Cover-Bild Goldenes Gift
(29)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Kiepenheuer & Witsch
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Cosy Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 04.11.2021
  • ISBN: 9783462054644
Tom Hillenbrand

Goldenes Gift

Ein kulinarischer Krimi. Xavier Kieffer ermittelt

Komm, süßer Tod.

Als ein Imker zu Tode kommt und dessen Bienenstöcke verschwinden, beginnt der Luxemburger Koch Xavier Kieffer zu recherchieren. Hat der Tod mit dem weltweiten Geschäft mit dem Honig zu tun? Der ehemalige Sternekoch Xavier Kieffer lässt von einem Imker speziellen Honig aus der Luxemburger Unterstadt für sein Restaurant produzieren. Als der Mann plötzlich stirbt und seine Bienenstöcke nicht mehr aufzufinden sind, geht Kieffer der Sache nach.

Gemeinsam mit seiner Freundin, der Gastrokritikerin Valérie Gabin, findet er sich schnell im Mittelpunkt eines gigantischen Skandals wieder, der um den halben Globus reicht und sowohl die Reinheit des Honigs als auch das Überleben der Bienen gefährdet. Können sie verhindern, dass der Weltmarkt mit gepanschtem Honig geflutet wird? Können sie ihren Widersachern das Handwerk legen, bevor es zu spät ist?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.11.2021

Süße Verbrechen

0

Zum siebten Mal rettet der Koch und Restaurantbesitzer Xavier Kieffer die kulinarische Welt Mitteleuropas. Wie gewohnt, kombiniert Tom Hillenbrand einen unterhaltsamen und lehrreichen Krimi mit einem (kulinarischen) ...

Zum siebten Mal rettet der Koch und Restaurantbesitzer Xavier Kieffer die kulinarische Welt Mitteleuropas. Wie gewohnt, kombiniert Tom Hillenbrand einen unterhaltsamen und lehrreichen Krimi mit einem (kulinarischen) Problem unserer Zeit.

Diesmal geht es um Bienen. Das Thema Bienensterben betrifft uns alle. Doch durch aktuellere Krisen wird die Biene leider immer wieder aus dem Bewusstsein verdrängt. Hillenbrand holt sie in “Goldenes Gift” vor den Vorhang.

Was passiert, wenn Bienen es nicht mehr schaffen, alle unsere Felder und Plantagen zu bestäuben? Mit dieser Zukunft beschäftigen sich nicht nur Politik und Wirtschaft. Der Luxemburger Xavier Kieffer und seine Lebensgefährtin Valérie Gabin entdecken, dass auch zwielichtige Personen sich dazu Gedanken machen.

Zur Abwechslung sterben hier im Krimi nicht nur Bienen, sondern auch ein Imker. Praktischerweise kannte Xavier ihn persönlich und nach ein paar Nachforschungen scheint da etwas ganz und gar nicht zu stimmen. Parallel dazu recherchiert Valérie über merkwürdige Diebstähle im Zusammenhang mit Bienenvölkern und gepanschtem Honig.

Die Krimis aus der Kieffer-Reihe lesen sich immer locker und sind ohne zu mahnend zu wirken, informativ. Wir treffen auch hier wieder “alte Bekannte”, lieb gewordene Nebenfiguren. Jeder Band kann aber auch wunderbar unabhängig voneinander genossen werden, man bekommt nie das Gefühl, Wissenslücken in Bezug auf die Figuren zu haben.

Veröffentlicht am 02.01.2022

Honigpanscher

0

In diesen Buch beschäftigt Xavier Kieffer mit gepanschten Honig und den Machenschaften der chinesischen Mafia.
Ein bekannter Stadt-Imker aus Luxemburg wird tot aufgefunden. Alles deutet auf Mord. Xavier ...

In diesen Buch beschäftigt Xavier Kieffer mit gepanschten Honig und den Machenschaften der chinesischen Mafia.
Ein bekannter Stadt-Imker aus Luxemburg wird tot aufgefunden. Alles deutet auf Mord. Xavier besitzt einige Bienenstöcke, die plötzlich verschwunden sind. Gleichzeitig entdeckt seine Freundin Valerie Gabin in Kalifornien eigenartige Aktivitäten an Bienenstöcken. Nun fangen bei an Nachforschungen anzustellen. Da sie dabei den Panschern immer mal auf die Füße treten, geraten sie immer wieder in brenzliche Situationen.
Da ich die Reihe schon lange verfolge, ist jedes neue Buch wie nach Hause kommen. Das Personal ist liebevoll beschrieben. Nur die Beschreibung der Wege durch die Stadt brauchte nicht so ausführlich sein. In welche Richtung der Kriminalfall geht, war recht schnell klar. Interessant war eher wie Xavier und Valerie da wieder rauskommen.
Da Buch ist eine nette Unterhaltung für zwischendurch. Viel Spannung ist nicht zu erwarten.

Veröffentlicht am 09.12.2021

Gefährliches Summen

0

"Goldenes Gift" (2021) ist ein kulinarischer Krimi von Tom Hillenbrand, in dem der Koch Xavier Kieffer in einen Mordfall an einem Imker verwickelt wird und auf eigene Faust ermittelt.

Zum Inhalt:
Xavier ...

"Goldenes Gift" (2021) ist ein kulinarischer Krimi von Tom Hillenbrand, in dem der Koch Xavier Kieffer in einen Mordfall an einem Imker verwickelt wird und auf eigene Faust ermittelt.

Zum Inhalt:
Xavier Kieffer, Koch und Restaurantbesitzer in Luxemburg, lässt von einem Stadtimker Honig für sein Restaurant produzieren. Als dieser tot aufgefunden wird und seine Bienenstöcke verschwinden, beginnt Xavier selbst zu ermitteln und gerät dabei mitten in einen Skandal um gefälschten Honig und gefährdete Bienen.

Persönliche Einschätzung:
Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Die Erklärungen zu Lebensmittelfälschung bei Honig, Gefährdung von Bienen und Gentechnik sind gut in die Geschichte eingebaut und verständlich.
Es gibt zwei Handlungsstränge, die je einem der beiden Protagonisten folgen, sich aber im Laufe der Geschichte immer wieder treffen, ergänzen und zum Schluss zur Aufklärung zusammenfügen. Durch dieses Ineinandergreifen kann man der Geschichte mühelos folgen. Die Persönlichkeiten und Hintergründe der verschiedenen Personen sind gut aufgebaut.
Auch die Handlungsorte, vor allem die Stadt Luxemburg, werden sehr lebendig beschrieben und einige regionale Begriffe verwendet. Man fühlt sich direkt in die Geschichte hineinversetzt.
Wichtige Themen wie Lebensmittelfälschung, Umweltprobleme und kriminelle Strukturen sogar im Bereich von Forschung und Wissenschaft werden gekonnt in einen Regionalkrimi eingebettet.

Mir haben der Fall und der ermittelnde Koch sehr gut gefallen. Die Stärken dieses Krimis liegen in der Ausarbeitung der Charaktere, dem Lokalkolorit, einer Portion Humor und in der locker-leichten Vermittlung von Wissen. Der Mordfall an sich ist eher nebensächlich.

Fazit: Ein guter kulinarischer Regional-Krimi, der auch noch einiges an Wissen über Honig, Bienen und damit verbundene Probleme vermittelt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.12.2021

Unterhaltsamer Krimi mit ungeahnten Dimensionen

0

Pol Schneider ist Imker und er produziert für einige Auftraggeber speziellen Honig. Für diesen Honig hat er auf Gebäuden in der Stadt Luxemburg Bienenstöcke stehen. Nach einem Anruf eines Auftraggebers ...

Pol Schneider ist Imker und er produziert für einige Auftraggeber speziellen Honig. Für diesen Honig hat er auf Gebäuden in der Stadt Luxemburg Bienenstöcke stehen. Nach einem Anruf eines Auftraggebers führt er eine Kontrolle der Stöcke durch und wird ermordet.

Der ehemalige Sternekoch Xavier Kieffer lässt auch von Pol Schneider Honig für sein Restaurant produzieren. Die Umstände des Todes von Pol Schneider sind ungewöhnlich. Dann verschwinden auch noch die Bienenstöcke, die der Imker kontrolliert hat. Auch von anderen Gebäuden werden die Stöcke von Unbekannten abgeholt. Warum und was ist mit den Bienenstöcken? Xavier beginnt zu ermitteln.

Valérie Gabin ist Gastrokritikerin, die Freundin von Xavier Kieffer und zur gleichen Zeit in Kalifornien unterwegs. Auf einer nächtlichen Fahrt beobachtet sie wie ein Lastwagen von einem Feld Bienenstöcke (Beuten) abtransportiert. Das meldet sie der Polizei. Bei einem Ortstermin am nächsten Tag sind die Beuten aber wieder da. Auch sehr seltsam. Valérie fängt ebenfalls an zu ermitteln.

Im Laufe ihrer Recherchen finden die beiden heraus, dass die Fälle zusammenhängen. Mal ermitteln sie getrennt, dann wieder gemeinsam. Der Fall nimmt ungeahnte Dimensionen an, er reicht bis nach Asien. Valérie und Xavier haben viele Kontakte, die sie für ihre Ermittlungen in Anspruch nehmen. Der Leser erfährt viel über Bienen und wie wichtig sie für die Lebensmittelproduktion sind.

Xavier Kieffer hat schon mehrmals ermittelt, für mich war es der erste Fall. Das hat mich nicht gestört. Schon nach kurzer Zeit waren mir die Protagonisten vertraut. Die Dialoge zwischen dem Finnen Pekka, der regelmäßig an der Bar des Deux Eglises ist, und Xavier sind herrlich. Einen Druck des Stadtplans von Luxemburg wäre für die Orientierung hilfreich gewesen, da Kieffer oft in der Stadt unterwegs ist. Der Krimi hat mich gut unterhalten und ich werde sicherlich „alte Fälle“ von Xavier Kieffer lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.12.2021

Unterhaltsamer Krimi rund um das Thema Honig und Bienen

0

Gleich zwei Vorfälle lassen den Luxemburger Starkoch Xavier beginnen zum Thema Honig zu ermitteln. Seine Freundin Valerie wird auf ihrer Geschäftsreise nach Kalifornien zufällig Zeugin eines "Hive Heist". ...

Gleich zwei Vorfälle lassen den Luxemburger Starkoch Xavier beginnen zum Thema Honig zu ermitteln. Seine Freundin Valerie wird auf ihrer Geschäftsreise nach Kalifornien zufällig Zeugin eines "Hive Heist". Auch in Luxemburg kommt es zu Diebstählen von Bienenkörben, nachdem sein Bekannter Pol Schneider, der Stadtimker von Luxemburg, tot auf einem Dach gefunden wird.
Valerie und Xavier beginnen mit Nachforschungen im Honiggeschäft und entdecken Interessantes!

„Goldenes Gift“ von Autor Tom Hillenbrand ist schon der 7. Band einer kulinarischen Krimiserie rund um einen Luxemburger Sternekoch namens Xavier Kieffer. Habe diese Serie soeben erst entdeckt und es war ohne Vorkenntnisse kein Problem dem Fall zu folgen. Dieser Teil widmet sich dem Thema Honig und Bienen, beleuchtet dabei viele aktuelle Probleme, die damit verbunden sind. Ob illegale Honigpanscherei, Beutenraub, Stadtimker, Pestizide und Genmanipulation, es ist eine unglaublich interessante Darstellung dieses Geschäftszweiges mit den geflügelten Tierchen. Xavier und seine Freundin Valerie folgen einigen heißen Spuren, während die Polizei völlig im Dunkeln tappt. Der Autor hat das Thema sehr gut recherchiert und bietet auch einiges an Action, die ich so gar nicht erwartet hatte. Besonders gelungen fand ich auch die Beschreibung von Luxemburg, man bekommt sofort Lust zu verreisen;). Hungrig sollte man den Krimi nicht zur Hand nehmen, denn es wird viel gegessen und so manche Leckereien beschrieben!

Mein Fazit:
Es war toll wieder einmal Luxemburg zu besuchen, auch das Thema Bienen/Honig im Krimi war faszinierend. Es hat mir gefallen diese Krimiserie zu entdecken, in der Kochen, Essen und die Produkte dazu eine große Rolle spielen! Xavier ist ein sympathischer Protagonist (auch wenn er zu viel raucht;) und ich werde mir bei Gelegenheit mal weitere Folgen vornehmen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere