Cover-Bild Der Schattenmörder

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Blanvalet
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Psycho
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 17.08.2020
  • ISBN: 9783764507114
Alex North

Der Schattenmörder

Roman
Leena Flegler (Übersetzer)

In den Schatten lauert das Böse ... Der neue fesselnde Spannungsroman von Alex North nach dem internationalen Bestsellererfolg DER KINDERFLÜSTERER!

Niemals hat Paul den Tag vergessen, an dem er Charlie Crabtree in der Schule zum ersten Mal begegnete. Charlie mit seinem überlegenen Lächeln und den dunklen Fantasien, mit denen er Paul in seinen Bann zog. Sie waren Freunde. Bis zu dem Tag als Charlie den Mord beging und danach spurlos verschwand. Fünfundzwanzig Jahre später kehrt Paul erstmals in seine Heimatstadt zurück. Seine Mutter liegt im Sterben, die Pflegerin hat ihn alarmiert. Gleich nach seiner Ankunft passieren seltsame Dinge. Die Mutter behauptet, jemand sei im Haus gewesen, und als Paul den Dachboden betritt, findet er alles übersät mit blutig-roten Handabdrücken. In der Stadt bemerkt Paul, dass ihn jemand verfolgt, und er beginnt sich zu fragen: Was geschah damals mit Charlie Crabtree am Tag des Mordes?

Unheimlich, beklemmend und nervenzerreißend spannend – der neue Roman von Alex North.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.03.2021

Schatten sind und bleiben gefährlich

0

Gestaltung
Das Cover des Buches gefällt mir recht gut. Besonders der Bezug zum Buch ist offensichtlich und die Details fallen sofort ins Auge. Das Cover ist nicht nur für die Augen interessant, sondern ...

Gestaltung
Das Cover des Buches gefällt mir recht gut. Besonders der Bezug zum Buch ist offensichtlich und die Details fallen sofort ins Auge. Das Cover ist nicht nur für die Augen interessant, sondern auch für den Tastsinn!
Zudem sind die Innenklappen auch sehr schön gestaltet und hinterlassen bereits eine düstere Vorahnung. An weiterer Gestaltung im Buch könnt ihr euch nicht erfreuen, ist aber auch überhaupt nicht nötig.

Schreibstil
Der Schreibstil des Autors ist, wie bei seinem Debüt "Der Kinderflüsterer" überzeugend. Mit dem Schreibstil solltet ihr keine Probleme haben. Er ist flüssig, atmosphärisch und gewiss dem Thema angepasst. Allerdings nicht immer so "zupackend".

Handlung
Auch die Handlung konnte mich mehr oder weniger überzeugen. Dadurch, dass man immer wieder zwischen Rückblenden und Gegenwart wechselt, bekommt man einen guten Rundumblick. Die Atmosphäre wird auf jeden Fall vermittelt. Die Spannung bleibt hingegen eher gediegen.

Charakter
Auch die Charaktere haben kaum Schwächen. Sie sind individuell, handeln meistens nachvollziehbar und lösen definitiv Sympathie bzw. Abneigungen bei dem Leser aus.

Fazit
Insgesamt ist das ein gutes Buch. Damit könnt ihr viele angenehme Lesestunden verbringen, die euch die Atmosphäre erleben lassen und die Nerven rauben. Besonders das Ende hat mir diesmal gut gefallen, denn mit jedem neuen Kapitel hatte ich mehr und mehr das Gefühl, dass der Fall nur durch übersinnliche Kräfte geklärt werden kann. So ist es aber nicht und der Autor schafft es völlig plausible Lösungen zu bieten.
Dennoch gebe ich dem Buch 4 Sterne, da es mich nicht komplett vom Hocker reißen konnte.

Veröffentlicht am 13.02.2021

Enttäuschend....

0

Paul kehrt nur widerwillig in seinen alten Heimatort zurück. Zu heftig sind die Erinnerungen an die Geschehnisse von damals. Damals, als Charlie Crabtree den Mord beging und anschließend spurlos verschwand. ...

Paul kehrt nur widerwillig in seinen alten Heimatort zurück. Zu heftig sind die Erinnerungen an die Geschehnisse von damals. Damals, als Charlie Crabtree den Mord beging und anschließend spurlos verschwand. Aber er muss seiner Mutter jetzt beistehen!

Die Ermittlerin Amanda wird zu einem furchteregenden Tatort gerufen. Die Leiche wurde so sehr misshandelt das kaum etwa erkennbar ist. Und überall um den Leichnam herum sind rote Handabdrücke. Viele blutig rote Handabdrücke.

Kaum ist Paul zurück in Gritten, passieren merkwürdige Dinge. Er fühlt sich verfolgt und beobachtet, seine Mutter meint es wäre jemand im Haus gewesen und als er den Dachboden betrat sah er es auch. Unzählig viele blutig rote Handabdrücke.....

