterzulesen, da ich dem Buch noch eine Chance geben wollte. Gelohnt hat sich das jedoch nur teilweise.

Fazit:
Ein eher mäßiges Buch, was ich nur an Personen weiterempfehlen würde, die wirklich sehr sehr gerne Erotikszenen lesen und dafür auf eine gute Story verzichten können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.03.2020

Es war mir zu vulgär

0

Zusammenfassung:
Die attraktive Lola hat hart für den Erfolg ihres Erotikgeschäfts „Toyland“ gearbeitet. Als ihr Vermieter stirbt, will sein attraktiver Erbe Alessandro ihren Mietvertrag kündigen und das ...

Zusammenfassung:
Die attraktive Lola hat hart für den Erfolg ihres Erotikgeschäfts „Toyland“ gearbeitet. Als ihr Vermieter stirbt, will sein attraktiver Erbe Alessandro ihren Mietvertrag kündigen und das Gebäude profitabel verkaufen. Allerdings prickelt es vom ersten Moment an zwischen ihnen, und da Lola eine magische Wirkung auf Allessandro hat, macht er ihr einen unmoralischen Vorschlag: Er wird mit der Kündigung warten, wenn sie sich auf ein erotisches Abenteuer einlässt.

Meine Meinung:
Das Cover ist komplett anders als alle anderen Cover, die ich von Sandra Henkes Büchern kenne. Aber es ist so schön und Edel. Das Buch hat auch eine tolle Haptik, da es sich leicht samtig anfühlt.
"Du bist die Sünde" ist der neue Erotikroman von Sandra Henke. Es handelt sich dabei um einen Einzelband.
Der Roman ist in der dritten Person aus Sicht von Lola geschrieben. Sandra Henkes Schreibstil konnte mich bisher immer sofort gefangen nehmen und begeistern. Ich weiß nicht, ob es diesmal daran lag, dass der Roman in der dritten Person geschrieben ist, aber er konnte mich diesmal nicht so überzeugen wie sonst. Zudem kommt, dass Sandra Henke hier eine härtere, derbere Sprache verwendet. Gerade Fcken, vgeln und Sch*anz kamen sehr oft vor. An ihren anderen Büchern hat mich immer begeistert, dass sie genau die Grandwanderung zwischen erotisch, aber nicht vulgär gemeistert hat.
Lola kommt ursprünglich aus Deutschland und hat sich ihren Traum erfüllt und in den USA einen Erotikladen, das "Toyland" eröffnet. Sie kämpft um ihre Existenz und gegen Vorurteile, doch ihr Traum ist es ihr wert zu Kämpfen.
Als ihr Vermieter verstirbt muss sie erneut um ihren Laden bangen.
Als Alessandro Lola das erste Mal erblickt, fühlt er sich sofort von ihr angezogen und beginnt sofort sie zu dominieren.
Doch eigentlich muss er Lola kündigen und das Haus, das er von seinem Onkel geerbt hat, verkaufen. Aber dann würde er Lola nie wiedersehen und das kann er nicht zulassen.
Kurzerhand macht er ihr ein unmoralisches Angebot.
Fazit:
Mich konnte der Roman diesmal nicht fesseln und mir war die Sprache zu vulgär. Dennoch war die Geschichte um Lola und Alessandro eine schöne Geschichte.
Aber ich bin mir sicher, dass andere die erotischen Ausschweifungen von Lola und Alessandro sehr gut gefallen werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.03.2020

Hier prickelt's in den Seiten

0

Um was es geht:
Lola kämpft seit der Eröffnung ihres kleinen Erotikladens in Birdsville gegen Anfeindungen und Vandalismus. Sie ist eine Kämpferin und will sich nicht unterkriegen lassen. Ihr neuer Vermieter ...

Um was es geht:
Lola kämpft seit der Eröffnung ihres kleinen Erotikladens in Birdsville gegen Anfeindungen und Vandalismus. Sie ist eine Kämpferin und will sich nicht unterkriegen lassen. Ihr neuer Vermieter bringt ihr Herz gehörig aus dem Takt. Da er so anziehend auf sie wirkt, nimmt sie sein inakzeptables Angebot an, in der Hoffnung ihren Laden so zu retten und jede Menge Spaß mit dem unbekannten Mann zu haben.

Die Protagonisten:
Elenore Weingold, Lola, ist eine taffe, sinnliche und offenherzige Frau, die allen Widrigkeiten trotzt. Den Mann fürs Leben hat sie noch nicht gefunden, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Lola trägt ihr Herz auf der Zunge.

Alessandro di Marino entpuppt sich als ihr neuer Vermieter. Seine Optik ist heiß und sein Verhalten noch viel mehr. Er ist dominant und besitzergreifend und weiß seine Wirkung, die er auf Lola hat, bestens zu nutzen. Er macht in dieser Geschichte die größte Entwicklung durch.

Die Umsetzung:
Der Schreibstil ist meistens lebendig und ich lese dieses Buch in einem Rutsch durch. In dieser Geschichte gibt es reichlich explizite Szenen, die kribbelnd und anregend geschrieben sind. Der Erotiklevel erreicht hier volle Punktzahl. Die Autorin hat ein Händchen für phantasievolle Momente und versteht es, immer wieder meine Neugier zu wecken. Zu Lola bekomme ich spielend leicht Zugang, was mir bei Alessandro schwerfällt. Ich treffe interessante Nebenfiguren, die ich anfangs total falsch eingeschätzt habe. Die Sprache im Buch ist locker und ungehemmt, aber ich empfinde nichts davon als vulgär.

Meine Kritik:
Leider taucht hin und wieder der passive Erzählstil auf und nicht alles ist für mich nachvollziehbar. Es fällt kein Wort zum Thema Verhütung, was mir überhaupt nicht gefällt. Die Zeiten von gedankenlosem Vergnügen sollten langsam auch in Büchern vorbei sein und es gibt unendliche Möglichkeiten, dieses Thema geschickt einzubauen. Die Rahmenhandlung bleibt leider weit hinter ihrem Potential zurück.

Mein Fazit:
Du bist die Sünde, ist ein kurzweiliger Erotikroman mit hervorragenden expliziten Handlungen, ohne Tiefgang, der sich dennoch gut weg liest. Dies ist mein zweites Buch von Sandra Henke, doch diesmal ist der Funke leider nicht übergesprungen. Die flache Rahmenhandlung kann mich nicht überzeugen, ebenso wenig wie Alessandro und Lola.

Aus oben genannten Gründen vergebe ich 3 erotische Sterne von 5 und eine Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere