Cover-Bild Ich will dir nah sein

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: btb
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 10.05.2021
  • ISBN: 9783442718917
Sarah Nisi

Ich will dir nah sein

Psychothriller
Er will ihr nah sein, noch näher, immer noch näher. Bis es irgendwann nicht näher geht.

London, Fundbüro des öffentlichen Nahverkehrs. Lester Sharp kümmert sich um herrenlose Fundsachen: Handys, Schlüssel, Portemonnaies – besonders gern um Kleidungsstücke und medizinische Gerätschaften. Er ist auch privat ein Sammler und Sonderling, der sich schwertut mit Frauen und zwischenmenschlichen Beziehungen. Als er der jungen Erin begegnet, weiß er zunächst nicht, wie er sich verhalten soll – findet aber schon bald eine Möglichkeit, ihr nah zu sein. Näher, als es ihr lieb sein kann...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.06.2021

Ein spannender Thriller

0



Lester Sharps arbeitet im Londoner Verkehrsbüro und katalogisiert Fundstücke. Er nimmt schon mal das eine oder andere Fundstück mit nach Hause. An seiner neuen Nachbarin Erin ist er sehr interessiert ...



Lester Sharps arbeitet im Londoner Verkehrsbüro und katalogisiert Fundstücke. Er nimmt schon mal das eine oder andere Fundstück mit nach Hause. An seiner neuen Nachbarin Erin ist er sehr interessiert und lässt keine Möglichkeit aus, ihr nahe zu kommen. Die Tänzerin Erin hat jedes Mal ein ungutes Gefühl, wenn sie ihm begegnet. Auch in ihrer Wohnung fühlt sie sich beobachtet. Was Lester unternimmt, um Erin für sich zu gewinnen, müsst ihr unbedingt selbst lesen.

Dies ist der Debütpsychothriller von Sarah Nisi. Er ist ihr unglaublich gut gelungen. Sie versteht es von Anfang an eine unterschwellige Spannung zu erzeugen und diese auch bis zum Ende zu halten.
Kurze Kapitel und wechselnde Perspektiven halten das Tempo hoch und dabei wurde auf blutige und gewalttätige Vorgänge verzichtet. Zum einen wird aus Sicht des Stalkers geschrieben, so dass man Einblicke in seine Gedankenwelt bekommt. Zum anderen was Erin erlebt. Dann gibt es noch den Makler, dem Lester nicht traut.
Die Protagonisten sind mit Leben versehen und einer Tiefe, die man bei einem Debüt so nicht unbedingt erwartet.
Ich habe von Anfang bis Ende mitgefiebert und war gefesselt. Zum Schluss wird die vorhandene Spannung noch erhöht und endet absolut unerwartet.

Fazit: ein absolut spannender Psychothriller mit bewegenden Ereignissen und starken Persönlichkeiten. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.05.2021

Ein raffinierter Psychothriller mit beklemmender Atmosphäre!

0

Am 10.05.2021 ist der perfide Psychothriller "Ich will dir nah sein" von Sarah Nisi und dem btb-Verlag erschienen, der mir unheimlich gut gefallen hat. Bei diesem, besonders am Ende, wendungsreichen Thriller ...

Am 10.05.2021 ist der perfide Psychothriller "Ich will dir nah sein" von Sarah Nisi und dem btb-Verlag erschienen, der mir unheimlich gut gefallen hat. Bei diesem, besonders am Ende, wendungsreichen Thriller ist nichts, wie es bei dem ersten Gedanken scheint. Denn die Autorin hat mit dieser Geschichte für eine unheimlich beklemmende Atmosphäre gesorgt, die mir oft Gänsehautmomente beschert hat. Zartbesaitete werden sich nach diesem Psychothriller mit Sicherheit Gedanken machen, was sie von ihren Nachbarn mitbekommen und sie werden besonders hilfsbereite Nachbarn mit anderen Augen sehen. Kurz zusammengefasst, um was es geht:


Er will ihr nah sein, noch näher, immer noch näher. Bis es irgendwann nicht näher geht.
London, Fundbüro des öffentlichen Nahverkehrs. Lester Sharp kümmert sich um herrenlose Fundsachen: Handys, Schlüssel, Portemonnaies – besonders gern um Kleidungsstücke und medizinische Gerätschaften. Er ist auch privat ein Sammler und Sonderling, der sich schwertut mit Frauen und zwischenmenschlichen Beziehungen. Als er der jungen Erin begegnet, weiß er zunächst nicht, wie er sich verhalten soll – findet aber schon bald eine Möglichkeit, ihr nah zu sein. Näher, als es ihr lieb sein kann…


Lester Sharp, die erfolgreiche Tänzerin mit körperlichen Beschwerden Erin und Rhys, ein Immobilienmakler sind hier die Hauptprotagonisten, aus dessen Perspektiven abwechselnd geschrieben wird. Dieser Wechsel ist gut gelungen und sorgt für permanente Spannung, sodass ich zum weiterlesen gezwungen wurde. Ich konnte jeden Charakter im Laufe der Geschichte gut kennenlernen, besonders Lester Sharp. Denn aus kurzen Rückblenden erfuhr ich, dass es nicht das erste Mal ist, dass er einer Frau auf Schritt und Tritt verfolgt, sie beobachtet und sie versucht in den Wahnsinn zu treiben. Aber vor allem von ihr besessen ist. Diese Parallelen aus der Vergangenheit haben nach und nach für Wendungen gesorgt, mit denen ich wirklich überhaupt nicht gerechnet habe. Das Ende hat mich positiv überrascht und mir hat besonders dieser Punkt sehr gut gefallen. Denn lange Zeit wurde ich auf eine komplett falsche Fährte geführt, bis ich die Augen geöffnet bekam. 

Besonders gut kommt Sharps' krankes und vor allem verkehrtes Denken rüber, der nicht nur Erins' Verhalten komplett falsch auffasst. Seine verdrehten Gedankengänge zeigen, dass er wirklich ein großes Problem hat und ehemalige Sitzungen mit einer Psychologin gar nichts gebracht haben. Auch auf seiner Arbeit im Fundbüro zeigt er ein extrem gestörtes Verhalten auf, was er jedoch gut verbergen kann. Erin kommt sehr sympathisch rüber, ihre Gedanken und Gefühle konnte ich sehr gut nachvollziehen. Ihr Verhältnis zu Rhys hat sich nach und nach aufgebaut, was Lester Sharp natürlich keine Sekunde entgangen ist. Wie sie sich gegen ihren kranken Nachbarn zu Wehr setzt, lest ihr am besten ganz schnell selbst, denn besonders dieser Charakter hat für den größten Überraschungsmoment gesorgt. 

Kurze Kapitel, die sich aus den erwähnten Blickwinkeln abwechseln und der flüssige und lockere Schreibstil von Sarah Nisi haben für eine besonders bedrückende und unheimliche Atmosphäre gesorgt, was diesen Psychothriller so genial macht. Der Inhalt kommt komplett ohne blutige Szenen aus, denn hier überzeugt psychologisches Können. Nach dieser Geschichte fragt man sich genauer, ob der eigene Nachbar einfach nur hilfsbereit oder ein durchgedrehter Psychopath ist. Vielleicht achtest du aber auch auf Kleinigkeiten in deiner Wohnung und prägst dir diese genau ein, denn wer weiß, was in deiner Abwesenheit in deinen eigenen vier Wänden passiert. Oder du achtest auf deine Lautstärke, besonders beim Telefonieren. Wer weiß, wer alles mithört. Für mich ist "Ich will dir nah sein" ein Thriller, der das "Psycho" mit Bravour verdient hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.05.2021

Schauder der Nähe

0

Dieser Psychothriller hat mich fasziniert und mir Schauder über den Rücken gejagt. Weil er subtil ist. Weil er seine Wirkung aus dem Alltäglichen zieht, aus der Tatsache, dass das Erzählte so oder ähnlich ...

Dieser Psychothriller hat mich fasziniert und mir Schauder über den Rücken gejagt. Weil er subtil ist. Weil er seine Wirkung aus dem Alltäglichen zieht, aus der Tatsache, dass das Erzählte so oder ähnlich in der Realität stattfinden könnte. Wenn man Nachbarn hat zum Beispiel…

Lester Sharp liebt seinen Job. Er arbeitet im Fundbüro des öffentlichen Nahverkehrs. Und entwickelt zu den Fundstücken, die er zu archivieren hat, ein ganz persönliches Verhältnis, insbesondere wenn sie ihm bei näherer Betrachtung eine Geschichte erzählen. Oder Begehren wecken. Lester ist hochgradig kontaktscheu, sein wahres Leben findet in seinen Vorstellungen statt. Als die junge Tänzerin Erin seine neue Nachbarin wird, richten sich seine Gedanken mehr und mehr auf sie. Sie weckt Erinnerungen an eine frühere Liebe. Und so versinkt Lester zunehmend in eine irreale Beziehung, die alle Grenzen überschreiten lässt…

Geschrieben ist der Thriller aus verschiedenen Perspektiven. So kommt nicht nur Lester zu Wort, auch Erin, die Tänzerin, und Rhys, ein Immobilien-Makler, schildern aus ihrer Sicht das Geschehen. Gelegentlich kommt außerdem ein neutraler Erzähler zu Wort. Dies ergibt viele einzelne kleine Szenen, was das Lesen außerordentlich kurzweilig macht, aber man braucht zumindest zu Anfang des Buches eine Weile der Anstrengung, um nicht die Orientierung zu verlieren. Der Autorin gelingt es, die einzelnen Personen sehr eindrücklich zu schildern. Man fühlt die geistige Stärke von Erin, die trotz eines entzündeten Fußgelenks und großer Schmerzen ihr Engagement bis zum letzten Tag erfüllen will. Man spürt den Sog der Einsamkeit und die abstoßende Besessenheit von Lester. Und man weiß nicht recht, wie man Rhys einschätzen soll, denn er bleibt in seiner Darstellung irgendwie vage. Der Spannungsbogen baut sich sehr schnell auf. Ich konnte das Buch nicht weglegen, weil die Handlung in mir eine Fülle von unterschiedlichen Gefühlen weckte, Ekel, Abscheu, Angst, Trotz, Mut und Mitgefühl zum Beispiel. Im letzten Drittel steigt die Spannung noch erheblich an, denn die Handlung erfährt eine unglaubliche, eine unfassbare Wendung…

Fazit: Ein subtiler, spannender, überraschender Psychothriller, der den Leser schaudern lässt, ganz ohne Blutvergießen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.05.2021

gelungenes Debüt

0

Der Debüt-Roman der Schriftstellerin Sarah Geraldine. lässt sich durch den angenehmen flüssigen Schreibstil super lesen .

Der Klappentext hat mich im Vorfeld schon recht Neugierig gemacht und ich wurde ...

Der Debüt-Roman der Schriftstellerin Sarah Geraldine. lässt sich durch den angenehmen flüssigen Schreibstil super lesen .

Der Klappentext hat mich im Vorfeld schon recht Neugierig gemacht und ich wurde nicht enttäuscht , die Spannung wurde Super aufgebaut und konnte sich ebenso bis zum ende durch halten..

Die Schauplätze und Hintergründe sind wirklich gut recherchiert und man hatte direkt ein Kopfkino und konnte sich super in die Story hineinversetzten .

Mit dem Ende de Thrill hatte ich auch wirklich nicht gerechnet und war positiv überrascht .

Ein toller Roman

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.05.2021

Spannend und total überraschend.

0

Stellt euch Folgendes vor.
Ich sitze auf meinem Bett, lese das Buch und ziehe die Augenbrauen vor Überraschung nach oben und flüster zu mir selbst "echt jetzt?"
Das spiegelt so ca. das wider, was ich nun ...

Stellt euch Folgendes vor.
Ich sitze auf meinem Bett, lese das Buch und ziehe die Augenbrauen vor Überraschung nach oben und flüster zu mir selbst "echt jetzt?"
Das spiegelt so ca. das wider, was ich nun am Ende des Buches dachte.
Mir war @sarahgeraldinenisi bisher kein Begriff und daher bin ich um so dankbarer, so auf sie gestoßen zu sein.
Denn Ihr Buch war echt toll! So toll, dass ich mich ernsthaft geekelt habe. Und das soll was heißen.
Lester Sharp, ein eher unscheinbarer Mann, mit extrem verschrobenen Gedanken, stellt seiner neuen Nachbarin Erin Hunt nach.
Nicht nur das! Er verschafft sich sogar zutritt zu ihrer Wohnung ohne, dass sie etwas davon bemerkt und trinkt zum Beispiel aus ihrem Glas oder legt sich in Ihr Bett.
Er will Ihr nah sein, und zwar in jeglicher Hinsicht. Der Gedanke alleine, verdammt ekelhaft. Ich bin froh eine neue Haustür zu haben, wo niemand einen Schlüssel von hat.

Mehr kann ich schon nicht sagen, denn Spoilern will ich nicht.
Was ich Euch aber verraten kann ist, dass dieses Buch wirklich gut und spannend verfasst wurde und man nur so durch flutscht.
Ich fand es super, vieles aus dem kranken Hirn von Lester Sharp zu lesen. Somit konnte ich noch mehr in die ganze Story eintauchen.
Je mehr man über ihn erfuhr, desto interessanter wurde es. In die Psyche zu schauen finde ich immer ganz besonders gut in einer Geschichte.

Ich kann mir sogar vorstellen, dass dieses Buch noch nicht zu Ende ist. Denn es könnte aus dem Ende doch noch was gemacht werden.
Wer weiß. Empfehlen kann ich es Euch auf jeden Fall.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere