Cover-Bild Exit Now!
(28)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Coppenrath
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 06.08.2019
  • ISBN: 9783649634195
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Teri Terry

Exit Now!

Petra Knese (Übersetzer)

Großbritannien nach dem Brexit: Die 15-jährige Sam lebt in einem goldenen Käfig. Hohe Mauern schirmen sie ab vor bettelnden Familien. Panzerglas schützt sie vor Bombenanschlägen. Auf Empfängen lächelt sie zu den Reden ihres einflussreichen Vaters. Doch als Sam die zwei Jahre ältere Ava kennenlernt, erwacht sie aus ihrer Erstarrung:

Wieso gibt die Regierung den Jugendlichen die Schuld am Terror im Land?

Warum kontrolliert die Polizei plötzlich ihre Handys und jede ihrer Bewegungen?

Wohin verschwinden so viele Mädchen aus ihrer Schule?

Sam und Ava fühlen sich, als würde ihnen die Luft zum Atmen genommen und sie wollen sich wehren. Aber wie, wenn das ganze Land sich gegen sie wendet?


Das Prequel zu Teri Terrys erfolgreicher „Gelöscht"-Trilogie: packend und erschreckend aktuell!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.05.2020

„Ein gelungenes Prequel, das meiner Meinung nach die „Gelöscht“ Reihe abrundet.“

0


Worum es in der Geschichte geht:
England ist aus der EU ausgetreten und hat seine Grenzen dicht gemacht. Alle Nicht-Engländer wurden aufgefordert das Land zu verlassen oder sich Einzubürgern.

Samantha ...


Worum es in der Geschichte geht:
England ist aus der EU ausgetreten und hat seine Grenzen dicht gemacht. Alle Nicht-Engländer wurden aufgefordert das Land zu verlassen oder sich Einzubürgern.

Samantha ist 15 Jahre und die Tochter des Vizepremierministers, sie führt ein beschauliches und behütetes Leben, weit ab der Armut, die mittlerweile in London und großen Teilen Englands herrscht.
Für Sam ist alles ok und sie fügt sich ihren Verpflichtungen als Vizepremiertochter, lächelt auf Empfängen, trägt die hübschen Kleider, die ihre Mutter ihr aufschwatzt und hält ihren Vater für einen Helden.

Als sie die 17 jährige Ava kennen lernt fängt Sam an umzudenken, versucht sich ihre eigene Meinung zu bilden und die Lebensumstände, denen viele in England ausgeliefert sind, nicht mehr durch eine rosarote Brille zu sehen.
Auch die Aufstände im Land und die Unzufriedenheit der Menschen – besonders der Jugendlichen – werden immer heftiger und Sam kommt an einen Punkt an dem sie nicht mehr zuschauen, sondern handeln will.

Mein erster Eindruck zum Buch:
Es ist schon einige Zeit her, dass ich die „Gelöscht“ Trilogie gelesen habe, von der ich absolut begeistert war. Deshalb wollte ich auch unbedingt „Exit Now“ lesen. Mir gefällt das Cover sehr gut, es passt perfekt zur Reihe, allerdings gefällt mir das Buch ohne Schutzumschlag sogar noch besser, es sieht mit dem silbernen Aufdruck auf dem Buchrücken sehr edel aus.

Schreibstil und Lesefluß
Ich bin ein großer Fan von Teri Terrys Schreibstil, er ist flott, detailliert und anschaulich. Kurze Sätze erzeugen ein schnelles Lesetempo und die Kapitel sind auch nicht zu lang. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen und mit den Protagonisten mitfiebern und mitleiden.
Der Sprachstil war passend, jugendlich und unkompliziert, genauso wie der Erzählstil, in der Ich-Form, beides hat mir sehr gut gefallen.

Durch ihr zackige Art zu schreiben hat sie es mal wieder geschafft mich an ihre Geschichte zu fesseln und noch so durch die Seiten fliegen zu lassen und ehe ich es mir versehen habe, habe ich mal kurz 472 Seiten gelesen und das Buch war zu Ende.

Zur Geschichte:
Mir hat die Geschichte um Ava und Samantha sehr gut gefallen, für mich rundet dieses Buch die „Gelöscht“ Trilogie ab.
Die Handlung beginnt, ca. 25 Jahre vor der Trilogie, nach dem Austritt Englands aus der EU und der Schließung der Grenzen.
Erzählt wird im Wechsel zwischen Sam und Ava aus der Ich - Perspektive. Man bekommt einen sehr guten Einblick in das jeweilige Leben und den sozialen Stand der beiden.
Aufgeteilt ist die Erzählung in vier Teile: Chaos, Kontrolle, Rebellion und Folgen. Im jeweiligen Teil wird sehr genau beschrieben wie sich die beiden Mädchen entwickeln und wie die äußeren Umstände, die zum größten Teil aus Aufständen, politischen Entwicklungen und den daraus folgenden Sanktionen bestehen, auf die beiden einwirken und wie sie sie verändern.
Auch die Entfaltung ihrer Freundschaft wird sehr schön beschrieben.

Ich fand die Geschichte jetzt nicht atemberaubend spannend, aber es war sehr interessant zu lesen, wie England sich aufgrund der Proteste nach und nach zu einem totalitären Land entwickelt. Den Bürgern, besonders den Jugendlichen unter 18 Jahren, werden immer mehr Rechte abgesprochen, Gefängnis und Todesstrafe, für aufständische Kinder ab 12 Jahren, werden eingeführt, um die Massen einzuschüchtern und zu kontrollieren.
Die Lage spitzt sich immer weiter zu und auch die „Lorder“ treten zum ersten mal in Erscheinung.

Viele bekannte Gesichter, die später in der „Gelöscht“ Reihe eine tragende Rolle spielen, lernt man hier kennen und es wird verständlich warum sie später so handeln wie sie handeln.

Ich fand die Story sehr gut durchdacht und strukturiert aufgebaut, perfekt auf die „Gelöscht“ Trilogie abgestimmt. Vom Ende war ich sehr überrascht, weil es alles über den Haufen geworfen hat was ich meinte zu wissen.

Die Charaktere:
Sam und Ava, aber auch alle anderen Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und für mich greifbar.
Sam ist 15 Jahre und genauso handelt sie auch, bockig und darauf aus sich ihre Vater gegenüber zu behaupten und ernst genommen zu werden. Ava waren die 2 Jahre, die sie älter ist als Sam deutlich anzumerken, sie macht sich mehr Gedanken zu den Konsequenzen und ist dementsprechend vorsichtiger.
Beide haben sich während der Geschichte deutlich verändert und sind über sich hinausgewachsen, das hat mir sehr gut gefallen.

Meine Meinung:
Mir hat „Exit Now“ richtig gut gefallen, es war nicht atemberaubend spannend, es war eher ergreifend und fesselnd. Die Entwicklung von der Schließung der Grenzen bis hin zur Machtübernahme durch die Lorder, fand ich teilweise sehr krass.
Sam's und Ava's Geschichte war schön, wie auch traurig. Zwei junge Menschen, die all dem was um sie herum passiert im Prinzip völlig ausgeliefert sind und sich dennoch, trotz all der todbringenden Gesetze den entscheiden etwas für ihre Zukunft zu tun und die Hoffnung bis zuletzt nicht aufgeben war sehr bewegend beschrieben.
Teri Terry's Schreibstil war gewohnt flott und fesselnd und dennoch detaliert und anschaulich, so dass ich mir alles sehr gut vorstellen konnte.
Besonders gut hat mir gefallen nähere Informationen dazu zu bekommen warum die Protagonisten in der „Gelöscht“ Reihe handeln, wie sie handeln und was z.B. der ausschlaggebende Punkt war der zur Erfindung des „Slatens“ geführt hat.
Das Ende hat mich sehr überrascht, weil es alles über den Haufen geworfen hat was ich meinte zu wissen.
Für mich hat dieses Prequel die Reihe abgerundet, komplett gemacht und lässt mich rundum zufrieden zurück.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2020

Exit Now

0

Das Buch spielt 5 Jahre in der Zukunft nach dem Brexit Wahnsinn. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten, Ava und Sam geschrieben. Dies hat das ganz etwas aufgelockert wie ...

Das Buch spielt 5 Jahre in der Zukunft nach dem Brexit Wahnsinn. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten, Ava und Sam geschrieben. Dies hat das ganz etwas aufgelockert wie ich fand. Der Einstieg viel mir etwas schwer, aber dann ging es ganz gut. Nur ich brauchte etwas, um mit der Geschichte warm zu werden. Es baut sich alles langsam auf und gewinnt dann schnell Fahrt und wird zum Ende immer spannender. Man denkt sich als Leser, "Was wäre wenn das wirklich so wäre ? Könnte so etwas passieren, in Europa, in Deutschland ?". Es ist doch schon erschreckend und es gibt viele Szenen die einen den Atem stocken lassen.

Der Schreibstil ist gut, auch das Cover gefällt mir sehr. Zwischendurch hätte ich mir ein paar Kapitel gewünscht, die vielleicht aus der Sicht der Regierung geschrieben sind, was vielleicht einige Dinge genauer erklärt hätte. Aber es war trotzdem ein spannendes Buch, dass sehr erschreckend ist und nachdenklich macht.

Es handelt sich hier um ein Prequel der "Gelöscht" Trilogie.





Fazit

Ein spannendes und bedrückendes Buch, dass einen teilweise sprachlos macht.

4 von 5 Büchern

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.11.2019

Wie würdest du dich entscheiden?

0

Inhalt:

Im Jahre 2024 in England hat sich so einiges geändert. Die Grenzen zu den anderen Staaten haben sich geschlossen und es herrscht Chaos und strenge Regeln. Doch nicht jeder ist mit den neuen Rechtssystem ...

Inhalt:

Im Jahre 2024 in England hat sich so einiges geändert. Die Grenzen zu den anderen Staaten haben sich geschlossen und es herrscht Chaos und strenge Regeln. Doch nicht jeder ist mit den neuen Rechtssystem einverstanden.

Die junge Teenagerin Sam ist die Tochter eines hohen Politischen Angestellten. Sie lebt mit ihrer Familie in Saus und Braus und muss sich um nichts Sorgen machen. Doch als Sam nun ihre zwei Jahre ältere Nachhilfelehrerin Ava kennen lernt, muss sie sich eingestehen das vieles an der Politik nicht der Wahrheit und der Richtigkeit entspricht.

Die Regierung gibt nun also den Teenagern schuld an den Terroranschlägen, als Folge dessen werden nun die Handy und die elektronischen Geräte von der Polizei kontrolliert. Außerdem verschwinden nun auch immer mehr Mädchen aus Sams und Avas Klasse. Doch wo werden sie hingebracht und was geschieht dort mit ihnen?

Die beiden jungen Frauen sind wie vor dem Kopf gestoßen und haben das Gefühl das sich nun endlich was ändern muss. Doch was können die beiden schon gegen eine Regierung ausrichten?

Meine Meinung:

Handlung:

Die Geschichte beginnt mit Sam, sie erlebt gerade live wie sie und ihr Vater in ihrem Auto von Menschen attackiert werden. Die beiden kommen lebend und unverletzt davon. Doch Sam stellt sich nun Fragen warum das alles passiert und warum die Menschen so voller Hass sind.
Dann lernen wir Ava kennen, die alleine mit ihrem Vater in einer kleinen Wohnung lebt und versucht durch gute Noten ihr Stipendium zu erhalten um eines Tages einen guten Job zu ergattern. Auch sie stellt sich viele Fragen zur jetzigen Politik und findet viele neue Einigungen nicht korrekt. Auch ihre Mutter, eine gebürtige Schwedin, ist nach dem Entscheid der neuen Gesetzeslage zurück nach Schweden gereist. Ava kann dies einerseits verstehen, dennoch ist sie sehr enttäuscht seitdem nie wieder was von ihr gehört zu haben.

Die Lage in England ist nun sehr prekär. Viele Menschen leben in Armut und haben einen regelrechten Hass auf das neue System und auch das Großbritannien sich von der EU abgeschnitten hat. Dadurch hat sich vieles in dem Land verändert und es kommt immer mehr zu einer Diktatur der Politik bzw. von den herrschenden Parteien. So kommt es nun auch zu vielen Anschlägen und es bilden sich Rebellionen.
Im Verlauf der Geschichte werden wir so in Sams und Avas Geschichte gezogen. Sam kann und will nicht mehr länger nur zuschauen was passiert und möchte nun endlich, auch gegen ihren Vater, was unternehmen.
So kommt es, dass Sam in eine große Sache verwickelt wird, in der sie immer größere Bedeutung bekommt.
Es spitzt sich so im Buch immer zu und es kommt wie man sich denken kann zu immer mehr Anschlägen und andererseits zu immer mehr Verboten und Kontrollen von der Politik. So bauscht sich schließlich ein riesen großes Spektakel an von dem es kein Entkommen mehr gibt.
Ich war regelrecht gefangen von der Geschichte von Sam und Ava und konnte es einfach nicht fassen was alles passiert ist und wie beide Seiten gehandelt haben. Einfach nur unglaublich ist somit auch das Ende und ich war einfach nur völlig überrascht und auch schockiert wie das Buch geendet hat.
Ich bin wirklich begeistert von der Geschichte und kann es nur jedem empfehlen.


Charaktere:

Sam lebt wohlbehütet in einer riesigen Villa in der ihr an nichts fehlt. Doch auch sie hat schon Bedenken gegenüber der jetzigen Situation in England. Als sie dann auch noch Ava kennenlernt, und sie auch ihr Leben und ihre Meinung kennt, weiß Sam es muss sich was ändern. So durchlebt Sam wohl die größte Entwicklung und was sie mit ihren jungen 15 Jahren schon alles meistert ist wirklich unglaublich. Ihre Entscheidungen und Handlungen konnte ich super nachvollziehen. Ich bin einfach nur begeistert von ihr und ihrer Stärke und auch ihrer Loyalität gegenüber ihrer Meinung.

Ava ist eher zurückhaltend und möchte nur ihren Abschluss erfolgreich beenden. Doch auch als sie Sam kennenlernt und deren Alltag, möchte sie sie bei allem was geht unterstützen. Ava ist ein sehr einfühlsamer und auch liebevoller Mensch. Deswegen war ich doch überrascht was mit ihr am Ende der Geschichte passiert ist.

Auch in dieser Geschichte gibt es zahlreiche Nebencharaktere. Die Familie von Sam, der Vater von Ava, Freunde von Sam und auch neue Freunde welche sie erst kennen lernen wird, viele Menschen von der Politik.
Auch hier wurde ich von den Charakteren und deren Handlungen überrascht. Besonders im Kopf, ist mir eine Situation am Ende geblieben mit Sams Vater. Hier war ich regelrecht schockiert und konnte seine Handlung überhaupt nicht verstehen, zeigt aber wieder was er für einen wahren Charakter hat.


Setting:

Das Setting spielt in England. Hier wurden sie Locations für mich ausreichend beschrieben. Auch wie sich nun die Begebenheiten geändert haben durch das neue System, konnte ich mir sehr gut vorstellen.
Schreibstil:

Dieser ist sehr leicht und locker zu lesen. Man kommt sehr schnell durch die kurzen Kapitel. Auch die Sichtwechsel zwischen Sam und Ava fand ich sehr gut. Was mir aber besonders gefallen hat, ist wie sie das England in ein paar Jahren beschrieben hat und auch wie die Politik damit umgeht und die Menschen die darunter leiden. Ich bin einfach nur völlig hin und weg und konnte es mir so gut vorstellen. Auch wie langsam aber immer mehr Spannung aufkommt es zu dem Höhepunkt sich zugespitzt hat, ist sehr gut geschrieben worden. Doch am meisten geschockt und mitgenommen hat mich das sehr überraschende Ende. Ich finde den Schreibstil rundherum einfach nur sehr gut und kann hier absolut keine Kritik anbringen.

Cover:

Auf dem Cover sehen wir das Gesicht eines Mädchens. Der Hintergrund ist dunkel und es wirkt allgemein etwas düster. Obwohl es nicht sehr aufwendig ist, finde ich es doch einfach nur passend für die Geschichte.

Mein Fazit:

Ein unglaublicher Roman von einer Zukunft, die doch gar nicht so unwahrscheinlich ist. Ich finde, dass jeder dieses Buch lesen kann und auch sollte. Nicht nur die Geschichte ist total fesselnd sondern auch die greifenden Charaktere. Dieses Buch konnte mich vollends mitnehmen und auch überzeugen und flashen! Daher kann ich hier nur 5 von 5 Sternen vergeben!

Veröffentlicht am 27.11.2019

Mut zur eigenen Meinung

0

England in einer fiktiven Zukunft nach dem Brexit: Samantha, kurz Sam genannt, ist die Tochter eines gewichtigen Politikers und besucht eine Eliteschule, zu der sie mit Chauffeur im panzerglasgesicherten ...

England in einer fiktiven Zukunft nach dem Brexit: Samantha, kurz Sam genannt, ist die Tochter eines gewichtigen Politikers und besucht eine Eliteschule, zu der sie mit Chauffeur im panzerglasgesicherten Wagen gebracht wird. Alleine auf der Strasse ist es zu gefährlich, es gibt Unruhen und Demonstrationen, die nicht immer friedlich ablaufen. Die Grenzen sind geschlossen und die Regierung greift bei politisch Andersdenkenden hart durch. Als ihre Schulnoten in einigen Fächern schwächeln teilt man Sam die siebzehnjährige Ava zur Nachhilfe zu. Obwohl Ava aus einer finanziell schlecht gestellten Familie kommt, verstehen due beiden Mädchen sich auf Anhieb. Ava kann die Eliteschule nur dank eines Stipendiums besuchen, ihr Vater fährt Taxi, ihre Mutter hat England vor Jahren verlassen und ist in ihr Heimatland Norwegen zurückgekehrt, da sie in England ihre Krebsbehandlung nicht mehr zahlen konnte. Mittlerweile lebt sie wohl nicht mehr.
Durch Avas Lebensgeschichte erkennt Sam die Fehler in Englands System, die Ungerechtigkeiten vieler neuer Gesetze und Erlasse. Sam möchte ihre Meinung dazu kundtun und gegen die derzeitige Politik vorgehen. Obwohl sie Gleichgesinnte findet sibd die Gegner übermächtig ubd ersticken jede andere Meinung im Keim. Sie spionieren die Systemgegner aus und verhängen schlimmste Strafen, bis sie am Ende über Leichen gehen und die Todesstrafe bei kleinsten Vergehen wieder einführen.

Das actiongeladene Jugendbuch der Autorin Teri Tery hat mir im Grossen und Ganzen gut gefallen. Die Erzählung ist als Prequel zu der dreiteiligen "Gelöscht" Reihe angedacht, man kann es aber auch ohne Vorwissen zu den einzelnen Personen lesen - es ist ja die Vorgeschichte. Für eine fiktive Dystopie ist die Handlung sehr gut nachvollziehbar und man denkt manches Mal, dass einige Szenarien in abgeschwächter Form durchaus möglich sind. Die Geschichte um Sam und Ava, die lernen, politisch zu denken und für ihre Meinung zu stehen, ist spannend und hat für ein Jugendbuch eine wichtige Message. Ich werde das Buch gerne empfehlen.

Veröffentlicht am 26.11.2019

Ich brauche mehr von diesem Buch

0

Die Story
„Exit now!“ ist das Prequel zur „Gelöscht“-Trilogie. Es kann auch unabhängig davon gelesen werden.

Nach dem die Grenzen Englands zugemacht wurden, ist die Bevölkerung gespalten und es beginnt ...

Die Story
„Exit now!“ ist das Prequel zur „Gelöscht“-Trilogie. Es kann auch unabhängig davon gelesen werden.

Nach dem die Grenzen Englands zugemacht wurden, ist die Bevölkerung gespalten und es beginnt sich Elend im Land auszubreiten. Ava und Sam könnten unterschiedlicher nicht sein und doch wollen sie ihre Zukunft mitbestimmen. Aber wie, wenn Jugendliche nicht gehört werden?

Der Schreibstil
Der Schreibstil ist richtig gut. Ich habe die ganzen Szenen als Bild im Kopf gehabt und bin richtig in die Geschichte eingetaucht. Das komplette Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Sam und Ava geschrieben. Der ständige Szenenwechsel war am Anfang zwar gewöhnungsbedürftig, aber man gewöhnt sich schnell daran und je weiter man voranschreitet, umso wichtiger ist es die verschiedenen Sichtweisen der Charaktere zu sehen, da Ava und Sam sehr unterschiedlich sind und durch ihre Sichten und Erfahrungen mehr Informationen und Perspektiven in das Buch bringen.

Die Handlung
Ich habe die „Gelöscht“- Trilogie nicht gelesen und kann deshalb nicht viel zu dem Zusammenspiel zwischen dem Prequel und der Trilogie sagen, aber es spielt eine ganze Weile vor der Trilogie und beinhaltet auch Charaktere aus dieser.

Die Spannung in der Handlung ist fantastisch aufgebaut. Man beginnt ganz leicht und findet zusammen mit Sam immer mehr über die brutale Realität heraus. Am Ende hat einen die ganze Thematik so mitgerissen, dass man eigentlich nicht anders kann, als zur „Gelöscht“-Trilogie zu greifen.

Die Charaktere
Sam wirkt im kompletten Buch ein bisschen präsenter und wenn man nach der Hauptperson fragen würde, dann wäre es auf jeden Fall sie. Sie lebt in ihrem goldenen Käfig und beginnt erst nach und nach zu verstehen, dass in der Welt außerhalb der Mauern nicht alles rosig ist.

Ava ist eher aus der „normaleren“ Schicht und bringt dadurch den Leser immer wieder zum nachdenken. Es ist wichtig auch eine andere Seite zu sehen.

Fazit
Das Buch ist wahnsinnig gut. Der Schreibstil, die Geschichte - einfach alles. Ich kann mich gar nicht los reißen von der Geschichte und werde auf jeden Fall die „Gelöscht“-Trilogie lesen, denn man will am Ende unbedingt wissen wie es weitergeht. Man sollte sich auch nicht davon abschrecken lassen, dass im Zusammenhang mit dem Buch immer mit dem Brexit verglichen wird, denn man braucht nicht politisch interessiert zu sein, um dieses Buch zu mögen.