Cover-Bild Die Dame hinter dem Vorhang

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Wunderraum
  • Themenbereich: Belletristik - Biografischer Roman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 23.09.2019
  • ISBN: 9783336548088
Veronika Peters

Die Dame hinter dem Vorhang

Roman
Welch ein Abenteuer! An einem Maimorgen im Jahr 1927 verlässt Jane Banister, Enkelin des Gärtners auf Gut Renishaw, den Landsitz der Sitwells. Sie geht nach London, um in den Dienst von Edith Sitwell zu treten, der ungeliebten Tochter des Hauses. Jane hat schon einiges über die exzentrische Dichterin und deren einflussreichen Freundeskreis gehört. Edith gibt in der Hauptstadt Soireen, liebt große Auftritte und hat sogar Kontakte ins Königshaus. Schon bald wird Jane an Ediths Seite die Metropolen der Welt bereisen. Doch als Ediths Vertraute lernt Jane auch die Dame hinter dem Vorhang kennen und den Preis, den das unangepasste Leben fordert.

Liebevoll ausgestattete Ausgabe mit Leinenrücken und Lesebändchen.

Weitere berührende Wunderraum-Geschichten finden Sie in unserem kostenlosen aktuellen Leseproben-E-Book »Einkuscheln und loslesen – Bücher für kurze Tage und lange Nächte«

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.12.2019

Gute Unterhaltung mit Format

0

Dieses Buch hat mich neugierig gemacht, weil mich die Buchbeschreibung unglaublich angesprochen hat. Dabei lese ich in letzter Zeit nicht mehr so viele historische Romane, aber dieser hier musste es sein. ...

Dieses Buch hat mich neugierig gemacht, weil mich die Buchbeschreibung unglaublich angesprochen hat. Dabei lese ich in letzter Zeit nicht mehr so viele historische Romane, aber dieser hier musste es sein. Auch das Cover gefiel mir sofort sehr gut und hat mich zum Lesen aufgefordert. Es passt in seiner charmanten und witzigen Art auch herrlich zum Buch, finde ich. Ich bin kein Coverkäufer, aber ich mag es, wenn Cover, Titel und Inhalte harmonieren und gut zusammenpassen.
Die beiden Hauptfiguren haben mir auf den ersten Blick gut gefallen und gerade weil sie so verschieden sind, mochte ich sie so. Die ganze Geschichte hat mich ein bisschen an „Downton Abbey“ erinnert, das ich lange Zeit nicht kannte und nun sehr schätze. Eine herrliche Geschichte vor dem Hintergrund der Historie. Unterhaltsam, spannend und interessant. Ich mag Geschichte, aber nur, wenn sie nicht trocken oder öde erzählt wird und das hier ist hier perfekt gelungen. Man mag lesen, wie die Zeiten damals waren und was warum passierte, welche Regeln galten und wie die Menschen lebten.
Besonders gut gefällt mir die etwas schrullige, aber immer liebevolle Erzählweise, die Lust auf mehr macht. Man mag das Buch gerne lesen und hat Angst, dass es bald endet. Gerne würde ich noch mehr aus dieser besonderen Feder lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.12.2019

Leseempfehlung

0

Klappentext:
An einem Maimorgen im Jahr 1927 verlässt Jane Banister, Enkelin des Gärtners auf Gut Renishaw, den Landsitz der Sitwells. Sie geht nach London, um in den Dienst von Edith Sitwell zu treten, ...

Klappentext:
An einem Maimorgen im Jahr 1927 verlässt Jane Banister, Enkelin des Gärtners auf Gut Renishaw, den Landsitz der Sitwells. Sie geht nach London, um in den Dienst von Edith Sitwell zu treten, der ungeliebten Tochter des Hauses. Jane hat schon einiges über die exzentrische Dichterin und deren einflussreichen Freundeskreis gehört. Edith gibt in der Hauptstadt Soireen, liebt große Auftritte und hat sogar Kontakte ins Königshaus. Schon bald wird Jane an Ediths Seite die Metropolen der Welt bereisen. Doch als Ediths Vertraute lernt Jane auch die Dame hinter dem Vorhang kennen und den Preis, den das unangepasste Leben fordert.

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht zu lesen. Die einfachen Sätze haben mir das Lesen erleichtert.

Meinung:
Die Geschichte war für mich zu keinem Zeitpunkt langweilig. Ich habe sie ziemlich schnell weggelesen, da ich sehr von der Thematik angetan war. Zudem war ich ab Seite eins sehr in der Geschichte drin.

Auch die Charaktere haben mir sehr zugesagt. So kann man hinter die Fassade einer tiefgründigen Seele und einer tollen Künstlerin blicken.

Fazit:
Ein absolut lesenswertes Buch. Es erzählt eine tiefgründige Geschichte von einer intelligenten, mutigen und extravaganten Frau.

Veröffentlicht am 02.11.2019

Ein absolutes Lese-Highlight!

0

Ich kann die Autorin nur beglückwünschen zu diesem wundervollen Werk, das mich zutiefst berührt und inspiriert hat! Zu Beginn der Lektüre war der Name Edith Sitwell mir kein Begriff und so war ich gespannt ...

Ich kann die Autorin nur beglückwünschen zu diesem wundervollen Werk, das mich zutiefst berührt und inspiriert hat! Zu Beginn der Lektüre war der Name Edith Sitwell mir kein Begriff und so war ich gespannt auf die schillernde Persönlichkeit, die sich wohl dahinter verbergen würde. Ich kann nur sagen: Was für ein Lesegenuss! Meisterhaft verknüpft die Autorin Wahrheit mit einem Hauch Fiktion. Für mich war es das stimmungsvollste Portrait, das ich je gelesen habe.

Als Edith im Jahre 1887 auf Renishaw Hall zur Welt kommt, sind ihre Eltern entsetzt: weder ist sie der erhoffte männliche Nachkomme der noblen Familie noch ist sie hübsch. Insbesondere Letzteres ist in den Augen der Eltern ein unverzeihlicher Makel, den es zu beseitigen gilt; andernfalls stünden Ediths Chancen auf dem Heiratsmarkt schlecht. Edith, die mit einem beeindruckend scharfen Verstand und einer schier unglaublichen Vorstellungskraft und Kreativität gesegnet ist, wird in eine Streckapparatur gesteckt; lediglich die Hausangestellten fühlen mit dem jungen Mädchen, das von ihrer Familie seit Geburt an nur kühle Zurückweisung und Ablehnung erfahren hatte. Und dann ist da noch Ediths Freundin Emma Banister, die Tochter des obersten Gärtners, die Edith beisteht. Jahre später wird Emmas Tochter (Jane) Edith als deren persönliches Dienstmädchen nach London begleiten. Sie wird Ediths mitunter engste Vertraute, Freundin, Ratgeberin und bleibt dennoch stets ihre Angestellte, wahrt weiterhin eine ehrfürchtige Distanz. Speziell kleine Gesten in dieser innigen Freundschaft zwischen den beiden so unterschiedlichen Frauen haben mich oftmals zu Tränen gerührt. Durch Emmas und Janes Augen lernen wir die Grande Dame kennen und begleiten sie durch ihr bewegtes Leben: durch Friedenszeiten und Krieg, finanzielle Dürreperioden, unerwiderte Liebe und den ganz großen schriftstellerischen Erfolg. Ob London, Paris, New York oder Hollywood – nie weicht Jane von Ediths Seite. Edith polarisiert und eckt an, ist nie ungerecht, sagt stets, was sie denkt und tut es mit der Eleganz einer Raubkatze. Sie ist exzentrisch, aber stets äußerst loyal ihren Freunden und Brüdern gegenüber. Ihre Intelligenz ist beflügelnd, ihre Spitzzüngigkeit bei Kritikern gefürchtet. Sie hat früh gelernt, Unabhängigkeit zu schätzen, sehnt sich nach Liebe und wird doch nie heiraten, vergöttert ihre Katzen und kann furchtbar launisch sein.

Einfühlsam, emotionsgeladen, voller humorvoller Elemente und geprägt von intensiver Recherche ist der Schreibstil der Autorin Veronika Peters. Selten hat ein Buch mich dermaßen in seinen Bann gezogen. Es ist ein Werk, bei dem man am liebsten laut in die Welt hinausschreien möchte: "Alle mal herhören! Ihr müsst dieses Buch lesen!" Die Liebe fürs Detail zeigt sich nicht nur an den unheimlich authentischen Dialogen und detaillierten Beschreibungen, sondern auch an der wunderschönen Buchgestaltung samt Lesebändchen sowie dem enorm umfangreichen Literaturverzeichnis – ein Traum für alle Vielleser.

Fazit: Das eindrucksvolle Portrait einer mutigen, charakterstarken Frau, die ihrer Zeit weit voraus war. Für mich ist es eines der Lese-Highlights der letzten Jahre. Unbedingte Leseempfehlung!!

Veröffentlicht am 25.10.2019

Das Leben einer extravaganten Frau.

0

Jane Banister wird Mädchen für alles bei Edith Sitwell, eine extravaganten Dichterin und Schriftstellerin. An ihrer Seite lernt sie viele prominente Zeitgenossen kennen und kommt in der Welt rum. Später ...

Jane Banister wird Mädchen für alles bei Edith Sitwell, eine extravaganten Dichterin und Schriftstellerin. An ihrer Seite lernt sie viele prominente Zeitgenossen kennen und kommt in der Welt rum. Später pflegt sie Edith bis zu deren Tod. Aus ihrer Sicht wird das Leben von dieser ungewöhnlichen Frau erzählt. Tragisch in der Kindheit, unkonventionell als Erwachsene. Sie lässt sich in kein Schema pressen und lebt ihr Leben wie sie will, mit allen Höhen und Tiefen.
Bisher kannte ich diese Schriftstellerin Edith Sitwell noch nicht. Trotzdem war es faszinierend diese Erzählung über ihr Leben zu lesen. Das Verhältnis zu ihren Eltern, das mehr als tragisch war und dann zu ihren späteren Extravaganzen geführt hat. Mir hat das Lesen dieses Buches, über das Leben dieser Frau, großen Spaß gemacht. Mein Interesse wurde soweit geweckt, dass ich im Internet noch mehr über sie recherchiert habe.

Veröffentlicht am 20.10.2019

Die Dame hinter dem Vorhang

0

Ein extravagantes Buch über eine außergewöhnliche Frau, die auf die allgemeine Meinung überhaupt keinen Wert legte. Edith Banister, auf dem Adelssitz Renishaw Hall geboren, verließ schon früh den Landsitz ...

Ein extravagantes Buch über eine außergewöhnliche Frau, die auf die allgemeine Meinung überhaupt keinen Wert legte. Edith Banister, auf dem Adelssitz Renishaw Hall geboren, verließ schon früh den Landsitz ihrer Eltern, um in London ihr eigenes Leben zu führen und sich in der Dichterszene einen Namen zu machen. Sie hatte eine unglückliche Kindheit, einzig die Tochter Emma des Gärtners und später dessen Enkelin Jane halfen ihr über ihre Einsamkeit und Traurigkeit hinweg. 1927 verläßt Jane das Gärtnercottage und folgt als Gesellschafterin und Mädchen für alles Edith nach London. Dort feiert Edith Partys, gibt Soireen, kleidet sich außergewöhnlich und schart die Künstler um sich. Sie hat Kontakt zu Cecil Beaton, Aldous Huxley, Marylin Monroe und vom Königshaus wird ihr der Titel "Dame" verliehen. Sie ist ständig auf der Suche nach Liebe, besonders der Maler Pavel Tchelitchew hat es ihr angetan, der sie aber nur schamlos ausnutzt. Auch die frühere Kinderfrau Ediths, Helen, gehört mit zu dem Frauenhaushalt. Später ziehen alle drei Frauen nach Paris, wo sie bei Helens Schwester unterkommen. Obwohl Edith mit ihren Büchern gut verdient, ist das Geld ständig knapp. Edith beginnt zu trinken, hält sich oft tagelang im Bett auf. Die Erzählung von Jane endet mit dem Tod Ediths. Eine wirklich großartige Geschichte, zumal Edith Sitwell und noch viele andere Personen in dem Buch tatsächlich gelebt haben. Der Autorin gelingt es großarig, Wahrheit und Fiktion zu mischen, so dass der Leser immer wieder geneigt ist nachzuschlagen, wer die berühmten Persönlichkeiten in dem Buch wirklich sind. Schonungslos wird in der Person der Jane über das Leben, die Sehnsüchte und die Angst von Edith berichtet. Ein Leben voller Exzentrik und immer auf der Überholspur. Auch das Buch an sich mit seinem roten Cover und der Dame mit dem schwarzen Bubikopf, der langen Kette und dem Kleid im Stil der 20iger Jahre gibt sehr viel her. Eine wunderbare Aufmachung mit einem roten Lesebändchen. Durch dieses Buch bin ich überhaupt auf diese Dichterin und Lyrikerin aufmerksam geworden. Wirklich ein Buch, das lesenswert ist und nachdenklich macht.