Was ist vor 25 Jahren wirklich mit Charlie Crabtree passiert?



Mein Fazit:

Wie bei dem vorherigen Werk "Der Kinderflüsterer", war auch hier die Atmosphäre sehr düster und teilweise gruselig. Aber nach und nach wurde mir die Thematik zu "esoterisch", falls man das so nennen kann 🤷🏼😕 Es ging viel um Träume, wie man diese beeinflussen kann und sie man auch beeinflussen kann um in seinem Traum aufzuwachen 😳 Mir persönlich war das zu creepy 😂 Das ganze hat aber eine extrem unangenehme & nervenaufreibende Stimmung geschaffen, bei der ich oft Gänsehautfeeling hatte 😀 In dieser Hinsicht war es dann doch nicht verkehrt 😄

Mich konnte das Buch aber trotzdem nicht überzeugen😔 Was mir gleich zu Anfang aufgefallen ist: die merkwürdige Übersetzung 😳 Oft waren der Satzbau und manche Wortwahl für mich sehr befremdlich. Ich musste manche Sätzen mehrmals lesen um den Sinn zu verstehen. Das hat den Lesefluss sehr erschwert! Ein weiterer Kritikpunkt: es kommen immer mehr verwirrende Handlungen und Wendungen. Mir war das alles zu viel des Guten und zwischendurch hatte ich oft das Gefühl etwas nicht richtig verstanden zu haben oder überlesen zu haben. Durch die vielen Handlungen und dem Wechsel der Perspektive hatte ich oft den roten Faden verloren 😕

Die Story hat, meiner Meinung nach, einfach zu viel beinhaltet.

Das Buch hätte mega gut werden können wenn der Autor nicht ständig einen hätte drauf setzen müssen....

Dann kam noch die Kombination aus verwirrenden Handlungen und der miserablen Übersetzungen dazu und ich denke das alles zusammen, hat mir das Buch echt madig gemacht 😕

Einige Wendungen waren aber echt sehr gut und trickreich! Mit einer hatte ich überhaupt nicht gerechnet 🤩

Der Schreibstil hat mir gut gefallen und die erschaffen Stimmung war schon echt sehr sehr gut! Nervenkitzel und Gruselatmosphäre waren auf jeden Fall vorhanden 😍 Aber das reicht nun mal nicht um vollends zu überzeugen. Schade!

Der Autor hat mit "Der Kinderflüsterer" die Latte echt hoch gelegt! Meiner Meinung nach kommt er mit "Der Schattenmörder" da nicht ran....

Das Ende und die gesamte Handlung am Ende waren mir einfach zu abstrus und zu viel 😳 Es hat zwar irgendwo Sinn ergeben aber ich hatte mir ein anderes Ende gewünscht. Eins was mehr zum Anfang der Story gepasst hätte! Man hätte sooo viel mehr aus der ganzen Geschichte machen können...

Ich vergebe deshalb nur 🌕🌕🌘🌑🌑

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.11.2020

leider nicht so spannend wie erwartet

0

"Der Schattenmörder" ist der zweite Spannungsroman von Alex North.

25 Jahre sind vergangen, seitdem in Gritten ein schrecklicher Mord verübt wurde. Bis heute ist die Tat unvergessen und der zweite Täter ...

"Der Schattenmörder" ist der zweite Spannungsroman von Alex North.

25 Jahre sind vergangen, seitdem in Gritten ein schrecklicher Mord verübt wurde. Bis heute ist die Tat unvergessen und der zweite Täter bis auf weiteres verschwunden. Als nun in Featherbank eine ganz ähnliche Tat verübt wird, führen die Spuren zurück nach Gritten. Detectiv Amanda Beck setzt alles daran, den richtigen Hinweisen nach zu gehen, welche sie nach kurzer Zeit zu Paul Adams führen. Paul war damals mit in den Gritten-Mord verstrickt, er war der erste Tatverdächtige und steht nun jedoch kurz davor, selbst zum Opfer zu werden.

Die Geschichte beginnt sehr spannend mit dem Mord in Featherbank, doch nimmt diese Spannung sehr schnell wieder ab. Man erfährt einiges aus der Vergangenheit von Paul Adams und dem Hintergrund zum Gritten-Mord, doch nimmt der Anteil an Ermittlungsarbeit immer weiter ab und man bekommt nur sehr wenig davon mit. Ich persönlich finde das sehr schade, da mir diese Passagen sehr gut gefallen haben. Ich fand sie mega spannend und interessant. Zwischenzeitlich hat mich die Geschichte etwas verwirrt, plötzlich war jemand ganz anderes das Opfer als ich bislang annahm und auch das Ende konnte mich nicht ganz von sich überzeugen.

Die Atmosphäre im Buch ist sehr duster, was perfekt zur Geschichte passt, mir fehlte allerdings teilweise diese Angespanntheit, dieses gewisse nervenaufreibende Kribbeln.

Grundsätzlich war die Geschichte ganz nett. Sie ist auf jeden Fall perfekt geeignet für ein bisschen Abwechslung zwischendurch, jedoch hat mir etwas Spannung gefehlt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.10.2020

Horror pur!

0

Das erste Buch von Alex North ("Der Kinderflüsterer") habe ich wirklich verschlungen und ich war wirklich begeistert. Nun wollte ich auch unbedingt sein neues Buch "Der Schattenmörder" lesen!

Die beiden ...

Das erste Buch von Alex North ("Der Kinderflüsterer") habe ich wirklich verschlungen und ich war wirklich begeistert. Nun wollte ich auch unbedingt sein neues Buch "Der Schattenmörder" lesen!

Die beiden Bücher sind stand-alone Romane sie bauen also nicht aufeinander auf und man braucht nicht vorher "Der Kinderflüsterer" zu lesen.

"Der Schattenmörder" hat es wirklich geschafft mich von Anfang im Atem zu halten! Das Buch beginnt sehr spannend und Alex North schafft es diese Spannung immer weiter aufzubauen. Die Geschichte wechselt dabei immer zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart, was mich immer wieder an "Es" von Stephen King erinnert hat, was wahrscheinlich daran liegt, dass es in der Handlung in der Vergangenheit um eine Gruppe von Kindern geht.

Ansonsten hatte das Buch auch viele weitere Verbindungen mit einem guten Stephen King und auch Alex North lehrt uns das gruseln!

An vielen Stellen kann man den Roman nämlich dem Horror-Genre zuordnen und für mich wurde das Buch schnell zu einem Pageturner.

Die Charaktere waren wirklich sehr gut ausgearbeitet und besonders Charlie konnte einem mit seinem Verhalten wirklich Angst machen. Aber auch die anderen Personen waren spannend und voller Geheimnisse. Des Weiteren kann man sich auf geniale Wendepunkte gefasst machen.

Eine Sache, die ich außerdem sehr packend fand, war die Thematik zu dem luziden Träumen. Bei diesen Träumen kann der Schlafende über den weiteren Verlauf eines Traumes selbst bestimmen. Alex North macht daraus einen wirklich gruseligen und absolut Lesewerten Roman!

Am Ende kann ich nur sagen, dass ich sehr hoffe, dass noch viele weitere Romane von diesem Autor folgen werden...


Fazit: Ein wirklich gruselig spannender Roman, der mir sogar noch besser gefallen hat als sein Vorgänger! Ich gebe eine uneingeschränkte Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.10.2020

Mystisch, dunkel aber bleibt hinter den Erwartungen zurück

0

Der Roman “Der Schattenmörder” von Alex North ist am 17.08.2020 auf 416 Seitem beim Blanvalet Verlag erschienen. Paul kehrt nach 25 Jahren erstmals in seine Heimatstadt zurück, da seine Mutter im Sterben ...

Der Roman “Der Schattenmörder” von Alex North ist am 17.08.2020 auf 416 Seitem beim Blanvalet Verlag erschienen. Paul kehrt nach 25 Jahren erstmals in seine Heimatstadt zurück, da seine Mutter im Sterben liegt. Gleich nach seiner Ankunft passieren seltsame Dinge und seine Mutter weckt mit ihren Bemerkungen in ihm Erinnerungen an die schrecklichen Ereignisse seiner Kindheit, als er es mit Charlie Crabtree und seine dunklen Fantasien zu tun hatte. Auf dem Dachboden entdeckt er, dass alles mit blutig-roten Handabdrücken übersät ist und beginnt sich zu fragen, was damals tatsächlich geschehen ist.
Die Rezension zu diesem Buch fällt mir wirklich schwer, da ich etwas zwiegespalten bin. Der Schreibstil des Autors gefällt mir wirklich sehr. Die Atmosphäre, die er schafft, ist dunkel, mystisch und fast schon greifbar. Das Lesen hat mir dementsprechend wirklich Spaß gemacht. Also für mich ganz großes Kino inklusive einer großartigen Wendung, die mich wirklich sehr überrascht hat.
Auch thematisch hat der Autor mich absolut angesprochen. Hier muss ich allerdings sagen, dass meine Erwartungen offensichtlich zu hoch waren. Das Thema bietet so viel Potential und auch die Stimmung, die im Buch kreirt wurde, haben in meinen Augen eine ideale Bühne für einen anderen Ausgang gelegt. Das hat mich persönlich etwas enttäuscht. Die Auflösung kam eher unerwartet und war für mich persönlich fast schon erschreckend langweilig. Allerdings ist das wirklich meckern auf hohem Niveau :)
Das Buch hat wirklich eine tolle Atmosphäre und Sprache und das allein hat für mich schon einen Wieder-Lesewert. Auch die Story ist gut, auch wenn sie mehr hergeben könnte. Für mich ein sehr kurzweiliger Roman, der mir ein paar schöne atmosphärisch mystische Stunden beschert hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere