Cover-Bild Sinking Ships
(144)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 04.11.2019
  • ISBN: 9783426524961
Tami Fischer

Sinking Ships

Roman

Sie will sich nicht verlieben. Er hat es schon längst getan … Im Spiegel-Bestseller »Sinking Ships«, dem zweiten Liebesroman in Tami Fischers romantischer und mitreißender Fletcher-University-Reihe, muss Carla lernen, Schwäche zuzulassen – und ihre größte Angst überwinden, um in ihrem Leben der Liebe vielleicht doch noch eine Chance zu geben.

Carla Santos hält nichts von der Liebe. Und schon gar nicht von unerträglich netten, attraktiven Jungs wie Mitchell, dem Bruder ihrer besten Freundin und Kapitän des Schwimmteams.
Denn Carla braucht eine harte Schale, damit ihr das Leben nichts mehr anhaben kann. Damit sie es schafft, ihre beiden kleinen Brüder allein groß zu ziehen und nebenbei auch noch Job und Studium zu stemmen. Deshalb darf niemand wissen, dass sie panische Angst vor Wasser hat, seit sie als kleines Mädchen mit ansehen musste, wie ihre Mutter ertrunken ist. Niemand soll Carla schwach sehen.
Doch als Carla bei einer Party in den Pool stürzt, ist es ausgerechnet Mitchell, der sie in letzter Sekunde vor dem Ertrinken rettet. Gegen ihren Willen lässt Mitchell Carlas Mauern bröckeln, aber bevor sie ihm ihre Gefühle gestehen kann, schlägt das Leben noch einmal mit aller Härte zu. Carla muss sich endlich ihrer größten Angst stellen, wenn sie Mitchell für sich gewinnen will.

»Sinking Ships« ist nach »Burning Bridges« der zweite Liebesroman innerhalb der Romance-Reihe an der Fletcher University, von Spiegel-Bestseller-Autorin Tami Fischer. Im ersten Band »Burning Bridges« steht Carlas Freundin Ella sowie ihre gefährliche Liebe zu dem geheimnisvollen Ches im Mittelpunkt. In den Folgebänden wird es um weitere Mitglieder von Ellas und Claras Clique gehen. Für mehr Info schau gerne auch auf Tamis YouTube-Kanal und auf Instagram vorbei.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.10.2021

Eines der besten New-Adult-Bücher, die ich seit langem gelesen habe – Carla & Mitchell sind so perfekt unperfekt <3

0

Das Cover von „Sinking Ships“ gefällt mir schon um einiges besser, als von „Burning Bridges“ - ich mag einfach die Farbe Blau. Titel und Cover passen mal wieder wunderbar zusammen, was meinen inneren Monk ...

Das Cover von „Sinking Ships“ gefällt mir schon um einiges besser, als von „Burning Bridges“ - ich mag einfach die Farbe Blau. Titel und Cover passen mal wieder wunderbar zusammen, was meinen inneren Monk wirklich sehr glücklich macht.
Schon bei Teil eins habe ich Tamis Schreibstil sehr gemocht. Doch bei diesem Buch habe ich ihren Schreibstil sehr lieben gelernt. Jede einzelne Emotion kam bei mir an und ich habe so mit den Charakteren mitgefühlt. Tamis Art und Weise, Geschichten zu erzählen, ist einfach grandios.

Carla fand ich bereits im ersten Teil der Reihe sehr interessant. Sie als Protagonistin hat mir auch so gut gefallen. Ich mochte ihren spanischen Akzent, mochte ihre spitze und teils auch abweisende Art und ich liebe einfach, wie sie mit ihrer Familie umgeht. Carlas Angst vor Wasser hat Tami wirklich sehr authentisch rübergebracht. Dabei ist sie aber auch sensibel gewesen, das ist mir immer besonders wichtig. Carlas Freunde sind wirkliche Freunde. Sie sind immer für Carla da, auch wenn Carla zu stolz ist, um nach Hilfe zu fragen oder sie zu akzeptieren.
Mitchell ist ein Good Guy vom feinsten. Ich hätte auch gerne einen Mitch. Dass das Schwimmen Mitchells Leidenschaft ist, wird in dem Buch mehr als deutlich. Und dass Mitchell auf Carla steht, kann man auch nicht übersehen. Die Dialoge zwischen den beiden fand ich wirklich sehr toll.
Generell finde ich, dass jeder Charakter auch wirklich ein Leben bekommen hat. Alle Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und ich habe das Gefühl, sie wirklich zu kennen.

Die Handlung hat mich wirklich vom Hocker gerissen. An sich verläuft die Geschichte relativ ruhig, doch dennoch passiert immer etwas. Besonders toll fand ich, wie bereits erwähnt, wie mit Carlas Angst vor Wasser umgegangen wurde. Es wurde aufgezeigt, wie belastend Ängste für Menschen sein können. Mitchell ist Schwimmer und liebt das Wasser, doch er hat Carla nie dafür verurteilt, dass sie Angst hat – im Gegenteil.
Auch Carlas Leben ist sehr interessant gewesen. Das Schicksal, welches sie und ihre Brüder erlitten haben, ist wirklich schlimm. Sie ist eine richtig tolle große Schwester. Sie liebt ihre Familie und das hat man auch gespürt. Einzig allein Carlas Stolz stand ihr ganz oft im Weg.
Außerdem fand ich den Einblick in Mitchells Familie auch interessant. Hinter der Fassade seiner tollen Familie steckt wirklich so viel mehr, als ich erst geglaubt habe.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich es wirklich genossen habe, Carlas & Mitchells Geschichte zu lesen. Ich liebe die beiden mit jeder Faser meines Seins. „Sinking Ships“ ist eines der besten New-Adult-Bücher, die ich bis jetzt gelesen habe! <3
Die Geschichte hat auf mich auch sehr realistisch gewirkt, was ich wahnsinnig toll fand. Außerdem war es schön, endlich wieder nach Fletcher zurückzukehren.
Ich kann es gar nicht erwarten, die Reihe endlich weiter zu lesen. Ich glaube, diese Reihe hat Potenzial dazu, eine meiner liebsten Buchreihen zu werden. Genauso wie Tami Fischer das Potenzial hat, eine meiner neuen Lieblingsautorinnen zu werden.
Die Frage, ob ich das Buch weiterempfehle, beantwortet sich fast von selbst: Ja!!! <3

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.11.2021

Sinking Ships – Die Geschichte von Carla und Mitchell

0

Kurzmeinung
Mit diesem Band hat Tami Fischer den perfekten Bookboyfriend geschaffen! Bereits nach 80 Seiten habe ich mir meinen eigenen Mitch gewünscht.

Rezension
Im zweiten Band der Fletcher-Reihe wird ...

Kurzmeinung
Mit diesem Band hat Tami Fischer den perfekten Bookboyfriend geschaffen! Bereits nach 80 Seiten habe ich mir meinen eigenen Mitch gewünscht.

Rezension
Im zweiten Band der Fletcher-Reihe wird uns die Geschichte von Carla und Mitchell erzählt – beide durften wir bereits in Burning Bridges kennenlernen. Gleich zu Beginn des Buches wird uns ein Einblick in Carlas größte Angst gegeben und es dauert nicht lange, bis sich ihr wiederkehrender Albtraum zu bewahrheiten scheint. Doch glücklicherweise hat Mitchell den Vorfall mitbekommen und konnte handeln, bevor es zu spät war. Carla setzt alles daran, dass Mitch kein Wort über die Geschehnisse jenen abends verliert, dabei denkt dieser nicht einmal daran, jemandem etwas davon zu erzählen. Obwohl Mitchell in seinem eigenen Leben selbst viele Hürden zu meistern hat – egal ob an der Uni, beim Schwimmen oder in seinem Privatleben – nimmt er sich dennoch Zeit für Carla und versucht, ihr zu helfen. Aber Carla hat über die vergangenen Jahre hinweg hohe Mauern um sich herum aufgebaut, die nur schwer zu durchbrechen sind. Wie hoch ist also die Chance, dass sie diese Mauern für Mitch fallen lässt?
Für beide Seiten gilt eines ganz besonders: Man kann nie wissen, was letztendlich wirklich passiert, wenn man sich jemandem voll und ganz hingibt…

Was ich über die beiden Protagonisten denke
Carla Santos – durch den ersten Band dieser Reihe war ich Carla gegenüber ziemlich skeptisch, weil ich ihr Verhalten in Ellas Geschichte nicht wirklich nachvollziehen konnte. Aber je mehr ich sie in Sinking Ships kennengelernt habe, desto mehr habe ich sie und ihr Verhalten verstanden. Durch die Panikattacken konnte ich mich beim Lesen unglaublich gut mit ihr identifizieren, da ich selbst ebenfalls damit zu kämpfen habe. Außerdem fand ich ihre Fehler in allen möglichen Sprichwörtern unglaublich amüsant – vor allem, weil sie ab und zu selbst nicht anders konnte, als darüber zu lachen.
Mitchell Moore – also ich muss ehrlich sagen, dass Mitchell sich ganz weit nach oben in meiner Bookboyfriend-Liste eingereiht hat! Schon nach den ersten 80 Seiten war ich hin und weg. Als bester Schwimmer der Griffins ist eine Aquaphobie wohl das letzte, das er persönlich nachempfinden kann und dennoch ist er unglaublich verständnisvoll und tut alles daran, um ihr weiterzuhelfen. Ich finde es einfach sehr, sehr schön, wie rücksichtsvoll und bedacht er ist. Abgesehen davon ist seine Liebe zum Marvel-Universum auch ein gigantisch großer Punkt, mit dem er mein Herz hat höher schlagen lassen – denn auch ich teile diese Leidenschaft sehr und würde mir einen gemeinsamen Marvel-Abend mit ihm ganz sicher nicht entgehen lassen (auch, wenn er meiner Meinung nach auf der falschen Seite steht)!

Das ist mein persönliches Lieblingszitat
‘Du kannst nicht ertrinken, Carla.‘, sagte Mitchell ernst und eindringlich. ‘Und weißt du auch, wieso nicht? Weil ich bei dir bin. Bei mir kann dir nichts passieren, niemals. Bei mir bist du immer sicher. Das verspreche ich dir.‘“ – Sinking Ships, Seite 159

Habt ihr Sinking Ships bereits gelesen?
Wenn ja, was haltet ihr von der Geschichte und den Charakteren?
Wenn nicht, ist es schon auf eurer Lese-Liste?

Bis bald!
Michelle :)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.08.2021

College-Romance at its best

0

Sinking Ships ist der 2. Teil der Fletcher-University-Reihe. Band 1 hat mir leider nicht gefallen, da das Grundthema mich nicht interessierte. Ich hatte Bedenken Band 2 zu lesen, bin aber so unglaublich ...

Sinking Ships ist der 2. Teil der Fletcher-University-Reihe. Band 1 hat mir leider nicht gefallen, da das Grundthema mich nicht interessierte. Ich hatte Bedenken Band 2 zu lesen, bin aber so unglaublich froh, es getan zu haben.

Der Schreibstil von Tami Fischer konnte mich von Anfang an überzeugen. Nur aus diesem Grund habe ich dem Buch überhaupt eine Chance gegeben. Sie schreibt so leicht, aber dennoch gefühlvoll. Es gibt genau die richtige Portion an Drama, sodass es nie übertrieben wirkt.

Das Setting in Fletcher an der Uni hat mir dieses Mal viel besser gefallen. Es war viel lebhafter und heller als in Band 1. Ich habe mich sehr wohl gefühlt.

Carla wirkt auf den ersten Blick unnahbar und zickig. Sobald du siehst, wie anstrengend und genau durchgeplant ihr Leben ist, verstehst du auch, warum sie so ist. Sie reißt sich buchstäblich die Hosen auf, um für ihre kleinen Brüder zu sorgen (Na, wer kennt die Redewendung? Genau, niemand. Wer Carla kennt, wird es verstehen.)
Mitchell ist der Goodboy schlechthin. So süß, freundlich und einfühlsam - aber auch direkt, beharrlich und etwas nervig.
Er gibt Carla Halt und lässt sie gleichzeitig fliegen. Oder schwimmen. Wie auch immer. Ihre zarte und einfühlsame Liebesgeschichte lässt dich immer wieder mitfühlen und bangen. Einfach perfekt.

Ich bin so unglaublich froh, diese wundervolle Geschichte gelesen zu haben. Für mich hat einfach alles gepasst. Ich habe das Buch innerhalb von 2 Tagen verschlungen. Das soll schon etwas heißen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.08.2021

Herzensbuch!

0

Auch Band 2 von der Fletcher-University Reihe hat mich umgehauen. Im Vergleich zu Band 1, ist er ganz anders, und auch Carla und Mitchell sind ganz anders.

Aber man konnte die beiden und deren Geschichte ...

Auch Band 2 von der Fletcher-University Reihe hat mich umgehauen. Im Vergleich zu Band 1, ist er ganz anders, und auch Carla und Mitchell sind ganz anders.

Aber man konnte die beiden und deren Geschichte einfach nur lieben, es gab nichts daran auszusetzen... Die Charaktere, das Setting, der Schreibstil, es war einfach perfekt!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.08.2021

Geschichte mit Tiefgang

1

Cover
Das Cover von Sinking Ships gefällt mir genau so gut wie das erste. Hier ist das Cover passend blau zum Wasser und somit kann man hier eine Verbindung zwischen dem Inhalt und dem Cover herstellen,was ...

Cover


Das Cover von Sinking Ships gefällt mir genau so gut wie das erste. Hier ist das Cover passend blau zum Wasser und somit kann man hier eine Verbindung zwischen dem Inhalt und dem Cover herstellen,was ich sehr gut finde.

Schreibstil


Auch in Band zwei war der Schreibstil wieder super. Ich würde beinahe sagen hier gefiel er mir noch ein bisschen besser,was aber daran liegen könnte,dass mir Carla und Mitchell noch ein Ticken besser gefielen,als Ella und Ches.

Charaktere


Carla ist eine unfassbar starke Person. Ich habe wirklich großen Respekt vor ihr gehabt,wie sie alles in ihrem Leben geschafft hat. Wie sie sich um ihre Brüder kümmert ist wirklich großartig gewesen. Am Anfang fiel es ihr schwer sich auf Mitch einzulassen,aber als sie das endlich geschafft hat,hat sie glaube ich ihr Glück gefunden.
Mitch war ein herzensguter Mensch,dem man einfach gern haben muss. Ich fand es süß,dass er seine Gefühle für Carla nicht wirklich verbergen konnte und ich habe mich wirklich gefreut, dass es für die beiden am Ende ein Happy End gab.

Fazit


Abschließend würde ich sagen, dass mir Sinking Ships noch besser gefallen hat,als Burning Bridges,aber beide waren auf jeden Fall sehr gut. Also lest unbedingt auch Band zwei der Fletcher University Reihe. Ich freu mich jetzt auf jeden Fall auf Band drei.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere