Cover-Bild Hilda Hasenherz. Das Abenteuer im Fuchswald
(40)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Schneiderbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Ersterscheinung: 23.01.2024
  • ISBN: 9783505151019
  • Empfohlenes Alter: ab 6 Jahren
Tobias Goldfarb

Hilda Hasenherz. Das Abenteuer im Fuchswald

SPIEGEL-Bestseller | Vom Autor von »Spekulatius der Weihnachtsdrache« | Tierabenteuer zum Vorlesen | Mutige Heldin | Ab 6 Jahren
Verena Körting (Illustrator)

Mutiges Hasenmädchen mit großem Herz

Hilda Hasenherz lebt in einem großen Kaninchenbau unter dem Möhrenfeld. Wie alle anderen Buddelhasen macht Hilda Tag und Nacht nichts anderes als Tunnel graben und Möhren ernten, die alle an Baron von Ratzezahn abgegeben werden müssen. Der behauptet, all die Möhren seien nötig, damit Prinz Lämpchen und der König keinen Hunger leiden müssten. Was niemand weiß: Der Baron hortet die Möhren für sich und hat schon fast eine Million zusammen. Mit einer Million Möhren kann er den König absetzen und sich selbst zum Anführer des ganzen Baus machen. Doch die schlaue Hilda glaubt ihm das Märchen nicht. Außerdem will sie nicht länger buddeln, sondern viel lieber die Welt dort oben entdecken, wo Mond und Sonne leuchten. Sie zieht los in den großen, gefährlichen Wald, um den alten Fuchs Sam Grau zu finden. Er ist der Einzige, vor dem Baron von Ratzezahn Angst hat und der ihn vertreiben könnte.

Die neue Kinderbuchheldin von Erfolgsautor Tobias Goldfarb („Spekulatius, der Weihnachtsdrache“)

Zeitlos illustriert von Verena Körting (unter anderem "Sommerby" und "Holunderweg")

Ein echter Vorleseschatz für Groß und Klein


Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.05.2024

Zuckersüß

0

Inhalt: Hilda ist ein Buddelhase und muss, wie die anderen Hasen auch, für den fiesen Hasenbaron arbeiten. Sie gräbt Tag für Tag Tunnel in einer großen Höhle und erntet Möhren, ohne jemals das Tageslicht ...

Inhalt: Hilda ist ein Buddelhase und muss, wie die anderen Hasen auch, für den fiesen Hasenbaron arbeiten. Sie gräbt Tag für Tag Tunnel in einer großen Höhle und erntet Möhren, ohne jemals das Tageslicht zu sehen. Der Baron behauptet, ohne die vielen Möhren müssten der König und sein Sohn Prinz Lämpchen hungern. Doch Hilda misstraut dem Baron und will endlich hinaus in die Welt. Eines Tages hoppelt sie mutig über das gefährliche Falkenfeld und in den dunklen Wald, um den alten Fuchs Sam Grau um Hilfe zu bitten, denn nur vor ihm hat der böse Baron Angst.

Meine Meinung: Vom Beginn der Geschichte, der Unterdrückung der Hasen und vor allem vom bösen Baron mit seiner Giftspinne, war ich noch nicht so begeistert, aber dann umso überraschter, wie zauberhaft und auch spannend sich die Geschichte weiterentwickelt. Hilda bekommt im Wald tatkräftige Unterstützung von einigen anderen kleinen Tieren und alle werden äußerst liebevoll mit ihrem arttypischen Verhalten und Eigenschaften beschrieben. Sogar der Fuchs - der den kleinen Tieren nicht mehr gefährlich ist, weil er schon so alt und fast blind ist - ist sehr freundlich und hilfsbereit. Der respektvolle und nette Umgang der Tiere untereinander hat mir besonders gut gefallen und mich häufiger Schmunzeln lassen. Die kleine mutige Hilda mochte ich aber besonders gern.
Auch die Illustrationen von Verena Körting gefallen mir bis auf wenige Ausnahmen (den bösen Baron mit seinem Umhang, sowie die Schlosshasen mit Kleidung und Perücken, fand ich nicht so schön) wirklich sehr gut.
Die Altersempfehlung von 6 Jahren finde ich passend, denn die Geschichte hat relativ viel Text und ist an einigen Stellen wirklich richtig spannend.

Fazit: Eine liebenswerte Freundschafts-Abenteuergeschichte mit tollen Einfällen, Humor und vor allem zauberhaften kleinen Charakteren, die einige Abenteuer zu bestehen haben und sich gegenseitig helfen, und mit einer sehr zufriedenstellenden Lösung am Ende.

Veröffentlicht am 17.04.2024

Wunderschöne Geschichte über Mut und Freundschaft

0

Hilda Hasenherz ist eine Buddelhäsin, muss tagaus und tagein unter der Erde Möhren ausbuddeln. Sie träumt von Abenteuern über der Erde und möchte so gerne mal die Sonne und den Mond sehen. Obwohl ihr von ...

Hilda Hasenherz ist eine Buddelhäsin, muss tagaus und tagein unter der Erde Möhren ausbuddeln. Sie träumt von Abenteuern über der Erde und möchte so gerne mal die Sonne und den Mond sehen. Obwohl ihr von anderen Buddelhasen von den Gefahren über der Erde erzählt haben, fast sie sich eines Tages ein Herz und wagt das Abenteuer.

Eine zauberhafte Geschichte einer mutigen kleinen Häsin, die ihren Traum wahr macht. Mit jeder entgangenen Gefahr und jedem überwundenem Hindernis wächst ihr Selbstvertrauen. Bei ihren Abenteuern erlebt sie Hilfsbereitschaft und findet neue Freunde, bis sie am Ende selbst zur Helferin wird.

Tobias Goldfarb hat seine tierischen Protagonisten gut gewählt. Hilda hat von Beginn an mein Herz erobert und so wird es auch mit den jungen Lesern sein. Ein gut gehaltener Spannungsbogen sowie ein anschaulicher Schreibstil sorgen für ein Lesevergnügen nicht nur bei den kleinen Leseratten.

Die wunderschönen Illustrationen von Verena Körting verstärken den Text und lockern ihn gleichzeitig auf. Sie sind sehr detailreich und liebevoll gezeichnet.

Eine zauberhafte Geschichte über Hilfsbereitschaft, Freundschaft und den Mut, seine Träume zu verfolgen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2024

Ein tierisch niedliches Vorleseabenteuer 😍

0

Hach, wie niedlich!!! So die erste Reaktion beim Anblick des Covers - die freundlichen Waldbewohner in allen Ecken steigern die Vorfreude auf die Osterzeit, oder? Wobei dieses Buch absolut nichts mit Ostern ...

Hach, wie niedlich!!! So die erste Reaktion beim Anblick des Covers - die freundlichen Waldbewohner in allen Ecken steigern die Vorfreude auf die Osterzeit, oder? Wobei dieses Buch absolut nichts mit Ostern zu tun hat, wie wir nun wissen… der Vorlesespaß passt in jede Jahreszeit!
Aber worum geht es dann, wenn nicht um den Osterhasen: Häschen Hilda Hasenherz arbeitet wir alle Buddelhasen unermüdlich unter Tage, um Möhren zu ernten - von denen sie noch keine einzige probieren durfte 😯 so ist nun mal das Schicksal der Buddelhasen, weiß ihre Freundin Klara… doch Hilda will sich damit nicht abfinden - ihre Neugier und Abenteuerlust führen sie hinaus in die Welt, in der neben allerlei Gefahren auch wahre Freunde auf sie warten…
Die 150 Seiten lange Geschichte ist unterteilt in 20 Kapitel, so dass sie zum Beispiel Stück für Stück vor dem Schlafengehen vorgelesen werden kann - oder natürlich auch am Stück, wenn das Wetter am Wochenende einfach zu schlecht ist 😅 die begleitenden Illustrationen sind einfach nur zuckersüß! Die drolligen Kulleraugen der Tiere spiegeln ihre Emotionen so toll wider und auch die weiteren Details sind sehr liebevoll gestaltet! Ebenso die tierischen Protagonisten: Hilda Hasenherz hat selbiges am absolut rechten Fleck und ist eine tolle Heldin! Von ihren neuen Freunden -vor allem Ritter Robinius von Rosenzweig hat sich direkt in unsere Herzen gepiepst- sind wir ebenso angetan - dieses neue Team geht vorbildlich miteinander um und ein jeder hat seinen Wert! Geschrieben ist es für Kinder ab 6 Jahren - hier hat auch das fünfjährige Nesthäkchen gebannt gelauscht und gekichert (zum Beispiel darüber, dass „[…] der Baron baront […]“ (S. 24) ), aber hat auch die Botschaften verstanden:
Lasst euch nicht von Vorurteilen blenden, sondern schaut genau hin und erkennt den Wert eines jeden Wesens. Glaube an dich und deine Träume. Mit wahren Freunden wirst du so manches Unmögliche möglich machen können.

Was mich fröhlich stimmt: der Verlag spricht von einer neuen „Vorlesereihe“ - also dürfen wir uns wohl auf weitere tierisch niedliche Vorleseabenteuer freuen 🤩

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.04.2024

Niedliche Geschichte und spannend bis zum Ende

0

Hilda ist immer neugierig und möchte die Welt sehen. Aber sie muss in ihrer Höhle bleiben und die Möhren ernten und graben. Tagein, tagaus. Kein Sonnenlicht.

Aber die Hasen können die Möhren nicht behalten, ...

Hilda ist immer neugierig und möchte die Welt sehen. Aber sie muss in ihrer Höhle bleiben und die Möhren ernten und graben. Tagein, tagaus. Kein Sonnenlicht.

Aber die Hasen können die Möhren nicht behalten, sondern müssen die Möhren abgeben, an den bösen Baron. Die Oma erzählt von der Welt draußen, da Hilda noch nie draußen war. Sie fasst den entschluss zu fliehen und buddelt ein Tunnel nach draußen- dort treffen sie den bösen Fuchs, eine Eule und viele mehr.

Der böse Baron erzählt, dass der Prinz vom Hasenreich krank ist und verhungert. Aber das ist eine dicke Lüge.

Wie wohl das Abenteuer weitergeht, nachdem Hilda das herausgefunden hat?

Der Schreibstil ist einfach und gut verständlich. Die Sätze sind für Kinder spannend geschrieben, genauso auch die Geschichte. Hilda Hasenherz ist eine abenteuerlustige Häsin, die alles auf sich nimmt um die Hasen vom bösen Baron zu befreien. Und da bekommt die von so einigen anderen Tieren Hilfe auf dem Weg dorthin. Zusammen kann man alles schaffen.

Große Leseempfehlung von uns!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.03.2024

Hasenmut - passend zur Fastenzeit

0

Ideal zur Vorfreude auf das Osterfest ist "Hilda Hasenherz" in den Buchläden erhältlich und mit 20 Kapiteln ein ideales Vorlesebuch oder auch schon für Einsteiger:innen geeignet.

Hilda ist ein ...

Ideal zur Vorfreude auf das Osterfest ist "Hilda Hasenherz" in den Buchläden erhältlich und mit 20 Kapiteln ein ideales Vorlesebuch oder auch schon für Einsteiger:innen geeignet.

Hilda ist ein mutiges Hasenmädchen, das seine Aufgabe als Buddelhäschen gewissenhaft und mit Hingabe erfüllt - aber wie kann es sein, dass in Schloss Löffelburg Ungereimtheiten auftreten, von denen Hilda Zeugin wird, und die sie auch auf eigene Faust untersuchen möchte - denn da versucht jemand, die Krone des Hasenreiches an sich zu reißen - und nur ein Fuchs kann da noch helfen.

Ich finde Hilda als Protagonistin toll. Als "Gegenfigur" zum Osterhasen gibt es also auch jemanden, mit dem Mädchen dem Osterfest entgegenfiebern dürfen. Es wird weder mit Wissen (wie leben Tiere?) noch mit Werten (Mut, Freundschaft, Vertrauen, Zuversicht) gespart, und der Text wird durch wunderschöne Illustrationen aufgelockert.

Die Kapitellänge eignet sich optimal zum abendlichen Lesen - egal ob alleine im Erstlesealter oder noch als Vorlesebuch. Nachdem das Buch auch Identifikationsfiguren für Burschen bietet, ist es sicher für beide Geschlechter lesenswert. Mein Sohn ist in der Vorpubertät schon zu alt dafür, hätte dieses Hasenbuch aber vor ein paar Jahren sicher auch verschlungen, weil es sich um seine Lieblingstiere handelt.

Fazit: eine Geschichte von Mut und Zusammenhalt, auch zum Vorlesen geeignet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere