Cover-Bild Chilling Adventures of Sabrina: Hexenzeit

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 12.08.2019
  • ISBN: 9783453272545
Sarah Rees Brennan

Chilling Adventures of Sabrina: Hexenzeit

Die offizielle Vorgeschichte zur Netflix-Serie
Beate Brammertz (Übersetzer)

Nur noch einen Sommer hat Sabrina Spellman bis zu ihrem 16. Geburtstag. Dann wird alles anders werden: Sie wird in den dunklen Hexenzirkel aufgenommen werden und allen normalsterblichen Menschen entsagen müssen. Ihren Freundinnen und ihrer großen Liebe Harvey. Wird sie das schaffen? Und liebt Harvey sie überhaupt so sehr wie sie ihn? Um das herauszufinden, lässt sich Sabrina von ihrem Cousin Ambrose zu einem gefährlichen Plan überreden: Sie wendet einen Zauber bei Harvey an. Etwas, was ihre beiden Tanten, ebenfalls Hexen, Sabrina absolut verboten haben. Nicht ohne Grund, denn plötzlich ist mehr als nur ein Leben in großer Gefahr ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.10.2019

Toller Auftakt !

0

Ich habe einen ganz tollen Tipp für euch. Manche von euch haben vielleicht schon die Serie Chilling Adventures of Sabrina geschaut, manche kennen sie vielleicht noch nicht? Ihr solltet sie unbedingt zur ...

Ich habe einen ganz tollen Tipp für euch. Manche von euch haben vielleicht schon die Serie Chilling Adventures of Sabrina geschaut, manche kennen sie vielleicht noch nicht? Ihr solltet sie unbedingt zur Halloween Zeit rum schauen, sie ist sehr gut gelungen und lasst euch einfach darauf ein und vergleicht sie nicht mit der alten Serie. Die Macher haben sich sehr viel Mühe gegeben und ich liebe sie sehr. Passend zur Serie gibt es das Buch „Hexenzeit aus dem Heyne Verlag“. Es ist quasi die Vorgeschichte der Serie aber trotzdem solltet ihr unbedingt bevor ihr das Buch lest die Serie schauen, denn sonst Spoilert ihr euch nämlich an manchen Stellen und das wäre schade. Das Buch ist also was für Fans der Serie und alle die es noch werden wollen. Ich denke aber ihr könnt das Buch auch lesen ohne das ihr die Serie jemals schauen wollt, es ist dann aber etwas schwer zu verstehen da euch einiges an Hintergrund wissen fehlen wird. Schaltet auf jeden Fall ab beim lesen des Buches und versucht es nicht mit der alten Sabrina Serie zu vergleichen, ich kann das nicht oft genug sagen, seht es als etwas völlig neues.

Klapptext zum Buch:

Nur noch einen Sommer hat Sabrina Spellman bis zu ihrem 16. Geburtstag. Dann wird alles anders werden: Sie wird in den dunklen Hexenzirkel aufgenommen werden und allen normalsterblichen Menschen entsagen müssen. Ihren Freundinnen und ihrer großen Liebe Harvey. Wird sie das schaffen? Und liebt Harvey sie überhaupt so sehr wie sie ihn? Um das herauszufinden, lässt sich Sabrina von ihrem Cousin Ambrose zu einem gefährlichen Plan überreden: Sie wendet einen Zauber bei Harvey an. Etwas, was ihre beiden Tanten, ebenfalls Hexen, Sabrina absolut verboten haben. Nicht ohne Grund, denn plötzlich ist mehr als nur ein Leben in großer Gefahr …

Mein Leseeindruck:

Vorab möchte ich noch mal betonen wie toll ich doch dieses Cover finde! Ich mag es wirklich sehr und finde allgemein die Gestaltung des Buches sehr gelungen, immer wenn man aus der Sicht aus eines anderen Charakters liest, werden die Seiten schwarz und es folgt die Überschrift „Was im dunkeln geschieht“. Das finde ich echt gut gemacht und man erfährt z.B. viel über Seldas Handeln und ihren Gedanken oder was die anderen Charaktere so treiben, sodass man den Verlauf der Geschichte viel besser nachvollziehen kann. In der Serie fehlen ein manchmal die Gedanken der Charaktere und ich finde man hat nach dem Lesen dieses Buches ein viel besseren Eindruck von allen. Das Buch hat sich wirklich super lesen lassen und ich fand den Schreibstil der Autorin echt angenehm und ich mag einfach ihren trockenen Humor. Den gibt es in der Serie nämlich ebenfalls und ich finde es gut das er im Buch aufgegriffen wurden ist. Das Buch ist jetzt nicht super gruselig oder so aber ich finde das gewisse Hexenfeeling hat es einfach. Es hat einfach einen kleinen Gruselfaktor und diesen dunklen Flari wie auch in der Serie und an verregneten Oktober Nachmittagen einfach genau das richtige für zuhause. Die Grundstory ist so Typisch Sabrina, sie wollte nur eine kleine Idee umsetzten und schon nehmen die Probleme ihren Lauf. Eine ganze Verkettung verstrickter Ereignisse findet statt, sodass Sabrina oft an ihre Grenzen stößt. Auch die Nick Fans kommen in dem Buch nicht zu kurz aber die Passagen mit Nick sind schon etwas Gewöhnung bedürftig. Mich konnte dieses Buch auf jeden Fall sehr begeistern und die Story hat mich sehr gepackt. Ich liebe einfach das düstere Setting und die Charaktere, Sabrina ist so mehr als eine Hexe. Sie hat so tolle Freunde und eine tolle Familie die immer zusammenhält egal was passiert und das bringt die Autorin wunderbar rüber. Ich hoffe es folgen noch weitere solcher Bücher von Sabrina, ich werde es bestimmt noch mal lesen.

Für Hexenliebhaber kann ich dieses Buch einfach wärmstes empfehlen aber schaut euch ruhig bevor ihr dieses Buch lest die Serie an. Auch wenn die Charaktere super beschrieben sind, möchte ich nicht dass ihr euch an manchen Stellen spoilert. Im Ganzen konnte mich das Buch sehr fesseln und ich werde es immer weiterempfehlen.

Veröffentlicht am 08.10.2019

Anders, als erwartet...

0

Meine Meinung
Nachdem ich die zweite Staffel Chilling Adventures of Sabrina beendet habe, hätte ich gleich weiter schauen können. Ich glaube, diese Serie hatte mit beiden Staffeln das bisherig größte Suchtpotential ...

Meine Meinung
Nachdem ich die zweite Staffel Chilling Adventures of Sabrina beendet habe, hätte ich gleich weiter schauen können. Ich glaube, diese Serie hatte mit beiden Staffeln das bisherig größte Suchtpotential bei mir. Dass nun die Vorgeschichte als Buch erschienen ist, verkürzt mir die Wartezeit auf die dritte Staffel glücklicherweise ein wenig.

Inhaltlich steht „Hexenzeit“ nicht weit entfernt zum Start der Serie, knappe 2-3 Monate. Wir lernen Sabrina kennen, die kurz vor ihrem 16. Geburtstag steht, an dem sie sich dem Teufel verschreiben wird, um vollends in der Welt der hexen aufgenommen zu werden. Langsam fängt sie aber an, Zweifel zu bekommen. Mit ihren besten Freunden, Sterbliche, läuft es aktuell so gut und auch Harvey ist nun endlich ihr Freund. Trotzdem zweifelt sie Harveys Liebe an und beschließt kurzerhand einen Liebeszauber anzuwenden, doch es kommt schlimmer, als erwartet und nicht nur Harvey ist in Gefahr.

Die Charaktere waren mir ja schon aus der Serie bekannt und gerade weil das Buch so kurz vor dem Serienstart anknüpft, gab es in der Hinsicht keine sonderlichen Erleuchtungen oder Überraschungen. Alle Charaktere waren mir so sympathisch oder unsympathisch, wie ich es aus der Serie gewohnt war.

Der Roman ist größtenteils in der Ich-Form aus Sabrinas Perspektive verfasst worden. Doch wenn man schon von außen auf den Schnitt schaut, sieht man etwas Besonderes. Immer wieder schleichen sich schwarze Seiten, mal mehrere, mal wenigere, zwischen die normalen Seiten. Diese sind in der allwissenden Form aus verschiedenen Perspektiven geschrieben. Beispielsweise aus Ross’ oder der von Ms. Wardwell, aber auch aus der Perspektive von dem Unbekannten, Bösen. Der Schreibstil hat mir insgesamt sehr gut gefallen, ich konnte das Buch sehr flott lesen.

Von der Handlung hatte ich mir etwas anderes erwartet. Vielleicht mehr Hintergrundwissen, das man zwar für die Serie nicht benötigt, das aber dennoch nett zu wissen ist. Mehr auch über Sabrinas Eltern vielleicht, aber da denke ich auch wiederum, dass die Serie dazu noch etwas bringen wird.

Ich hatte anfangs einfach unterschätzt, wie zeitlich nah die Handlung des Buches an der der Serie liegt.

Trotzdem war es ziemlich interessant und auch fesselnd, gerade durch die schwarzen Seiten, die eine gewisse Spannung aus verschiedenen Perspektiven gegeben haben. Über einige Charaktere habe ich so tatsächlich doch noch etwas mehr gelernt, auch wenn es da keine großen Überraschungen gegeben hat.

Allerdings muss ich zugeben, dass es mir teilweise auch zu viel durcheinander war. Die Haupt-Handlung, in der Sabrina ihren Harvey mit einem Zauber belegt und in der sie gleichzeitig von etwas Bösen heimgesucht wird, geriet für mich zu oft in den Hintergrund. Zu oft habe ich durch die dunklen Kapitel den Faden zum eigentlichen Geschehen verloren und rückblickend muss ich sagen, dass der Teil der Handlung auch deutlich spannender hätte aufgebaut werden können. Es ging deutlich mehr um die Charaktere selbst, als um eine besonders aufregende Handlung. Diese hatte nämlich einen interessanten Höhepunkt, der aber wie gesagt viel zu sehr verdrängt wurde.


Fazit
Eine eigentlich spannende Idee im Universum der Teenager-Hexe, die eher durch die schon bekannten Charaktere, als durch eine besonders aufregende Handlung überzeugen konnte. Das Buch ist wie eine kleine Filler-Folge, die mit der eigentlichen Handlung nichts zutun hat und eine kleine Abwechslung bietet. Nicht schlecht, aber leider nicht so aufregend, wie erwartet.

Veröffentlicht am 01.10.2019

Nette Story ohne jegliche Spannung

0

Zum Inhalt:

Als Tochter eines Hexers und einer Normalsterblichen ist Sabrina Spellman halbsterblich und damit eine Halbhexe. Seit dem frühen Tod ihrer Eltern lebt sie mit ihren Hexentanten Hilda und Zelda ...

Zum Inhalt:

Als Tochter eines Hexers und einer Normalsterblichen ist Sabrina Spellman halbsterblich und damit eine Halbhexe. Seit dem frühen Tod ihrer Eltern lebt sie mit ihren Hexentanten Hilda und Zelda sowie ihrem Cousin Ambrose zusammen. Sie steht nun vor ihrem 16. Geburtstag und damit vor ihrer satanischen Taufe, d.h. vor dem offiziellen Eintritt in den dunklen Kreis des Hexenzirkels. Das wiederum soll bedeuten, dass sie ihr menschliches Leben vollkommen hinter sich lassen wird. Doch Sabrina fällt ein endgültiger Abschied von ihren Freunden, insbesondere von ihrer großen Liebe Harvey sehr schwer. Um sich der Zuneigung von Harvey sicher sein zu können und ihre Selbstzweifel loszuwerden, bittet sie ihren Cousin Ambrose um einen Gefallen. Sie wenden gemeinsam einen Liebeszauber bei Harvey an. Nach diesem Zauber läuft plötzlich jedoch Einiges schief...



Meine Leseerfahrung:

Das Buch ist die offizielle Vorgeschichte zu der Serie, die momentan bei Netflix läuft. Ich kannte bisher nur die lustige Soap früher aus dem Fernsehen. Die aktuelle Serie soll viel düsterer sein und stand auf meiner To-Watch-Liste weit oben. Vorher wollte ich mich mit diesem Buch auf die Story vorbereiten und bin dabei ziemlich enttäuscht  worden.


An sich ist der Roman flüssig geschrieben, lässt sich schnell lesen und ist gut durchstrukturiert. Es gibt helle und dunkle Seiten, die verschiedene Erzählperspektiven haben, so dass man die Geschehnisse auch von einer anderen Sichtweise präsentiert bekommt. Allerdings ist das Buch absolut unspektakulär. Es gibt nämlich kaum Spannung, nur eine trockene Erzählung von Sabrina, ihren Selbstzweifeln und ihren Ängsten, was in der Zukunft wohl aus ihr und ihren zwischenmenschlichen Beziehungen werden wird. Erst gegen Ende des Buches erfährt der Leser von der angeblichen Gefahr, die der Klappentext so anpreist. Und die ist wiederum völlig unspannend dahinerzählt, dass sie auch am Ende lesetechnisch nicht mehr zu fesseln vermag.


Ich kann mir nicht vorstellen, dass selbst Sabrina-Fans von dieser Buchversion begeistert sein könnten. Das wäre mir persönlich unbegreiflich, zumal auch keine exklusiven Informationen oder Erzählungen über Sabrina enthalten sind. Der Serie gebe ich zwar noch eine Chance, aber nur unter Vorbehalt und in der Hoffnung, dass sie spannender und unterhaltsamer ist.


Fazit:

Das Buch zur Vorgeschichte der Netflixserie kann weder mit einem Spannungsbogen, noch mit fantastischen Elementen überzeugen und liefert auch nicht besonders viel Material zur Serie. Selbst als Fan kann man es zwar lesen, muss man aber nicht unbedingt. Daher nur wohlwollend noch 3 Sterne von mir.

Veröffentlicht am 24.09.2019

Hexenzeit

0

Inhalt:
Nur noch einen Sommer hat Sabrina Spellman bis zu ihrem 16. Geburtstag. Dann wird alles anders werden: Sie wird in den dunklen Hexenzirkel aufgenommen werden und allen normalsterblichen Menschen ...

Inhalt:
Nur noch einen Sommer hat Sabrina Spellman bis zu ihrem 16. Geburtstag. Dann wird alles anders werden: Sie wird in den dunklen Hexenzirkel aufgenommen werden und allen normalsterblichen Menschen entsagen müssen. Ihren Freundinnen und ihrer großen Liebe Harvey. Wird sie das schaffen? Und liebt Harvey sie überhaupt so sehr wie sie ihn? Um das herauszufinden, lässt sich Sabrina von ihrem Cousin Ambrose zu einem gefährlichen Plan überreden: Sie wendet einen Zauber bei Harvey an. Etwas, was ihre beiden Tanten, ebenfalls Hexen, Sabrina absolut verboten haben. Nicht ohne Grund, denn plötzlich ist mehr als nur ein Leben in großer Gefahr ...

Meinung:
Sabrina totel verhext hatte auch mir früher so manchen Tag versüßt. Die neue Serie dazu auf Netflix, hat mit dem alten zwar wenig gemein, aber konnte auch mich mittlerweile ziemlich in denn Bann ziehen - es ist düster, magisch, geheimnisvoll und überraschend.

Das Buch spiegelt die Vorgeschichte zur Serie wieder, allerdings sollte man dieses Buch erst lesen, wenn man schon ein paar Folgen gesehen hat, da es doch das ein oder andere vorweg nimmt und somit die ein oder andere Überraschung nimmt, die in der Serie auf einen wartet.

Das Buch ist aufgeteilt in die Sichtweise von Sabrina und in die der Nebencharaktere, so lernen wir Roz, Harvey, Ambrose und Co von einer anderen Seite kennen. Die Kapitel der Nebencharaktere waren für mich weitaus spannender, als das hin und her von Sabrina, einfach weil man hier etwas mehr hinter die Fassade blicken konnte, wo ja in der Serie doch eher der Fokus auf Sabrina gelegt ist.

Fazit:
Das Buch ist allein schon wegen des Covers ein Hingucker, aber auch der Schreibstil kann überzeugen. Leider war die Story an sich nicht annähernd so düster und geheimnisvoll wie die Netflix-Vorlage, aber an sich ein guter Hexenroman für zwischendurch - 4 von 5 Sternen ♥

Veröffentlicht am 21.09.2019

Nur für Fans der Serie...

0

Cover: Die Person auf dem Cover kann man sofort als Sabrina identifizieren, mit ihrem weißblondem Haar und dem klassischen Haarband, das auch oft in der Geschichte erwähnt worden ist. Der Comic Stil erinnert ...

Cover: Die Person auf dem Cover kann man sofort als Sabrina identifizieren, mit ihrem weißblondem Haar und dem klassischen Haarband, das auch oft in der Geschichte erwähnt worden ist. Der Comic Stil erinnert an die erste Version dieser Geschichte, die gleichnamige Comicbuchreihe von Archie Comics.
Ansonsten ist das Cover ganz einfach gestaltet: Es wurden zwar nur drei Farben verwendet (weiß, rot und schwarz), allerdings hebt sich alles gut voneinander ab. Das einheitliche gefällt mir ganz gut – ich mag ja einfache Cover.
Allerdings hätte man das Cover auf so viele bessere Arten gestalten können. Die Serie hat eine wahnsinnig gute Atmosphäre, hätte man die nicht auf den Buchumschlag übertragen können? Ein halb abgeschnittenes Gesicht sieht man viel zu oft auf Büchern!


Charaktere:
Sabrina: außer ihr gibt es keine anderen Halbhexen. Sie führt ein normales Leben – geht zur Schule, hat gute Freunde und einen Freund. In ein paar Wochen muss sie sich für eine Seite entscheiden, Hexe oder Mensch? In dieser Geschichte hat sie allerdings noch Zeit, sozusagen die Ruhe vor dem Sturm. Sabrina selbst kann ich schwer abschätzen, sie wurde zu ungenau erklärt. Der schwächste Charakter des Buches und ausgerechnet die Protagonistin!

Harvey: ist ihr Freund, der sich in diesem Buch wegen Sabrinas Zauber wie ein vernarrter Liebestrottel, der bei mir mein Fremdschamgefühl ein paar Mal geweckt hat, verhält.
Wenn man mal davon absieht, wird er als schüchtern und naiv dargestellt. Harvey ist ein Künstler, der nicht in das Kleinstadtleben passt. Vor allem für seinen Vater ist das ein großes Problem, das auch zu Streitereien führt. In seinen Augen ist er "zu wenig männlich".

Ambrose: Sabrinas entfernter Cousin, der ursprünglich aus England kommt, aber jetzt bei den Spellmans wohnt. Für mich ist er der interessanteste Charakter. Ich liebe einfach, wie er beschrieben wird!
Er hat sozusagen "Hausarrest" bei den Spellmans. Weil er das Grundstück nicht verlassen kann, sehnt er sich nach der Außenwelt und wünscht sich etwas mehr Abwechslung. Zitat: "Ambrose ist ein Sturm, beschränkt auf ein Wasserglas."

Die Tanten: Unterschiedlicher als Zelda und Hilda geht es nicht!
Zelda ist eine stylische Hexe und treue Anhängerin der Kirche der Nacht. Sie würde alles tun, um Satan zu gefallen. Ihre weichen Seiten zeigt sie nicht gerne.
Hilda ist die Ersatzmutter von Sabrina und Ambrose. Oft wird sie als "keine gute Hexe" beschrieben, da sie sanft und mütterlich ist. Ein passendes Zitat: "Welche Art von Hexe macht lieber Marmelade als Liebe?"

Das waren ziemlich viele Charaktere, puhh...
Außer Sabrina wurden alle sehr genau beschrieben. Man erfährt auch ihre privatesten Gedanken in den Kapiteln "Was im Dunkeln geschieht." Für Fans der Serie ist es bestimmt spannend zu erfahren, warum die Charaktere so sind, wie sie sind.


Setting: Das Setting ist ohne Zweifel das Wichtigste in der Serie. Natürlich ist es mit Bild und Ton viel leichter umzusetzen als man es in einem Buch je könnte.
Dennoch wurde ich etwas enttäuscht.
An manchen Stellen hätte man ein paar Charakterbeschreibungen weglassen und sich stattdessen um die Gegend kümmern können.


Beginn:Gleich zu Beginn erfahren wir, warum Sabrina Harvey verzaubert hatte. Ein anderes Mädchen, mit einem Auto, auf das jeder Junge abfahren würde.
Man wird sofort in die Geschichte hineingeworfen. Wieder einmal: für Fans der Serie ist das vollkommen okay, aber wenn man sie nicht gesehen hat, fühlt man sich in den ersten paar Seiten etwas verloren.


Der Erzählstil war meiner Meinung nach sehr flach und langweilig.
Das einzig Positive daran waren die Charakterbeschreibungen. (Oben findet ihr ein paar Beispiele, was ich damit meine). Allerdings hätte ich das gar nicht gebraucht. Eine kurze Beschreibung hätte gereicht…
Das Buch konnte mich nicht packen, also wirklich nicht und das passiert mir nicht oft.
Wäre das E-Book länger gewesen, hätte ich es wahrscheinlich abgebrochen…


Mein größter Kritikpunkt ist mit Sicherheit die Story. Es gab nämlich keine. Im Inhalt steht, dass "mehr als nur ein Leben in großer Gefahr ist", davon habe ich im Buch nichts gemerkt … Erst 50 Seiten vor dem Schluss passiert etwas, aber zu diesem Zeitpunkt habe ich mich nicht mehr dafür interessiert.

Ich kann das Buch schlecht einordnen, aber wahrscheinlich bin ich die falsche Zielgruppe. Es ist für Fans der Serie geschrieben und nicht für solche, die es noch werden wollen.

Etwas Positives ist die Aufmachung. Zwischendurch gibt es Kapitel die "Was im Dunkeln geschieht" heißen. Diese sind schwarz mit weißer Schrift, das sieht man auch selten, und man erfährt mehr von den Charakteren.


Fazit:
Wenn ihr Fans der Serie seid, lest es! Man erfährt die Gedanken der Charaktere und lernt sie besser kennen.
Für jeden anderen würde ich es nicht empfehlen. Es gibt so gut wie keine Story, Spannung und Horror sucht man auch vergeblich. Der Schreibstil war auch nicht besonders.

Wenn ihr dennoch interessiert seid, schaut euch einfach ein paar Folgen an, dann könnt ihr entscheiden, ob ihr wirklich ein Buch ohne Geschichte lesen wollt, nur um mehr über die Charaktere zu erfahren…

Für mich war das nichts! Es gibt großzügige 3 Sterne von mir.