Cover-Bild ON:OFF

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 18.07.2019
  • ISBN: 9783522621731
Ann-Kristin Gelder

ON:OFF

Ein Liebesroman, spannend wie ein Thriller, ab 14 Jahren.

Der Konzern Neurogaming-Systems (NGS) will die Computerspiel-Welt revolutionieren: Er bietet Spielern mit der Technik der Bewusstseinssynchronisierung die Möglichkeit, Aussergewöhnliches zu erleben– im Körper eines Anderen. Nora arbeitet für NGS und erkennt, dass der Konzern für seine illegalen Forschungen auch über Leichen geht. Noras neuerster Auftrag ist der junge Musiker Alex. Während sie in Vorbereitung für die Bewusstseinssynchronisierung sein Vertrauen gewinnt, entwickelt sich eine ernste Beziehung zwischen den beiden. Doch Nora muss die Synchro machen– und dann werden die Liebenden nicht mehr zueinander finden, denn ist der eine wach, schläft der andere. Nora weiß, dass Alex nun in Lebensgefahr schwebt, denn die Technik funktioniert noch nicht risikolos...

Für Fans von Colleen Hoover und Ursula Poznanski

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.03.2020

ON:OFF

0

Ich kann irgendwie gar nicht so genau sagen, warum - aber die Geschichte um Nora und Alex konnte mich nicht so recht überzeugen.
Vielleicht lag es daran, dass sowohl die Charaktere als auch die Umgebung, ...

Ich kann irgendwie gar nicht so genau sagen, warum - aber die Geschichte um Nora und Alex konnte mich nicht so recht überzeugen.
Vielleicht lag es daran, dass sowohl die Charaktere als auch die Umgebung, das Setting, die Synchros, die Firma an sich ziemlich flach gehalten wurde, auch nur annährend erschöpfende Infos dazu sucht man vergeblich.
Lediglich die Handlung wird voran getrieben, aber Handlung allein macht in meinen Augen kein gutes Buch aus, auch wenn das Geschehen selbst hier durchaus interessant und temporeich war.
Insgesamt war es mir aber einfach zu unpersönlich, zu flach, nicht mal ansatzweise authentisch...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.02.2020

War nicht meins

0

Nora arbeitet für NGS und bisher hat ihr Job ihr großen Spaß gemacht. Bis sie ein traumatisches Erlebnis hat. Und dann ist da noch ihre neue Zielperson Alex. Der ihr ab dem ersten Blick den Kopf verdreht. ...

Nora arbeitet für NGS und bisher hat ihr Job ihr großen Spaß gemacht. Bis sie ein traumatisches Erlebnis hat. Und dann ist da noch ihre neue Zielperson Alex. Der ihr ab dem ersten Blick den Kopf verdreht.


Hier ist es schwierig nicht zu viel von der Geschichte zu verraten. Denn es dauert lange bis die Geschichte an einen bestimmten Punkt kommt. Klar ist es interessant zu erfahren, wie man bis dorthin kommt, jedoch gab es auf dem Weg auch die ein oder andere Länge. Dann ist da noch Nora. Für mich hat ihre Intelligenz nicht mit ihrer riesigen Naivität zusammengepasst. In einem Moment tutsie Erwachsen, im nächsten Moment meint man, man hat ein Kind vor sich. Und es gibt so viele offensichtliche Dinge, die sie einfach nicht versteht. Ihr war leider häufig von ihr genervt, da konnte auch Alex nichts mehr retten. Der blieb mir leider auch zu blass. Die Thematik des Buches mit der Kontrolle hat mich richtig angefixt, bei der Umsetzung hatte ich aber mehr erwartet. Im Gesamten blieb die Geschichte ein wenig unausgereift und ich hatte das Gefühl, dass durch Grausamkeiten das Ganze überdeckt werden sollte. Dieser Sprung von Technikgeschichte zu Verletzungen war mir zu groß. Der Schreibstil selbst konnte mich anfangs nicht packen, aber nach einigen Seiten hatte die Geschichte mich doch noch gefangen genommen, trotz der Charaktere.


Konnte meine Erwartungen nicht erfüllen, aber lest selbst und bildet euch euer Urteil.

Veröffentlicht am 10.01.2020

Interessante Geschichte

0

Ein Buch welches es schafft verschiedene Genres zu vermischen, so das für jeden was dabei ist und zudem einen Einblick in unsere Zukunft gibt. Es bleibt aber zu hoffen, dass es niemals so weit kommen ...

Ein Buch welches es schafft verschiedene Genres zu vermischen, so das für jeden was dabei ist und zudem einen Einblick in unsere Zukunft gibt. Es bleibt aber zu hoffen, dass es niemals so weit kommen wird

Wer ein Jugendbuch sucht, mit einer Liebesgeschichte und einem eventuellen Bild unserer Zukunft und den Fortschritt der Technologie, ist hier genau richtig. Das erste Kapitel war sehr merkwürdig zu lesen. Man hatte das Gefühl, das wir die Gedanken eines Zuschauers lesen, welcher selbst nur Zuschauer ist. Nur das diese in dieser Person steckt. Man erfährt das der Zuschauer alles fühlt und sieht was der Hauptprotagonist erlebt. Etwas merkwürdig und man zweifelt erstmal ob man die Szenerie wirlich versteht. Ein schreckliches Ende folgt für das erste Kapitel.

Mit dem zweiten Kapitel werden wir in die Hintergründe eingeführt und die Geschehnisse werden langsam sichtbar. Wir lernen Nora kennen. Sie arbeitet für die Firma Neurogaming-Systems (NGS). Nora ist mit ihren 17 Jahren noch recht jung, aber an sich schon recht bodenständig und selbstständig. Wir erfahren das jenes Unternehmen eine Technik erfunden hat, wo mit HIlfe eines Mikrochips, das Bewusstsein auf eine Zielperson gelegt werden kann. Man fühlt, sieht und schmeckt, also alle Sinne sind in der Lage, das Leben des Proganten mitzuerleben. Die Idee dahinter ist jedoch die, das der Protagonist selbst von dem Geschehen nichts weiß.

Da es im ersten Kapitel zu einem unschönen Ende für eine Testperson kommt, in der Nora gewesen ist, wird nun versucht herauszufinden wo der Fehler gewesen ist. Also wird Nora als nächstes zu Alex geschickt. Alex ist jung, attraktiv und Teil einer Band. Er ist 18 und will erstmal schauen wo sein Leben hinführt bevor er sich einem Studium widmet. Eine der wichtgsten Regeln ist, dass die Versuchsperson nichts weiß. Nora sucht also den Kontakt, lässt es wie ne Schwärmrei wirken und lässt es zur Übernahme auf sein Bewusstsein kommen. Die Geschichte nimmt nun richtig an Schwung auf. Denn eine Kollegin und gute Freundin von Nora, die hinter den Machenschaften von NGS böses vermutet, bringt einen Fels zum rollen. Es geht nun nicht mehr nur um eine Geschäftsidee sondern um Leben und Tod.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, denn der Mix aus Lovestory, Thriller, Scifi und Verschwörungsgeschichte hat mir sehr gut gefallen. Ich wurde sofort in die Geschichte mit reingezogen und war den Charakteren Nora und Alex sympathisch gegenüber eingestellt. Die Firmenchefs merkte man sofort, sind nur auf das Geld aus. Wie es den Testpersonen ergeht oder den Mitarbeitern war ziemlich egal. Die technischen Hintergründe wurden sehr gut erklärt, so das auch ein Laie verstehen konnte wie die Übertragung des Bewusstseins erfolgen soll. Der Lesefluß war flüssig und verständlich. Ein Buch welches man innerhalb kurzer Zeit gelesen hat und aufgrund der Geschichte im Gedächtnis bleibt. Die Autorin hat sehr gut eine mögliche Zukunft wiedergespiegelt und deren negativen Auswirkungen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.10.2019

Spannung pur aber stellenweise sehr heftig

0

Der Einstieg fiel mir sehr schwer und ich war sehr verwirrt, denn ich wusste nicht wessen Sicht ich nun miterlebe. Nach und nach wurde dann klar, dass man mit der Protagonistin, im Körper einer anderen ...

Der Einstieg fiel mir sehr schwer und ich war sehr verwirrt, denn ich wusste nicht wessen Sicht ich nun miterlebe. Nach und nach wurde dann klar, dass man mit der Protagonistin, im Körper einer anderen Person steckt. Hat man das verstanden, war es kein Problem der Geschichte zu folgen.
Nora ist 17 und testet für die Firma Menschen die als Link auserkoren wurden, aber die Synchronisierung ist fehlerhaft und es kommt zum Selbstmord der Zielpersonen. Und Nora ist live dabei. Echt heftig.
Nun soll sie sich mit einer neuen Zielperson synchronisieren und zwar mit Alex.
Sie lernt ihn näher kennen und möchte sich nicht mit ihm verbinden zu stark sind die Gefühle für ihn und sie hat Angst, ihm könnte das selbe passieren wie ihrem letzten Link.
Die Idee von Neurogaming Systems, indem man mit dem im Körper eines anderen verlinkt ist und dadurch seine Gefühle und Erlebnisse miterlebt, ist auf der einen Seite sehr spannend aber gleichzeitig auch erschreckend, denn der Link spürt nichts davon und weiß nicht, dass sich jemand in seinem Kopf befindet.
Stellenweise war es schon sehr heftig was sich dort abgespielt hat und was man zu lesen bekommt, daher ist es für zartbesaitete Leser vielleicht etwas zu krass.
Ich fand die Geschichte sehr spannend. Ein guter Mix aus Thriller, Dystopie und Jugendroman. Die eingebaute Liebesgeschichte hat mir zwar gut gefallen, aber da haben mich die Gefühle nicht erreichen können. Nora war mir einfach zu kühl und unnahbar und in manchen Situationen wo ich dachte jetzt zeigt sie mehr Gefühl, kamen sehr kühl rüber. Man erlebt sie auch nur im Dienst und ihre Familie und Freunde spielen keinerlei Rolle. Da hätte ich mir mehr gewünscht um sie noch besser kennenzulernen.
Insgesamt ein spannender und außergewöhnlicher Roman mit einer beängstigten Thematik, dem ich gerne 4 Sterne und eine Leseempfehlung ausspreche.

Veröffentlicht am 15.10.2019

ON:OFF

0

NGS möchte außergewöhnliche Erlebnisse in anderen Körpern ermöglichen, dass diese Körper aber gar nicht wissen, dass sie einen Gast beherbergen, ist den Verantwortlichen egal. Nachdem Noras vorheriger, ...

NGS möchte außergewöhnliche Erlebnisse in anderen Körpern ermöglichen, dass diese Körper aber gar nicht wissen, dass sie einen Gast beherbergen, ist den Verantwortlichen egal. Nachdem Noras vorheriger, lebenslustiger Link Selbstmord begangen hat, muss sie sich nun noch mehr in ihre Arbeit stürzen, um NGS zu beweisen, dass sie ihren Platz im Konzern verdient hat. Alex ist ihr neuer Auftrag und sie muss sich mit ihm synchronisieren, um ihn als Link für NGS zu testen. Doch Alex fällt nicht auf ihre, bis ins kleinste Detail durchdachte, Strategie rein und entdeckt die wahre Nora. Nora kommt in einen Konflikt und stellt mehr Fragen als sie sollte und entdeckt immer mehr Ungereimtheiten. Doch soll sie wirklich ihre Karriere für einen Mann riskieren, den sie so gut wie gar nicht kennt?

Am Anfang weiß man überhaupt nicht, um was es geht, erst nach und nach versteht man Nora und ihre Arbeit etwas besser. Sie scheint eine hochintelligente Frau zu sein, doch in manchen Situationen ist sie viel zu naiv, das machte für mich nicht viel Sinn. Mir hat auch ein bisschen das „Drumherum“ gefehlt. Es geht immer nur um Noras Arbeit, über ihr Umfeld, ihre Freunde und Familie erfährt man so gut wie gar nichts. Das Konzept rund um NGS ist zwar interessant, aber bei der Umsetzung konnte es mich nicht ganz mitreißen. Wer den Anfang übersteht, wir ein rasantes Ende erleben, doch bis dahin ist es ein langatmiger Weg. Obwohl die Idee gut ist, gibt es spannendere Dystopien.