Cover-Bild Throne of Glass 6 - Der verwundete Krieger

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 832
  • Ersterscheinung: 21.09.2018
  • ISBN: 9783423718073
Sarah J. Maas

Throne of Glass 6 - Der verwundete Krieger

Roman
Michaela Link (Übersetzer)

Das Warten hat ein Ende - Throne of Glass geht weiter!

Selbstlos, mutig und verliebt in Celaena – all das war Chaol Westfall, Anführer der königlichen Leibgarde. Doch diese Zeiten sind vorbei. Das gläserne Schloss liegt in Schutt und Asche, Celaena ist nun Aelin Ashryver, rechtmäßige Königin von Terrasen, und Chaol selbst so schwer verletzt, dass er für immer gezeichnet sein wird. Seine einzige Chance auf Heilung liegt in Antica, der mächtigen Hauptstadt des südlichen Kontinents und Sitz der berühmten Schule für Heilerinnen. Während Aelin sich gegen den drohenden Krieg mit dem dunklen König wappnet, bricht Chaol nach Antica auf. Doch was er dort entdeckt, wird ihn nicht nur für immer verändern, es kann auch die Rettung für ganz Erilea bedeuten.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.03.2019

Die Heilerin

0 0

Klappentext:

Selbstlos, mutig und verliebt in Celaena – all das war Chaol Westfall, Anführer der königlichen Leibgarde. Doch diese Zeiten sind vorbei. Das gläserne Schloss liegt in Schutt und Asche, Celaena ...

Klappentext:

Selbstlos, mutig und verliebt in Celaena – all das war Chaol Westfall, Anführer der königlichen Leibgarde. Doch diese Zeiten sind vorbei. Das gläserne Schloss liegt in Schutt und Asche, Celaena ist nun Aelin Ashryver, rechtmäßige Königin von Terrasen, und Chaol selbst so schwer verletzt, dass er für immer gezeichnet sein wird. Seine einzige Chance auf Heilung liegt in Antica, der mächtigen Hauptstadt des südlichen Kontinents und Sitz der berühmten Schule für Heilerinnen. Während Aelin sich gegen den drohenden Krieg mit dem dunklen König wappnet, bricht Chaol nach Antica auf. Doch was er dort entdeckt, wird ihn nicht nur für immer verändern, es kann auch die Rettung für ganz Erilea bedeuten.

Insgesamt hat mir Band sechs super gut gefallen. Am Anfang kam ich mit Chaol nicht klar, aber mit der Zeit lernte ich ihn zu verstehen und auch gern zu haben. Es war auch sehr spannend mehr über den südlichen Kontinent zu erfahren. Zum Beispiel wie das Herrschafts System funktioniert und wie die Lebensart dort ist. Ebenfalls hat mir die Beziehung zwischen einigen Charakteren sehr gut gefallen, was aber auch ziemlich unerwartet kam.
Apropos ziemlich unerwartet: Sarah J. Maas ließ mal wieder einige Bomben platzen, enthüllte mal wieder düstere Geheimnisse und neue Bedrohungen. Also der Spannungsfaktor läßt nicht zu wünschen übrig.

Veröffentlicht am 16.02.2019

Ein etwas anderer Band der Reihe

0 0

„Throne of Glass: Der verwundete Krieger“ ist ein etwas anderer Band der Reihe. Er spielt zeitlich parallel zu „die Sturmbringerin“, aber in einem anderen Land. Wir begleiten Chaol und Nesryn zum südlichen ...

„Throne of Glass: Der verwundete Krieger“ ist ein etwas anderer Band der Reihe. Er spielt zeitlich parallel zu „die Sturmbringerin“, aber in einem anderen Land. Wir begleiten Chaol und Nesryn zum südlichen Kontinent, mit dem Auftrag Verbündete zu finden und Chaol zu heilen.

Der Band ist ohne Aelin und Co. nur Chaol, Nesryn und die Charaktere, die wir neu kennenlernen. Chaol Lieblinge kommen hierbei auf ihre Kosten. Chaol muss einen beschwerlichen Weg gehen mit vielen Eingeständnissen, Ängsten und aber auch einem Hoffnungsschimmer. Er muss nicht nur alles aufarbeiten und sich dem stellen, um geheilt zu werden, sondern nebenbei hat er es noch mit launischen Prinzen und Prinzessinnen und der Dunkelheit zu tun. Wir bekommen im Laufe des Buches einen sehr tiefen Einblick in seine Gefühle.

Die anderen Charaktere können sich auch sehen lassen. Wir erfahren mehr über Nesryn und ihre Familie. Sie ist eine starke Frau, die sich nicht scheut, ihre Gefühle zu zeigen. Sie ist ein wichtiger Bestandteil der Geschichte. Ihr Gegenpart Sartaq ist ein Rukh Krieger und Prinz, der am sympathischsten der Prinzen des Großkahns ist. Er und Nesryn erleben ihr eigenes Abenteuer, während Chaol für seine Heilung kämpft.

Gemeinsam mit Yrene kämpft Chaol gegen seine Dämonen an, aber auch Sie muss sich ihren Ängsten stellen. Yrene ist großartig. Sie kann sich gegen den sturen Chaol durchsetzen und auch durch die Intrigen am Hof manövriert sie sich ganz geschickt. Sie ist eine sanfte Seele, eine Heilerin aber sie würde alles für Ihre Lieben tun. Sie passt perfekt zu Chaol und der Weg, der die beiden zusammenführt, scheint vorherbestimmt.

Nicht nur, dass ich die Charaktere alle sehr mochte. Auch die Handlung ist spannend. Ruhiger als die Vorgänger, aber ebenso wortgewandt und aufregend. Wir erfahren eine Menge brisanter Informationen und eine, die viel ändern wird. Fantastisch! Und ich freue mich umso mehr auf das Endgame.

Fazit
Wunderbare Charaktere, die ich in mein Herz geschlossen habe. Eine spannende Handlung und eine Information, mit der ich nicht gerechnet habe. Es war wieder eine großartige Reise.

Veröffentlicht am 15.01.2019

Endlich geht es weiter

0 0

Meine Meinung:

Yeah, es gibt wieder einen neuen Roman von Sarah J. Maas. Die Throne of Glass Reihe geht weiter. Selbstverständlich musste ich dieses Buch lesen.

Diesmal ist es anders. Der Inhalt dieses ...

Meine Meinung:

Yeah, es gibt wieder einen neuen Roman von Sarah J. Maas. Die Throne of Glass Reihe geht weiter. Selbstverständlich musste ich dieses Buch lesen.

Diesmal ist es anders. Der Inhalt dieses Buches trägt sich parallel zu den Ereignissen des Vorgängerbandes zu, beleuchtet dabei aber andere Handlungsstränge und Charaktere.

Chaol und Nesryn spielen hier eine riesige Rolle. Neben diesen kommen aber auch neue Charaktere hinzu, die es erst einzuschätzen gilt. Man weiß noch nicht so genau, was man von ihnen halten soll. Maas nähert sich ihnen Stückchen für Stückchen an. Was die Ausgestaltung der Charaktere in diesem Buch angeht, bin ich schwer begeistert. Hier zeigt die Autorin wieder, warum ich ihre Bücher so liebe. Nichts bleibt auf der Strecke und jeder Charakter bekommt seinen eigenen Raum in genau der richtigen Breite. Jedenfalls kann man sich zu allen eine Meinung bilden und hat nicht das Gefühl eine Figur blass zurücklassen zu müssen. Besonders Chaols Seelenleben hat mich sehr interessiert. Sein Handlungsstrang war bisher alles andere als einfach. Somit gibt es noch viel über ihn zu erfahren. Genau das wird dem Leser in diesem Teil geboten.

Storytechnisch passiert wieder eine Menge. Das darf man bei über 800 Seiten aber auch erwarten. Jedoch hatte ich gerade bei diesem Teil das Gefühl, dass sich Maas auch unglaublich viel Zeit lässt mit gewissen Dingen. So kommt einiges mehr zur Geltung (ihr werdet bestimmt wissen was ich meine, wenn ihr den Band selbst lest), was sonst vielleicht untergegangen wäre. Außerdem sollte man fast jedem Detail Bedeutung beimessen. Maas versteht sich darauf innerhalb ihrer Bücher ein Geflecht aufzubauen, welches später unter einem anderen Gesichtspunkt eine ganz neue Bedeutung erlangen kann. Man könnte auch sagen: Fast alles ist wichtig und miteinander verwoben. Deswegen kommen auch keine Längen auf. Selbst wenn sie ein wenig das Erzähltempo rausnimmt, gibt es so viele Kleinigkeiten auf die man achten kann, dass ich es immer wieder faszinierend finde, wenn ich einen roten Faden erkenne und der Groschen dann plötzlich fällt und man versteht, warum dieses oder jenes zuvor auf diese oder jene Weise passiert ist etc. Einfach klasse!

Eine Grundspannung haftet der Handlung von Anfang an an. Jedoch zieht die Autorin erst auf den letzten paar hundert Seiten merklich an. Dann aber auch richtig. Action und Spannung auf Hochniveau.

Man erkundet wieder neue Orte. Die Beschreibungen haben diese vor meinem inneren Auge entstehen lassen. So taucht man sehr tief in die Welten dieses Romans ab. Man möchte gar nicht mehr aufhören.

Der Schreibstil tut sein Übriges dazu bei. Maas schreibt so modern, flüssig, romantisch, emotional, spannend, actiongeladen und mitreißend, dass ich dieses Buch und auch die ganze Reihe einfach direkt in mein Herz schließen musste. Besonders die Dialoge und den Weltenentwurf finde ich überragend.

Insgesamt ist es ein absolut gelungener Teil. Er war inhaltlich anders, weil man von vielen gewohnten Charakteren nichts gehört hat, denn diese Handlung kam bereits in Band 5 vor.

Veröffentlicht am 04.12.2018

wieder absolut grandios!!

0 0

Cover:
Es passt wieder perfekt zu der Reihe!
Auch wenn dieser Band anders ist als die anderen, ist der Cover Stil gleichgeblieben!
Ich mag es sehr! ?

Meinung:
HAMMER!
Sarah J Maas schafft es immer wieder, ...

Cover:
Es passt wieder perfekt zu der Reihe!
Auch wenn dieser Band anders ist als die anderen, ist der Cover Stil gleichgeblieben!
Ich mag es sehr! ?

Meinung:
HAMMER!
Sarah J Maas schafft es immer wieder, mich zu überwältigen!
Ich mochte Chaol Westfall schon immer sehr, daher habe ich mich schon im Vorwege sehr auf diesen Band gefreut.
Ich war von Anfang wieder völlig in der Story drin und war jedes Mal etwas traurig, wenn ich aufhören musste zu lesen.?
Sarah J Maas hat mich seit dem ersten Band vollkommen überzeugt.
Ich bin wirklich sehr verliebt in diese Welt!
Throne of Glass - Der verwundete Krieger, schließt an Band 4 Königin der Finsternis an.
Nachdem Chaol Westfall sehr stark an der Wirbelsäule verletzt worden ist und nun leider ab der Hüfte gelähmt ist, macht er sich mit Nesrin Faliq auf den Weg zu dem südlichen Kontinent.
Chaol Westfall hat die Hoffnung, dass die legendären Heilerinnen der Torre Cesme in Antica es schaffen Ihn zu Heilen.
Doch was uns auf dem südlichen Kontinent erwartet ist so viel mehr als "nur" die Heilerinnen.
Auch in diesem Band wird wieder einmal sehr deutlich wie komplex sowohl die Story als auch die Charaktere sind.
Immer wieder im Laufe der Story kommen "Aha Momente" wodurch die Spannung einfach noch intensiver ist.
Typisch Sarah J Maas haben wir wieder einen sehr Detailreichen schreibstill, sodass man das Gefühl haben könnte hautnah dabei zu sein.
Wir lesen wieder einiges von schon bekannten Charakteren, aber lernen auch wieder aufregende neue Charakter kennen.
Auch hier bin ich wieder total geflasht von dieser phänomenalen Charakter Gestaltung.
Die alten Charaktere sowieso, aber auch die neuen haben wieder so viel Tiefe, ich war sehr beeindruckt.
In diesem Buch erfahren wir so einiges von Chaol Westfall, wodurch er einen einfach noch viel mehr ans Herz wächst.
Ich fand es total Klasse, so viel über Ihn zu erfahren.
In Band 5 Die Sturmbezwingerin war ich tatsächlich etwas traurig und hatte bis zur letzten Seite gehofft, das Chaol noch auftaucht.
Nun weiß ich zumindest, was genau er in der Zeit gemacht hat ;)

Der Teil ist wieder sehr schön Rund, wir bekommen immer wieder neue Erkenntnisse und werden regelmäßig durch Wendungen oder Informationen überrascht.
Throne of Glass ist wie ein riesen großes Spinnennetz, wo wirklich alles miteinander verbunden ist und fast alles eine wichtige Rolle in der Geschichte spielt.
Wir haben hier von nichts zu viel und von nichts zu wenig.
Sarah J Maas schafft es wieder, die Waage perfekt im Gleichgewicht zu halten, sodass nicht eine Szene dieser Geschichte langweilig oder unwichtig wirkt.

Fazit:
Wieder ein absolutes Meisterwerk von Sarah J Maas !!!
Throne of Glass ist noch immer meine Lieblingsbuchreihe und schafft es mich mit jedem band aufs neue zu Überwältigen.
Throne of Glass ist wie ein riesen großes Spinnennetz, wo wirklich alles miteinander verbunden ist und fast alles eine wichtige Rolle in der Geschichte spielt.
Wir haben hier von nichts zu viel und von nichts zu wenig.
Sarah J Maas schafft es wieder, die Waage perfekt im Gleichgewicht zu halten, sodass nicht eine Szene dieser Geschichte langweilig oder unwichtig wirkt.
Das ich nun Bis Juni 2019 auf Band 7 warten muss, macht mich echt traurig.
Für Band 6 kann ich auf jeden Fall wieder eine absolute Empfehlung aussprechen! ?
Jeder, der diese Reihe noch nicht kennt, empfehle ich, diese zu starten. ?

Veröffentlicht am 24.11.2018

Chaols und Nesryns Reise in den Süden

0 0

Seit der Zerstörung des gläsernen Schlosses ist für Chaol nichts mehr wie zuvor, denn er wurde im Kampf gegen den alten König gelähmt. Nun reist er auf Bitte von Dorian gemeinsam mit Nesryn nach Antica, ...

Seit der Zerstörung des gläsernen Schlosses ist für Chaol nichts mehr wie zuvor, denn er wurde im Kampf gegen den alten König gelähmt. Nun reist er auf Bitte von Dorian gemeinsam mit Nesryn nach Antica, der Hauptstadt des südlichen Kontinents. Dort sollen sie als Botschafter den regierenden Großkhan für den Kampf gegen die dunklen Mächte im Norden gewinnen. Gleichzeitig hofft Dorian, dass die legendären Heilerinnen der Torre Cesme ihm helfen können, wieder zu laufen. Doch kaum in Antica angekommen läuft alles ganz anders als geplant.

Seit mehr als fünf Jahren begleitet mich „Throne of Glass“ bereits, und nun ist das Finale endlich zum Greifen nah. Der fünfte Teil „Die Sturmbezwingerin“ endete hochdramatisch und machte wie immer Lust auf mehr. Dieser sechste Teil machte mich jedoch skeptisch: Er spielt nämlich parallel zum vorherigen Band, und Aelin kommt darin nicht vor. Stattdessen drehen sich die rund 800 Seiten ausschließlich um Chaol, Nesryn und einige neue Charaktere.

Chaol hat in dieser Reihe wirklich schon einiges mitmachen müssen. Als Leser hat man ihn nicht nur durch emotionale Höhen und Tiefen begleitet, sondern auch miterleben müssen, wie er schwer verletzte wurde und nun von der Hüfte abwärts gelähmt ist. Nachdem er im letzten Band fehlte, weil beide Handlungsstränge parallel verlaufen, war ich nun neugierig, ob ihm auf dem südlichen Kontinent geholfen werden kann. Gleich zu Beginn des Buches treffen er und Nesryn in Antica ein und werden von der Familie des Großkhans empfangen. Doch die Stimmung ist äußerst gedämpft, denn eine der Töchter ist drei Wochen zuvor unerwartet verstorben. Keine gute Ausgangsposition, um mit dem Herrscher über die Entsendung von Streitkräften zu verhandeln.

Auch im Hinblick auf die Heilung von Chaol tritt bald Ernüchterung ein. Die Heilerin Yrene scheint als einziges dazu in der Lage zu sein, doch sie floh einst aus Fenharrow und würde am liebsten niemandem helfen, der für den alten König gearbeitet hat. In ihren Sitzungen lernen sich die beiden allmählich besser kennen und bauen Verständnis füreinander auf. Doch Chaols durch Magie erlittene Verletzung ist anders als alles, was ihr je begegnet ist. Nesryn verbringt währenddessen Zeit mit Sartaq, einem Sohn des Großkhans und Kommandant der Ruk-Reiter.

Die Geschichte schlägt ein ruhiges Tempo an und entfaltet sich nur langsam. In dieser Zeit lernt man Chaol und Nesryn ebenso wie die zwei neuen Charaktere Yrene und Sartaq besser kennen. Sowohl die Heilerinnen als auch die Ruk-Reiter sind potentielle Verbündete und könnten über entscheidendes Wissen im Kampf gegen die Valg verfügen. Doch bis die ersten Geheimnisse gelüftet werden muss der Leser Zeit mitbringen. Es müssen sich erst Vertrauensverhältnisse aufbauen, was für meinen Geschmack viel zu ausführlich beschrieben wurde. Auch Aelins Abwesenheit vermisste ich schmerzlich. Für mich ist sie DIE Schlüsselfigur der Reihe und dieses Buch ohne sie las sich für mich eher wie ein Spin-Off als wie ein Vor-Finale.

Nach rund 500 Seiten kommt die Geschichte endlich wieder richtig in Schwung und bot dramatische Szenen, Spannung und Kämpfe. Meine Lust an dieser Reihe wuchs dadurch mit jeder Seite wieder. Endlich kommt es auch zu wichtigen Offenbarungen und Erkenntnissen, welche entscheidend für den Kampf im Norden sind. Ich bin schon jetzt gespannt, wie die im Norden verbliebenen Charaktere auf die Konsequenzen der in diesem Buch beschriebenen Reise reagieren werden. Insofern freue ich mich nun sehr auf den letzten Band der Reihe!