Cover-Bild Geblendet

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Suhrkamp
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 508
  • Ersterscheinung: 12.08.2019
  • ISBN: 9783518428955
Andreas Pflüger

Geblendet

Thriller

Die blinde Elitepolizistin Jenny Aaron setzt alle Hoffnungen in eine Therapie, die ihr das Augenlicht zurückgeben soll. Doch die Männer, die im letzten Winter für sie starben, lassen sie nicht los. Aaron weiß, was sie ihnen schuldet und muss sich die Frage stellen, was schwerer wiegt: ihr Seelenheil oder Gerechtigkeit für die Toten.

Jenny Aaron musste viele Male über Leben und Tod entscheiden, oft in Sekundenbruchteilen. Nie hat sie gezögert. Doch jetzt steht sie an einem Scheideweg. Was ist wichtiger: ihr Augenlicht vielleicht wiederzubekommen oder die Abteilung, jene Spezialeinheit, der sie ihr Leben verschrieben hat, vor ihrer größten Bedrohung zu beschützen?

Es ist niemals leicht lautet der Kodex der Abteilung. Das gilt mehr als je zuvor. Denn es ist nur noch ein Hauch bis zu ihrer Auslöschung.
Aber ist die Abteilung wirklich das, wofür Aaron sie immer hielt?

Andreas Pflügers neuer Thriller um die blinde Heldin Jenny Aaron ist eine adrenalingeladene Achterbahnfahrt durch die Finsternis und die gnadenlose Bilanz eines Lebens, das womöglich auf einer Lüge aufgebaut ist.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.04.2020

Der dritte Teil um Jenny Aaron

0

Es ist der dritte Teil der Reihe um die blinde Polizistin Jenny Aaron, Mitglied einer Spezialeinheit, wobei ich auch Teil 1 und 2 gelesen habe. Ich stelle es mir schwierig vor den dritten Teil ohne Vorkenntnisse ...

Es ist der dritte Teil der Reihe um die blinde Polizistin Jenny Aaron, Mitglied einer Spezialeinheit, wobei ich auch Teil 1 und 2 gelesen habe. Ich stelle es mir schwierig vor den dritten Teil ohne Vorkenntnisse komplett zu verstehen, aber dies ist nur meine Meinung dazu. In diesem Band steht Jenny Aaron unter anderem vor der Frage, was ist ihr wichtiger - ihre Abteilung und die Aufklärung, warum einige Kollegen damals bei einem Einsatz ihr Leben für sie lassen mussten oder ihre Therapie und Hoffung auf Zurückgewinnung des Augenlichtes. Wem kann Jenny trauen und wer hat was zu verbergen?
Ich mag den Schreibstil von Andreas Pflüger nach wie vor sehr, aber die Story konnte mich dieses Mal mit ihren Wirrungen und Rückblenden sowie den Befindlichkeiten einzelner Protagonisten nicht so packen wie die Vorgänger.
Sehr schön hätte ich es gefunden , wenn es einen Personenübersicht gegeben hätte, denn manchmal habe ich trotz Vorkenntnisse den Überblick verloren. Deswegen dieses Mal nur drei Sterne.....

Veröffentlicht am 12.11.2019

literarischer Thriller

0

In Paris, der Stadt der Mode, der Kunst und der Liebe, bekommt die erst 12-jährige - ist es Jenny? - den Auftrag, Alain, einen ungeliebten Geschäftspartner ihres Vaters zu ermorden. Sie wurde seit langem ...

In Paris, der Stadt der Mode, der Kunst und der Liebe, bekommt die erst 12-jährige - ist es Jenny? - den Auftrag, Alain, einen ungeliebten Geschäftspartner ihres Vaters zu ermorden. Sie wurde seit langem trainiert, in Kampfkunst und in Beobachtungsgabe. Aus der Sicht des Mädchens lernen wird Paris zur damaligen Zeit kennen, wie sie durch die Straßen geht und bei Chanel schick eingekleidet wird. Die Geschäftspartner treffen sich auf einer Rennbahn und dort soll sie tätig werden.
Jenny Aaron ist inzwischen in einer Spezialeinheit der Polizei aktiv. Sie hat ein besonderes Merkmal, sie ist blind. Dennoch, oder gerade deswegen, ist sie besser als viele andere.
Der Schreibstil ist ausgesprochen gut, es ist mehr Literatur als Thriller, wobei die Spannung durchaus greifbar ist.

Veröffentlicht am 10.11.2019

Erst verwirrend, dann spannend

0

Bei "Geblendet" handelt es sich nach "Endgültig" und "Niemals" um den dritten Band über die blinde Polizistin Jenny Aaron.

Ich habe die ersten beiden Teile nicht gelesen und erst einmal nur Bahnhof verstanden. ...

Bei "Geblendet" handelt es sich nach "Endgültig" und "Niemals" um den dritten Band über die blinde Polizistin Jenny Aaron.

Ich habe die ersten beiden Teile nicht gelesen und erst einmal nur Bahnhof verstanden. Die sehr vielen Namen konnte ich nicht zuordnen und wusste nicht, was vorher geschehen ist. Für mich waren die ersten knapp 200 Seiten verwirrend, was das sprunghafte Erzählen von Andreas Pflüger nicht besser gemacht hat. Plötzlich war man an einem anderen Ort, zu einer anderen Zeit und konnte das in den Kontext der gegenwärtigen Geschichte nur schwer einordnen.

Doch wenn man sich an den Erzählstil des Autors gewöhnt hat und weiß, wer wer ist, ist das Buch fesselnd. Denn der Thriller wird nach einer Verfolgungsjagd richtig spannend. Aaron und ihre früheren Kollegen müssen um ihr Leben fürchten. Das Ende aber ist für mich nicht ganz verständlich.

Interessanter als die Bedrohung Aarons und der Spezialeinheit, der sie früher angehörte, finde ich Jenny Aaron selbst. Sie hatte aufgrund ihres Vaters eine ungewöhnliche Kindheit und viele Fertigkeiten und Fähigkeiten in Bezug auf das Kämpfen und Töten. Ihre sympathische, selbstsichere und kämpferische Persönlichkeit ist fesselnd. Ihr Umgang mit dem Blindsein und ihr Versuch, wieder sehen zu können sind sehr authentisch beschrieben und faszinierend.

Fazit

Ich kann das Buch nur denen empfehlen, die die Vorgänger kennen und mehr über das Blindsein, der Bewältigung des Alltags und das Kämpfen ohne Sehsinn wissen wollen.

Veröffentlicht am 08.11.2019

Wortgewaltig, aber auch voller Gewalt

0

Die blinde Elitepolizistin Jenny Aaron hat die Hoffnung, über eine Therapie ihre Sehfähigkeit zurück zu bekommen. Doch sie bricht die Therapie ab, um ihrer Spezialeinheit zu Hilfe zu eilen, für die Gerechtigkeit ...

Die blinde Elitepolizistin Jenny Aaron hat die Hoffnung, über eine Therapie ihre Sehfähigkeit zurück zu bekommen. Doch sie bricht die Therapie ab, um ihrer Spezialeinheit zu Hilfe zu eilen, für die Gerechtigkeit für die Toten.

Wortgewaltig, aber auch brutal kommt dieser dritte Band um Jenny Aaron daher. Dabei baut die Handlung dieses Bandes auf den bisherigen Erzählungen auf, da kam ich anfangs des öfteren ins Schleudern, weil ich mich nicht mehr so gut daran erinnern konnte. Die Fülle der handelnden Personen macht die ersten Seiten sehr unübersichtlich, weil ich nicht mehr so genau wusste, wer denn nun wer ist. Die Protagonistin bleibt nach wie vor sympathisch, ihre Handlungen und vor allem ihre Gedanken und Zweifel werden sehr gut geschildert. Doch mir fällt es schwer, an ihre schier übernatürlichen Fähigkeiten zu glauben, die sie sich als Ersatz für ihre Sehfähigkeit antrainiert hat. Wer das nicht in Frage stellt, wird von der Action in der Geschichte fasziniert sein.

Dieses Buch voller gewaltiger, aber auch gewalttätiger Bilder ist sicher ein besonderer Leckerbissen für alle Liebhaber dieses Genre. Mich konnte die Geschichte allerdings nicht so ganz überzeugen, ich vergebe 3 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 02.11.2019

packender Abschluss

0

In dem letzten Teil um Jenny Aron die trotz ihrer Blindheit als Mitglied in einer Sondereinheit der Polizei arbeitet wird es sehr persönlich. Die beiden Vorgängerbände sollte man schon gelesen haben da ...

In dem letzten Teil um Jenny Aron die trotz ihrer Blindheit als Mitglied in einer Sondereinheit der Polizei arbeitet wird es sehr persönlich. Die beiden Vorgängerbände sollte man schon gelesen haben da vieles darauf aufbaut und alle Personen zumindest kurz vorkommen.

Jenny plagen starke Selbstzweifel als sie sich auf den Weg nach Rügen macht um an einer Therapie teilzunehmen von der sie hofft wieder sehen zu können. Doch die Therapie ist hart und sie gelangt an ihre psychischen Grenzen. Als sie tatsächlich wieder etwas sehen kann ist sie total verwirrt da gleichzeitig ihre geschärften Sinne, Gehör und Geruch nachlassen. Dann trifft sie auf eine Frau die ihr gleich ist und das erste Mal kann sie die Gegnerin nicht überwinden.

In diesem Band wird es nicht nur persönlich für die Personen sondern auch sehr politisch und sehr blutig. Zum Schluss kommt es in Barcelona, ausgerechnet an dem Ort an dem Jenny ihr Augenlicht durch einen Kopfschuss verlor, zum großen Showdown und zum krönenden Abschluss der Reihe.

Durch den Schreibstil in kurzen teilweise abgehackten Sätzen gelingt es Andreas Pflüger wieder einen großen Spannungsbogen aufzubauen und zu halten. Allerdings war es mir dieses Mal manches Mal doch zu heftig. Ich bin gespannt auf ein weiteres Werk von diesem Autor.