Cover-Bild Night of Crowns, Band 1: Spiel um dein Schicksal

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 22.01.2020
  • ISBN: 9783473585670
Stella Tack

Night of Crowns, Band 1: Spiel um dein Schicksal

*** Von der Autorin des Bestsellers KISS ME ONCE ***

Schwarz oder weiß?
Welche Seite wählst du in diesem Spiel um Liebe und Tod?

Seit Jahrhunderten liegt über den Adelshäusern Chesterfield und St. Burrington ein unbezwingbarer Fluch – und das bis heute, obwohl aus den Anwesen längst Internate geworden sind. Von alledem ahnt Alice nichts, als sie für eine Summer-School nach Chesterfield kommt. Die Zeichen auf den Handgelenken ihrer Mitschüler fallen ihr nicht auf, dafür fesselt der charmante, wenn auch undurchschaubare Vincent umso mehr ihre Aufmerksamkeit. Sein Lächeln lässt sie alles um sich herum vergessen – bis Alice eines Morgens eine ihrer Mitschülerinnen versteinert im Wald entdeckt und auch auf ihrem eigenen Handgelenk das Symbol einer Schachfigur auftaucht …

Band 1 des gefährlich-romantischen Zweiteilers


***Eine Szene aus NIGHT OF CROWNS, Bd. 1***

„Hör mir zu, Alice: Wenn der Fluch dich findet, dann tu so, als würdest du nichts merken. Lass dich auf kein Spiel ein und wähle niemals - hörst du mich? - niemals eine Seite.“ Madelyn starrte mich so eindringlich an, dass mich die nackte Angst packte.
„Ich verstehe nicht, was das alles bedeuten soll“, wiederholte ich.
Madelyn wirkte immer verzweifelter. „In diesem Spiel geht es nicht um Gut und Böse, sondern um den Tod. Und er ist es auch, der am Ende gewinnen wird. Zieh keine Aufmerksamkeit auf dich, vielleicht werden sie dann nicht verstehen, wer du bist. Versprich es mir.“ Sie keuchte.
„Ich weiß nicht, was …“, setzte ich an.
„Versprich es mir!“
„Okay, okay, ich verspreche es.“ Beschwichtigend hob ich die Hände.
„Gut“, flüsterte sie. „Und egal, was du tust – halte dich von dem König fern.“

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.02.2020

Vollkommen überraschend, düster und mehr als faszinierend...

0

Auch wenn ich bei der Leseprobe so meine Zweifel hatte, konnte mich die Grundidee nach dem Klappentext einfach nicht loslassen. Ich wollte und musste einfach wissen, was sich die Autorin hier hat einfallen ...

Auch wenn ich bei der Leseprobe so meine Zweifel hatte, konnte mich die Grundidee nach dem Klappentext einfach nicht loslassen. Ich wollte und musste einfach wissen, was sich die Autorin hier hat einfallen lassen und ich bin letztendlich froh, doch zum Buch gegriffen zu haben.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise von Alice, sodass wir einen recht guten Einblick erhalten. Sie ist ein freundlicher, offener und dennoch vorsichtiger Charakter. Sie hat es nicht leicht in dieses Spiel geworfen zu werfen und nach und nach wird es immer komplizierter. Sowohl Alice als auch der Leser wissen nicht immer, woran sie tatsächlich sind.

Neben Alice gibt es noch einige weitere Charakter, die größtenteils ein Herz und ein Wesen erhalten haben. Ich konnte sie mir gut vorstellen, habe Freundschaften geschlossen und war bei dem ein oder anderen recht skeptisch. Dennoch haben sie zur Geschichte beigetragen und sind im Kopf geblieben.

Am besten fand ich darunter auch Curse, eine sprechende Katze die der Geschichte noch ein bisschen Würze mit einbringt.

Die Grundidee hat mir unheimlich gut gefallen, wenn sie auch total gruselig und beängstigend ist. Dennoch war es spannend wahrzunehmen, wie die Menschen auf einmal zu Schachfiguren werden. Wie sie ihr leben Lang darauf getrimmt werden und der ein oder andere einfach einen Knacks wegbekommen hat.

Die Umsetzung war spannend, durchaus etwas jugendlich gehalten und dennoch fesselnd, überraschend und mitreisend. Ich bin der Geschichte gerne und schnell gefolgt, habe versucht meine eigenen Schlüsse zu ziehen doch letzten Endes wussten Alice und ich als Leser zu wenig. Wir waren gefangen und konnten nicht immer Hell von Dunkel unterscheiden, bis wir verstanden haben dass es dies nur sehr bedingt zu geben scheint. Hinter allem steckt etwas, auch wenn es nur das jahrelange Training und die „Gehirnwäsche“ ist.

Das Ende dieses ersten Bande endet überraschend, interessant und spannend. Ich persönlich möchte unbedingt wissen wie es weitergeht. Was erwartet uns noch und vor allem kann man das Spiel beenden ohne noch weitere Verluste?!

mein Gesamtfazit:

Mit „Night of Crowns – Spiel um dein Schicksal“ hat Stella Tack mich vollkommen überraschen, überzeugen und faszinieren können. Ich hätte diese Geschichte nicht so erwartet und war überrascht, wie greifbar die Charaktere, spannend die Umsetzung und unterhaltsam die Gespräche wurden. Ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.02.2020

Ein Schachspiel mit etwas anderen Figuren

0

Ein Schachspiel, das mit Schach eigentlich nicht besonders viel zu tun hat. Die Schwarze und die Weiße Seite kämpfen gegeneinander und nicht jeder wird das überleben - und dann gerät die arme Alice mitten ...

Ein Schachspiel, das mit Schach eigentlich nicht besonders viel zu tun hat. Die Schwarze und die Weiße Seite kämpfen gegeneinander und nicht jeder wird das überleben - und dann gerät die arme Alice mitten in dieses Fluch-Schlamassel.

Alice glaubt, dass sie langsam verrückt wird, aber natürlich ist das nur der Fluch. So furchtbar das Spiel und seine Regeln auch sind, zum Glück findet sie schnell neue Freunde - und lernt auch den attraktiven weißen König Vincent kennen. Aber ohne Liebesdreieck geht es natürlich nicht, denn der schwarze König Jackson scheint zwar so herzlos zu sein, aber auch in ihm steckt mehr, als es zunächst scheint.

Für meinen Geschmack haben übrigens viel zu viele Charaktere Namen, die normale Wörter sind. Lark (Lerche), Ebony (Ebenholz) und Ivory (Elfenbein), und so viele weitere. Nicht zu vergessen der hilfreiche sprechende Kater Curse (Fluch).

Apropos "Curse" - alles magische, was man nicht direkt erklären kann, ist ein Fluch. So viel zu logischen Erklärungen, die ich nicht gerade logisch finde, aber das muss man dann einfach so hinnehmen. Dann sind da noch Spieler, die den Figuren eines Schachspiels entsprechen, aber ihre besonderen Fähigkeiten haben nicht unbedingt viel damit zu tun. Generell hätte ich mir ein bisschen mehr "Schach" erhofft, von den Strategien, von den Charakteren ...

Man sagt ja manchmal, jemand sei eine Schachfigur in etwas, wenn er ausgenutzt oder herumgeschoben wird. Auf Alice trifft das auch ganz sicher zu und auch auf die anderen Spieler, die ja in diesen Fluch gezwungen wurden. Die Bezeichnung ist auch daher witzig, da sie so gut zu der Idee passt, dass es sich hier um eine Art Schachspiel handelt - da habe ich mich sogar gefragt, ob das Buch vielleicht um diesen Begriff herum konzipiert wurde!

Trotz der vielen Kritikpunkte hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Es gibt zwar schon ein paar Klischees und man kann schon einiges kommen sehen, aber es war trotzdem spannend und auch flüssig und angenehm geschrieben. Ich kann nicht wirklich begründen, was ich jetzt so gut daran fand, aber es hat mir einfach gefallen und ich freue mich auf die Fortsetzung.

Fazit
"Night of Crowns - Spiel um dein Schicksal" hat mir ganz gut gefallen, auch wenn es ganz klar noch Luft nach oben gibt! Ich hätte mir ein bisschen mehr (gute) Anspielungen zum Schachspiel gewünscht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.02.2020

Ein Fluch, ein Spiel und eine Entscheidung

0

Nach einer Party im Wald ändert sich Alices Leben von Grund auf. Plötzlich sieht und hört sie Dinge, die außer ihr niemand wahrnimmt.
Als Alices Noten deshalb rapide absacken, wird sie über die Ferien ...

Nach einer Party im Wald ändert sich Alices Leben von Grund auf. Plötzlich sieht und hört sie Dinge, die außer ihr niemand wahrnimmt.
Als Alices Noten deshalb rapide absacken, wird sie über die Ferien in das Internat Chesterfield zur Nachhilfe geschickt.
Schnell stellt Alice fest, dass dort nicht alles ist wie es scheint. Was verbergen ihre Mitschüler, allen voran der charismatische Vincent, vor ihr? Und was hat es mit der Rivalität zum benachbarten Internat St. Burrington auf sich?
Dann findet Alice eines Tages eine ihrer Mitschülerinnen versteinert im Wald und plötzlich ist sie mitten drin in einem Spiel auf Leben und Tod...

"Night of Crowns" ist ein Buch, das mich wirklich von vorne bis hinten überzeugt hat.

Es beginnt schon beim Cover. Die düsteren Farben, das Schachspiel im Hintergrund und die glitzernden Akzente, das sieht wirklich wunderschön aus und ist ein echter Blickfang.

Der Schreibstil von Stella Tack ist fesselnd und zieht einen direkt in die Geschichte. Viele kleine Andeutungen und frische, neue Ideen machen das Buch von Anfang bis Ende spannend. Etwas zu spannend sogar, denn das Buch endet mit einem Cliffhanger, bei dem ich mich frage, wie ich es bis zum Erscheinen von Band 2 im Dezember aushalten soll.
Noch ein kleiner Hinweis (und ein Mini-Spoiler): Am Anfang wirkte Alice auf mich sehr naiv und ihre Beziehung zu Vincent ging mir viel zu schnell. Das wirkte auf mich fast schon "schlecht geschrieben". Aber hier müsst ihr beim Lesen nur etwas durchhalten, es klärt sich später alles auf.

Mein Fazit: Wer Fantasy mag, die in Richtung Romantasy geht - wobei die Romantik in Band 1 noch ein winziges bisschen zu kurz kommt - wird beim Lesen dieses Buches bestimmt Freude haben! Mich hat "Night of Crowns" jedenfalls vollkommen überzeugt und ich freue mich schon auf Band 2!

Veröffentlicht am 08.02.2020

Dieses Buch ist der Wahnsinn!

0

Dieses Buch ist der Wahnsinn! Es ist zwar nicht das erste Buch, das ich generell von der Autorin gelesen habe, aber dafür mein erstes Fantasybuch von ihr. Und genauso, wie ich ihren Schreibstil zuvor in ...

Dieses Buch ist der Wahnsinn! Es ist zwar nicht das erste Buch, das ich generell von der Autorin gelesen habe, aber dafür mein erstes Fantasybuch von ihr. Und genauso, wie ich ihren Schreibstil zuvor in "Kiss me Once" geliebt habe, war es hier wieder der Fall. Stella Tack schreibt so flüssig, fesselnd, verrückt und humorvoll, dass es nicht nur so ist, dass man ihre Bücher gar nicht mehr aus der Hand legen kann und will, sondern diese automatisch in einem Rutsch durchliest, weil sie unglaublich süchtig machen. Du vergisst während des Lesens alles - Essen, Trinken und manchmal vielleicht sogar für einen Moment das Atmen, weil du so in der Geschichte gefangen bist, dass dort kein Raum für irgendetwas anderes mehr bleibt.

»Du bist das einzig Gute, was in diesem Spiel jemals passiert ist. Du bist das Licht, unsere Hoffnung! Ohne dich sind wir alle verloren.«

Ich muss ehrlich sagen, dass mein erster Gedanke, als ich dieses Buch angefangen habe zu lesen, war: Wie schräg, verrückt und verdreht ist das bitte? Und dieser Gedanke ist auch bis zum Ende geblieben, nur dass sich im Laufe der Geschichte noch ganz andere Gedanken dazugesellt haben. Gedanken wie "Wie unfassbar genial und einzigartig ist diese Geschichte bitte?", "Was muss man für ein Superbrain sein, um so eine grandiose Idee zu haben und diese dann noch besser umzusetzen?" und "Wenn das kein Jahreshighlight ist, dann weiß ich's auch nicht." Ich habe dieses Buch verschlungen, die Seiten regelrecht inhaliert und es absolut geliebt! "Night of Crowns" ist mal etwas völlig anderes. Die Charaktere sind nicht nur interessant, sie sind jeder für sich absolut einzigartig. Die Liebesgeschichte steht nicht im Mittelpunkt, ist aber trotzdem von Bedeutung und schafft es nicht nur, einen absolut um den Verstand zu bringen, sondern einen auch dazu zu bringen, zu hinterfragen, was richtig und was falsch ist, wem man trauen kann und wem man besser niemals den Rücken zukehrt. Dadurch, dass diese Idee einfach so neu ist, kann man nicht genug bekommen. Man lechzt quasi die ganze Zeit nach mehr Informationen, versucht verzweifelt die einzelnen Puzzleteile, die man sammelt, zu einem klaren Bild zusammenzufügen und hinterfragt alles und jeden. Es reicht eigentlich nicht aus, zu sagen, dass die Geschichte spannend ist, weil sie viel mehr als das ist. Ich war so in dieses Buch vertieft, dass ich voll und ganz mit den Charakteren mitgefiebert- und gefühlt habe. Es löst während des Lesen unglaublich starke Emotionen bei einem aus, die aber weniger mit großer Liebe oder viel Tiefgang und dafür mehr mit Verzweiflung, Angst und Nervenkitzel zu tun haben. Es kommen einige Dinge vor, die echt verrückt sind, aber das finde ich super, weil verrückt anders ist und anders ist einzigartig. Und ich liebe das!

»Du bist mein Wunder, für das ich jeden Tag gebetet habe.«

Alice, die Protagonistin, ist definitiv nicht auf den Mund gefallen, sagt immer geradeheraus was sie denkt und fühlt und lässt sich nicht so schnell unterkriegen. Dadurch, dass sie noch relativ jung ist, ist ihr Denken und Handeln manchmal etwas naiv, was mich beim Lesen jedoch nicht gestört, sondern sie in meinen Augen eher authentischer gemacht hat. Sie lässt sich schnell von ihren Gefühlen leiten und denkt oftmals mehr mit dem Herzen als mit dem Kopf. Das ist aber in dieser neuen Welt, in die sie dort hineingerät, alles andere als hilfreich - im Gegenteil. Was ich an ihr aber bewundert habe, ist ihr Mut, ihre Stärke und ihr Kampfgeist. Wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, gibt sie nicht so schnell auf, sondern kämpft so lange, bis sie ihr Ziel erreicht hat. Ich bin mit ihr als Protagonistin sehr gut klargekommen, ihre Gefühls- und Gedankenwelt war für mich nachvollziehbar und ihren Charakter habe ich als sehr authentisch empfunden. Zudem spielt sie in diesem Buch eine ganz besonders wichtige Rolle, bei der man gemeinsam mit ihr während des Lesens herauszufinden versucht, welche genau diese ist. Klar ist auf jeden Fall, sie ist nicht wie die anderen und dadurch unberechenbar.

»In mir drin fehlt etwas. Bis du plötzlich aufgetaucht bist. Da fühlte ich zum ersten Mal etwas anderes als nur Kälte und Wut.«

Bei Vincent und Jackson ist das Ganze etwas komplizierter - nicht nur für mich, sondern vor allem auch für Alice. Beide Typen haben auf ihre eigene Art und Weise einen besonderen Charme und schaffen es innerhalb kürzester Zeit, dass man ihnen selbst ein kleines bisschen verfällt. Während der eine voller Freundlichkeit und Zuneigung zu stecken scheint, macht den anderen seine dunkle und gefährliche Ausstrahlung so unglaublich interessant. Beiden wecken auf unterschiedliche Art und Weise die Neugier und sorgen dafür, dass man sie näher kennenlernen und mehr über sie herausfinden will. Allerdings spielt die Autorin hier nicht nur mit dem Herzen der Protagonistin, sondern auch mit dem ihrer LeserInnen. Sie führt einen auf falsche Fährten, leitet die eigenen Gedanken in eine von ihr ausgewählte Richtung und sorgt somit am Ende für ein absolutes Gefühls- und Gedankenchaos. Man weiß irgendwann nicht mehr, wem von beiden man trauen kann, wer lügt und wer die Wahrheit sagt und bei wem man es bereuen sollte, ihm sein Herz geschenkt zu haben. Ich persönlich war von Anfang an Team Jackson, weil ich einfach generell auf düster und gefährlich stehe - aber ob sich das am Ende als Fehler erwiesen hat? Wer weiß.

Auch die Ausarbeitung der Nebencharaktere ist der Autorin unfassbar gut gelungen. Sie hat es geschafft, jeden Einzelnen super interessant zu gestalten, sodass man das Bedürfnis bekommt, über sie alle so viel wie möglich zu erfahren. Einige schließt man dabei selber sehr ins Herz, andere jagen einem wiederum einen Schauer über den Rücken. So oder so, sie ergänzen das Ganze perfekt und runden die Geschichte wunderbar ab. Es passiert so Vieles, mit dem man absolut nicht rechnet, es erwartet einen eine Überraschung nach der anderen und das Ende ist einfach nur fies! Der Cliffhanger ist einer der Sorte, bei dem man aufpassen muss, nicht wahnsinnig zu werden bis die Fortsetzung endlich erscheint, was in diesem Fall ganze 10 Monate dauern wird. Ich kann auf jeden Fall nur sagen, dass dieses Buch etwas ganz Besonderes und definitiv ein Jahreshighlight ist und ich schon jetzt auf die Erscheinung des zweiten Bands hinfiebere!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.02.2020

Willkommen als Figur im Schachspiel

0

Nach einer Party veränder sich das Leben von Alice schlagartig. Auf einmal sieht sie Spinnen, die alle anderen nicht sehen können und redet mit einer Katze. Ist sie völlig verrückt geworden ? Um ihre Versetzung ...

Nach einer Party veränder sich das Leben von Alice schlagartig. Auf einmal sieht sie Spinnen, die alle anderen nicht sehen können und redet mit einer Katze. Ist sie völlig verrückt geworden ? Um ihre Versetzung nicht zu gefährden darf sie ins Sommercamp des Nobelinternats Chesterfield. Aber da wird alles noch verrückter- und sie befindet sich mitten in einem Schachspiel- als menschliche Figur....



"Spiel um dein Schicksal" ist der erste von zwei Bänden der Reihe "Night of Crowns" von Stella Tack. Das Cover hat mich sofort in den Bann gezogen, denn ich finde es wirklich schön. Das Schwarz/Silberne hat etwas sehr geheimnisvolles an sich und ich war total gespannt auf das Buch.

Der Schreibstil ist flüssig, angenehm und interessant geschrieben. Ich war sofort mitten in der Geschichte drin und habe die sehr menschliche und sympathische Hauptfigur Alice von Anfang an begleitet. Obwohl die Story natürlich sehr fantasievoll ist , ist sie nicht zu abgedreht finde ich.

Sehr schade, aber etwas anderes habe ich auch nicht erwartet ist das Ende- natürlich ein Cliffhanger. Ich warte sehr gerne auf den zweiten Teil, den ich unbedingt lesen möchte. Sehr gerne möchte ich doch erfahren , wie das Schachspiel ausgeht bzw. wie und ob der Fluch gebannt werden kann !

Mir hat die Geschichte total gut gefallen und ich hoffe man muss nicht so lange auf den zweiten Teil warten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere