Cover-Bild Die Stadt (Finsterzeit 3)
(11)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: FeuerWerke Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - SciFi: Nahe Zukunft
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy & Science Fiction
  • Seitenzahl: 280
  • Ersterscheinung: 28.09.2020
  • ISBN: 9783945362815
Sandra Toth

Die Stadt (Finsterzeit 3)

"Der fulminante Abschluss der Endzeit-Trilogie. Jetzt zum Aktionspreis vorbestellen!"

Nachdem Lara und Thomas der Festung den lang ersehnten Frieden gebracht haben, spitzt sich die Lage im Rest des Landes immer weiter zu - Gewalt und Todschlag stehen auf der Tagesordnung. Besonders in den Städten, die zumeist in Schutt und Asche liegen, herrscht Chaos.

Während Thomas in eben jenes Chaos zieht, um seine Freunde zu retten, muss Lara nicht nur die Festung auf die neue Gefahr vorbereiten, sie beschützt auch ein großes Geheimnis. Wird sie Thomas und ihre Freunde je wiedersehen oder ist am Ende alles verloren?

"Die Stadt" ist der finale dritte Teil der Dystopie "Finsterzeit", die hiermit ihren Abschluss findet. Für Erwachsene, Jugendliche, New Adult und Young Adult, die dystopische Bücher, Romane und eBooks lieben.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.09.2020

toller Schluss

0

Nachdem Lara und Thomas der Festung den lang ersehnten Frieden gebracht haben, spitzt sich die Lage im Rest des Landes immer weiter zu - Gewalt und Todschlag stehen auf der Tagesordnung. Besonders in den ...

Nachdem Lara und Thomas der Festung den lang ersehnten Frieden gebracht haben, spitzt sich die Lage im Rest des Landes immer weiter zu - Gewalt und Todschlag stehen auf der Tagesordnung. Besonders in den Städten, die zumeist in Schutt und Asche liegen, herrscht Chaos.

Die Zeit ist weitergegangen, einiges ist gleichgeblieben und einiges hat sich verändert. Zwei neue Charaktere tauchen auf, die für die Geschichte wichtige sind, aber auch andere Figuren neben ihren Platz ein. Wir verlassen die Blase die zwischen dem Dorf und der Festung entstanden ist. Der Rest der Welt ging es nicht so gut wie den beiden Gemeinschaften. Spannung pur. Man hat das Gefühl wieder zurück auf Anfang gesetzt zu werden. Gibt es endlich ein Happy End bzw. Hoffnung? Natürlich geht das alles nicht so einfach. Es wird wieder brutal und gemein und so manche Charaktere müssen durch die Hölle und bei allem dem sind wir als Leser direkt dabei. Das Buch wollte nicht aus meiner Hand, schaffe sie es. Wer ist der Feind? Wer Freund? So viele Fragen, deren Antwort man nicht weiß und man bang um seine Freunde aus der Festung. Das Ende war toll und hat mir gefallen, nicht zu einfach. Hat weiterhin den Ton der Geschichte beibehalten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.09.2020

Mitreißend. Faszinierend. Dystopisch.

0

Leseerlebnis :
"Die Stadt" schließt direkt an "Die Festung" an. Wieder wird die Geschichte aus drei unterschiedlichen Perspektiven erzählt: Lara, Viktor und Irina. Mit Irina stößt ein neuer Charakter dazu ...

Leseerlebnis :
"Die Stadt" schließt direkt an "Die Festung" an. Wieder wird die Geschichte aus drei unterschiedlichen Perspektiven erzählt: Lara, Viktor und Irina. Mit Irina stößt ein neuer Charakter dazu und verleiht diesem Teil eine neue Dynamik. Die beiden vorherigen Bände und deren Handlungen und Charaktere waren sofort wieder präsent.
Mit Lara habe ich mich direkt wieder verbunden gefühlt, aber auch Irina konnte im Handlungsverlauf mein Herz erobern.
"Die Stadt" ist von der ersten bis zur letzten Seite absolut spannend, packend und vereinnahmend.
Sandra Toth schreibt wie gewohnt mit sehr viel Leidenschaft und Feingefühl. Ihr Schreibstil ist wunderbar flüssig, liest sich extrem angenehm und reißt einen einfach mit.
Fazit :
Was für ein Finale der Finsterzeit - Trilogie! Sandra Toth hat eine eigenes, faszinierdes Szenario erschaffen, das so nah an einer möglichen Realität ist, dass es einen bis ins Mark erschüttert. Die Geschichte lässt einen einfach nicht mehr los.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2020

Fantastischer Abschluss der Trilogie

0

Ich habe schon sehnsüchtig auf den letzten Teil der Finsterzeit gewartet.
Zum Glück erschien die Trilogie in recht kurzen Zeiträumen, sodass man nicht so viel vergessen konnte.

Der Einstieg begann direkt ...

Ich habe schon sehnsüchtig auf den letzten Teil der Finsterzeit gewartet.
Zum Glück erschien die Trilogie in recht kurzen Zeiträumen, sodass man nicht so viel vergessen konnte.

Der Einstieg begann direkt spannend. Und auch in diesem Teil lauerten wieder viele neue Gefahren. Mittlerweile haben sich Heere zusammengeschlossen. Doch waren es offizielle der Regierung oder Abtrünnige? Freund und Feind zu erkennen wurde immer schwieriger. Außerdem gab es nach wie vor Gruppen oder Horden, die andere Menschen ausraubten und töteten. Mittlerweile wurden aber wenigstens Städte gesichert, die ein Hauch von Hoffnung auf eine neue Zukunft gaben.
Auf das Dorf und die Festung lauerten allerdings ganz schlimme Gefahren, auf die ich jetzt nicht weiter eingehen werde.
Außerdem lernte man in diesem Teil einige neue Protagonisten kennen, wovon ich einige sofort ins Herz geschlossen hatte.

Ich bin absolut begeistert von der gesamten Trilogie. Auch dieser Teil war wieder extrem spannend und zwischendurch undurchschaubar. Ich habe so oft gerätselt, aber Ende hat sich alles aufgeklärt.

Fazit:
Es war ein spannendes Finale der Finsterzeit-Trilogie. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für die gesamte Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.09.2020

Spannende Story

0

Lara, Thomas und ihre Freunde machen sich auf den Weg zur Festung. Sie begeben sich auf die gefährliche Reise und auch als sie dort angekommen sind, sind sie keineswegs sicher. Friedrich herrscht mit harter ...

Lara, Thomas und ihre Freunde machen sich auf den Weg zur Festung. Sie begeben sich auf die gefährliche Reise und auch als sie dort angekommen sind, sind sie keineswegs sicher. Friedrich herrscht mit harter und grausamer Hand. Das Leben in der Festung wird von Tag zu Tag schwieriger, Thomas entfremdet sich immer mehr von Lara und die Zeit rennt ihnen davon. Wie kann man die Herrschaft von Friedrich beenden, um neben den Menschen in der Festung, auch die zurückgelassenen Freunde im Dorf zu retten?

Weiter geht es mit der Trilogie Finsterzeit und dieses Mal spielt sich fast das ganze Geschehen, innerhalb der Festung ab. Dadurch wird der dystopische Charakter der Story etwas in den Hintergrund gerückt, spannend ist es aber dennoch.
Die Charaktere sind noch gut im Kopf, da der letzte Band vor nicht allzu langer Zeit erschienen ist. So ist man direkt wieder im Geschehen. Lara hat das Glück, dass sie als Ärztin in der Festung gebraucht wird. Viktor wird von Friedrich direkt auf einem hohen Posten gestellt und Thomas wird als Berater eingesetzt. So haben alle drei Posten, in denen sie nach und nach die Gesetze von Friedrich untergraben konnten. Ganz so einfach ist es natürlich alles nicht und die Zeit spielt gegen sie. Ihre Freunde aus dem Dorf haben immer mehr mit dem Fehlen der Nahrung zu kämpfen haben.
Auch dieses Mal sind die Geschehnisse wieder meist sehr gut nachvollziehbar, es werden Entscheidungen getroffen, die einem das Herz zerreißen. Doch alles soll nur zu einem Ziel führen, Friedrich zu stürzen. Das Leben wird gut dargestellt und man kann sich alle Örtlichkeiten ohne Probleme vorstellen. Oft ist man am Kopf schütteln über die Ansichten, die in der Festung normal sind. Was aus Angst alles toleriert wird und wie man Menschen manipulieren kann.
Man ist gespannt, wie sich alles entwickelt und manchmal ist man überrascht, was für Ereignisse herbeigeführt wurden und wer mit drinhängt.
Der Schreibstil ist auch dieses Mal wieder schön flüssig und sehr gut zu lesen. Ich bin auf den Abschluss der Reihe gespannt und froh, dass es nicht allzu lange dauert.

Eine gelungene Fortsetzung, bei der der dystopische Hintergrund in die Festung verlagert wird und fast das ganze Geschehen nur dort stattfindet. Erschreckende, spannende und mitreißende Story!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2020

Mitreißend erzählter dritter Teil der Finsterzeit-Trilogie

0

„Die Stadt“ von Sandra Toth ist der dritte und letzte Teil der Finsterzeit-Trilogie.

Das Stromnetz ist aufgrund der verordneten Energiewende zusammengebrochen, alles wird unerschwinglich, Gewalt an der ...

„Die Stadt“ von Sandra Toth ist der dritte und letzte Teil der Finsterzeit-Trilogie.

Das Stromnetz ist aufgrund der verordneten Energiewende zusammengebrochen, alles wird unerschwinglich, Gewalt an der Tagesordnung, die Menschen auf der Flucht. Thomas und Laura finden im Dorf Unterschlupf, machen sich dann aber auf den Weg in die sichere Festung. Es passiert viel unerwartetes, sie müssen auf der Hut sein. Soweit die kurze Zusammenfassung der beiden ersten Bände „Das Dorf“ und „Die Festung“.

Endlich erfahre ich, wie es weitergeht mit Thomas und Laura, mit Viktor und den seinen. Zunächst sieht es ja aus, als ob zwischen den Bewohnern der Festung und des Dorfes ein gutes Auskommen, ein Austausch, stattfinden würde. Aber diese Idylle ist nicht von langer Dauer. Außerhalb der sicheren Mauern herrscht noch immer die reine Willkür. Die herumirrenden Menschen haben nichts, sind daher gefährdet, müssen ums tägliche Überleben kämpfen. Und nehmen sich, was sie kriegen können!

Die liebgewordenen Figuren begleite ich und lerne neue kennen. Das Dorf wird angegriffen, die Bewohner werden in die Stadt gebracht. Drei Heere, von der Regierung dorthin geschickt, sollen wieder Ordnung in diese zerstörte Welt zu bringen. Jedoch spielt ein General mit seinem Heer falsch, die beginnende Hoffnung droht im Keim zu ersticken, auch die Festung ist gefährdet.

Eine Reise in eine Zeit, die so hoffentlich niemals Wahrheit werden wird. Leben möchte ich hier nicht, genossen habe ich diese Geschichte allemal. Tief bin ich eingetaucht in all diese verborgenen Orte, bin mit geflüchtet, habe an so manchem Kampf teilgenommen. Natürlich immer auf der richtigen Seite. Könnte dieses Szenario so oder ähnlich tatsächlich passieren? Ich möchte es nie erleben. Aber – was ich schon möchte: Weiterhin so durchdachte, spannende Geschichten von Sandra Toth lesen.

So vieles ist geschehen seit dem Zusammenbruch des Stromnetzes. Gibt es ein Zurück in die alte Welt? In all den Luxus, den Überfluss? Ist das alles so erstrebenswert? Wenn man nichts mehr hat, gelten andere Wertigkeiten. Begreift der Mensch, worauf es wirklich ankommt?

Diesen dritten Teil habe ich herbeigesehnt, endlich ist er da! Die Autorin hat den Figuren viel Leben eingehaucht, hat einen spannenden, mitreißenden Endzeit-Thriller geschrieben und ein wenig bedauere ich schon, dass es jetzt vorbei ist.

Meine Empfehlung: Lesen, einfach lesen. Es lohnt sich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere