Cover-Bild Lia Sturmgold – Die Macht der Kristalle

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 240
  • Ersterscheinung: 24.07.2020
  • ISBN: 9783423763073
  • Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Aniela Ley

Lia Sturmgold – Die Macht der Kristalle

Isabelle Hirtz (Illustrator)

Bodyswitch – und plötzlich Elfe!

Bis eben wusste die elfjährige Lia nicht mal, dass es Elfen wirklich gibt. Jetzt steckt sie nach einem missglückten Zauber im Körper der Luftprinzessin Asalia fest und muss an ihre Stelle das Elfeninternat Springwasser besuchen. Doch kaum angekommen ist Lia hellauf begeistert, denn die zauberhafte Schule hat so viel zu bieten: Im Inneren eines Diamanten macht Lia erste Flugversuche und der berühmte Mondscheintanz verbindet sie auf magische Weise mit ihren neuen Freundinnen. Doch als Prinzessin sind ihr nicht alle wohlgesonnen und Lia muss lernen, sich und andere zu schützen. Unter allen Umständen muss sie aber verbergen, wer sie in Wirklichkeit ist. Denn Menschen sind in Springwasser schon lange nicht mehr willkommen …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.07.2020

Plötzlich Elfe!

1

Inhalt:
Die elfjährige Lia steckt aufgrund eines misslungenen Zaubers der Elfenprinzessin Asalia nun in deren Körper fest. Asalia Laliala Pergusta von Silberhaar ist eine Luftprinzessin und treibt nun ...

Inhalt:
Die elfjährige Lia steckt aufgrund eines misslungenen Zaubers der Elfenprinzessin Asalia nun in deren Körper fest. Asalia Laliala Pergusta von Silberhaar ist eine Luftprinzessin und treibt nun in Lias Körper ihr Unwesen bei den Menschen. Asalias Bruder Dorient hingegen versucht, Lia zu helfen, denn sie muss das Elfeninternat „Springwasser“ besuchen. Allerdings muss Lia aufpassen, denn es darf niemand erfahren, dass sie gar nicht die echte Asalia ist…

Meinung:
Bei diesem Cover war es um mich geschehen, es war Liebe auf den ersten Blick. Das Cover ist ein Traum! Leider gibt es im Buch keine Illustrationen, was aber eigentlich auch nicht tragisch ist, denn aufgrund des bildlichen Schreibstils konnte ich mir alles sehr gut vorstellen. Die magische Welt um das Elfeninternat hat mich fasziniert. Aniela Ley hat es tatsächlich geschafft, das fantasievoll dargestellte Elfenreich zum Leben zu erwecken. Dieser erste Band der bezaubernden Elfenmädchen-Serie ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Die Vorstellung, den Körper mit einer Elfenprinzessin zu tauschen, fand ich übrigens ziemlich amüsant. Lia meistert ihre Aufgabe bestens und wächst über sich hinaus. Dieses magische Abenteuer ist eine zauberhafte Geschichte über Freundschaft und Zusammenhalt und zeigt uns, dass es sich lohnt, seinen Freunden beizustehen. Ich freue mich jetzt schon riesig auf die Fortsetzung.

Fazit:
„Die Macht der Kristalle“ von Aniela Ley ist ein gelungener Auftakt der zauberhaften „Lia Sturmgold“-Reihe. Diese spannende und lustige Geschichte empfehle ich Mädchen ab 10 Jahren, die gerne in magische und fantastische Welten eintauchen. Von mir gibt es sehr gute 4,5 von 5 Sternchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.09.2020

Plötzlich Elfe

0

Bewertet mit 5 Sternen

Zum Buch:
Lia Dornmeier ist ein ganz normales elfjähriges Mädchen, dass zum x-ten mal mit ihrer Mutter umgezogen ist und im Park Hockey spielt, alleine. Auf einmal blickt sie sich ...

Bewertet mit 5 Sternen

Zum Buch:
Lia Dornmeier ist ein ganz normales elfjähriges Mädchen, dass zum x-ten mal mit ihrer Mutter umgezogen ist und im Park Hockey spielt, alleine. Auf einmal blickt sie sich selbst ins Gesicht, das kann doch nicht sein.
Aber da ist Asalia Laliala Pergusta, ihreszeichen eine Elfe, die einen Tauschzauber machte, der irgendwie schief ging. Nun muss Lia an Asalias Stelle in die Elfenschule und das, obwohl sie bis zum heutigen Tag nicht mal an Elfen glaubte ...

Meine Meinung:
Ich war total angetan von dem zuckersüßen Cover und der vielversprechenden Kurzbeschreibung. Und ich wurde nicht enttäuscht. Lia ist total sympathisch, freundet sich schnell mit ihrem "Bruder" Dorient an und hat auch sonst keine Probleme in der Elfenschule Anschluss zu finden.
Die Geschichte ist spannend und humorvoll geschrieben, die Elfen haben sehr ähnlich Züge wie normale Schüler, also wie Menschenkinder, das gefällt mir sehr gut. Es gab natürlich auch ein "Bösewicht", ein Störfaktor. Eine Luftelfe dachte, sie sei was besseres und mobbte eine Elfe, die ein Fell trägt und schüchtern ist.
Alles so menschlich, so authentisch und trotzdem total magisch und fantasievoll geschrieben.
Die Geschichte mit der Elfenschule macht richtig Spaß zu lesen und ich freue mich schon sehr auf sie Fortsetzung.
Eine spannende, magische, abenteuerliche Freundschaftsgeschichte für Leserinnen ab zehn Jahren. Absolut empfehlenswert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.09.2020

sehr schöne Geschichte

0

esser spät als nie...Das Buch Lia Sturmgold-Die Macht der Kristalle habe ich vor einiger Zeit bereits beendet und es hat mir echt gut gefallen. Also es ist natürlich eine Jugendgeschichte in der die Protagonisten ...

esser spät als nie...Das Buch Lia Sturmgold-Die Macht der Kristalle habe ich vor einiger Zeit bereits beendet und es hat mir echt gut gefallen. Also es ist natürlich eine Jugendgeschichte in der die Protagonisten so 13/14 sind deshalb natürlich anders als ich sonst lese !
Aber es war wirklich ein schönes, spannendes und unterhaltsames Buch ! Die Welt die die Autorin hier geschaffen hat war sehr aufregend und wundervoll. Mir hat die Geschichte rund um Lia, Asalia, Dorient und all ihren super süßen Freunden super gut gefallen.
Natürlich ist es jetzt keine Geschichte mit unglaublich viel Intrigen und Tiefgang oder so aber das braucht es auch nicht.
Der Schreibstil und der gesamte Aufbau und die Gestaltunf des Buches gefallen mir sehr sehr gut genauso wie das wunderbare Buchcover was übrigens Lia(bzw. Asalia) zeigt.
Die Sprache ist einfach aber dennoch fand ich, dass das Bjch trotzdem auch für Erwachsene oder ältere Jugendliche gut zu lesen ist und nicht langweilig oder kindisch wie das ja manchmal der Fall ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.09.2020

Eindrucksvoll

0

Lia ist elf und fast zufrieden mit ihrem Leben – sie hat Ziele und übt fleißig, damit sie wahr werden. Doch von einer Sekunde zur anderen ist alles anders. Nach einem dummen Fehler ist sie kurz ohnmächtig ...

Lia ist elf und fast zufrieden mit ihrem Leben – sie hat Ziele und übt fleißig, damit sie wahr werden. Doch von einer Sekunde zur anderen ist alles anders. Nach einem dummen Fehler ist sie kurz ohnmächtig und wacht als Elfenprinzessin wieder auf. Während eben diese Elfenprinzessin, Asalia, nun in ihrem Körper steckt. Sie hat den Tausch absichtlich herbeigeführt, weil sie von den Menschen fasziniert ist und ihr Leben ausprobieren will. Außerdem ist sie sowieso gegen alles, was ihr vorgegeben wird.
Lia ist nicht begeistert und fürchtet, dass Asalia ihr alles verderben wird.
Doch ihr bleibt nichts anderes übrig als ins Elfenreich zu reisen, denn nur von dort aus kann der Tauschzauber rückgängig gemacht werden.
Allerdings erweist sich das als komplizierter als angenommen, gleichzeitig ist Lia fasziniert von all den neuen Dingen, die sie lernt und all den verschiedenen Elfen, die sie kennenlernt.
Da Lia sich in die Elfenwelt nicht auskennt, hat die Autorin reichlich Gelegenheit, auch den Leserinnen alles zu erzählen, was sie sich für ihre Elfenwelt ausgedacht hat und das ist unglaublich viel. Verschiedenste Elfenvölker mit ihrem ganz eigenen Aussehen, eigenen Riten, Regeln und Sagen, dazu Pflanzen, Gegend und Magisches. Es macht großen Spaß, die von Aniela Ley mit großer Akribie entworfene Welt zu erkunden.
Dass einige Entwicklungen für (erfahrene) Leserinnen vorhersehbar sind, verzeiht man gern, weil die Figuren liebenswert sind und man, genau wie Lia selbst, einerseits möchte, dass sie ihr altes Leben zurückbekommt, andererseits möchte man aber noch viel mehr über die faszinierende Elfenwelt erfahren.
Ein anspruchsvolles Buch für Leserinnen ab 9 Jahren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.08.2020

Elfe wider Willen

0

Wie fändet ihr es wenn ihr plötzlich im Körper eines anderen stecken würdet? Seltsam oder? Und wenn dieser jemand dann auch noch eine Elfe ist? Total seltsam und unwirklich. Doch genau das passiert unserer ...

Wie fändet ihr es wenn ihr plötzlich im Körper eines anderen stecken würdet? Seltsam oder? Und wenn dieser jemand dann auch noch eine Elfe ist? Total seltsam und unwirklich. Doch genau das passiert unserer Protagonistin Lia. Sie ist gerade mal elf Jahre alt und glaubt nicht so recht an Elfen und den ganzen Kram. Doch eines Tages, als sie im Park ist, exeperimentiert eine Elfe namens Asalia mit Kristallen herum und versucht zu zaubern. Leider ist dieser Zauber nicht so ganz geglückt, weshalb Lia sich mit Dorient, Asalias Bruder, ins Andersreich aufmachen muss. Dort muss sie die fehlenden Kristalle holen, damit sie wieder in ihren Körper kann. Doch das ist alles andere als einfach.

Plötzlich muss Lia für Asalia zur Schule gehen und sich als Prinzessin ausbgeben. Leichter gesagt als getan. Lia hat doch gar keine Ahnung von den ganzen verschiedenen Elfen, der Schule oder dem Andersreich. Ob das gut geht? Und wie stellt sich Asalia in ihrer Welt an? Lias Zeit in der Anderswelt vergeht schneller als in der Menschenwelt. Also kann Asalia nicht so viel Chaos anstellen. Oder doch?

Es ist eine wirklich süße Geschichte, die mich auf jeden Fall auf den zweiten Band neugierig macht. Mir hat nur ein bisschen mehr Interaktion aus der Menschenwelt gefehlt. Klar, wir verfolgen in erster Linie, die versucht die Kristalle von Asalia zu holen, damit der Zauber umgekehrt werden kann. Doch wäre es meiner Meinung nach interessant gewesen wenn man so manch eine Situation aus Asalias Sicht mitbekommen hätte. Man bekommt zwar was mit, aber nur durch die Erzählung von Asalia, nicht so direkt wie bei Lia. Auch finde ich es ein bisschen komisch, dass Lias Mutter nicht merkt, das sich ihre Tochter verändert hat. Denn Asalia hat eine komplett andere Ausdrucksweise als Lia.

Ansonsten war es wirklich ein tolles Abenteuer und ich freue mich auf den zweiten Teil.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere