Cover-Bild Der Sprung
(69)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Diogenes
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 28.08.2019
  • ISBN: 9783257070743
Simone Lappert

Der Sprung

Eine junge Frau steht auf einem Dach und weigert sich herunterzukommen. Was geht in ihr vor? Will sie springen? Die Polizei riegelt das Gebäude ab, Schaulustige johlen, zücken ihre Handys. Der Freund der Frau, ihre Schwester, ein Polizist und sieben andere Menschen, die nah oder entfernt mit ihr zu tun haben, geraten aus dem Tritt. Sie fallen aus den Routinen ihres Alltags, verlieren den Halt – oder stürzen sich in eine nicht mehr für möglich gehaltene Freiheit.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.10.2020

Eine Kleinstadt hält den Atem an

0

Endlich habe ich es geschafft den 2. hochgelobten Roman der Schweizerin Simone Lappert zu lesen. "Der Sprung" handelt von einer jungen Frau, die eines Tages auf dem Dach eines Hauses steht und eine Kleinstadt ...

Endlich habe ich es geschafft den 2. hochgelobten Roman der Schweizerin Simone Lappert zu lesen. "Der Sprung" handelt von einer jungen Frau, die eines Tages auf dem Dach eines Hauses steht und eine Kleinstadt in der Nähe von Freiburg in helle Aufregung versetzt. Schnell ist die Polizei alarmiert, die versucht, die Frau von ihrem vermeintlichen Selbstmordversuch abzubringen. Derweil finden sich auf dem Platz vor dem Haus immer mehr Schaulustige ein, und das Ganze entwickelt sich zu einer Art morbidem Volksfest. Da werden Handyfotos geschossen und ein Jugendlicher schreit "Nun spring doch endlich". Picknickstühle werden hervorgeholt und der kurz vor der Pleite stehende Tante Emma Laden macht den Umsatz des Jahres.

Zu Beginn hat mich die Vielzahl der Protagonisten, es sind 10 Figuren um genau zu sein, noch sehr verwirrt. Jedes Kapitel ist überschrieben mit dem Namen der Person, in deren Leben wir als Leser gerade hineinschauen können. Es scheinen zunächst wahllose Geschichten zu sein, doch nach und nach entdeckt man, dass jeder Einzelne eine Verbindung zu der Frau auf dem Dach hat. Das hat Simone Lappert wirklich fantastisch hinbekommen. Bemerkenswert ist, dass die vermeintliche Selbstmörderin selbst gar nicht zu Wort kommt.

Bei den Figuren hat man das Gefühl einen Querschnitt der Gesellschaft dieses kleinen Ortes zu erleben. Nicht nur nahestehende Personen der Frau auf dem Dach kommen zu Wort, wie z.B ihre Schwester und ihr Freund, nein auch andere Personen, deren Leben in irgendeiner Form durch dieses" Ereignis" berührt wird. In gewisser Weise hält uns die Autorin mit ihren Charakteren einen Spiegel vor, denn wie oft bilden wir uns ein vorschnelles Urteil von einem Menschen, ohne zu wissen, welche Geschichte hinter seinem Verhalten steckt.

Mich hat das Buch sehr berührt und es hat riesigen Spaß gemacht zu sehen, wie die Autorin die ganzen losen Enden in ihrem Roman zu einem stimmigen Ganzen verwoben hat. Es lohnt sich die ersten 50-60 Seiten durchzuhalten, in denen einen die Vielzahl der Figuren vielleicht noch überfordert. Danach merkt man als Leser, dass man es tatsächlich schafft, den Überblick nicht zu verlieren und die Geschichte beginnt einen Sog zu entwickeln, dem man sich nicht entziehen kann.

Simone Lappert hat einen sehr detailreichen, bildhaften Schreibstil und durch die vielen Protagonisten und deren Schicksale bekommt man auch ein Gefühl der Stimmung und Atmosphäre, dieses warmen Maitages, der so viele Leben verändern wird.

Ich kann den Roman nur wärmstens empfehlen und werde die Autorin sicher weiterhin im Auge behalten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2020

Mitfühlend & Beeindruckend

0

"Der Sprung" geschrieben von Simone Lappert ist ein wunderschöner und poetischer Roman.

Inhalt:
Eine junge Frau möchte sich vom Dach stürzen. Sie weigert sich runter zu gehen. Was denkt sie in diesem ...

"Der Sprung" geschrieben von Simone Lappert ist ein wunderschöner und poetischer Roman.

Inhalt:
Eine junge Frau möchte sich vom Dach stürzen. Sie weigert sich runter zu gehen. Was denkt sie in diesem Moment? Jedoch, wie geht es der Familie und den Freunden der Frau?
Sie schweifen alle ab und als Leser lernt man die Menschen kennen, die mit dieser Frau zu tun haben. Man erfährt, wi sich aller Leben verändert.

Meinung:
Wie die Protagonisten, schweift auch der Leser ab. Es ist schwer die Charaktere zu beschreiben, denn man nimmt dem Leser dann vorab weg, sich eine Meinung zu bilden.
Die Geschichte ist mehr als nur ein Buch. Es ist vielmehr eine Geschichte, die nach dem Erzählen zu Ende ist. Es ist zum Nachdenken und etwas, das ewig im Kopf bleibt.

Der Schreibstil ist einzigartig, da die Autorin viele Beschreibungen einbaut, die dem Leser staunen lassen und beeindrucken.

Fazit:
Unbedingt lesen, man wird es nicht bereuen! Gänsehaut garantiert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.09.2020

Aussergewöhnlich

0

Wie so oft beim Diogenes Verlag, gefällt mir das Cover überhaupt nicht, dafür ist das innere ein kleines Juwel. Nach dem Motto "dont change a book by its Cover!"

Im Buch geht es um eine Frau, die auf ...

Wie so oft beim Diogenes Verlag, gefällt mir das Cover überhaupt nicht, dafür ist das innere ein kleines Juwel. Nach dem Motto "dont change a book by its Cover!"

Im Buch geht es um eine Frau, die auf dem Dach eines Hauses steht. Will sie springen? Es geht jedoch gar nicht allein und nicht im besonderen um diese Frau, sondern vielmehr um einige Menschen, deren Leben sich ändert, weil diese Frau eben auf dem Dach steht! Ein Polizist, der Freund der Frau die springen möchte, eine Ladenbesitzerin nahe des Hauses und ein Obdachloser um nur ein paar zu nennen.

Vielleicht etwas verwirrend zu lesen aber ich sage euch, lest dieses Buch! Es ist so außergewöhnlich und war ein echtes Hightlight für mich! Das besondere sind einerseits die zufälle, welche aufgrund eines Ereignisses passieren können....wie alles zusammenhängt und wie viele Leben sich im kleinen, unbemerkt kreuzen. Die Autorin schafft es aber auch, obwohl sie im Buch über keine hauptperson schreibt, sondern über viele Randpersonen, diese so besonders zu schildern. Obwohl sie oft nur ein paar Seiten für die jeweilige Person hat, lernt man sie außergewöhnlich gut kennen, ihre kleinen alltagssorgen, ihre Wünsche und Träume. Ich habe so etwas in einem Buch selten oder sogar noch nie erlebt, mit wie wenig Worten die handelnden Personen einen erreichen können.

Riesiges Lob an die Autorin und eine grosse Leseempfehlung an alle! Lest es, ich glaube kaum einer wird es bereuen!


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.12.2019

Und plötzlich ist alles anders...

0

Als das Buch neu erschien und ich las, worum es geht, dachte ich zunächst, dieses Buch interessiert mich nicht. Eine Frau auf einem Dach, kurz davor, Selbstmord zu begehen und eine johlende Menge, die ...

Als das Buch neu erschien und ich las, worum es geht, dachte ich zunächst, dieses Buch interessiert mich nicht. Eine Frau auf einem Dach, kurz davor, Selbstmord zu begehen und eine johlende Menge, die mit gezückten Handys alles festhält und die Frau anfeuert zu springen, das wollte ich mir nicht antun. Die vielen positiven Bewertungen haben mich nun aber dazu bewogen, den Roman doch zu lesen und ich muss sagen, ich lag mit meiner Einschätzung völlig daneben. Welch ein tolles Buch! Ich fand es spannend wie einen Krimi.
Was diesen Roman so besonders macht, ist die Vielzahl an Personen, die alle auf die eine oder andere Weise miteinander verbunden sind. Da ist das Ehepaar Theres und Werner, deren kleiner Lebensmittelladen schon lange nicht mehr gut geht. Eigentlich sind sie pleite, doch Theres, die die Buchführung macht, zögert den Moment hinaus, es ihrem Ehemann zu sagen. Dann kommt der Tag, an dem in der Nachbarschaft eine junge Frau auf dem Dach steht und hinunterzuspringen droht. Die vielen Schaulustigen bescheren dem Laden einen Verkaufsumsatz, wie sie ihn seit Jahren nicht mehr hatten. Außerdem entdeckt Theres, dass sie etwas besitzt, das wertvoller ist, als sie jemals gedacht hätte. Alles scheint sich zum Guten zu wenden...
Der Polizist Felix soll mit der potentiellen Selbstmörderin reden und sie dazu bewegen, vom Dach zu kommen. Plötzlich erleidet er eine Angstattacke. Die Gründe hierfür liegen weit in der Vergangenheit. Das Ehepaar Maren und Hannes hat sich völlig unterschiedlich entwickelt. Hannes einziger Lebensinhalt scheint mittlerweile Fitness zu sein. Maren beschließt an dem Tag, an dem sie wegen der Selbstmörderin auf dem Dach nicht zurück in ihr Haus kann, etwas völlig Verrücktes...
"Der Sprung" ist ein ganz und gar wundervolles Buch, das mich vollkommen in seinen Bann gezogen hat. Die Schicksale der beschriebenen Personen gehen zu Herzen, man fühlt mit den Personen und versetzt sich in sie hinein. Ich habe das Buch praktisch in einem Rutsch durchgelesen. Es zählt zu den besten Büchern, die ich in diesem Jahr gelesen habe!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.12.2019

Gelungene Darstellung menschlicher Lebenswege

0

Angesiedelt ist die Geschichte in einer fiktiven Kleinstadt im Schwarzwald, und sie erstreckt sich über weniger als drei Tage. Es stellt eine kleine Sensation dar, als sich eine junge Frau offenbar in ...

Angesiedelt ist die Geschichte in einer fiktiven Kleinstadt im Schwarzwald, und sie erstreckt sich über weniger als drei Tage. Es stellt eine kleine Sensation dar, als sich eine junge Frau offenbar in Suizidabsicht von einem Dach stürzen will. Doch will sie das wirklich? Letztlich rückt nicht (ausschließlich) sie in den Fokus der Betrachtung, sondern eine Reihe von Menschen aus dem Ort, die entweder mit der Frau oder untereinander mehr oder weniger verbunden sind. Es sind durchschnittliche Menschen – eine Gaststätteninhaberin, das Betreiberehepaar eines Gemischtwarenladens, der Freund und die in der Lokalpolitik bekannte Schwester der Frau, ein Obdachloser, ein Polizist u.a.m. Aus ihrer Sicht, die alle ihr Päckchen im Leben zu tragen haben, sind abwechselnd die Kapitel erzählt und in ihnen ist so viel von ihren jeweiligen Schicksalen zu erfahren. Sie sind individuell, oftmals tragisch. Die Autorin hat ihre Mitmenschen gut studiert, ihre Darstellung wirkt sehr lebendig, manchmal sogar humorvoll.
Wirklich sehr lesenswert.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere