Cover-Bild Jetzt ist alles, was wir haben

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 15.10.2018
  • ISBN: 9783570164877
Amy Giles

Jetzt ist alles, was wir haben

Isabel Abedi (Übersetzer)

Sei die Beste. Und wenn nötig, sei unsichtbar.

Mit diesem Credo hat Hadley McCauley in ihrer Familie gelernt zu überleben. Perfekte Schülerin, perfekte Sportlerin, perfekte Tochter: Nur so kann sie ihren Vater bei Laune halten. Denn hinter der makellosen Fassade der McCauleys verbirgt sich ein hässliches Geheimnis. Um ihre kleine Schwester Lila vor dem unberechenbaren Vater zu schützen, tut Hadley alles. Doch dann tritt Charlie Simmons in ihr Leben und zwischen den beiden entwickelt sich eine verzweifelt-intensive Beziehung. Unterdessen eskaliert daheim die Gewalt, und Hadleys Strategie, nichts preiszugeben, greift nicht mehr. Doch auch als es zur Katastrophe kommt, schweigt sie ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.10.2018

Packend

0 0

Hadley hat es nicht leicht, ihr Vater projiziert alle seine Träume in sie und verlangt viel. Vor allem Disziplin und Gehorsam, gute Leistungen in der Schule und im Sport. Sich mit Freundinnen treffen oder ...

Hadley hat es nicht leicht, ihr Vater projiziert alle seine Träume in sie und verlangt viel. Vor allem Disziplin und Gehorsam, gute Leistungen in der Schule und im Sport. Sich mit Freundinnen treffen oder womöglich einen Freund haben, ist nicht möglich.
Hadley tut alles, damit ihr Vater nicht wütend wird, sie möchte ihre kleine Schwester Lila schützen, damit diese noch unbeschwert Kind sein kann.
Doch dann lernt sie Charlie, den Bad Boy, kennen und verliebt sich.

Der Schreibstil liest sich sehr gut. Die Geschichte wird abwechselnd mit Rückblenden und den Geschehnissen der Gegenwart erzählt. Nach und nach ahnt man, was mit Hadley passiert ist.
Sehr spannend und fesselnd wird die Story erzählt, die Sprache ist jugendlich, manchmal etwas derbe aber gut verständlich.
Man kann sich gut in Hadley hineinversetzen, ihren Zwiespalt und Not nachvollziehen.
Die Geschichte ist teilweise recht grausam und brutal.
Ich würde das Buch deshalb ab etwa 14 Jahren empfehlen.
Meine Tochter ist 13 und hat das Buch in einem Rutsch ausgelesen, ihr hat es auch sehr gefallen aber sie meint auch, dass es oft sehr grausam war.

Wir sind gespannt, welches Thema das nächste Buch der Autorin behandeln wird.