Cover-Bild Trance

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Tagträumer Verlag
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 280
  • Ersterscheinung: 15.03.2018
  • ISBN: 9783946843238
Veronika Serwotka, Laura Schmolke

Trance

Als die Menschen vergaßen zu leben
Eine dystopische Welt, die kein Erbarmen zeigt.
Eine Regierung, die sich selbst betrügt.
Eine Frau, die die Zeit befreit.

Warum wir damals unter die Erde flüchten mussten, weiß heute niemand mehr. Wir besitzen nur noch Legenden – und unsere Existenz. Unsere Erinnerungen, unsere Identität, unsere Lebenslust tauschten wir gegen kleine weiße Tabletten ein. Ein Medikament, das sich Elysium nennt und zwar ewiges Leben verleiht, uns jedoch in eine Art Trance fallen ließ.

Doch als ich das Tagebuch finde, verändert sich für mich alles. Ich stelle wieder Fragen. Wer bin ich? Warum wollte ich vergessen? Wer tut uns all das hier an?
Ich heiße Kimberly. Und ich bin aus der Trance erwacht.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.07.2018

Grandiose Dystopie

0 0

Kim erwacht aus ihrer Trance, in der sie sich schon viele Jahrhunderte dank des Medikaments Elysium befindet. Dennoch fehlen ihr sämtliche Erinnerungen.
Ich mochte die Idee dieser Story wirklich sehr. ...

Kim erwacht aus ihrer Trance, in der sie sich schon viele Jahrhunderte dank des Medikaments Elysium befindet. Dennoch fehlen ihr sämtliche Erinnerungen.
Ich mochte die Idee dieser Story wirklich sehr. Noch dazu regt einen die Geschichte auf Kurz oder Lang zum Nachdenken an und prangert viele Missstände in der heutigen Zeit an. Das Autorenduo hat beim Schreiben dieses gewisse Etwas mit eingebracht, was einen leicht in die Welt abtauchen lässt. Steigt die Spannung in Kims Geschichte gerade nicht, oder ebbt wieder ab, wechselt man wiederum zu einem weiteren Tagebucheintrag, der dem Leser immer wieder helfen soll, das große Ganze zu verstehen.
Kimberly kommt beim Lesen gerade zu Beginn noch etwas abgestumpft rüber, lernt aber nach und nach wieder ihre menschliche Seite zu nutzen. Bis zum Ende muss man warten, um die ganze Tragweite zu begreifen und wird dann noch völlig vom Geschehen überrumpelt. Mit diesem Ende hätte ich tatsächlich nicht gerechnet und finde es sogar mehr als passend. Ich kann Trance für Dystopiefans, aber auch für Einsteiger in dieses Genre, wirklich nur empfehlen.