Cover-Bild Der Nachtwandler
(9)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur eBook
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Psycho
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 14.03.2013
  • ISBN: 9783426417935
Sebastian Fitzek

Der Nachtwandler

Psychothriller
In seiner Jugend litt Leon Nader an Schlafstörungen. Als Schlafwandler wurde er während seiner nächtlichen Ausflüge sogar gewalttätig und deswegen psychiatrisch behandelt. Eigentlich glaubte er geheilt zu sein - doch eines Tages, Jahre später, verschwindet Leons Frau unter unerklärlichen Umständen aus der gemeinsamen Wohnung. Ist seine Krankheit etwa wieder ausgebrochen? Um zu erfahren, wie er sich im Schlaf verhält, befestigt Leon eine bewegungsaktive Kamera an seiner Stirn – und als er am nächsten Morgen das Video ansieht, macht er eine Entdeckung, die die Grenzen seiner Vorstellungskraft sprengt: Sein nächtliches Ich steigt durch eine ihm völlig unbekannte Tür hinab in die Dunkelheit …

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.03.2021

Schlafwandler aufgepasst

0

Ungewöhnliche Ereignisse, die der Schlafwandler erlebt und dazu ein Arzt der nicht ganz das sauber ist.

Die Sprünge im Buch sind etwas, was den Lesefuß etwas stört, aber nach den letzten Seiten wird dem ...

Ungewöhnliche Ereignisse, die der Schlafwandler erlebt und dazu ein Arzt der nicht ganz das sauber ist.

Die Sprünge im Buch sind etwas, was den Lesefuß etwas stört, aber nach den letzten Seiten wird dem Leser alles klar.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.05.2020

Nur ok...

0

Ich fange mal bei dem Cover an. Das hat mir nicht wirklich gefallen. Da hätte man sich was besseres einfallen lassen können.
Am Anfang ist nicht wirklich viel passiert. Bzw. lernt man die Charaktere erst ...

Ich fange mal bei dem Cover an. Das hat mir nicht wirklich gefallen. Da hätte man sich was besseres einfallen lassen können.
Am Anfang ist nicht wirklich viel passiert. Bzw. lernt man die Charaktere erst einmal bei Fitzek kennen bevor es richtig zu Sache geht. Diesmal fand ich ws aber nicht so spannend. Da ich Fitzeks Schreibstil schon kenne habe ich schon von Anfang an versucht mitzurätseln wer könnte es gewesen sein und so. Erst ab Seite 90 wurde es spannender. Leons Traumphasen fand ich anfangs langweilig und manchmal so unwirklich/ unrealistisch (aber im Grunde ist es ja im Traum/Schlaf😂)
Manche Ausreden von Leon fand ich etwas plump.. So als ob dem Autor nix besseres eingefallen ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.05.2020

Traum und Realität verschwimmen. Kann ein Mensch im Schlaf zum Monster werden?

0

Zum Inhalt:
Leon Nader leidet seit seiner Jugend an Schlafstörungen, schien diese aber in der letzten Zeit im Griff zu haben. Eines morgens wird er schlagartig von seiner Frau Natalie verlassen, die fluchtartig ...

Zum Inhalt:
Leon Nader leidet seit seiner Jugend an Schlafstörungen, schien diese aber in der letzten Zeit im Griff zu haben. Eines morgens wird er schlagartig von seiner Frau Natalie verlassen, die fluchtartig die gemeinsame Wohnung verlässt nachdem die Leon offenbar in der Nacht misshandelt hat. Doch es passierte wirklich? Wird Leon zum gewalttätigen Monster, wenn er einschläft? Er beschließt, sich nachts zu Filmen um so seinem zweiten Ich auf die Spur zu kommen.

Mein Eindruck:
Das Buch ist typisch Fitzek, von der ersten Seite an. Ich kam gut in die Geschichte rein, aber es wurde zunehmend verwirrender, irgendwann war nicht mehr klar, was jetzt Realität ist und was Fiktion. Selbst jetzt, nach dem Ende, bleiben einige Fragen für mich offen. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und es war sehr kurzweilig mit vielen spannenden Momenten und interessanten Aspekten. Aber das Karussell zwischen Schlaf- und Wachzustand drehte sich für mich irgendwann etwas zu schnell und ich habe dann den Faden etwas verloren.

Fazit:
Ja, es ist lesenswert und gute Unterhaltung, an machen Stellen war ich dann aber doch überfordert. Deshalb gebe ich 4/5⭐️ und empfehle es aber weiter, besondere für alle Fans des Fitzek-Typischen Stils!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.04.2020

Schlafwandeln

0

Ich habe schon oft gehört, dass die älteren Bücher von Fitzek besser sein sollen als die aktuellen.
Und ich fürchte, die Stimmen könnten durchaus Recht behalten...
Wie üblichen aber beginnen die Bücher ...

Ich habe schon oft gehört, dass die älteren Bücher von Fitzek besser sein sollen als die aktuellen.
Und ich fürchte, die Stimmen könnten durchaus Recht behalten...
Wie üblichen aber beginnen die Bücher des Autors ohne großes Geplänkel - so auch hier.
Man wird als Leser direkt ins Geschehen geschmissen und kann zusehen, wie man damit klar kommt.
Die Geschichte, die ich zu lesen bekam, war verstörend, haarsträubend und wahnsinnig spannend.
Man hat als Leser genau wie der Protagonist irgendwann nicht mehr gewusst, was Traum und was eigentlich Realität ist, was ist echt und was ist eingebildet - und wer zur Hölle steckt hinter diesem ganzen Scheiß?
Zwischenzeitlich habe ich mich auch gefragt, ob es wirklich so eine gute Idee ist, das Buch vorm Schlafen gehen zu lesen...
Die Auflösung des ganzen war aber wieder ganz typisch Fitzek - wieder haarsträubend.
Aber absolut lesenswert - und vergesst die Danksagung nicht

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.07.2019

Spannender Thriller ohne Leichen

0

Auch Tage nach dem Anhören des Hörbuchs läßt einen dieser Thriller nicht los. Leider besteht es nur aus 4 CD mit knapp 300 Minuten. Wenn man sich erstmal reingehört hat, möchte man nicht mehr aufhören. ...

Auch Tage nach dem Anhören des Hörbuchs läßt einen dieser Thriller nicht los. Leider besteht es nur aus 4 CD mit knapp 300 Minuten. Wenn man sich erstmal reingehört hat, möchte man nicht mehr aufhören.
Die Geschichte beginnt nämlich etwas verworren. Zwar muß man sich nicht an Dutzende von Charakteren gewöhnen, aber der eine Charakter, die Hauptperson Leon, wird so "verschachtelt" beschrieben, daß man anfangs Mühe hat, dem Geschehen zu folgen. Aber das Durchhalten lohnt sich. Allmählich begreift man die Handlung. Diese ist sehr clever und tiefgründig.
Leon ist ein junger Architekt, der zusammen mit seiner Frau das Glück hatte, den Zuschlag zu einer tollen Altbauwohnung zu bekommen.
Im Prinzip befindet sich der Leser/ Hörer mit Leon in einem Traum bzw. vielen Träumen. Es kommt, wie es kommen muss. Man beginnt sich zu fragen: Was ist Traum, was Wirklichkeit? Macht Leon das jetzt wirklich? Sowas verrücktes kann doch kein Mensch träumen! Oder ist er psychisch krank? Und weil es über 300 Minuten zu langweilig wäre, Leon beim Träumen zuzuhören, spinnt Sebastian Fitzek eine spannende Geschichte um den Protagonisten. Seine Frau verlässt ihn ohne Vorwarnung mit eindeutigen körperlichen Zeichen einer schweren Mißhandlung. Daraufhin findet er in seinem Schlafzimmer einen Geheimgang zu einem Labyrinth, das viele Fragen aufwirft. Es verschwinden und erscheinen Dinge in seiner Wohnung. Es begegnen ihm seltsame Menschen. Und immer wieder stellt er sich die Frage: Habe ich das getan? Habe ich das zu verantworten? Wieso kann ich mich nicht erinnern? Wie passt das alles zusammen? Er kauft sich eine Kopfkamera und fängt an, seine nächtlichen Ausflüge zu dokumentieren. Doch, was er entdeckt, wirft nur noch mehr Fragen auf. Derjenige, der meint, Leon wacht am Ende auf und seine Frau liegt neben ihm und alles ist gut, dem sei gesagt, daß er sich mächtig irrt. Nichts ist wie es scheint. Das Ende ist nicht absehbar und überrascht in einem verrückten Showdown.
Der "Nachtwandler" ist ein Thriller, der fast ohne Leichen auskommt. Allein die irrationale Geschichte fesselt den Hörer und lässt ihn nicht mehr los. Ein Buch über einen verschachtelten Traum oder doch die Realität? Die Handlung ist rund und in sich stimmig. Volle Punktzahl!