Cover-Bild So wie du mich kennst
(52)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Krüger
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Familienleben
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 28.04.2021
  • ISBN: 9783810530745
Anika Landsteiner

So wie du mich kennst

Roman
»Was weiß ich wirklich über die, die ich am meisten liebe?«

Karlas Leben ist stehengeblieben. Sie trägt eine Urne nach Hause, darin die Asche ihrer Schwester Marie. Und plötzlich ist nichts mehr so, wie es einmal war. Marie war Karlas Seelenverwandte, ihr Kompass in diesem Chaos, das sich Leben nennt. Und während sich dieses Chaos um sie herum einfach weiterdreht, reist Karla nach New York, um dort die Wohnung ihrer Schwester aufzulösen. Als sie Fotos findet, die so verstörend wie alltäglich sind, fragt sie sich, wie gut sie Marie wirklich kannte. Die Schwester, die so ganz anders lebte als sie. Die erfolgreich und selbstbewusst war. Was Karla auf den Bildern sieht, verändert ihren Blick auf Marie, ihren Blick auf sich selbst und auf das ganze Leben vor ihr.

Anika Landsteiner erzählt eindringlich, bewegend und aufrüttelnd von Frauen wie uns. Von Menschen wie dir und mir. Ein Buch, das im Kopf bleibt.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.06.2021

Großartiges Buch, absolute Empfehlung!

0


Zwei Schwestern, unzertrennlich - Karla und Marie. Doch was passiert, wenn eine Schwester viel zu früh stirbt. Was passiert mit all den Fragen, all dem Nichterlebten, Nichtgesagten und dem ganzen weiteren ...


Zwei Schwestern, unzertrennlich - Karla und Marie. Doch was passiert, wenn eine Schwester viel zu früh stirbt. Was passiert mit all den Fragen, all dem Nichterlebten, Nichtgesagten und dem ganzen weiteren Leben. Das muss Karla herausfinden, denn Marie ist tot. Ganz plötzlich und so muss Karla raus aus Unterfranken, rein nach New York. Eine Wohnung muss aufgelöst werden und ein Abschluss muss gefunden werden. Aber so ganz gelingt es ihr nicht. Zu viele offene Fragen und der Ordner auf Maries Laptop, der ungewöhnliche Fotografien zeigt, hilft auch nicht dabei. Immer mehr versucht Karla Maries letzte Tage zu konstruieren und hinterfragt immer mehr wie gut sie ihre Schwester wirklich kannte.
Anika Landsteiner hat für ihren Roman „So wie du mich kennst“ wechselnde Erzähler gewählt. So erzählt Karla, aber auch Marie ihre Geschichte und der Leser hat die Möglichkeit beide Perspektiven einnehmen zu können. Sowohl Karla als auch Marie erzählen von Erinnerunge, Wahrnehmungen, blicken zurück und bilden für den Leser Stück für Stück ein Gesamtbild, das den jeweiligen Schwestern bis zu einem gewissen Grad verborgen bleibt.

„Sowie du mich kennst“ ist keine leichte Kost. Es geht um Verlust, um Trauer, um Gewalt und den Tod. Doch trotz all der schweren Themen, ist das Buch selbst leicht. Es ist spannend, die Schwestern wachsen einem schnellstens ans Herz und die Seiten fliegen für den Leser einfach nur so dahin. Landsteiner bedient sich einer sehr einfachen, aber sehr direkten Sprache, verpackt wunderbar bildhaft und nicht eine Seite lässt zu wünschen übrig.

Absolut empfehlenswertes Buch, das einem eine wichtige Message mitgibt, einen wahnsinnig unterhält und einem Lust auf mehr macht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.05.2021

Jahreshighlight - was fast an mir vorbei gegangen wäre

0

"Es hatte Marie immer entsprochen, zu gehen, und es hatte mir immer entsprochen, zu bleiben." (Quelle: So wie du mich kennst)

Dieses Buch hatte mich ehrlich gesagt gar nicht so recht angesprochen gehabt. ...

"Es hatte Marie immer entsprochen, zu gehen, und es hatte mir immer entsprochen, zu bleiben." (Quelle: So wie du mich kennst)

Dieses Buch hatte mich ehrlich gesagt gar nicht so recht angesprochen gehabt. Das Cover ist nicht so meins und der Klappentext klang ok aber nicht weltbewegend. Mir wurde das Buch dann aber zugesandt und so wurde ich komplett positiv überrascht und bin so froh, dass es nun bei mir im Regal steht.

In diesem Buch geht es um Karla und Marie. Zwei Schwestern, welche wohl nicht unterschiedlicher sein könnten. Marie treibt es raus in die Welt und Karla bleibt in der Nähe ihrer Eltern. In beiden Schwestern konnte ich mich oft so wiederfinden und identifizieren, was mich sehr stark zum Nachdenken angeregt hat. Marie stirbt bei einem Unfall und Karla ist nun dabei ihr Leben "aufzuräumen" und entdeckt Geheimnisse, welche Marie in einem neuen und anderen Licht erscheinen lässt.

Fazit:

Dieses Buch hat mich zum Nachdenken und Reflektieren angeregt. Die Geschichte dieser zwei Schwestern hat mich mitgerissen und wird mich wohl auch nicht so einfach wieder loslassen. Außerdem fehlt es dieser Geschichte zu keiner Zeit an Spannung.

"Warum reden wir den ganzen Tag und erzählen uns doch so wenig?" (Quelle: So wie du mich kennst)

Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 20.05.2021

Zwei ungleiche Schwestern

0

Anika Landsteiner nimmt uns mit in die Geschichte von Karla und Marie, zwei Schwestern, eine lebt in New York, die andere in Unterfranken. Als Marie bei einem Verkehrsunfall ums Leben kommt, macht sich ...

Anika Landsteiner nimmt uns mit in die Geschichte von Karla und Marie, zwei Schwestern, eine lebt in New York, die andere in Unterfranken. Als Marie bei einem Verkehrsunfall ums Leben kommt, macht sich Karla auf, um deren Wohnung in der amerikanischen Großstadt aufzulösen. Der Leser erfährt einiges über das Leben von Karla und Marie, indem die Autorin aus unterschiedlicher Sichtweise, kapitelweise wechselnd, über Karlas Trauerbewältigung in der Gegenwart einerseits und rückblickend auch von Maries Warte her berichtet. Anika Landsteiner besitzt einen unglaublich eindringlichen Erzählstil, der manch einen etwas an Dynamik und Spannung vermissen lässt, für mich war alles 100%ig passend und stimmig. Wie sie sich ernsten, ja geradezu harten Themen wie Gewalt gegen Frauen in Form von Übergriffen durch Maries Exmann oder Karlas Trauer und somit dem Tabuthema Tod nähert, war für mich ganz großes Kino! Von Anfang an fühlte ich mich von der Autorin abgeholt und großartig unterhalten, die Schilderung der einzelnen Charaktere ist sehr authentisch. Für mich war es das erste Buch der Autorin, aber mit Sicherheit nicht das letzte! Für alle, die sich auf leichte Art und Weise erzählt auch gerne mal mit ernsteren Themen beschäftigen, eine absolute und unbedingte Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.05.2021

Geheimnisse

0


Karla und Marie sind nur eineinhalb Jahre auseinander und hatten immer ein sehr enges Verhältnis, auch wenn sie zuletzt jahrelang auf zwei verschiedenen Kontinenten lebten. Karla arbeitet als Lokalreporterin ...


Karla und Marie sind nur eineinhalb Jahre auseinander und hatten immer ein sehr enges Verhältnis, auch wenn sie zuletzt jahrelang auf zwei verschiedenen Kontinenten lebten. Karla arbeitet als Lokalreporterin in ihrem kleinen fränkischen Heimatort, aus dem sie nie wirklich weggekommen ist und Marie als Fotografin in New York, wo Karla sie zweimal im Jahr besucht hat. Außerdem schrieben und telefonierten sie quasi täglich miteinander. Nun ist Marie aber bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen und Karla reist ein letztes Mal nach New York, um Maries Wohnung aufzulösen und deren Tod zu verarbeiten. Dabei stößt sie auf Dinge, die sie trotz aller Vertrautheit nicht von ihrer Schwester wusste.

Mir hat die Geschichte viel besser gefallen, als mich das etwas altbacken wirkende Cover zunächst vermuten lassen hat. Anika Landsteiner hat einen sehr angenehmen und zugleich modernen Schreibstil und findet oft sehr treffende Worte für nicht einfache Themen. Es geht einerseits natürlich um Trauer und die Bewältigung des großen Verlustes, um Familie und Zusammenhalt unter Schwestern, andererseits aber auch um Gewalt gegen Frauen, die auch heute oft noch tabuisiert und verdrängt wird. Die Charaktere wirken überzeugend und auch die Schauplätze, New York und die fränkische Provinz, kommen meist authentisch rüber, ein kleiner Kritikpunkt meinerseits ist hier nur, dass die erwähnte Tageszeitung und die Biersorte doch aus einer anderen Ecke Frankens stammen, als der, wo sich der Heimatort der Schwestern befindet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.05.2021

Feinfühlig, intensiv und authentisch

0

Karla und Marie. Ein Leib und eine Seele. Schwestern die nicht unterschiedliche seien können. Wo die Lokaljournalistin Karla ihr beschauliches Leben in einer unterfränkischen Kleinstadt liebt, lebt die ...

Karla und Marie. Ein Leib und eine Seele. Schwestern die nicht unterschiedliche seien können. Wo die Lokaljournalistin Karla ihr beschauliches Leben in einer unterfränkischen Kleinstadt liebt, lebt die erfolgreiche Fotografin Marie in New York. Was heißt Entfernung, wenn man mit jemanden unzertrennlich ist? Die Schwestern sind Tagtäglich im Verbindung, tauschen sie sich über alles ohne Geheimnisse aus, dachte zumindest Karla, bis Marie bei einem tragischen Autounfall ums Leben kommt und Karla nach dem Tod ihre Schwester nach New York reist, um ihre Wohnung aufzuräumen. Was weiß Karla wirklich über ihre Schwester? Warum hat Marie einen Ordner voller schockierende Bilder von ihrer Nachbarin?

Mit ihrem feinfühligen und eindringlichen Schreibstil hat mich die Autorin nach New York geführt und mit ihrer bildhaften Schilderungen mich die pulsierende Weltstadt miterleben lassen. Ich war mit Marie joggen, auf dem Feuertreppe um eine zu rauchen, hab mit Karla getrauert, gezweifelt. Sehr realistische, vielschichtige Figuren haben mich mit ihrer eigenen Art und Weise total mitgenommen.

Anika Landsteiner erzählt abwechselnd, ergreifend und lebensnah aus der Sicht von Karla und Marie über Gewalt an Frauen, Trauerbewältigung, Schwesterliebe und über Scham und unterdrückte Gefühle. Sehr intensive Geschichte, welche die ich nur weiterempfehlen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere