Cover-Bild Keeper of the Lost Cities – Das Exil (Keeper of the Lost Cities 2)
(30)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: arsEdition
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 592
  • Ersterscheinung: 25.10.2021
  • ISBN: 9783845840918
  • Empfohlenes Alter: ab 11 Jahren
Shannon Messenger

Keeper of the Lost Cities – Das Exil (Keeper of the Lost Cities 2)

Doris Attwood (Übersetzer)

Keeper of the Lost Cities. Das Exil
Ein episches Fantasy-Abenteuer der preisgekrönten New-York-Times- und USA-Today-Bestsellerautorin Shannon Messenger. Die mitreißende Fortsetzung der fantastischen Reihe um Elfen, Freundschaft und Magie mit jeder Menge Spannung für Mädchen und Jungen ab 10 Jahren.  

Sophies fesselndes Abenteuer geht weiter …  
Seit Sophie erfahren hat, dass sie in Wahrheit ein Elf ist, hat sich ihr Leben komplett verändert. Nun lebt sie in der Elfenwelt und besucht eine Zauberschule. Dort gibt es Mitschülerinnen und Mitschüler mit übersinnlichen Fähigkeiten, magische Tierwesen und aufregende Schulfächer wie Telepathie, Metaphysik und „Das Universum“. In den Wäldern rund um die Schule entdeckt Sophie ein magisches Alicorn. Dieses geflügelte Fabelwesen ist eines der letzten seiner Art. Und nur Sophie kann seine Gedanken lesen. Dann bekommt sie vom Hohen Rat den Auftrag, das Alicorn zu zähmen. Doch dunkle Mächte sind hinter ihr und der seltenen Kreatur her. Sophie und das Alicorn sind in größter Gefahr ... 

  • Das ideale Geschenk: Perfekter Lesestoff für Jungen und Mädchen ab 10 Jahren 
  • Wie eine richtig gute, actiongeladene Serie: Ein Jugendbuch über Fabelwesen, Magie, Liebe und Freundschaft
  • So macht Lesen Spaß: Fantastische Welten, starke weibliche Charaktere, verblüffende Wendungen und atemlose Spannung 
  • Zeitloses Fantasy-Epos: Fans von „Woodwalkers“, „Land of Stories“ und „Harry Potter“ werden dieses Buch verschlingen 
  • Extra-Motivation: Zu diesem Buch gibt es ein Quiz bei Antolin

„Keeper of the Lost Cities. Das Exil“ ist der zweite Teil der preisgekrönten magischen Fantasy-Reihe – voller Zauber, Action und Abenteuer!  

Alle Bände dieser Reihe:
Band 1: Keeper of the Lost Cities. Der Aufbruch (9783845840901)
Band 2: Keeper of the Lost Cities. Das Exil (9783845840918) 
Band 3: Keeper of the Lost Cities. Das Feuer (9783845844541) 
Band 4: Keeper of the Lost Cities. Der Verrat (9783845846293) - erscheint im Februar 2022  
Band 5: Keeper of the Lost Cities. Das Tor (9783845846309) - erscheint im April 2022
Band 6: Keeper of the Lost Cities. Die Flut (9783845846316) - erscheint im Juni 2022
Band 7: Keeper of the Lost Cities. Der Angriff (9783845846323) - erscheint im August 2022
Band 8: Keeper of the Lost Cities. Das Vermächtnis (9783845846330) - erscheint im Oktober 2022

Weitere Bände sind in Planung.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.01.2022

..

0

Nachdem mir Band 1 der Fantasy Reihe von Shannon Messenger sehr gefallen hat, war für mich klar, dass ich auch unbedingt Band 2 lesen möchte um zu erfahren wie es weiter geht.

In Band 1 haben wir Sophie ...

Nachdem mir Band 1 der Fantasy Reihe von Shannon Messenger sehr gefallen hat, war für mich klar, dass ich auch unbedingt Band 2 lesen möchte um zu erfahren wie es weiter geht.

In Band 1 haben wir Sophie kennengelernt, und miterlebt, wie sie sich in ihrer neuen Umgebung zurechtfindet. Sie hatte einiges zu verdauen, musste sie in einer völlig neuen Welt zurechtfinden und immer mehr Geheimnisse und Entdeckungen kamen ans Tageslicht. Und so geht es auch in Band 2 weiter. Mittlerweile hat sie vieles akzeptiert und findet sich in der Elfenwelt zurecht. Und doch merkt sie immer wieder, dass sie anders ist. Nicht, weil sie bei den Menschen aufgewachsen ist, sondern weil sie anders ist, nicht wie die anderen Elfen und immer wieder kommt die Frage auf, ob etwas mit ihr nicht stimmt.

Sophie fand ich gut dargestellt, sie neigt zwar dazu ein "Übercharakter" zu sein, weil sie gefühlt alles super kann, aber man entdeckt durchaus ihre Schwächen und für mich hält sich gut die Woge. Sehr schön fand ich den Handlungsstrang mit dem Alicorn, ich meine ein fliegendes Einhorn, das stur, starrköpfig und liebenswert ist, wer hätte nicht gerne so eines. Durch das Alicorn ergeben sich einige spannende Begebenheiten. Wobei ich sagen muss, dass mir das Buch mit seinen fast 600 Seiten in keiner Weise als zu dick oder zäh erschien. Ich habe es wirklich gerne gelesen und bin auch schon sehr gespannt wie es weiter geht.

Im Besonderen freue ich mich darauf, die Charaktere noch besser kennenzulernen und auch darauf, wie sich die verschiedenen Konstellationen wohl entwickeln werden. Sophie ist bei ihren Freunden sehr beliebt, gleich drei Jungs eifern um ihre Aufmerksamkeit. Gefallen hat mir, wie hier ein anderer Charakter mehr im Fokus stand und wiederum ein andere eine andere Position eingenommen hat. Ich mochte nichts vorwegnehmen, deswegen lasse ich die Namen weg. Verständlich fand ich zwar die Eifersucht von einem, aber auch anstrengend, ich hoffe diese legt sich in den weiteren Bänden.


Fazit:
Für mich ein gelungener zweiter Band,
der einige spannende Momente hatte.
Nun bin ich gespannt, was die Autorin noch alles für uns Leser bereithält.
Empfehlung an alle, die fantasievolle Geschichten mögen und nicht vor einer längeren Reihe abschrecken, man wird mit tollen Charakteren und einem interessanten Weltentwurf belohnt.

Veröffentlicht am 19.12.2021

Sophies zweites Abenteuer mit Glitzerkacke und schwarzen Vögeln

0

Sophie ist mittlerweile ein fester Bestandteil der Familie Ruewen. Daher begleiten sie und ihr bester Freund Dex ihren Adoptivvater Grady auf der Suche nach Yetis, die in die Zuflucht übergesiedelt werden ...

Sophie ist mittlerweile ein fester Bestandteil der Familie Ruewen. Daher begleiten sie und ihr bester Freund Dex ihren Adoptivvater Grady auf der Suche nach Yetis, die in die Zuflucht übergesiedelt werden sollen. Doch statt der Schneemenschen findet Sophie ein Alicorn, ein geflügeltes Einhorn, zu dem sie eigenartigerweise telepathisch Kontakt aufnehmen kann. Der Hohe Rat beschließt, dass Sophie das Alicorn namens Silveny in Havenfield trainieren darf. Doch noch immer ist Sophie nicht in Sicherheit, denn ihre Entführer konnten bislang nicht gefasst werden. So muss sie sich damit abfinden, dass ihr Kobold-Beschützer Sandor sie auf Schritt und Tritt verfolgt. Und noch etwas lässt ihr keine Ruhe: Seitdem sie auf der Flucht fast verblasst wäre, quälen sie schreckliche Kopfschmerzen, sobald sie ins Licht sieht. Ist in ihr etwas zerbrochen? Kann Black Swan sie heilen?

Wow, auch der zweite Band war fesselnd und spannend! Die Zeit beim Lesen verging wie im Flug, der Schreibstil ist wirklich gut und flüssig lesbar. Es stand nicht so sehr der Schulalltag im Vordergrund, sondern Sophies Suche nach Black Swan und ihre Freundschaft zu Alden Vacker, Fitz‘ Vater. Dieses zweite Buch war emotionaler und legt den Fokus auf die Beziehungen der Figuren, in deren Zentrum Sophie steht. Ich habe viel Neues erfahren, besonders über Sophie selbst. Ihre Entwicklung ist deutlich erkennbar, sie wird zunehmend souveräner und vertraut sich selbst stetig mehr.

Mir gefiel dieses Mal, dass Keefe eine größere Rolle bekommen hat. So konnte man ihm endlich ein wenig hinter die Fassade des ewigen Komiker gucken. Und mir gefällt, was ich dort zu sehen bekam.

Ich bin nun gespannt auf Band 3! Ob wir wieder mehr über die Foxfire lernen?

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.12.2021

Fantastische Fortsetzung

0

Eine tolle Buchreihe geht in die zweite Runde!

Ich habe die Charaktere im ersten Teil alle schon sehr lieb gewonnen. Es komme auch alle wichtigen Personen wieder vor, manche mehr als andere, was mich ...

Eine tolle Buchreihe geht in die zweite Runde!

Ich habe die Charaktere im ersten Teil alle schon sehr lieb gewonnen. Es komme auch alle wichtigen Personen wieder vor, manche mehr als andere, was mich persönlich sehr gefreut hat. Edaline und Grady bekommen in diesem Buch noch ein wenig mehr Tiefe, was ich sehr gelungen und passend fand.
Meine Lieblingscharaktere sind ganz eindeutig die Nebencharaktere, wie Grady, Alden und alle anderen, die zwar wichtig sind, aber nicht unmittelbar im Mittelpunkt der Handlung stehen. Ich finde es einfach schön, wie schön sie alle beschrieben sind und alle so liebenswürdig sind.
Im Fokus des Geschehens stehen bei diesen Mal noch mehr die verschiedenen Wesen, zum Beispiel das Alicorn, dass man auch schon auf dem Coverbild bewundern kann. Das finde ich persönlich super schön.
Die Handlung plätschert leider über weite Strecken so vor sich hin. Ich erinnere mich an mehrere Kapitel hintereinander, in denen mir einfach ein bisschen zu wenig passiert ist. Insgesamt war das Geschehen aber dann doch spannend, zumindest das, was wirklich hängengeblieben ist. Eigentlich ist relativ klar, wohin sich die Handlung entwickelt, aber ab und zu wird man dann doch mit einer spannenden Wendung überrascht.
Die Welt der Elfen hat so viel zu bieten, dass ich schon ganz gespannt bin, wie es in den nächsten Bänden der Reihe weitergehen wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.12.2021

Spannend und magisch

0

Endlich, endlich ist es soweit, es geht weiter mit Sophie, Dex und dem geheimnisvollen Leben in der Elfenwelt.

Mit 579 Seiten ist es wieder sein schöner dicker Wälzer - und ich fand, er hatte schon auch ...

Endlich, endlich ist es soweit, es geht weiter mit Sophie, Dex und dem geheimnisvollen Leben in der Elfenwelt.

Mit 579 Seiten ist es wieder sein schöner dicker Wälzer - und ich fand, er hatte schon auch ein paar Längen. Insgesamt immer noch super, aber nicht ganz so grandios wie Band eins.
Die Zwölfjährige sieht das aber ganz anders - sie findet, dass es sich keine einzige Seite lang gezogen hat und das Band zwei Band eins um nichts nachsteht.
Ihr Votum ist das ausschlaggebende bei Kinderbüchern, weil die Zielgruppe das besser beurteilen kann.

Das Buch ist reich an Action und schon auch nicht ganz ohne, allzu zart besaitet darf man nicht sein, denn die Elfenwelt ist voll von Intrigen und es geht auch zeitweise ziemlich brutal zu. Ich würde deshalb die Altersempfehlung von zehn Jahren etwas heraufsetzten, zwölf Jahre fände ich hier besser, aber klar, es kommt immer auf das Kind an.

Besonders gut gefällt mir der ab und an hochkommende Humor des Buches. Die Elfen-Apotheke, die Schluck und Schlürf heißt, bringt mich jedes Mal zum Grinsen. Ode Sätze wie " "Tatsächlich kamen die meisten großen menschlichen Erfindungen der letzten paar Jahrhunderte unter Anleitung der Elfen zustande: Elektrizität, Penizillin, Schokoladenkuchen."
Made my day!

Wir können es kaum erwarten, weiterzulesen. Glücklicherweise ist Band drei schon erschienen und auf Band vier müssen wir auch nicht mehr lange warten.

Veröffentlicht am 15.12.2021

Hervorragende Fortsetzung

0

Was soll man sagen. Der zweite Teil der Keeper of the lost cities-Reihe ist um einiges rasanter als der Vorgänger, aber ansonsten bekommt der Leser das geboten, was bereits im ersten Teil funktioniert ...

Was soll man sagen. Der zweite Teil der Keeper of the lost cities-Reihe ist um einiges rasanter als der Vorgänger, aber ansonsten bekommt der Leser das geboten, was bereits im ersten Teil funktioniert hat und was die Reihe lesenswert macht: Gut gezeichnete, sympathische und nachvollziehbare Charaktere, interessante Wendungen und mit jeder Seite wirklich gute Unterhaltung. Und auch die Themen bleiben gleich und es ist nicht wirklich ersichtlich ob es eine Art Schwarz und Weiß Denken gibt, denn bisher war bei den Elfen wohl alles Friede, Freude, Eierkuchen (oder zumindest der Schein dieses Zustands wurde gut bewahrt). Jetzt bröckelt die Fassade ..
Es ist dringend notwendig, den ersten Band zu lesen, um die Zusammenhänge überhaupt erfassen zu können. Aber durch die schnelle Erscheinungsweise kommt man auch schnell wieder in die Geschichte hinein und die nächsten Bände lassen nicht lange auf sich warten. Der leichte, lockere Schreibstil hilft dabei sehr. Man mag es kaum glauben, wie schnell fast 600 Seiten gelesen werden können. Nie wird es langweilig und Messenger schafft es den Leser dermaßen zu bannen, dass die zeit wie im Fluge vergeht.
Keepers of the lost Cities ist nicht nur für Jugendliche etwas und ich hoffe, dass die Serie das bisherige Niveau weiterhält.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere