Cover-Bild Alea Aquarius 6

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Verlag Friedrich Oetinger GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 640
  • Ersterscheinung: 12.10.2020
  • ISBN: 9783789104367
  • Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Tanya Stewner

Alea Aquarius 6

Der Fluss des Vergessens
Claudia Carls (Illustrator)

Sehnsüchtig erwartet: Mit Band 6 der Bestseller-Reihe von Tanya Stewner gehen die Abenteuer mit Alea Aquarius in eine neue Runde. Sämtlicher Erinnerungen beraubt, muss sich die Alpha Cru erst wieder neu orientieren. Wer hat es auf sie abgesehen? Wer ist dieser Mann mit dem schwarzen Mantel und dem Leierkasten, der sie vom Ufer aus beobachtet? Und gab es ursprünglich noch mehr Bandenmitglieder?
Alea wäre nicht Alea, wenn sie nicht trotz aller Widrigkeiten den Kampf mit ihren Gegenspielern aufnehmen würde, um ihre Freunde zu retten.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.01.2021

Ich liebe es einfach nur

0

Für mich ist es einfach eine Tatsache, dass „Alea Aquarius“ eine wundervolle Buchreihe ist, in die ich mich von Band zu Band mehr verliebe.

Tanya Stewner hat einen warmherzigen und einzigartigen Schreibstil ...

Für mich ist es einfach eine Tatsache, dass „Alea Aquarius“ eine wundervolle Buchreihe ist, in die ich mich von Band zu Band mehr verliebe.

Tanya Stewner hat einen warmherzigen und einzigartigen Schreibstil und findet immer die perfekten Worte, auch wenn sie diese erfinden muss. Themen wie Umweltschutz bindet sie ganz leicht mit in die Geschichte verwoben und gleichzeitig sind sie immer ein wichtiger Bestandteil.

Sie hat so liebenswerte und vor allem bewundernswerte Charaktere erschaffen, die mich einfach immer wieder zum Strahlen bringen und zeigen, dass es ok ist anders als andere zu sein. Als Alpha Cru sind sie verbunden durch eine starke Freundschaft, die so wahr und gleichzeitig einfach ist. Toll finde ich es auch, dass, obwohl die Buchreihe nach Alea benannt ist, alle 5 Mitglieder der Cru im Fokus stehen und es nicht die eine Hauptfigur gibt.

Die 640 Seiten sind erschreckend schnell vorbei, da man ohne es zu merken Seite um Seite liest und völlig die Zeit verliert. Ich habe mich sehr schnell in der Geschichte verloren und war so traurig, als das Buch schon wieder zu Ende war.

Fazit:

Eine wundervolle und zauberhafte Buchreihe über die Magie des Meeres und der Freundschaft, die auch eine Menge wichtig Botschaften beinhaltet, die ich einfach nur jedem ans Herz legen kann. Ich gebe dem Buch 5 Sterne und empfehle es ab 9 Jahren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2021

Sehnsuchtsvoll erwartet ...

0

Sehnsuchtsvoll erwartet …
… und sofort auch wieder in der Story drin. Aber diesmal wurde von mir als Leser viel Geduld abverlangt, denn es war alles nicht mehr so, wie es mal war.
Wer die Reihe kennt, ...

Sehnsuchtsvoll erwartet …
… und sofort auch wieder in der Story drin. Aber diesmal wurde von mir als Leser viel Geduld abverlangt, denn es war alles nicht mehr so, wie es mal war.
Wer die Reihe kennt, der weiß, was ich meine – für alle anderen, will ich hier gar nicht viel verraten, ausser dass man gemeinsam mit der Alpha Crue versucht Erinnerungen wieder zu packen. Und die Meerwelt und alles was Alea bisher so erfahren hatte- erstmal außen vor bleibt…. leider.

Starke Emotionen – sehr berührend und verzweifelnd zugleich
Ich hab hier mit Alea und ihren Freunden Ben, Sammy und Tess heftigst mitgelitten und mich in deren Situation total gefangen gefühlt. Ich wollte ihnen ständig zurufen, dass sie sich erinnern sollen – aber ich musste mich gedulden, bis sie gemeinsam der Sache auf den Grund gingen. Dabei lief das Leben natürlich weiter … und es geschehen einige Dinge, die mein Herz berührten.
Aber nicht nur dramatisches mussten die Freunde hier durchmachen – sie haben auch neue Freunde fürs Leben gefunden … und das war so toll und erfrischend schön … hach… ich könnte – aber will doch gar nicht viel dazu erzählen.

Musikalische Momente …
… haben in diesem Band auch ihren besonderen Platz. (Kam ja nun auch eine CD mit den Alea-Songs raus – die ist sooo toll). So gibt es Passagen, an denen Lieder entstehen oder eben “vergessene Songs” wieder in Erinnerung gerufen werden. (In der Kombination mit er CD ist das übrigens ein WAHNSINNS-LESEFEELING)

Die Songtexte sind so treffend und geben die ein oder andere Sache hier perfekt wieder … das macht so Spaß das hier in diesem Band mitzuerleben.
Also in dem Fall sollte man sich den Spaß mit der CD nicht entgehen lassen.

Grosses Wiedersehen mit alten Bekannten…
… das bleibt hier natürlich auch nicht aus. Auch wenn man sich was gedulden muss … das kann ich euch sagen.
Aber dafür wird man gigantisch belohnt … das hat Tanya Stewner hier wunderschön sich zusammengestellt… und mein Alea-Herz ist mehr als Happy… denn auch fürs Herz ist hier gesorgt.

Die Liebe ….
die kommt hier soooo schön und berührend zum Einsatz – in sämtlichen Sparten und Ebenen. Da geht mir sofort das Herz wieder auf, wenn ich nur darüber nachdenke…
Ben …. Alea …. Tess …. seufz… ach – und Sammy… lach…. einfach alle sind hier in Love … irgendwie 😉
Wenn man in Band 5 ganz schön übel runtergezogen wird am Ende – so wird man hier in Band 6, nach und nach, gigantisch entschädigt.

Umweltproblematik
Auch die Umweltproblematiken, die kommen hier nicht zu kurz und sind immer wieder Thema und Gesprächsstoff in der Geschichte. Hätte mich auch gewundert, wenn dem nicht so wäre… dann wäre das ja auch nicht Alea Aquarius oder ??? Ich liebe es und finde es immer noch genial, wie Tanya Stewner genau diese Umweltprobleme in dieser Buchreihe anspricht, aufgreift und nachvollziehbar und verständlich im Rahmen der Geschichte dem Leser nochmals näher bringt. Egal ob groß oder klein – man kann gar nicht anders, wie sich mit der Sache auseinanderzusetzen und ja – sich bewusster auch mit der Thematik immer wieder zu beschäftigen.

Alea Aquarius 6. Der Fluss des Vergessens
Mit dem 6. Band der Alea Aquarius Reihe bin ich mehr als glücklich und zufrieden. Ich bin emotional hier eine regelrechte Achterbahnfahrt durchlaufen … von Weinen über Lachen alles war vertreten. Es war spannend, abenteuerlich, traurig, stellenweise auch sehr ruhig… aber auch mit vielen neuen und alten Bekannten bestückt… und das ein oder andere Rätsel wurde geknackt und gelöst – dafür haben sich auch wieder neue Dinge aufgetan … und das ist soooo super durchdacht und geplant von Tanya Stewner – das fasziniert mich besonders.

Ich freue mich nun natürlich auf das, was noch kommen mag.
Inzwischen bin ich ein Alea-Nimmersatt und freue mich schon auf die nächsten Teile… denn auch wenn hier alles entspannt endete – kommt noch einiges auf Alea und ihre Crue zu.

Bis dahin werde ich mir bei Gelegenheit den 6. Band nochmals schnappen und lesen (denn da gibt es einiges zu entdecken) .. UND ich werde mir die Zeit mit den Alea-Songs versüßen – doch dazu die Tage noch mehr.

Veröffentlicht am 16.12.2020

Gelungene Fortsetzung

0

Wer einmal mit Alea angefangen hat, wird davon nicht mehr loskommen. In ihre Welt abzutauchen, macht einfach zuviel Spaß und sorgt für gute, spannende und immer packende Unterhaltung. Dieses Buch ist düsterer ...

Wer einmal mit Alea angefangen hat, wird davon nicht mehr loskommen. In ihre Welt abzutauchen, macht einfach zuviel Spaß und sorgt für gute, spannende und immer packende Unterhaltung. Dieses Buch ist düsterer als seine Vorgänger und gerade anfangs fand ich es echt traurig. Ich habe so mitgefühlt mit Alea und den anderen auf dem Schiff, die alle wie verloren sind. Sie wissen nicht, was passiert ist und warum sie sich so seltsam fühlen. Erst nach und nach lüften sich erste Rätsel und es wird ihnen wieder klar, dass etwas nicht stimmen kann... Aber was und warum?

Und sie bekommen Verstärkung, eine interessante Sache, weil dadurch nochmal ganz neue Dinge passieren und die Gruppe sich verändert.

Eine tolle Fortsetzung der Reihe, die mir wieder sehr gefallen hat. Ich finde das Buch ziemlich dick für Kinder, aber es ist auch von der Thematik her eher für etwas ältere, sodass der Umfang auch ok ist. Das Buch ist wieder gut geschrieben und voller Wärme und Lebensfreude – zugleich aber auch düsterer und schwermütiger als die ersten Bücher. Ich denke, man sollte dieses Buch auf keinen Fall lesen, ohne die Vorgänger zu kennen, denn die Geschichte knüpft ja nahtlos an das letzte Buch an – ohne diese Vorkenntnisse wird man nicht recht verstehen, was passiert ist und warum es nun wie weitergeht.

Ein tolles Buch, das mich wieder begeistert hat. Nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene sind tolle Lesestunden garantiert.

Veröffentlicht am 09.12.2020

Ein Buch voller Bestmomente

0

Nach den dramatischen Ereignissen von Brighton, fehlen Alea, Tess, Ben und Sammy die Erinnerungen an die letzten zwei Monate. Kurz vor Hamburg merken sie, dass sie keine Ahnung haben, welcher Tag gerade ...

Nach den dramatischen Ereignissen von Brighton, fehlen Alea, Tess, Ben und Sammy die Erinnerungen an die letzten zwei Monate. Kurz vor Hamburg merken sie, dass sie keine Ahnung haben, welcher Tag gerade ist. Außerdem ist alles anders auf ihrem Schiff, der Crucis, eingeräumt und einige der Lebensmittel in ihren Schränken und Kühlschrank würden sie niemals kaufen. In Hamburg möchte Alea ihre Pflegemutter Marianne im Krankenhaus besuchen und merkt, dass sie schon von den Behörden gesucht wird. Alea und die anderen können gerade noch fliehen. Sie beschließen rheinaufwärts zu fahren, in Köln den Opa von Sammy und Ben zu besuchen, um schließlich nach Marseille zu gelangen. Unterwegs werden sie immer von einem dunklen Typen mit finsterem Blick und Leierkasten beobachtet, besonders, als sie die junge Ausreißerin Kit an Bord nehmen. Was will er nur von ihnen? Kit hat seltsame Knubbel und scheut das Wasser, die Blockade in Aleas Kopf beginnt zu pulsieren und sie spürt ganz deutlich, dass sie mit Kit vielmehr als nur Sympathie verbindet. Dennoch scheint etwas und jemand zu fehlen und irgendjemand greift alle Magischen an, die sich ihnen nähern wollen.... Kann die Alpha Cru, die sich selbst an ihren Namen nicht mehr erinnern kann, ihre Mission noch erfolgreich beenden, nachdem Orion ihnen das Gedächtnis genommen und Alea ihrer Meermädcheneigenschaften beraubt hat?

Dies ist der 6. Band der Reihe und der mit Abstand umfangreichste. Man sollte die Reihenfolge der Bände unbedingt einhalten, da sie auf einander aufbauen und man sich ansonsten unnötig die Spannung nimmt. Es wird zwar auf Vorgängerbände Bezug genommen, aber vor allem, um Menschen wir mir, die notwendigen Fakten noch mal ins Gedächtnis zu rufen, da ich meistens die Bände nur einmal lese und nicht wie meine Töchter auch noch die Hörbücher inhaliere. Bin ich mal zwischendurch etwas verwirrt, werde ich sofort von ihnen über alle Zusammenhänge aufgeklärt. Sie (13 und 11) sind tief im Universum von Alea Aquarius verwurzelt und lassen sich gerne von der spannenden, fantastischen aber auch ökologisch wachrüttelnden Geschichte mitreißen. Alea Aquarius hat eine Mission: ihre Aufgabe ist es, die Meere, die kurz vor dem Exitus stehen zu retten, damit weiterhin Leben in ihnen möglich ist. Das geht uns alle an, selbst wenn wir keinen Fisch essen, oder nicht am Meer leben. Daher zeigen Alea und die Alpha Cru nicht nur immer Wege auf, wie sich auch Kinder und Jugendliche engagieren können, sondern auch welche kleinen alltäglichen Beiträge auch sie schon leisten können. Außerdem haben sie auch Einfluss auf das Einkaufsverhalten ihrer Eltern und das sollte nicht unterschätzt werden.

Die Mitglieder der Alpha Cru sind Vollblutmusiker, die ihre Gedanken oft in Liedern ausdrücken. Immer wieder sind die ausdrucksstarken Texte ihrer Songs abgedruckt, die inzwischen sogar veröffentlicht wurden und die sich jeder Alea-Fan nun anhören und mitsingen kann. Vielleicht weckt es ja bei einigen Lesern die Liebe zur Poesie oder den Mut selbst Lieder zu schreiben oder gar mit selbst geschriebenen Songs aufzutreten.

Weil Alea und ihre Autorin eine Mission haben, ist dieser Band sehr umfangreich geworden. Ginge es nur um die Story, hätte man es auch straffen können. Aber gerade das poetische und ökologisch Aufklärende kommt bei den jungen Fans gut an. So gut, dass meine Große das Buch tatsächlich freiwillig in ziemlich kurzer Zeit selbst gelesen hat (und das als Lesemuffel!). Es kommen viele altersspezifische Themen vor, wie erste zarte Liebesgefühle, Freundschaft, Zusammenhalt und Schüchternheit, sowie soziales Engagement. Die Leser werden ermutigt ihrem Herzen zu folgen und ihren Gefühlen zu vertrauen. Die erste Liebe ist jung und zart und sollte genossen werden. Obwohl die jungen Mitglieder der Alpha Cru nicht von Erwachsenen kontrolliert werden, bleibt es bei Küssen, Streicheln, Kuscheln. Das finde ich auch als Zeichen für die Zielgruppe wichtig, die sich oft unter Druck gesetzt fühlt, in einem bestimmten Altern unbedingt weitergehende sexuelle Erfahrungen zu machen. Tatsächlich sollte man sich nie zu etwas überreden lassen, wonach einem das Herz nicht steht.

Auch dieses Abenteuer ist wieder richtig magisch und das obwohl Dr. Orion alles daran gesetzt hat, damit Magische sich der Crucis nicht nähern können. Gerade der Gedächtnisverlust erzeugt große Spannung, weil ausnahmsweise mal die Leser mehr wissen, als die Helden.

Kleiner Spoiler: Das Ende dieses Bandes könnte kaum in einem größeren Kontrast zu dem Vorgängerband stehen, es ist so wundervoll hoffnungsfroh! Ein echtes Buch voller Bestmomente! Allerdings waren wir auch nach Band 5 der festen Überzeugung, dass es so nicht bleiben wird und sie gemeinsam Lösungen finden werden!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.11.2020

Eine grandiose und sehr spannende Fortsetzung der Meermädchen-Saga

0

Inhalt:
Sämtlicher Erinnerungen beraubt, muss sich die Alpha Cru erst wieder neu orientieren. Wer hat es auf sie abgesehen? Wer ist dieser Mann mit dem schwarzen Mantel und dem Leierkasten, der sie vom ...

Inhalt:
Sämtlicher Erinnerungen beraubt, muss sich die Alpha Cru erst wieder neu orientieren. Wer hat es auf sie abgesehen? Wer ist dieser Mann mit dem schwarzen Mantel und dem Leierkasten, der sie vom Ufer aus beobachtet? Und gab es ursprünglich noch mehr Bandenmitglieder?
Alea wäre nicht Alea, wenn sie nicht trotz aller Widrigkeiten den Kampf mit ihren Gegenspielern aufnehmen würde, um ihre Freunde zu retten.

Meine Meinung:
"Alea Aquarius - Der Fluss des Vergessens" ist eine grandiose und unheimlich spannende Fortsetzung der Meermädchen-Saga von Tanya Stewner. Dieses Buch ist bereits der sechste Band der Reihe.
Nach dem dramatischen Ende des fünften Bandes war ich so unfassbar gespannt auf die Fortsetzung, dass ich dem Buch so sehr entgegengefiebert habe wie keinem anderen zuvor. Umso schöner ist es, dass dieser Band noch erheblich dicker ist als die vorherigen. Auf über 600 Seiten kann man hier in die Welt von Alea und der Alpha Cru eintauchen und mit ihnen mitfiebern.

Das Buch ist sehr schön und aufwendig gestaltet (mit Glitzer auf dem Cover, fantasievollen schönen Zeichnungen bei jedem neuen Kapitelanfang und Wassertropfen auf den Seiten).
Besonders gut gefällt mir, dass auf diesem Cover neben Alea auch die anderen vier Mitglieder der Alpha Cru zu sehen sind. Darauf habe ich schon so lange gehofft.

Die einzelnen Charaktere - Alea, Ben, Sammy, Lennox und Tess - sind sehr gut ausgearbeitet und in gewisser Weise so unterschiedlich, dass sicher jeder Leser hier einen Protagonisten finden kann, mit dem er besonders sympathisiert.
Man kann sich die einzelnen Figuren sowohl bildlich als auch charakterlich sehr gut vorstellen.
Richtig schön fand ich auch, dass nicht nur Alea immer im Mittelpunkt ist, sondern dass auch auf die anderen Charaktere ein großes Augenmerk gelegt wird.
In diesem Band kommen wieder einige neue Figuren hinzu, die das ganze Geschehen noch spannender und neugierig auf die nächsten Bände machen. Ich hoffe sehr, dass wir einige davon in den nächsten Bänden nochmal wiedertreffen werden.

Diese Fortsetzung hebt sich wegen des dramatischen Endes des vorherigen Bandes sehr von den anderen Büchern ab. Die Cru hat die Erinnerung verloren, Alea ihre Fähigkeiten. Alles ist anders. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass sich hier sehr viel über der Meeresoberfläche abspielt. Auch wenn Alea dadurch nicht die Meerwelt weiter erkunden kann, kommen die Meerwesen hier nicht zu kurz.
Dennoch hofft man die ganze Zeit, dass die Cru sich wieder erinnern kann und Alea ihre Fähigkeiten zurückerlangen wird.

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen und die Geschichte ist voll von Spannung und reich an Abenteuern. An manchen Stellen hat man das Gefühl, kaum noch zu Atem zu kommen, weil es so dramatisch zugeht.

In diesem Band lernen wir weitere magische Wesen kennen, die in den ersten fünf Bänden noch nicht vorkamen. Auch die werden schön mit Worten ausgemalt. Man kann wirklich in diese fantasievolle Welt des Meeres abtauchen und träumen.

Auch in diesem Band spielt eine wichtige Botschaft eine ganz besondere Rolle: Nämlich wie wichtig es für die Wesen im Meer ist, dass die Meere sauber gehalten werden. Die Umweltverschmutzung und Probleme, über die berichtet wird, wirken nicht aufgezwungen, sondern haben einen passenden Platz in der Geschichte gefunden, sodass es den Leser zum Nachdenken anregt und auch Kindern schon leicht klarmachen kann, wie bedeutend es für das Meer und auch uns Menschen ist, dass wir nachhaltiger leben.

Nach dem dramatischen Ende des letzten Bandes, ist es hier um einiges leichter. Ich warte nun voller Hoffnung und Vorfreude auf Band 7, bin gespannt, wie es mit der Alpha Cru weitergehen wird, und kann es kaum erwarten.

Fazit:
Dies ist ein tolles Buch über Freundschaft, Liebe, das Meer und viele Abenteuer. Es ist auf alle Fälle sehr lesenswert, abwechslungsreich und hat einen hohen Lernfaktor.
Aber Vorsicht: Danach sehnt man sich sehr nach dem Meer und kann es kaum erwarten, die nächsten Bände zu lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere