Cover-Bild Warrior & Peace
(33)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Drachenmond Verlag GmbH
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Humor
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 22.02.2018
  • ISBN: 9783959914611
Stella A. Tack

Warrior & Peace

Göttliches Blut
Es gibt fünf Dinge,
die du wissen solltest,
bevor du dieses Buch liest.

1. Mein Name ist Warrior Pandemos.
2. Ich bin die Tochter der größenwahnsinnigen
Götter Hades und Aphrodite.
3. Ich wurde mit einem Gendefekt geboren, der sich Medusa-Effekt nennt. Soll heißen? Sieh mich an und du verlierst den Verstand!
4. Obwohl ich im Gegensatz zu meinen Eltern menschlich bin, passieren in letzter Zeit ziemlich schräge Dinge. Ich meine, ist es normal plötzlich silbern zu bluten? Stimmen im Kopf zu hören? Oder von einem Baum aufgespießt zu werden, ohne dabei … na ja, draufzugehen?
5. Tja, und schließlich bin ich in der Hölle einem Gefängnisflüchtigen über den Weg gelaufen. Sein Name ist Peace. (Sohn des Zeus/ arroganter Arsch/ verboten heiß/ seelenlos …) Er versucht mit einem absolut hirnrissigen Plan die Götter aus dem Olymp zu stürzen.

Und ich?
Ich werde ihm dabei helfen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.04.2021

Toller Plot mit großem Potenzial, hatte aber auch seine Schwächen

0

Warrior ist die Tochter der Götter Aphrodite und Hades. Sie leidet unter einem Gendefekt, der sich Medusa-Effekt nennt. Dieser führt dazu, dass jeder, der auch nur ein Fitzelchen Haut sieht, wahnsinnig ...

Warrior ist die Tochter der Götter Aphrodite und Hades. Sie leidet unter einem Gendefekt, der sich Medusa-Effekt nennt. Dieser führt dazu, dass jeder, der auch nur ein Fitzelchen Haut sieht, wahnsinnig wird. Aus diesem Grund wird sie mehr oder minder vor der Welt versteckt oder aber von den Göttern als Missgeburt verhöhnt. Doch in letzter Zeit passieren ihr Dinge, die sie an ihrer Existenz als Mensch zweifeln lässt. Als sie dann auch noch Peace begegnet, wird eine so gewaltige Lawine des Schicksals ausgelöst, die sie unter sich zu begraben droht. Wird es ihnen gelingen, diese zu überstehen?

Ich habe schon lange mit dieser Reihe geliebäugelt.
Aus drei Gründen:
1. Ich liebe die Cover!
2. Ich liebe Stella Tacks Schreibstil
3. Der Klappentext hatte mich sofort gecatcht!

Zusätzlich geht es hier auch noch um Götter v. a. um die griechische Mythologie. Ich musste dieses Buch einfach haben!

Nun zu den Äußerlichkeiten: Das Cover ist schlicht gehalten, sieht aber wunderschön aus. Ich mag die Farbe Lila sehr gerne. Es ist auch passend zum zweiten Band und zu unserer Protagonisten gestaltet. Es gibt nur eine Sache, die mich triggert: Die Höhe des Verlagszeichens auf dem Buchrücken ist unterschiedlich bei den beiden Bänden ... Grr! Mit seinen knapp 500 Seiten ist das Buch gut dick. Zusätzlich handelt es sich hierbei um ein großes Taschenbuch mit klein bedruckten Seiten. Man muss sich aber keine Sorgen um Leserillen machen, da es sich hier um einen sehr flexiblen Einband handelt. Pluspunkt!
Es gibt auch Illustrationen, megacool, obwohl mir persönlich Beschreibungen fehlen.

Nun zum Inhalt:

Der Beginn der Geschichte fühlte sich für mich wie eine sehr lange Einleitung an und ich musste mich etwas zwingen, dran zu bleiben. Auch die gute Warrior machte es mir schwer. Der Schreibstil und die Hoffnung auf eine gute Geschichte ließen mich jedoch dran bleiben. Im Nachhinein bin ich auch sehr froh darüber, da die Geschichte mit ihrer eigenen Welt sich nach und nach entfaltete. Irgendwann flog ich nur noch so durch die Seiten.

Was mich an Warrior störte, waren ihre offensichtliche Blindheit und Naivität. So oft wollte ich sie einfach nur schütteln. Es gab so viele offensichtliche Dinge,... puh, das war anstrengend. Außerdem hat sie zu Beginn Charakterzüge an den Tag gelegt, die ich gar nicht schätze. Im Laufe der Geschichte allerdings erklärt sich, warum.

Auch mit Peace tat ich mich schwer. Ich mag ihn immer noch nicht. Auch die Liebesgeschichte zwischen den beiden gefällt mir nicht so richtig. Ich habe auch schon einige Kritiken dazu gelesen, muss jedoch sagen, dass die Beziehung zwischen Warrior und Peace irgendwo passend ist, da Götter keine Menschen sind und damit auch die Gefühlswelt von Menschen meiner Meinung nach nicht 1:1 auf sie übertragen werden kann. Das ist der Autorin generell sehr gut gelungen in der Darstellung der Götter. Götter sind unmenschlich, kalt, grausam, aber nicht nur. Sie können auch mit weltenbebender Hingebung lieben. Trotzdem gefällt mir ihre Beziehung aus menschlicher Sicht nicht.

Madox, Charming, O und Bloodclaw hingegen fand ich toll! Generell gefielen mir die Nebencharaktere gut, da alle etwas einzigartiges hatten trotz der Fülle der Charaktere.

Am besten gefiel mir jedoch die erschaffene Welt, die immer größer wurde und an Tiefe gewann. Mindestens genauso gut gefiel mir aber auch der Schreibstil v. a. der Humor. Ich habe öfters lauthals lachen müssen!

Das Ende hingegen war für mich nicht so dramatisch, wie es vermutlich wirken sollte, da es leider wieder mal offensichtlich war, was passieren würde. Ich fand eine bestimmte Sache auch unlogisch, kann sie aber nicht ohne Spoiler benennen. Außerdem gibt es noch eine letzte Sache, die mich sehr störte: Der Klappentext spoilert mir zu weit in die Geschichte rein. Ich las und las und las und fragte mich, wann die genannten Dinge endlich passieren würden. Das hat mein Lesevergnügen leider etwas gedämpft.

Alles in allem eine durchwachsene Geschichte. Ich finde den Plot genial, mag die Welt und die Nebencharaktere. Außerdem gefällt mir auch die Aufmachung des Buches wahnsinnig gut.
Es gibt jedoch auch einige Punkte, die mich störten wie eine sehr lange Einleitung, ein stark spoilender Klappentext, ein paar Ungereimtheiten sowie die Naivität Warriors. Trotz allem würde ich eine Leseempfehlung aussprechen, da die Geschichte auf jeden Fall unterhaltsam ist und man dank des guten Schreibstils in die Geschichte gesogen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2021

Warrior and Peace

0

Ich wurde von dem Buch sofort in seinen Bann gezogen. Warrior ist eine sympathische Protagonistin, die mich oft zum Lachen gebracht hat. Sie besitzt eine innere Stärke, auch wenn sie ihre schwachen Momente ...

Ich wurde von dem Buch sofort in seinen Bann gezogen. Warrior ist eine sympathische Protagonistin, die mich oft zum Lachen gebracht hat. Sie besitzt eine innere Stärke, auch wenn sie ihre schwachen Momente hatte. Mit Peace musste ich erst warm werden und lange Zeit wusste ich nicht, welche Ziele er verfolgt. Allerdings stimmte die Chemie zwischen ihm und Warrior. Mein Lieblingscharakter war allerdings Warriors Bruder Madox . Die Geschwisterbeziehung ist sehr eng und eines meiner Highlights der Dilogie.
Ich finde es auch sehr außergewöhnlich, wie die Mythologie hier umgesetzt wurde und mir gefiel, wie die Modernität miteinbezogen wurde. Mir war nie langweilig beim Lesen und ich hatte fast durchgehend ein Schmunzeln im Gesicht. Der Verlauf der Geschichte konnte mich überzeugen und am Ende gibt es einen echt fiesen Cliffhanger, der mich geschockt hat.
Ich kann es kaum erwarten den 2. Band zu lesen❣❣

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.11.2020

Spannend und sarkastisch

0

Ich liebe Geschichten mit griechischer Mythologie 😍 So wollte ich auch unbedingt diese Dilogie zu lesen, da mir der humorvolle Schreibstil von Stella Tack mir sehr zusagt.

Ich wurde von dem Buch sofort ...

Ich liebe Geschichten mit griechischer Mythologie 😍 So wollte ich auch unbedingt diese Dilogie zu lesen, da mir der humorvolle Schreibstil von Stella Tack mir sehr zusagt.

Ich wurde von dem Buch sofort in seinen Bann gezogen. Warrior ist eine sympathische Protagonistin, die mich oft zum Lachen gemacht hat. Sie besitzt eine innere Stärke, auch wenn sie ihre schwachen Momente hatte. Mit Peace musste ich erst warm werden und lange Zeit wusste ich nicht, welche Ziele er verfolgt. Allerdings stimmte die Chemie zwischen ihm und Warrior. Mein Lieblingscharakter war allerdings Warriors Bruder Madox, in den ich mich verliebt habe. Die Geschwisterbeziehung ist sehr eng und eines meiner Highlights der Dilogie.
Ich finde es auch sehr außergewöhnlich, wie die Mythologie hier umgesetzt wurde und mir gefiel, wie Modernität miteinbezogen wurde. Mir war nie langweilig beim Lesen und ich hatte fast durchgehend ein Schmunzeln im Gesicht. Der Verlauf der Geschichte konnte mich überzeugen und am Ende gibt es einen echt fiesen Cliffhanger, der mich geschockt hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.09.2020

Ich liebe diese Geschichte!

0

Auf dieses Buch freute ich mich schon sehr lange, da ich bereits so viele Meinungen darüber gelesen habe, sodass ich noch neugieriger wurde. Ich habe schon einige Geschichten mit und über Götter gelesen. ...

Auf dieses Buch freute ich mich schon sehr lange, da ich bereits so viele Meinungen darüber gelesen habe, sodass ich noch neugieriger wurde. Ich habe schon einige Geschichten mit und über Götter gelesen. Keine glich aber auch nur annähernd dieser hier, die die Autorin geschaffen hat. Denn die Geschichte, die sie hier schrieb, war ein absolutes Abenteuer für mich. Bereits der Klappentext klang so spannend und versprach einige rasante Ereignisse. Ich war also sehr gespannt darauf, was ich hier bekommen würde.

Das Cover und die Aufmachung des Buchs gefiel mir wahnsinnig gut. Ich liebe die Farbgestaltung und die kleinen Details im Innern.

Der Schreibstil der Autorin konnte mich direkt überzeugen und ich kam durch diesen sehr schnell voran. Die Autorin schrieb mit Humor eine wirklich rasante, spannende und fantasiereiche Geschichte, die mich bis zur letzten Seite fesseln konnte.

Warrior hat mir so wahnsinnig gut gefallen und ich mochte sie wirklich sehr. Warrior ist eine Protagonistin, die niemand so schnell vergessen wird. Sie ist etwas ganz Besonderes und besitzt besondere Fähigkeiten. Ich liebte die vielen humorvollen Momente und konnte so herzlich lachen. Warrior hat es nicht gerade leicht und erlebt allerhand Abenteuer. Ich begleitete sie gern dabei und die Spannung ließ nie nach.

Ja, Peace hätte ich am liebsten persönlich kennengelernt. Ich bin ein Fan von typischen Bad Boys und so kann man Peace definitiv beschreiben. Er besaß eine sehr arrogante Ader und bis zum Schluss blieb er sich hier auch treu. Dennoch mochte ich ihn, auch wenn er es einem wirklich nicht leicht macht. Dennoch brachte er immer wieder mehr Fahrt in die Geschichte und ich klebte an jeder einzelnen Seite.

Ob die beiden die Götter aus dem Olymp stürzen konnten oder welche Pläne sie verfolgen, müsst ihr jedoch selbst erfahren und das Buch lesen. Ich kann es euch von Herzen empfehlen. Ich mochte die Handlungen und habe bisher kaum eine Geschichte mit Göttern gelesen, die mit dieser hier mithalten kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.09.2020

Göttlicher Humor und Spannung

0

Inhaltsangabe: Warrior Pandemos, Tochter der größenwahnsinnigen
Götter Hades und Aphrodite. Sie wurde mit einem Gendefekt geboren, der sich Medusa-Effekt nennt. Sieh sie an und du verlierst den Verstand! ...

Inhaltsangabe: Warrior Pandemos, Tochter der größenwahnsinnigen
Götter Hades und Aphrodite. Sie wurde mit einem Gendefekt geboren, der sich Medusa-Effekt nennt. Sieh sie an und du verlierst den Verstand! Es passieren ziemlich schräge Dinge: Warrior's Blut ist silbern, sie hört Stimmen in ihrem Kopf und wird von einem Baum aufgespießt, ohne dabei zu sterben. Schließlich läuft sie in der Hölle einem Gefängnisflüchtigen über den Weg, Peace. (Sohn des Zeus). Er versucht die Götter aus dem Olymp zu stürzen.
Und Warrior? Wird ihm dabei helfen...


Cover: Das Cover ist einfach mega. Sehr auffällige farbwahl und lässt einen direkt zum Buch greifen.


Sichtweise/Erzählstil: Die Geschichte wird in Ich-Form erzählt. Wir steigen tief in die Gedanken und Gefühle von Warrior ein. Ihre Gedanken und Gefühle gehen auf einen über und reißen einen mit. Sehr oft konnte ich ihre Handlungen und Emotionen nachempfinden. Sie war mir direkt sympathisch und hätte vermutlich in vielen Situationen ähnlich reagiert.


Spannung/Story: Die Geschichte geht langsam los, man muss sich erstmal in die Protagonistin und ihre Welt zurecht finden. Stella Tack schafft es aber von der ersten Seite an, den Leser mitzureißen und zu fesseln. Auch wenn sich der Anfang etwas zieht und es nur kleine Höhepunkte gibt, lässt einen das Buch nicht los. Man will erfahten was aus Warrior und Peace wird und wie sie vorgehen um die Götter zu stürzen. Eine geschickt verwobene Fantasiegeschichte mit viel Hintergrundwissen zu den griechischen Göttern. Trockene Witze und freche Sprüche lockern das ganze auf und bringen einen zum Lachen. Eine doch recht moderne Erzählweise, gepaart mit Gottheiten, Machtspielen und starken Emotionen.

Es wird zwar erst zum Ende hin richtig spannend und stellenweise gewinnt das Liebespiel oberhand, aber dennoch hatte ich viel Spaß beim lesen. Das Buch konnte ich ab einem gewissen Punkt kaum aus der Hand legen und der Cliffhänger ist noch gemeiner als man es sich vorstellen kann.


Fazit: Ein Fantasiebuch, das alles hat was ein Leser braucht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere