Cover-Bild Lügenmeer

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: C. Bertelsmann
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 11.03.2019
  • ISBN: 9783570103531
Susanne Kliem

Lügenmeer

Roman
Eine traumatische Nacht. Trügerische Erinnerungen. Und eine verstörende Wahrheit …

Früher waren sie das Traumpaar der Jugend-Clique: der beliebte Magnus und die schillernd-faszinierende Milla. Und Svenja, die beste Freundin von beiden, als dritte im Bunde. Bis Milla bei einer nächtlichen Party im Freizeitbad auf mysteriöse Weise ums Leben kommt. Magnus gilt schnell als der Schuldige, wird ohne handfeste Beweise aus seiner norddeutschen Heimatstadt vertrieben. Neunzehn Jahre später kehrt er als erfolgreicher Anwalt zurück, um endlich die Wahrheit herauszufinden. Svenja fiebert dem Wiedersehen entgegen und hat gleichzeitig Angst: Was hat Magnus vor? Wird er die alten, kaum verheilten Wunden wieder aufreißen? Und wie soll sie ihm erklären, dass sein schlimmster Kontrahent von damals ihr Ehemann geworden ist? Schritt für Schritt entlarvt Magnus das Gespinst von Lügen, das über der Todesnacht liegt. Und löst damit, ohne es zu ahnen, eine neue Katastrophe aus ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.05.2019

Schweigen und Lügen in verhängnisvoller Kombination

0 0

Magnus Berg kehrt nach neunzehn Jahren in seine Heimatstadt Schwanbek zurück.
In Kiel ist er gescheitert, sowohl mit seiner Familie als auch in seinem Beruf als Anwalt. Das Jurastudium hatte er selbst ...

Magnus Berg kehrt nach neunzehn Jahren in seine Heimatstadt Schwanbek zurück.
In Kiel ist er gescheitert, sowohl mit seiner Familie als auch in seinem Beruf als Anwalt. Das Jurastudium hatte er selbst finanziert und versucht sich ein neues Leben aufzubauen. Er kann offensichtlich mit den Ereignissen vor neunzehn Jahren und der Schmach der Verurteilung durch seine Freunde und Nachbarn nicht zu Recht kommen.
Seiner Zeit verunglückte seine Freundin Milla tödlich durch einen Sturz vom Sprungturm während einer nächtlichen Schwimmbad-Party. Magnus wurde dafür verantwortlich gemacht und von seiner Umgebung als Mörder angesehen. Der Freispruch vor Gericht hat ihn vor der Vertreibung aus dem Ort nicht bewahren können.
Jetzt ist er zurück und will die Wahrheit herausfinden.

Dieser Roman entwickelt sich im Verlauf zum Psychothriller. Ein ruhig aufgebauter Thriller, der den Leser immer wieder nachdenklich inne halten lässt. Es gibt keine brutalen Täter. Niemand will morden oder auch nur verletzen, aber alle Beteiligten sind verletzt.
Sie sind verletzt und getrieben durch Ereignisse in ihrer Kindheit, die mit Lügen und Schweigen gedeckt und überspielt wurden.

Sensibel und doch gestochen scharf beleuchtet Susanne Kiem jeden einzelnen Protagonisten, so dass wir Leser die Veränderungen und Entwicklungen hautnah miterleben können.

Ziemlich schnell wird deutlich, dass die Beziehung zwischen Svenja, Milla und Magnus ungewöhnlich ist. Nachdem Svenja von Magnus’ Rückkehr gehört hat, verhält sich genau so seltsam wie vor neunzehn Jahren. Ihre psychischen Probleme und ungewöhnliche Verhaltensweise werden präzise, aber auch unspektakulär aufgezeigt. Der Leser kann seine eigenen Schlüsse daraus ziehen. Erst ganz allmählich wird das kranke Verhalten den anderen Protagonisten bewusst. Sie ziehen unterschiedliche Schlüsse daraus.

Frau Kliem zeigt hier auf herausragende Weise den Verlauf einer psychischen Erkrankung bis zur unausweichlichen Eskalation. Für den Leser war es schnell offensichtlich, für die nahe Umgebung nicht. Wie so oft im Leben.

Das Schweigen, Lügen und Wegsehen der Freunde und Nachbarn hatte fatale Folgen.

Ein Buch, das hochdramatisch und spannend zum Nachdenken anregt.

Veröffentlicht am 13.04.2019

Die Wahrheit kommt ans Licht

0 0



Ich durfte dieses Buch in einer Wanderbuchrunde auf Recensio Online lesen.

Magnus kehrt nach 19 Jahren zurück in seine Heimatstadt Schwanbek an der Nordseeküste.
Doch die Begeisterung der Einwohner ...



Ich durfte dieses Buch in einer Wanderbuchrunde auf Recensio Online lesen.

Magnus kehrt nach 19 Jahren zurück in seine Heimatstadt Schwanbek an der Nordseeküste.
Doch die Begeisterung der Einwohner hält sich in Grenzen. Wühlt er doch in Erinnerungen an einen Todesfall, der die ganze Stadt erschütterte.
Und obwohl er mangels Beweisen freigesprochen wurde, sind hier viele der Meinung er träge Schuld daran.
Doch Magnus kann nicht mit dieser Lüge über ihn leben und will nun endlich beweisen, dass er unschuldig ist.

Zitat S.215
"Du allein weißt, was du getan hast, Magnus. Die anderen können dich nicht verurteilen. Aber auch nicht freisprechen. Du selbst bist dein Richter. Nur du selbst kannst dir verzeihen.

Lügenmeer ist ein weiterer Roman aus der Feder von Susanne Kliem. Bereits mit ihrem letzten Buch " Scherbenhaus" hat sie meine volle Aufmerksamkeit als Leser gewonnen. So war ich auch dieses Mal sehr gespannt auf ihr neuestes Werk.

Das Buch wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Magnus, seine damals beste Freundin Svenja und Annik kommen hier zu Wort. Es gibt aber auch Zeitsprünge von heute in die Vergangenheit - ins Jahr 1998, als Magnus Freundin Milla tödlich verunglückte.

Leider bleibt mir bis zum Schluß unklar, warum Magnus selbst nicht weiß, was damals auf dem Turm passiert ist. Diese Annahme ergab für mich irgendwie keinen Sinn.
Die Figuren sind aber sonst gut gezeichnet, so dass man Einblicke in das Gefühlsleben eines jeden nehmen kann.
Und schnell wird klar, dass es hier gar nicht um Magnus geht, sondern um viele Lügen, die weitere Lügen benötigten, um sie aufrecht zu erhalten.
Es war relativ vorhersehbar, wer die Schuld an Millas Tod trägt, wenn auch überraschend war aus welchen Gründen es geschah.
Der Schreibstil ist flüssig und durch die kurzen Kapitel angenehm zu lesen.
Die Geschichte war sehr unterhaltsam, da man verstehen möchte, wie eine ganze Stadt sich gegen Magnus verschwor.
Allerdings ist das ganze Konstrukt für meinen Geschmack etwas zu sehr konstruiert.
Auch der Epilog lässt einige Fragen unbeantwortet.

Fazit: Ein unterhaltsamer und kurzweiliger Spannungsroman, der trotz kleiner Schönheitsfehler zu empfehlen ist, aber an seinen Vorgänger nicht anknüpfen kann.

Veröffentlicht am 12.04.2019

Nicht so spannend wie erhofft und auch das Ende ist ernüchternd unspektakulär

0 0

Magnus kehrt, nachdem seine Ehe gescheitert ist, in seine Heimatstadt Schwanbek an der Ostsee zurück. Er wird dort allerdings nicht von allen Bewohnern willkommen geheißen. Vor 19 Jahren wurde dort gegen ...

Magnus kehrt, nachdem seine Ehe gescheitert ist, in seine Heimatstadt Schwanbek an der Ostsee zurück. Er wird dort allerdings nicht von allen Bewohnern willkommen geheißen. Vor 19 Jahren wurde dort gegen ihn wegen Totschlags ermittelt. Seine Exfreundin Milla war vom Sprungturm einer Schwimmhalle gefallen, während Magnus und Millas beste Freundin Svenja zusammen mit ihr oben standen und einen Streit austrugen. Milla stand gerne im Mittelpunkt und provozierte die Menschen wie es ihr gefiel. Svenja war weitaus weniger temperamentvoll und war stets besorgt, dass es den anderen gut ging.
Auch gegenwärtig kümmert sich Svenja aufopferungsvoll um ihren pflegebedürftigen Vater und versucht Magnus, der damals freigesprochen wurde, in der Stadt wieder zu integrieren. Dieser ist zunächst dankbar, möchte aber endlich herausfinden, wie Milla zu Tode gekommen ist und warum Svenjas jetziger Ehemann damals gegen ihn ausgesagt hatte. Doch Svenja beteuert weiterhin, sich nicht an die Einzelheiten der Todesnacht zu erinnern, in der die Clique vom ausgetretenen Chlorgas benebelt war.

Der Roman wird aus Sicht von drei Protagonisten erzählt, die heute noch oder wieder in Schwanbek leben und vor 19 Jahren im Schwimmbad waren und das Unglück miterlebten. Durch Rückblenden, die zehn Tage davor beginnen, erfährt man mehr über die Clique von damals, wie die Freunde zueinander standen und letztlich auch, was sich bei der heimlichen Geburtstagsparty im Schwimmbad ereignete.
Spannung wird dabei schnell aufgebaut, da alle Protagonisten ihre Ecken und Kanten haben und undurchschaubar sind. Trotz des Freispruchs von Magnus schlägt ihm Feindseligkeit in der Stadt entgegen, so dass selbst beim Leser Zweifel an seiner Unschuld aufkommen. Svenja freute sich auf das Wiedersehen und hilft ihm trotz der Einwände ihres Ehemanns.
Als die Fassaden nach und nach zu bröckeln beginnen, ahnt der Leser bald, wie es zu dem tragischen Todesfall im Oktober 1998 kommen konnte. Auch wenn weitere überraschende Details während des Handlungsverlaufs enthüllt werden, konnte der psychologische Spannungsroman mich nicht bis zum Schluss fesseln und letztlich war auch die Enthüllung der Wahrheit wenig spektakulär.

Veröffentlicht am 07.04.2019

Trügerische Erinnerungen

0 0

Meine Meinung und Inhalt
Dies war mein erstes Buch von Susanne Kliem, die bereits unter anderem "Das Scherbenhaus" und "Die Beschützerin" veröffentlicht hat. Der Schreibstil ist flüssig und die Handlung ...

Meine Meinung und Inhalt
Dies war mein erstes Buch von Susanne Kliem, die bereits unter anderem "Das Scherbenhaus" und "Die Beschützerin" veröffentlicht hat. Der Schreibstil ist flüssig und die Handlung absolut fesselnd.

Früher waren sie das Traumpaar der Jugend-Clique: der beliebte Magnus und die schillernd-faszinierende Milla. Und Svenja, die beste Freundin von beiden, als dritte im Bunde.

Bis Milla bei einer nächtlichen Party im Freizeitbad auf mysteriöse Weise ums Leben kommt. Eine Nacht, nach der nichts mehr wie zuvor ist.
Magnus gilt schnell als der Schuldige, wird ohne handfeste Beweise aus seiner norddeutschen Heimatstadt vertrieben, in welche er erst nach neunzehn Jahre zurück kehrt, mit der Mission, endlich die Wahrheit herauszufinden.

"Sie kehrte der Fensterfront den Rücken zu, begann endlich ihren Routinerundgang. Dann sah sie doch nach oben zum Sprungturm. Nur einmal. Zu viel Ungesagtes. Der Turm war das Mahnmal. Dort oben warteten die Antworten. Nur sie selbst konnte nicht hinauf." (ZITAT)

Svenja fiebert, nachdem sie erfahren hat, dass Magnus wieder zurück ist, dem Wiedersehen entgegen und hat jedoch gleichzeitig Angst, dass alte Wundden wieder aufgerissen werden.

Schritt für Schritt entlarvt Magnus das Gespinst von Lügen, das über der Todesnacht liegt. Und löst damit, ohne es zu ahnen, eine neue Katastrophe aus.
Immer neue Entdeckungen kommen ans Licht. Es ist ein Wechsel zwischen Schilderungen aus der Vergangenheit und der Gegenwart.

Das Cover ist perfekt gewählt und gefällt mir ausgesprochen gut.

"Lügenmeer" ist eindeutig ein Buch, das von der ersten bis zur letzten Seite eine hervorragende spannde Story preisgibt - deshalb eine absolute Leseempfehlung meinerseits!

Veröffentlicht am 02.04.2019

Der Roman konnte mich von Anfang an begeistern

0 0

Magnus kehrt nach 19 Jahren in seine Heimat Schwanbeck zurück. Damals war er mit Milla das Traumpaar der Clique. Svenja, Jugendfreundin von Magnus, veranstaltet zu ihrem Geburtstag eine geheime Schwimmbadparty, ...

Magnus kehrt nach 19 Jahren in seine Heimat Schwanbeck zurück. Damals war er mit Milla das Traumpaar der Clique. Svenja, Jugendfreundin von Magnus, veranstaltet zu ihrem Geburtstag eine geheime Schwimmbadparty, bei der Milla ums Leben kam. Magnus wurde daraufhin als Mörder beschuldigt und aus dem Ort vertrieben. Auch nach 19 Jahren ist der Argwohn der Bewohner aufgrund der Rückkehr von Magnus zu spüren. Doch dieser sucht besessen nach der Wahrheit. Nicht nur Svenjas Leben gerät dadurch aus den Fugen, die Suche hat auch enorme Folgen.

Der Roman von Susanne Kliem konnte mich überzeugen. Die Autorin schreibt fesselnd und flüssig, so dass es mir extrem schwer fiel, das Buch aus der Hand zu legen. Der Roman ist gut konstruiert, da sich die Geheimnisse der Protagonisten zum Ende hin zusammenfügen. Durch die rätselhafte Vergangenheit der einzelnen Charaktere hält die Autorin die Spannung durchgehend aufrecht. Auch der Titel "Lügenmeer" spiegelt den Inhalt des Buches sehr gut wieder.

Der Roman wechselt zwischen dem Jahr 2018 und der Vergangenheit vor 19 Jahren. Zusätzlich gibt es Perspektivwechsel von Magnus, Svenja, Milla und Annik, die dem Leser sehr gut die einzelnen Blickwinkel der Geschehnisse zeigen. Dadurch konnte ich mich sehr gut in die einzelnen Charaktere hineinversetzen.
Besonders ans Herz gewachsen sind mir die Protagonisten Magnus und Annik.
Susanne Kliem schaffte es mich mit ihrem Roman "Lügenmeer" zu begeistern. Ein überaus gelungenes fesselndes Buch, das ich gerne weiterempfehle.