Cover-Bild Crescent City 1 – Wenn das Dunkel erwacht
(8)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 18.09.2020
  • ISBN: 9783423437943
Sarah J. Maas

Crescent City 1 – Wenn das Dunkel erwacht

Franca Fritz (Übersetzer), Heinrich Koop (Übersetzer)

Der Auftakt zur neuen Reihe von Bestsellerautorin Sarah J. Maas!

Magie, Musik – und tödliche Gefahren: Die junge Bryce Quinlan, Halb-Fae und Halb-Mensch, genießt jedes Vergnügen, das Crescent Citys Nächte zu bieten haben. Doch dann wird ihre beste Freundin Danika von einem Dämon brutal ermordet – und für Bryce bricht die ganze Welt zusammen.
Als der Dämon zwei Jahre später erneut zuschlägt, wird Bryce gegen ihren Willen in die Ermittlungen hineingezogen und muss mit Hunt Athalar zusammenarbeiten. Einem Engel, der als gewissenloser Auftragsmörder berüchtigt ist, – und mit dem sich Bryce auf ein Spiel mit dem Feuer einlässt.
Während die beiden der Spur des Dämons tief in die Unterwelt der Stadt folgen, entdecken sie eine bösartige Macht, die ganz Crescent City in Schutt und Asche legen könnte …

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.03.2020

Ein Meisterwerk

2

Crescent City hat mich einfach nur umgehauen und das auf die beste Weise! Das Worldbuilding ist wundervoll und die Charaktere, die Sarah J Maas erschaffen hat, sind allesamt total authentisch und richtig ...

Crescent City hat mich einfach nur umgehauen und das auf die beste Weise! Das Worldbuilding ist wundervoll und die Charaktere, die Sarah J Maas erschaffen hat, sind allesamt total authentisch und richtig gelungen. Ich habe die Storyidee geliebt und wurde immer wieder von den Plottwists überrascht!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.12.2020

Ein Muss für jeden Sarah J. Maas Fan

0

Crescent City ist von einer meiner Lieblingsautorinnen geschrieben worden und da ich so ein großer Fan von das Reich der sieben Höfe bin, hatte ich sehr hohe Erwartungen an das Buch.

Zuerst zum Aussehen ...

Crescent City ist von einer meiner Lieblingsautorinnen geschrieben worden und da ich so ein großer Fan von das Reich der sieben Höfe bin, hatte ich sehr hohe Erwartungen an das Buch.

Zuerst zum Aussehen des Buches. Ich habe die limitierte Ausgabe mit dem bunten Buchschnitt und liebe es einfach. Es ist mit Abstand der größte Hingucker in meinem Bücherregal.

Das Buch hat am Anfang sehr viel die Welt beschrieben und es waren sehr viele Informationen über die Figuren enthalten. Das fand ich aber überhaupt nicht langweilig, weil man viel über Crescent City lernen konnte und ich die Welt absolut faszinierend finde. Die Handlung war spannend, weil immer wieder falsche Hinweise auftauchten und Sarah J. Maas immer wieder falsche Fährten legte. Dadurch war bis zu den letzten Seiten absolut nicht klar, wer der Täter ist. Was mich ein bisschen stört, ist dass der Klappentext einem die ersten 100 Seiten spoilert und die Überraschung nimmt. Die Wendung am Ende war absolut überraschend. Ich habe die letzten 500 Seiten an einem Stück bis tief in die Nacht gelesen, weil ich das Buch einfach nicht aus den Händen legen konnte. Ein Jahreshighlight und eine absolute Empfehlung von mir.

Veröffentlicht am 26.11.2020

Urban Fantasy von der YA-Meisterin persönlich

0

So, wie fange ich an?

Sara J. Maas ist bis dato einfach meine Lieblings-Fantasy-Autorin. Da hat sich mit Crescent City auch definitiv nichts geändert. Jedes Mal, wenn sie ein Buch veröffentlicht, bin ...

So, wie fange ich an?

Sara J. Maas ist bis dato einfach meine Lieblings-Fantasy-Autorin. Da hat sich mit Crescent City auch definitiv nichts geändert. Jedes Mal, wenn sie ein Buch veröffentlicht, bin ich mehrere Tage aus dem Häuschen und kann es kaum erwarten bis das Buch ankommt. Ich liebe ihre Bücher, ihren Schreibstil, wie sie es schafft, den Leser in ihre geschaffenen Welten zu ziehen und ihn nicht fliehen zu lassen. Ich liebe ihre Charaktere und die Art und Weise, wie sie ihnen Leben einhaucht. Ihre Art den Figuren Emotionen, Werte und Grundsätze beizubringen ist phänomenal.

Bei Crescent City hat es aber vergleichsweise ewig gedauert bis ich das Buch in die Hand genommen habe. Ich war etwas skeptisch, ob die neue Reihe mit Throne of Glass mithalten kann. Kurzes Fazit: Yes!!!

Es geht um Bryce die als Halb-Fae, halb-Mensch jede Nacht auf einer Party ihr Leben mit ihrer besten Freundin auskostet. Doch dann erschüttert ein brutaler Mord die Grundfesten von Bryces Alltag und nichts ist mehr wie es vorher war.
Zwei Jahre später lebt Bryce ein zurückgezogeneres Leben und will eigentlich nur vergessen. Allerdings greift der Mörder erneut an. Und als Hunt Athalar, damit beauftragt wird, sie auf Schritt und Tritt zu beobachten, weiß Bryce, dass sie nicht länger vergessen kann.

In Crescent City stolpert man ein wenig in den ersten Teil hinein. Erst nach einigen Seiten werden die Rollen und Verhältnisse der Welt enthüllt. Danach fängt die Story aber erst richtig an sich zu entwickeln! Nach dem kleinen anfänglichen Geduldspiel hat Sara J. Maas dann wieder alles richtig gemacht und man wird in eine Geschichte geworfen, die einen seine Couch nicht mehr verlassen lässt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.11.2020

Episch bis zur letzten Seite!

0

MEINE MEINUNG
Auch dieses Buch habe ich in einem Buddyread gelesen, dieses Mal mit meiner liebsten Nella von buecher_liebe.2 gelesen.
Crescent City - Wenn das Dunkel erwacht ist der Auftakt der Crescent ...

MEINE MEINUNG
Auch dieses Buch habe ich in einem Buddyread gelesen, dieses Mal mit meiner liebsten Nella von buecher_liebe.2 gelesen.
Crescent City - Wenn das Dunkel erwacht ist der Auftakt der Crescent City Reihe, die Stand jetzt mindestens 2 Bände umfassen wird. Leider konnte ich im www nichts Aussagekräftiges zu einem dritten oder weiteren Bänden über den Zweiten hinaus finden.

Fangen wir wie immer mit dem Cover an. Und Leute was soll ich sagen. Ich glaube ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich sage, dass das mit Abstand das schönste Cover ist, das ich seit Langem gesehen habe. Ein ganz großes Lob an diesen brillanten Coverdesigner! Natürlich hat sich der Verlag etwas Besonderes für den Reihenauftakt einfallen lassen, mit bedrucktem Buchschnitt, aufwendigen Illustrationen im Deckel und beigelegtem Tattoo. Ich bin sehr froh diese Limited Edition mein Eigen nennen zu dürfen!

Anfangs wurde man von Sarah ja regelrecht mit Namen bombardiert und ganz ehrlich: Ich bin mir teilweise echt dumm vorgekommen, weil ich die ganzen Namen, Häuser, Rassen oder auch den Aufbau der Stadt oder die Hierarchie nicht zusammensetzen oder mir merken konnte. Gott sei dank ging es Nella auch so und ich war erleichtert, dass das wohl erstmal normal sei (#brotbuddys ♥) Ich glaube es hat tatsächlich über 100 Seiten gedauert, bis ich gedanklich alles soweit sortiert hatte, dass ich ansatzweise zuordnen konnte, wer zu wem gehört und wer welche Position oder Aufgabe hat.
Ab da wurde es dann ganz toll.

Unsere Hauptprotagonistin Bryce wird anfangs als totales Partygirl beschrieben, aber ich finde sie macht im Laufe des Buches so einen krassen Wandel durch, besonders auf emotionaler Ebene. Für mich war es anfangs komisch, dass Bryce ein Mädchen ist, den Namen kannte ich bisher nur als Männername (Danke an die Macher von Tote Mädchen lügen nicht!), aber ich habe mich schnell dran gewöhnt.

Danika... Die Anführerin des Teufelsrudels der Wölfe. Ja was soll ich zu Danika sagen? Ich liebe sie! Abgöttisch! Sie ist definitiv mein liebster Charakter im ganzen Buch. Mehr dazu weiter unten im nicht spoilerfreien Bereich.

Hunt fand ich anfangs recht langweilig, auch wenn er ein Auftragskiller ist und schon mehr Menschen auf dem Gewissen hat, als man zählen kann. Ich glaube ich habe auch erst ab der Mitte des Buches angefangen ihn nicht nur ja okay zu finden, sondern ihn tatsächlich zu mögen.

Wen ich allerdings sofort gemocht habe waren einige Sidekicks, die Sarah sooo interessant und vielfältig gestaltet hat. Lele und Syrinx, die Feuerkoboldin, die immer ein offenes Ohr für Liebesgeschichten aller Art hat und das kleine Chimärenmännchen, das Bryce bei ihrer Chefin freigekauft hat.

Die Asteri habe ich mir lustigerweise wie die Volturi bei Twilight vorgestellt. Das hat für den einen oder anderen Lacher gesorgt.

Da die ersten 100 Seiten wirklich sehr verwirrend sind, denkt man sich anfangs was wohl auf den nächsten 828 Seiten noch so alles passieren kann und ob sich alles zu zieht wie der Anfang, aber ich kann euch sagen: Die restlichen Seiten haben es in sich!
Natürlich gibt es immer mal ein paar Passagen, die unnötig lang geschrieben sind, aber das ist einfach Sarah's Stil und an dem ist eigentlich nichts auszusetzen. Sie schafft es immer wieder die Leute bei Laune zu halten und zu begeistern. Genauso auch hier beim Reihenauftakt.

Kommen wir jetzt aber zu meiner Meinung, die nicht ohne Spoiler klappt, die ich euch aber auch nicht vorenthalten will!

!!! ACHTUNG SPOILER !!!

Wer jetzt weiterliest ist selber Schuld und ich will keine Klagen hören, dass ich jemandem etwas verraten habe!

So, ihr Hasen... Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll... Vielleicht einfach wie oben angekündigt bei Danika! Da ich es natürlich auch so gemacht habe, den Klappentext im Vorfeld nicht zu lesen, hat mich die Tatsache, dass sie getötet wird komplett überrascht und gleich nach den ersten Kapiteln stand hier schon alles unter Wasser. Ich hab auch wirklich ganz lang gebraucht um über die Tatsache hinwegzukommen, dass sie wirklich tot ist.
Beim großen Showdown, als sie Bryce dann tatsächlich bei ihrem Sprung geholfen hat, war ich konstant am Weinen. Ich musste zwischendurch sogar das Lesen unterbrechen, weil ich einfach vor lauter Tränen nichts mehr gesehen habe.

Ist ja nicht so, dass ich nicht vorher schon Geschrien hatte, als Lele sich für Bryce geopfert hat, oder als ich dachte, dann Syrinx ertrinkt. Ohne Spaß, bei den Kapiteln hatte ich gefühlt Herzaussetzer!

Aber das Erscheinen von Danika hat dem Ganzen echt die Krone aufgesetzt!
Als ich mich dann wieder halbwegs gefangen hatte, lässt Sarah das Teufelrudel nochmal kurz auftauchen. Das war für mich der Punkt, an dem ich mich damit abgefunden habe, bis zum Ende des Buches einfach nicht mehr mit Weinen aufzuhören.

Der große Cliffhanger von dem alle sprachen, fand ich da allerdings jetzt nicht sooo gravierend. Hätte man den Epilog nicht gelesen, hätte man die Geschichte vielleicht sogar als in sich abgeschlossen sehen können?! Klar, will ich nun zB wissen, was Jesiba mit Hunt's Vater am Hut hat und vieles mehr. Nella und ich haben viele Fragen, aber auch viele Theorien aufgestellt und es war ein Fest das Buch mit ihr gemeinsam zu lesen! ♥


FAZIT
Absolut episch! Ein MUSS für alle Fantasy Fans!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.11.2020

Großartig: ganz große Schreibkunst

0

Meinung:
Sarah J Maas übertrifft sich mal wieder selbst. Ich dachte, nachdem ich die Reihe zu „Das Reich der sieben Höfe“ gelesen hatte (und glücklicherweise habe ich noch einige glückliche Stunden vor ...

Meinung:
Sarah J Maas übertrifft sich mal wieder selbst. Ich dachte, nachdem ich die Reihe zu „Das Reich der sieben Höfe“ gelesen hatte (und glücklicherweise habe ich noch einige glückliche Stunden vor mir), könnte kaum ein Buch besser werden.
Aber das war ein Irrtum. Crescent City war fenomenal. Einfach unfassbar gut. Eine Sensation.
Bryce und Hunt waren mir auf Anhieb sympathisch. Die Handlung war durchgehend spannend und die Wendungen für mich unvorhersehbar. Ich hab über Bryces Sprüche und ihre freche Art gelacht, über ihre Trauer und ihren Abschied geweint und ihr aus tiefstem Herzen eine glückliche Liebe gewünscht.

Das schlimmste an diesem Buch (ja, ich habe Kritik) ist, dass ich noch ein Jahr auf den folgenden Band warten muss!!!
Ernsthaft?

Liebe Sarah: bitte schreibe noch ganz lange solch großartigen Romane.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere