Cover-Bild Zwischen Himmel und Meer
(29)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Insel Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Generationenroman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 431
  • Ersterscheinung: 07.03.2022
  • ISBN: 9783458682028
Anna Fredriksson

Zwischen Himmel und Meer

Die Jahreszeiten-Saga: Frühling
Elke Ranzinger (Übersetzer)

Sally lebt mit Anfang fünfzig allein in Stockholm. Sie hat nie erfahren, warum ihre Mutter sie als Kind verlassen hat, und auch heute kämpft sie noch mit dieser Erfahrung – und auch damit, zu ihrer eigenen Tochter Josefin nur sporadisch Kontakt zu haben.

Als Sally das Haus ihres Onkels in ihrem Heimatdorf erbt, scheint dies die perfekte Gelegenheit, einen Neuanfang zu wagen – denn Josefin lebt mittlerweile wieder in Österlen und betreibt einen Biohof. Doch Sally ahnt nicht, dass auch ihre eigene Mutter Vanja wieder dort lebt – und zu Josefin eine enge Bindung aufgebaut hat.

Da sitzt Sally nun, in einem baufälligen Haus, in einem Dorf, das sie kaum wiedererkennt, mit einer Tochter, die nichts mit ihr zu tun haben will, und einer Mutter, der sie am liebsten aus dem Weg gehen würde … Sally entschließt sich, neu anzufangen: Aus dem alten Haus soll ein wunderschönes Bed&Breakfast werden, und für Josefin will sie endlich die Mutter zu werden, die sie immer sein wollte.

Frühling, Sommer und Herbst im Bed&Breakfast von Sally in Skåne: Drei Frauen, drei Generationen und drei Geschichten darüber, was es bedeutet, Mutter und Tochter zu sein.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.06.2022

Ein Buch über Lebensentscheidungen und das Einstehen für sich selbst.

0



Sally lebt in Stockholm, arbeitet viel, hat eine unerfüllte Beziehung, eine Tochter (Josefin) mit der kaum Kontakt besteht und eine Mutter (Vanja), die sie verlassen hat, als sie drei Jahre alt war. ...



Sally lebt in Stockholm, arbeitet viel, hat eine unerfüllte Beziehung, eine Tochter (Josefin) mit der kaum Kontakt besteht und eine Mutter (Vanja), die sie verlassen hat, als sie drei Jahre alt war. Das hat Spuren hinterlassen.

Josefine zieht zurück auf die Insel Österlen, zu Sally’s Onkel Ake und entscheidet sich ihre verlorene Großmutter zu kontaktieren. Zusammen leben sie im idyllischen Kivik und die Beziehung von Josefin zu ihrer Großmutter und Ake wird immer stärker.

Mit dem Tod von Ake ändert sich alles, nicht Josefin erbt das Haus in dem ihre Mutter Sally aufgewachsen ist, sondern Sally selbst.

Ohne das jemand darauf vorbereitet ist, kehrt Sally nach Kivik zurück, um alles mit dem Haus zu regeln.
Josefin und ihre Großmutter Vanja sind besorgt, da sie hinter Sally Rücken Kontakt hatten und Sally selbst nicht einmal mehr weiß, ob ihre Mutter noch lebt.
Als die beiden aufeinander treffen, wird nichts so einfach, wie sie dachten.

Die Autorin Anna Frederiksson nimmt uns mit auf eine Reise über kaputte Beziehungen, zerbrochenes Vertrauen und die Frage, wie das alles wieder aufgebaut werden kann. Es geht darum, Gefühle anderer zu respektieren, Selbstvertrauen sowie der Gaube daran, alles zu schaffen. Es ist nicht alles schwarz oder weiß.

Es dauert eine Weile bis die Spannung kommt und die Handlung beginnt, aber dann ist es schwer es aus der Hand zu legen. Man bekommt den Drang, die Fortsetzung sofort lesen zu wollen, um die Fragen zu beantworten, die das Ende hinterlässt.

Das Buch ist fesselnd und berührend mit starken Emotionen.
Ein Wohlfühlroman, der es wagt, Schwierigkeiten anzusprechen ohne sich davor zu ducken. Dadurch, das es keine Traumwelt ist und ohne Klischees auskommt, ermöglicht es jedem, sich mit den Charakteren des Buches zu identifizieren.

Kurz: Ein gutes Buch, das sich zu lesen lohnt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.05.2022

Gelungener Auftakt

0

Ich mag die Bücher von Anna Fredriksson. Ich stürze mich gerne in ihre Geschichten über den Alltag ganz normaler Menschen, ihre Gefühle und Erlebnisse - keine sensationellen Ereignisse, die nur "den anderen" ...

Ich mag die Bücher von Anna Fredriksson. Ich stürze mich gerne in ihre Geschichten über den Alltag ganz normaler Menschen, ihre Gefühle und Erlebnisse - keine sensationellen Ereignisse, die nur "den anderen" passieren, sondern ganz normale, alltägliche Situationen, die man wiedererkennt. Das erkennt jeder.
"Zwischen Himmel und Meer" ist der erste Teil einer Trilogie über das Gästehaus Ponoma im schönen Skåne. Allerdings spielt nicht eine Pension die Hauptrolle, sondern drei Generationen von Frauen. Großmutter, Mutter und Tochter. Drei völlig unterschiedliche Frauen, die durch den Tod eines Verwandten wieder zusammengeführt werden. Es sind nicht nur die Frauen, die wieder zusammenkommen, sondern auch eine Menge Gefühle, Ereignisse und Geheimnisse.
Obwohl die Geschichte selbst wahrscheinlich nicht die originellste der Welt ist (sie erinnert mich unter anderem ein wenig an die Trilogie von Anne Ragde) und obwohl sie ziemlich vorhersehbar ist, liegt die Stärke des Buches in der Art und Weise, wie Anna Fredriksson die Charaktere und ihr Alltagsleben schildert. Niemand sonst kann so über Menschen schreiben, dass man das Gefühl hat, direkt neben der Hauptfigur zu sitzen, ihre Stimme zu hören und ihren Duft zu riechen. Niemand sonst kann die Landschaft von Skåne so darstellen, dass man, wenn man die Augen schließt, glaubt, zwischen Kivik und Vitemölla zu radeln und das Rauschen des Meeres zu hören. Und das ist es, was Fredrikssons Bücher so außergewöhnlich gut macht.

Veröffentlicht am 26.03.2022

Tolle 3 Genarationen- Geschichte

0

So ein tolles Buch!!!
Schon das Buchcover hat mich angezogen. Schweden pur mit dem typischen Haus, das Meer im Hintergrund und dem blühenden Garten.

Die Geschichte um Vanja, ihrer Tochter Sally und ...

So ein tolles Buch!!!
Schon das Buchcover hat mich angezogen. Schweden pur mit dem typischen Haus, das Meer im Hintergrund und dem blühenden Garten.

Die Geschichte um Vanja, ihrer Tochter Sally und Enkeltochter Josefin ist geprägt von den Konflikten , die ihre Ursachen in der Vergangenheit haben.
Vanja verließ ihre Tochter Sally und den Vater als sie noch klein war. Beide suchten nie den Kontakt zueinander.
Sally wiederum zieht ihre Tochter Josefin allein groß. Bis sie mit einem Mann zusammen kommt,der nicht will, daß die inzwischen erwachsene Tochter bei ihnen wohnt. Josefin zieht enttäuscht aus und bricht den Kontakt zur Mutter ab.
Josefin zieht in das Heimatdorf ihrer Familie, wo sie mit ihrem Freund einen Hof bewirtschaftet.
Seit 3 Jahren hat sie Kontakt mit ihrer Großmutter, die sie sehr liebt. .
Als Sally das Haus ihres Onkels erbt, treffen die 3 Frauen aufeinander.
Die Schwierigkeiten sind vorprogrammiert.
Werden sie es schaffen, miteinander auszukommen, über die Vergangenheit und die Ursachen zu sprechen?

Ich finde die Geschichte wunderbar erzählt. Die Umgebung und auch die schwedische Lebensart werden sehr gut dargestellt
Das Kapitel werden aus den Perspektiven der 3 Frauen erzählt. Das macht es spannend und man kann sich in jede Person wunderbar hineinversetzen und ihre Gefühle und Gedanken spüren.
Eine tolle Geschichte zum Weiterempfehlen, für Liebhaber von Familiengeschichten und Schwedenfreunden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.03.2022

Wunderschöner Auftakt einer Reihe

0

"Zwischen Himmel und Meer" der Autorin Anna Fredriksson ist der Auftakt einer wunderbaren und vielversprechenden Saga. Zuerst hatte mich das Cover richtig in seinen Bann gezogen und ich muss sagen, es ...

"Zwischen Himmel und Meer" der Autorin Anna Fredriksson ist der Auftakt einer wunderbaren und vielversprechenden Saga. Zuerst hatte mich das Cover richtig in seinen Bann gezogen und ich muss sagen, es passt einfach sehr gut zum Inhalt. Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar, sehr angenehm zu lesen und die Story ist genau das, was ich gerne lese: Drei Frauen, drei Generationen, eine Familie. Oma, Mutter und Kind. Es geht um Sally, ihre Tochter Josefin und Sallys Mutter Vanja, drei starke Frauen, die separate Leben haben, aber doch irgendwie alle zusammengehören. Mich hat die Geschichte sofort gefesselt und ich bin immer noch begeistert. Ich kann es kaum erwarten, bis der nächste Teil auf den Markt kommt.

"Zwischen Himmel und Meer" ist ein Wohlfühlroman, der angenehme Lesestunden schenkt. Wer sich beim Lesen gerne zurücklegt und einfach nur genießt, der sollte dieses Buch auf jeden Fall lesen. 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.03.2022

Drei Generationen

0

Schweden ist immer eine Reise wert und das Cover hat mich richtig angelächelt. Die blühende Gartenpracht mit der roten Holzvilla und dem Wasser im Hintergrund machen Lust sofort dorthin zu reisen.
Anna ...

Schweden ist immer eine Reise wert und das Cover hat mich richtig angelächelt. Die blühende Gartenpracht mit der roten Holzvilla und dem Wasser im Hintergrund machen Lust sofort dorthin zu reisen.
Anna Fredriksson, die Autorin, ist in Schweden bekannt als Queen of Feel Real. Zwischen Himmel und Merr ist eine Jahreszeiten Saga, in der es um drei Generationen und ihre Geschichten geht. Frühling bildet den Anfang. Hier lernt man die drei Protagonistinnen, Oma, Mutter und Kind, kennen. Ihr Verhältnis zueinander ist nicht gerade leicht. Sally kehrt in ihren Heimatort zurück, weil sie dort das Kapitänshaus ihres Onkels geerbt hat. Josefine, ihre Tochter, zu der sie kaum Kontakt hat, lebt dort mit ihrem Mann auf einem alten Hof. Ausserdem befindet sich dort auch noch ihre Mutter, die sie als kleines Kind bei ihrem Vater zurück gelassen hat. Geht da überahupt ein Neuanfang?
Es wird jeweils aus der Sicht der drei Frauen erzählt, was die Geschichte lebendig hält. Es ist jetzt nicht besonders spannend, aber es ist einfühlsam und man kann sich in die jeweilige Situation gut einfügen. Landschaftlich ist es ebenfalls sehr gut beschrieben und man fühlt sich in dem Buch zu Hause. Ein schöner Wohlfühlroman für zwischendurch. Nun folgt der Sommer und ich bin gespannt, ob die Pläne mit der Kapitänsvilla sich so wie gedacht erfüllen lassen werden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere