Cover-Bild Todesmärchen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 15.08.2016
  • ISBN: 9783442483129
Andreas Gruber

Todesmärchen

Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez 3 - Thriller
Sneijder und Nemez ermitteln wieder.

Es war einmal in dunkler, abgrundtiefer Nacht ein böser, bitterböser Mann ...

In Bern wird die kunstvoll drapierte Leiche einer Frau gefunden, in deren Haut der Mörder ein geheimnisvolles Zeichen geritzt hat. Sie bleibt nicht sein einziges Opfer. Der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder und BKA-Kommissarin Sabine Nemez lassen sich auf eine blutige Schnitzeljagd ein – doch der Killer scheint ihnen immer einen Schritt voraus. Währenddessen trifft die junge Psychologin Hannah im norddeutschen Steinfels ein, einem Gefängnis für geistig abnorme Rechtsbrecher. Sie soll eine Therapiegruppe leiten, ist jedoch nur an einem einzelnen Häftling interessiert: Piet van Loon. Der wurde einst von Sneijder hinter Gittern gebracht. Und wird jetzt zur Schlüsselfigur in einem teuflischen Spiel ...

Der dritte Fall für Sneijder und Nemez.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.01.2021

Fesselnd, spannend, was will man mehr?

0

Es war einmal in dunkler, abgrundtiefer Nacht ein böser, bitterböser Mann ...

Mein allererster Gruber & ich muss sagen - sehr gelungen. Der Schreibstil ist sehr angenehm, der Spannungsbogen durchweg gespannt ...

Es war einmal in dunkler, abgrundtiefer Nacht ein böser, bitterböser Mann ...

Mein allererster Gruber & ich muss sagen - sehr gelungen. Der Schreibstil ist sehr angenehm, der Spannungsbogen durchweg gespannt und die Handlung brutal, real und einfach genial.

Viele überraschende Wendungen, neue Erkenntnisse und vorallem grausame Bluttaten fesselten mich so sehr, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte und innerhalb von zwei Tagen durchlas.

Die Charaktere sind so bildhaft, lebendig und eigen beschrieben, dass ich oftmals das Gefühl hatte, dass sie nicht nur in meinem Kopf existieren.

Die Märchenkomponente hat mich neben dem psychopathischen Charakter Piet van Loon am meisten angesprochen. Sehr toll durchdacht und in die Handlung eingebaut.

Das Ende war für mich gefühlvoll und überraschend zugleich - absolute Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.10.2020

Der wohl persönlichste Fall für Maarten S. Sneijder...

0

"Todesmärchen" ist der dritte Fall für Sabine Nemez und Maarten S. Sneijder und er verlangt eine Menge von ihnen (und von Sneijder im Besonderen) ab.

Nachdem Sneijder vor fünf Jahren einen Serienkiller ...

"Todesmärchen" ist der dritte Fall für Sabine Nemez und Maarten S. Sneijder und er verlangt eine Menge von ihnen (und von Sneijder im Besonderen) ab.

Nachdem Sneijder vor fünf Jahren einen Serienkiller hinter Gitter gebracht hat, der eine Reihe von grausamen Morden an jungen Frauen verübt hatte und nur mit Glück gefasst werden konnte, scheint die Mordserie nun plötzlich weiterzugehen. Die aktuellen Morde weisen verstörende Parallelen zu den einstigen Fällen auf und haben eine "märchenhafte" Verbindung, doch sie können nicht vom gleichen Mörder verübt worden sein, denn dieser sitzt noch immer gut verwahrt im Hochsicherheitsgefängnis...

Eine Jagd beginnt, die die Ermittler durch halb Europa führt und ein Geheimnis offenbart, das Sneijder seit vielen Jahren im Verborgenen hält.

Wer Thriller mag, die mit unvorhergesehenen Wendungen um die Ecke kommen und auch detailliert geschilderte und teilweise sehr blutige und bizarr arrangierte Mordszenen erträgt, ist mit diesem Fall der Todes-Reihe von Andreas Gruber gut beraten. Der Autor schreckt nicht davor zurück, bis an die Grenzen seiner Charaktere - und vielleicht sogar darüber hinaus - zu gehen und dies ist ihm auch in diesem Buch gelungen. Obwohl "Todesmärchen" ein Teil einer Reihe ist, kann es ohne Probleme auch ohne die Vorgängerbände gelesen werden. Allerdings kann ich nicht versprechen, dass man diese (oder die Nachfolger) im Nachhinein dann nicht doch lesen möchte

Die Geschichte ist spannend und es tauchen immer wieder neue Details auf, die sie vorantreiben. Das Ende lässt den Leser erst einmal schockiert zurück und wirft die Frage auf, wie es jetzt wohl weiter geht. Der Nachfolger "Todesreigen" wird daher auf jeden Fall mein nächstes Buch werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.04.2020

Ein besonderer Fall für Sneijder und Nemez

0

In Bern wird eine kunstvoll drapiert Leiche gefunden, die Ähnlichkeiten zu einer vor fünf Jahren beendeten Mordserie aufweist. Und es bleibt nicht die einzige Leiche. Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez ...

In Bern wird eine kunstvoll drapiert Leiche gefunden, die Ähnlichkeiten zu einer vor fünf Jahren beendeten Mordserie aufweist. Und es bleibt nicht die einzige Leiche. Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez ermitteln gemeinsam gegen einen Mörder, der, wie es scheint, ihnen immer einen Schritt voraus ist.
Nur einige Tage vorher beginnt die Psychologin Hannah Norland ihr Praktikum in einem Gefängnis für geistig abnorme Rechtsbrecher. Sie soll eine Gruppentherapie leiten, interessiert sich aber besonders für einen Häftling… Und dieser Häftling spielt eine wichtige Rolle in einer blutigen Schnitzeljagd.
.
Das Buch spielt sich in drei verschiedenen Handlungssträngen ab, welche jedoch klar gekennzeichnet sind, wodurch keine Verwirrung aufkommt. Diese unterschiedlichen Stränge machen das Buch umso interessanter, da man zusätzlich zu den aktuellen Ermittlungen auch Eindrücke aus der Vergangenheit und der Arbeit der Psychologin bekommt. Wie das bei so unterschiedlichen Handlungen so ist, fragt man sich demnach natürlich ständig, wie alles zusammenhängt und man wird am Ende definitiv nicht enttäuscht.
.
Anders als in den bisherigen Fällen für Maarten S. Sneijder, ist dieser Fall sehr persönlich, wodurch man den überaus netten Zeitgenossen auch mal anders kennenlernt. Das hat mir gut gefallen. Sowohl die Irrungen als auch die Verknüpfungen, die Nemez und Sneijder gemeinsam im Team erarbeiten, sind durchweg interessant. Dadurch lassen sich die 500 Seiten sehr gut und schnell durchlesen und man ist auf keiner der Seiten gelangweilt.
.
Nach „Todesfrist“ und „Todesmal“ hat mich auch dieses Buch absolut überzeugen können. Sneijder und Nemez sind ein super Ermittlungsteam und der Fall konnte mich auch dieses mal wieder mit 5 Sternen überzeugen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.09.2019

Nach den ersten beiden Büchern konnte mich auch Band III restlos überzeugen - - Vervloekt toller Thriller !!

0

*Ein sehr persönlicher Fall für Maarten S. Sneijder*

Sabine Nemez hat die Ausbildung erfolgreich durchlaufen und ist endlich BKA Ermittlerin. Auf Anordnung ihres Vorgesetzten muss sie ab jetzt im Team ...

*Ein sehr persönlicher Fall für Maarten S. Sneijder*

Sabine Nemez hat die Ausbildung erfolgreich durchlaufen und ist endlich BKA Ermittlerin. Auf Anordnung ihres Vorgesetzten muss sie ab jetzt im Team mit Sneijder arbeiten. Sie scheint die einzige zu sein, die Sneijder als Partnerin akzeptiert. Ihr neuer Fall führt sie erst nach Bern und dann quer durch Deutschland bis in die Niederlande. Es scheint Verbindungen zu einem Serienkiller zu geben, der vor 5 Jahren junge Frauen bestialisch hingerichtet hat. Dieser Killer, Piet van Loon, sitzt aber in einem Gefängnis für geistig abnorme Rechtsbrecher.

In einem zweiten Handlungsstrang lernen wir die Psychologin Hannah kennen, die ihr Praktikum gerade in diesem Gefängnis antritt. Sie versucht schwerst Pädophile und Psychopathen zu verstehen und zu behandeln.

In diesem Band lernen wir den Menschen Maarten S. Sneijder näher kennen und er zeigt sich stellenweise sehr verletzlich. Sabine Nemez übernimmt stellenweise die Führung, weil ihr Mentor körperlich und emotional an seine Grenzen kommt. Die Beiden entwickeln sich zu einem tollen Team, von dem ich gerne noch einiges lesen möchte.

Andreas Gruber hat mit diesem Band eine erste Trilogie abgeschlossen. Man kann das Buch aber gut ohne Vorkenntnisse lesen. Den vollen Genuss hat man natürlich, wenn man alles der Reihe nach liest.

Veröffentlicht am 21.06.2019

Todesmärchen

0

Dieser Teil hat mir persönlich nun am besten gefallen! Die Spannung wird von der ersten Seite bis zum Schluss gehalten. Ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen.
Die Zusammenarbeiten zwischen Sabine ...

Dieser Teil hat mir persönlich nun am besten gefallen! Die Spannung wird von der ersten Seite bis zum Schluss gehalten. Ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen.
Die Zusammenarbeiten zwischen Sabine und Marten wird immer besser und ich finde das sehr positiv. In diesem Teil war mir Marten sehr sympatisch und auch Sabine war sehr angenehm - ihre Figur ging mir im 2. Teil ziemlich auf die Nerven.

Die Offenbarung zum Mörder lies mich für einen Moment sehr staunen, sehr sehr gut gelungen!

Das Ende - wow damit rechnet man nicht!

unbedingt lesen!