Cover-Bild Der Outsider

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Krimis & Thriller / Horror
  • Seitenzahl: 768
  • Ersterscheinung: 11.11.2019
  • ISBN: 9783453439849
Stephen King

Der Outsider

Roman
Bernhard Kleinschmidt (Übersetzer)

Das Böse hat viele Gesichter ... vielleicht sogar deines.

Im Stadtpark von Flint City wird die geschändete Leiche eines elfjährigen Jungen gefunden. Augenzeugenberichte und Tatortspuren deuten unmissverständlich auf einen unbescholtenen Bürger: Terry Maitland, ein allseits beliebter Englischlehrer, zudem Coach der Jugendbaseballmannschaft, verheiratet, zwei kleine Töchter. Detective Ralph Anderson, dessen Sohn von Maitland trainiert wurde, ordnet eine sofortige Festnahme an, die in aller Öffentlichkeit stattfindet. Der Verdächtige kann zwar ein Alibi vorweisen, aber Anderson und der Staatsanwalt verfügen nach der Obduktion über eindeutige DNA-Beweise für das Verbrechen – ein wasserdichter Fall also?

Bei den andauernden Ermittlungen kommen weitere schreckliche Einzelheiten zutage, aber auch immer mehr Ungereimtheiten. Hat der sympathische Coach wirklich zwei Gesichter und ist zu solch unmenschlichen Schandtaten fähig? Wie erklärt es sich, dass er an zwei Orten zugleich war? Mit der wahren, schrecklichen Antwort rechnet schließlich niemand.

»Im Erschaffen von Monstern unterschiedlichster Art ist Stephen King einfach unerreicht. Das in ›Der Outsider‹ ist wahrlich nicht von schlechten Eltern.«

The New York Times

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.01.2020

Ein neuer King!

0

Endlich war es wieder so weit: ich konnte einen neuen Stephen King lesen! Nachdem ich Ende letzten Jahres "Friedhof der Kuscheltiere" gelesen hatte, bin ich großer Stephen King Fan und bis jetzt hat mich ...

Endlich war es wieder so weit: ich konnte einen neuen Stephen King lesen! Nachdem ich Ende letzten Jahres "Friedhof der Kuscheltiere" gelesen hatte, bin ich großer Stephen King Fan und bis jetzt hat mich noch keins seiner Bücher enttäuscht.

"Der Outsider" ist einer der neusten von Kings Bücher und bis jetzt ist nur das Buch "Das Institut" erschienen. Vor dem Buch war ich auf jeden Fall sehr gespannt, ob King seinen Stil in den Jahren verändert hatte und sich das Buch anders liest als die Klassiker wie "Shining" oder "Es". Nun muss ich sagen, dass sich Stephen Kings Stil natürlich in den Jahren verändert hat, doch überhaupt nicht zum schlechteren! Stephen King entführt seine Leser wieder mal in einen spannenden Thriller und schnell konnte man gar nicht mehr aufhören zu lesen. Wieder mal sind die Charaktere authentisch ausgearbeitet und auch der Plot lässt nichts zu wünschen übrig. Auch, wenn dieses Buch mal wie ein Krimi anfängt, hat sich der Autor nicht verändert und eine Menge Spannung und Horror mit hinein gebracht. Was ich dabei besonders toll fand war, dass in "Der Outsider" viele alte Bekannte aus den früheren Büchern auftauchen und so manche Werke von King dadurch eine ganz andere Bedeutung bekommen. Auch bei diesem Buch ist mir aufgefallen, dass der Autor es einzigartig schafft seine Leser über 750 Seiten zu fesseln. Dabei kam kein einziges Mal Langeweile auf und man wollte immer Wissen, wie es weitergeht. Wenn man einmal mit diesem Buch angefangen hat, kann man nicht mehr aufhören!

Übrigens wurde das Buch auch als Serie verfilmt, die Januar 2020 erschien.

Fazit: Wieder Mal hat es richtig Spaß einen King zu lesen. Dieses Buch gehört auf jeden Fall zur oberen Liga im King Universum!

 

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.01.2020

Lasst die Faszination des Bösen eure Welt betreten

0

Das Cover

Das Cover gefällt mir richtig gut und ich finde es total ansprechend! Es ist ein echter Blickfang und macht neugierig auf den Inhalt. Dadurch, dass der Hintergrund so schlicht in weiß gehalten ...

Das Cover

Das Cover gefällt mir richtig gut und ich finde es total ansprechend! Es ist ein echter Blickfang und macht neugierig auf den Inhalt. Dadurch, dass der Hintergrund so schlicht in weiß gehalten ist, stechen die Motive und die Schrift sehr hervor, was mir ebenfalls sehr gut gefällt. Zudem sind die Farben sehr schön und es passt perfekt zu dem Buch.

Der Schreibstil

Wie gewohnt kommt sehr schnell in eins seiner Bücher hinein und hat keine Probleme der Handlung zu folgen. Es lässt flüssig und einfach lesen und ist voller Spannung. Der Autor schreibt sehr detailreich, sodass der Leser in die Welt abtaucht und mit Leichtigkeit ein stiller Teil von ihr wird.

Die Handlung

Das Buch ist ein klassischer Stephen King, der für all seine Fans auf jeden Fall ein Muss ist und auch für seine neuen "Anhänger" ist es das perfekte Buch für einen spannungsgeladenen Leseabend!
Man steigt sofort in die Handlung ein und ist von der ersten Sekunde an gefesselt. Der Autor weiß einfach, wie er die Leser in seine Geschichten zieht und in ihren Bann versetzt. Man denkt, man hat ihn durchschaut und wird dann doch wieder zurück an den Anfang geworfen und steht vor einem Rätsel.
Bis zur letzten Seite hat die Spannung nicht abgenommen und das Buch nur zu empfehlen!

Fazit

Wieder einmal hat es Stephen King geschafft mich vollkommen in den Bann seiner Fantasie und dem von ihm geschaffenen Universum zu versetzen. Das Buch kann und will man einfach nicht aus der Hand legen, weil es so fesselnd ist.
Für alle, die noch nie einen Roman von ihm gelesen haben:
Wagt den Schritt zum King! ;)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.01.2020

Hervorragender Mystery-Thriller und Pageturner

0

In Flint City fällt ein kleiner Junge einem schrecklichen Verbrechen zum Opfer. Erschüttert schaut die ganze Stadt auf Terry Maitland, den beliebten Baseballtrainer, der diesen Mord verübt haben soll. ...

In Flint City fällt ein kleiner Junge einem schrecklichen Verbrechen zum Opfer. Erschüttert schaut die ganze Stadt auf Terry Maitland, den beliebten Baseballtrainer, der diesen Mord verübt haben soll. Komisch ist nur, dass sich dieser zur Tatzeit bei seinem weit entfernt wohnenden Vater aufgehalten haben soll. Wie kann ein Mensch an zwei Orten gleichzeitig sein? Die Ermittler nehmen die Spur auf und müssen erkennen, dass sie eigentlich überhaupt nichts wissen...

Seit Jahren habe ich kein Buch von Stephen King mehr gelesen und es kommt mir vor, als hätte ich den Autor neu für mich entdeckt. Wie furchterregend habe ich „ES“ in Erinnerung und genauso gegruselt hat es mich bei diesem Werk. Das Buch beginnt mit einem perfiden Verbrechen, welches an für sich schon grausam genug ist. Dann verschwimmt nach und nach die Realität, die sogenannten Fakten und Annahmen im Verbrechensfall mausern sich zu einem riesengroßen Fragezeichen. Mir ging alles Mögliche durch den Kopf! Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, Stephen King hat die Gabe in seinen Geschichten Unvorstellbares in unsere alltägliche Realität zu weben, was sich ganz langsam von hinten anschleicht, einem Gänsehaut verursacht und dann hinterrücks überfällt. Am Ende zweifelt man an diesem Alltäglichen. Faszinierend!
Eigentlich greife ich sehr selten zu Büchern mit mehr als 600 Seiten, es las sich jedoch sehr angenehm und flüssig, ohne Längen, so dass die Seitenanzahl am Ende überhaupt nicht ins Gewicht fiel. Der Stil ist authentisch, ungeschönt, passt aber immer zur jeweiligen Situation im Buch.

Faszinierende Idee, die mich mit wahnwitzigen Gedankengängen zurück ließ.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.12.2019

Grandios

0

𝔻𝕖𝕣 𝕆𝕦𝕥𝕤𝕚𝕕𝕖𝕣
von Stephen King
 .
𝕀𝕟𝕙𝕒𝕝𝕥:
Das Böse hat viele Gesichter ... vielleicht sogar deines.
Im Stadtpark von Flint City wird die geschändete Leiche eines elfjährigen Jungen gefunden. Augenzeugenberichte ...

𝔻𝕖𝕣 𝕆𝕦𝕥𝕤𝕚𝕕𝕖𝕣
von Stephen King
 .
𝕀𝕟𝕙𝕒𝕝𝕥:
Das Böse hat viele Gesichter ... vielleicht sogar deines.
Im Stadtpark von Flint City wird die geschändete Leiche eines elfjährigen Jungen gefunden. Augenzeugenberichte und Tatortspuren deuten unmissverständlich auf einen unbescholtenen Bürger: Terry Maitland, ein allseits beliebter Englischlehrer, zudem Coach der Jugendbaseballmannschaft, verheiratet, zwei kleine Töchter. Detective Ralph Anderson, dessen Sohn von Maitland trainiert wurde, ordnet eine sofortige Festnahme an, die in aller Öffentlichkeit stattfindet. Der Verdächtige kann zwar ein Alibi vorweisen, aber Anderson und der Staatsanwalt verfügen nach der Obduktion über eindeutige DNA-Beweise für das Verbrechen – ein wasserdichter Fall also?
Bei den andauernden Ermittlungen kommen weitere schreckliche Einzelheiten zutage, aber auch immer mehr Ungereimtheiten. Hat der sympathische Coach wirklich zwei Gesichter und ist zu solch unmenschlichen Schandtaten fähig? Wie erklärt es sich, dass er an zwei Orten zugleich war? Mit der wahren, schrecklichen Antwort rechnet schließlich niemand.
 .
Format: Taschenbuch
Autorin: Stephen King
Erschienen im November 2019 im Heyne Verlag
.
𝕄𝕖𝕚𝕟 𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥:
Es beginnt eher wie ein Krimi, von Beginn an ist klar und eindeutig, dass der Jugendtrainer Terry Maitland schuldig ist, doch er beteuert immer wieder seine Unschuld und kann diese dann auch noch beweisen. Doch wie kann das sein? Alle Indizien und Zeugenaussagen sprechen ihn doch schuldig? Um die Wahrheit zu erfahren, ist man gezwungen weiterlesen und der Schreibstil und die unterschiedlichen Perspektivsichten ließen mich einfach nicht los. King schafft es auch wieder grandios, dass der Gruseleffekt nicht ausbleibt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.05.2019

Ein gelungener Stephen King

0

Klappentext:
Das Böse hat viele Gesichter …
Vielleicht sogar Deines
Ein unbeschreibliches Verbrechen. Eine Fülle an Beweisen. Ein überführter Unschuldiger. Zwei gegensätzliche Storys, die beide wahr sind.

Rezension:
Im ...

Klappentext:
Das Böse hat viele Gesichter …
Vielleicht sogar Deines
Ein unbeschreibliches Verbrechen. Eine Fülle an Beweisen. Ein überführter Unschuldiger. Zwei gegensätzliche Storys, die beide wahr sind.

Rezension:
Im Stadtpark von Flint City wird ein kleiner Junge tot aufgefunden. Er ist auf übelster Weise getötet worden. Alle Zeichen und Beweise führen zu einem Täter, der bisher völlig unbescholten war. Es handelt sich um den Englischlehrer und Couch der Jugendbaseballmannschaft, Terry Maitland, der immer sehr beliebt gewesen ist.
Detective Ralph Anderson wird auf den Fall angesetzt. Sein eigener Sohn ist im Team der Baseballmannschaft und er lässt Terry Mailand während einem Spiel, vor aller Augen der Zuschauer festnehmen. Obwohl Terry immer wieder behauptet, diesen Jungen nicht getötet zu haben, ja sogar ein Alibi vorweisen kann, sprechen die DNA-Beweise gegen ihn.

Fazit:
Als ich mit dem Roman angefangen, hatte ich wieder das Gefühl, der “alte” King wäre zurück. Seine letzten geschriebenen Romane waren zwar spannend, aber nicht zu vergleichen, mit seinen älteren Werken.
Doch gleich zu Beginn der Geschichte war ich von der Story gefangen. Man schwankt immer wieder zwischen dem Glauben, dass Terry unschuldig ist und trotzdem sprechen alle Beweise gegen ihn. Stephen King schaft es meines Erachtens aber nicht, die Geschichte ständig spannend zu halten. Gerade vom Ende war ich etwas enttäuscht, da es mir dann doch sehr fiktiv erschien.
Trotzdem hat mir dieses Buch gut gefallen und wie ich oben schon erwähnte, fand man stellenweise den “alten” King wieder, was mir sehr gut gefallen hat.