Cover-Bild In Schönheit sterben

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 10.08.2018
  • ISBN: 9783548290485
Stefan Ulrich

In Schönheit sterben

Ein Italien-Krimi
Der Münchner Rechtsanwalt Robert Lichtenwald verkauft seine Kanzlei, um in sein Landhaus in der Toskana zu ziehen und dort ein freies, unbeschwertes Leben zu genießen. Als seine Freundin, die temperamentvolle Journalistin Giada Bianchi, plötzlich verschwindet, befürchtet er das Schlimmste. Die Suche nach ihr führt Lichtenwald nach Rom und auf die Spur eines mysteriösen Verbrechens: Ein reicher Kunstsammler ist in seiner Wohnung verstümmelt und getötet worden. Dem Gerücht nach war er im Besitz der einzigen noch existenten antiken Statue des Adonis. Hat Giadas Verschwinden mit dem Mord zu tun? Und wie steht das grausige Schicksal der jungen Römerin Rubina Mori damit in Verbindung? Die Recherche zieht Lichtenwald immer tiefer hinein in die morbiden Geheimnisse der schönheitsverliebten Stadt.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.10.2018

Spannender zweiter Fall

0 0

Der Münchner Rechtsanwalt Robert Lichtenwald verkauft seine Kanzlei, um in sein Landhaus in der Toskana zu ziehen und dort ein freies, unbeschwertes Leben zu genießen. Als seine Freundin, die temperamentvolle ...

Der Münchner Rechtsanwalt Robert Lichtenwald verkauft seine Kanzlei, um in sein Landhaus in der Toskana zu ziehen und dort ein freies, unbeschwertes Leben zu genießen. Als seine Freundin, die temperamentvolle Journalistin Giada Bianchi, plötzlich verschwindet, befürchtet er das Schlimmste. Die Suche nach ihr führt Lichtenwald nach Rom und auf die Spur eines mysteriösen Verbrechens: Ein reicher Kunstsammler ist in seiner Wohnung verstümmelt und getötet worden. Dem Gerücht nach war er im Besitz der einzigen noch existenten antiken Statue des Adonis. Hat Giadas Verschwinden mit dem Mord zu tun? Und wie steht das grausige Schicksal der jungen Römerin Rubina Mori damit in Verbindung? Die Recherche zieht Lichtenwald immer tiefer hinein in die morbiden Geheimnisse der schönheitsverliebten Stadt. (Amazon.de)

Das Cover reiht sich gut in die anderen Werke ein, es passt wunderbar zum italienischen Flair.

Auch der Schreibstil ist sehr angenehm, ich bin nur so durch die Seiten geflogen, schon der Anfang startet unerwartet brutal! Die atemberaubenden Schilderungen der italienischen Landschaft wecken die Reiselust und den Wunsch, selbst in Roms Straßen zu flanieren. Die Charaktere haben sich schön weiterentwickelt, und endlich kommen sich Giada und Robert näher! Vor allem bei den niedlichen Szenen mit Roberts neuem Mitbewohner musste ich oft schmunzeln. :) Der Fall ist mysteriös aufgezogen und wird zufriedenstellend aufgelöst, auch wenn man die Gedankengänge der Beteiligten in Bezug auf Schönheit nicht immer nachvollziehen kann. :D

Ich hoffe, Stefan Ulrich schreibt gerade an der Fortsetzung, da die beiden Hauptcharaktere äußerst sympathisch sind! 4 Sterne.

Veröffentlicht am 30.09.2018

eine gelungene Fortsetzung

0 0

Der deutsche Rechsanwalt Robert Lichtenwald hat inzwischen seine Kanzlei in München verkauft und ist in die Toskana gezogen. Kaum eingewöhnt, beginnt er zusammen mit der Journalistin Giada Bianchi im Fall ...

Der deutsche Rechsanwalt Robert Lichtenwald hat inzwischen seine Kanzlei in München verkauft und ist in die Toskana gezogen. Kaum eingewöhnt, beginnt er zusammen mit der Journalistin Giada Bianchi im Fall des ermordeten Kunstsammlers Annibale Colasanti zu recherchieren. Bei dem Mord wurde ein Kunstwerk gestohlen, von dem allerdings niemand weiß, um was es sich handelt. Während ihrer Recherche entdecken sie Spuren, die bis nach Rom reichen.

Diese Fortsetzung ist sehr gelungen. Man knüpft hier nahtlos an die vorherige Geschichte an, kommt jedoch auch mit Sicherheit ohne Vorkenntnisse gut in die Handlung und lernt die Charaktere kennen. Diese sind greifbar beschrieben und mit ihren liebenswerten Eigenarten einfach sympathisch. Überhaupt schafft es der Autor durch seinen besonderen Schreibstil, die Landschaft und ihre Bewohner darzustellen. Man sieht die herrliche Landschaft richtig vor sich und kann sich wunderbar dorthin träumen. Die Handlung selbst beginnt mit einem Prolog, der es in sich hat und wird gekonnt weiterhin hoch gehalten. Allerdings darf man hier nicht erwarten, vom Action erschlagen zu werden. Ich empfinde diese Serie eher als gemütlich und erholsam, richtig zum Entspannen.

Veröffentlicht am 27.09.2018

Gelungene Fortsetzung

0 0

Der deutsche Rechsanwalt Robert Lichtenwald hat inzwischen seine Kanzlei in München verkauft und ist in die Toskana gezogen. Kaum eingewöhnt, beginnt er zusammen mit der Journalistin Giada Bianchi im Fall ...

Der deutsche Rechsanwalt Robert Lichtenwald hat inzwischen seine Kanzlei in München verkauft und ist in die Toskana gezogen. Kaum eingewöhnt, beginnt er zusammen mit der Journalistin Giada Bianchi im Fall des ermordeten Kunstsammlers Annibale Colasanti zu recherchieren. Bei dem Mord wurde ein Kunstwerk gestohlen, von dem allerdings niemand weiß, um was es sich handelt. Während ihrer Recherche entdecken sie Spuren, die bis nach Rom reichen. 

Diese Fortsetzung ist sehr gelungen. Man knüpft hier nahtlos an die vorherige Geschichte an, kommt jedoch auch mit Sicherheit ohne Vorkenntnisse gut in die Handlung und lernt die Charaktere kennen. Diese sind greifbar beschrieben und mit ihren liebenswerten Eigenarten einfach sympathisch. Überhaupt schafft es der Autor durch seinen besonderen Schreibstil, die Landschaft und ihre Bewohner darzustellen. Man sieht die herrliche Landschaft richtig vor sich und kann sich wunderbar dorthin träumen. Die Handlung selbst beginnt mit einem Prolog, der es in sich hat und wird gekonnt weiterhin hoch gehalten. Allerdings darf man hier nicht erwarten, vom Action erschlagen zu werden. Ich empfinde diese Serie eher als gemütlich und erholsam, richtig zum Entspannen.

Veröffentlicht am 27.09.2018

Mord in Rom und was hat Rubina damit zu tun?

0 0

Das Cover ist sehr auffällig. Es wirkt wie ein Blick zwischen zwei Häusern auf ein grünes Tal an einem warmen Sommertag. Ein Vogel zieht seine Kreise am blauen, fast wolkenlosen, endlosen Himmel. Dort ...

Das Cover ist sehr auffällig. Es wirkt wie ein Blick zwischen zwei Häusern auf ein grünes Tal an einem warmen Sommertag. Ein Vogel zieht seine Kreise am blauen, fast wolkenlosen, endlosen Himmel. Dort steht der Titel des Buches „In Schönheit sterben“ darüber der Name des Autors „Stefan Ulrich“. Es strahlt eine unglaubliche Ruhe aus, alles sieht so friedlich ein, eine wunderschöne Urlaubsstimmung. Ein Cover an dem man nicht vorbeisehen kann. Es fällt einem sofort ins Auge.
Im Prolog, der den Krimi einleitet, wird von einem Überfall auf ein Lokal und der brutalen Vergewaltigung der Wirtstochter Rubina vor Jahrzehnten erzählt. Aber was hat dies mit diesem Krimi zu tun?
Es ist ein neuer Fall. Robert Lichtenwald, Anwalt aus München, hat seine Lebenskrise langsam überwunden. Die Renovierungsarbeiten an seinem Ferienhaus in der schönen Maremma sind endlich abgeschlossen. Der Garten ist perfekt umgestaltet und blüht in voller Pracht. Er hat seinen Traum wahr werden lassen und die Toscana zu seinem festen Wohnsitz gemacht. Er hat sich in die quirlige Giada Bianchi verliebt, mit ihr hat Robert Lichtenwald letzten Sommer schon einen Mordfall gelöst, bei der sie gemeinsam in Lebensgefahr geraten sind. Jetzt arbeitet Giada gerade in Rom für eine Zeitung an einen Mord. Der Tote ist ausgerechnet Annibale Colasanti, der Bruder des Mäzens ihrer Zeitung, für die sie tätig ist. Schnell integriert sie sich in die Ermittlungen der Polizei und findet heraus, dass es sich um Raubmord handelt. Es wurde ein teures, doch leider unbekanntes, Kunstobjekt gestohlen. Giada sucht mithilfe von Robert Lichtenwald in der Kunstszene nach dem Mörder. Da Robert auch noch mit seiner Ex-Frau die Scheidung klären muss, gerät Giada, die im Alleingang ermittelt, in eine sehr brenzlige Situation. Nur durch das beherzte Eingreifen von Robert Ex-Frau kann Giada buchstäblich in letzter Sekunde gerettet werden. Nun ist die Scheidung mit Robert Ex-Frau besprochen und der Weg für Robert ist frei. Jetzt könnte er eine feste Beziehung mit Giada beginnen, die wir vielleicht in Teil drei erleben werden.



Der Schreibstil ist sehr angenehm, flüssig und spannend. Die Charaktere und ihre Eigenarten sind sehr gut beschrieben. Die Landschaft und Handlungsorte wurden sehr bildlich dargestellt, so konnte ich in den Krimi im Sommer, bei angenehmen Temperaturen und viel Sonne eintauchen und der Handlung folgen. Bis zum Schluss ist es unklar, wer der Mörder ist. Das Ermittlungs-Team Robert Lichtenwald und Giada Bianchi hat Schwierigkeiten den Täter zu entlarven, bis plötzlich Giada selbst das nächste Opfer ist. Selbst Rubina taucht nach Jahrzehnten wieder auf und erzählt Giada ihre Geschichte und so erfahren wir, was sie mit dem Mord an Annibale Colasanti zu tun hat. Sehr gerne würde ich weitere Bücher des Autors lesen.

Der Krimi, der im Sommer in Rom und der schönen Toskana spielt, ist super spannend und hat mir sehr gut gefallen. Ich habe in diesem wunderbaren Krimi viel über Italien und die Toskana, die Landschaft, die Menschen und die italienische Lebensart erfahren. Bei den tollen Abenden mit gutem Essen und besonderen Weinen hat man förmlich das Gefühl dabei zu sein. Es ist ein schöner Urlaub, der leider viel zu kurz und zu schnell vorbei ist. Ich hoffe auf einen weiteren Besuch in den Hügeln der Maremma, im Herzen der Toskana.

Veröffentlicht am 18.09.2018

In Schönheit sterben

0 0

Robert Lichtenstein hat sich nach seiner Flucht aus seinem alten Leben als Rechtsanwalt in sein Landhaus in der Toskana zurückgezogen. Dort führt er ein sehr zurückgezogenes Leben, dass ihn nachdem er ...

Robert Lichtenstein hat sich nach seiner Flucht aus seinem alten Leben als Rechtsanwalt in sein Landhaus in der Toskana zurückgezogen. Dort führt er ein sehr zurückgezogenes Leben, dass ihn nachdem er das alte Rustico liebevoll restauriert hat, zunehmend langweilt. So kommt es ihm gerade recht, dass sich Giada Bianchi, die er im Rahmen der Morcone-Morde im vergangenen Jahr kennengelernt hat, bei ihm meldet. Obwohl er sich eigentlich mehr von ihrer Verabredung erhofft hat, als wieder in einen Kriminalfall verwickelt zu werden, läßt er sich darauf ein, der Journalistin zu helfen. Während Giada versucht in Rom Hinweise auf die Hintergründe über den Mord an dem exzentrischen Kunstsammler zu sammeln, begibt sich Robert auf die Suche nach den Grabräubern die ihm wichtige Informationen zu der verschwundenen Statue liefern sollen. Doch plötzlich verschwindet Giada und Robert sieht sich gezwungen Maggiore Laganà vom Carabinieri-Kommando für Kulturgüterschutz um Hilfe zu bitten.

Fazit
Eine unterhaltsame Kriminalstory mit viel mediterranem Flair und Lokalkolorit, in der das Privatleben der einzelnen Personen eine dominante Rolle spielt.