Cover-Bild Wenn die Sterne Schleier tragen
(76)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99
inkl. MwSt
  • Verlag: A TREE & A VALLEY
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 399
  • Ersterscheinung: 05.07.2018
  • ISBN: 9783947357062
Anna Nigra

Wenn die Sterne Schleier tragen

Manchmal ist es leichter, ein Land zu regieren, als das eigene Herz zu verstehen.

Einen Fremden heiraten? Cecilia kann nicht glauben, was ihr Vater da von ihr verlangt! Sie ist erst 18, und ihr zukünftiger Ehemann der Kronprinz von Europa!
Doch der König will unbedingt Cecilia als Frau seines Sohnes. Ein Nein würde er nicht dulden.
Nur widerwillig reist Cecilia mit ihrer Familie in den Königspalast, um ihren Zukünftigen kennenzulernen. Zu ihrer großen Erleichterung ist der 21-jährige Prinz Noran aber nicht nur gutaussehend, sondern auch charmant und liebevoll. Doch auch sein temperamentvoller Bruder Elias reizt Cecilia mit seiner provokanten Art. Und als wären zwei attraktive Männer, eine eifersüchtige Schwester und ein ungeduldiger König nicht schon genug, scheint im Palast eine unglaubliche Intrige gesponnen zu werden …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.03.2020

Traumhaft

0

Es ist keine Überraschung, dass Cover und Titel mich zum Kauf gezwungen haben. Sie sind einfach ein Traum und der Titel kam auch im Buch vor, was ich immer besonders liebe!
Aber kommen wir zur Geschichte. ...

Es ist keine Überraschung, dass Cover und Titel mich zum Kauf gezwungen haben. Sie sind einfach ein Traum und der Titel kam auch im Buch vor, was ich immer besonders liebe!
Aber kommen wir zur Geschichte. Ich liebte die Grundidee von der ersten Seite an. Zudem konnte ich mich sehr gut in Cecilia wieder finden - sie war unfassbar sympathisch - und war begeistert von dem royalem Setting.
Es hatte sehr Ähnlichkeit mit Selection oder Royal von Valentina Fast. Beide Reihen habe ich aber geliebt und diese hier fange ich auch zu lieben an.
Die Dreiecksbeziehung war charmant und humorvoll. Bisher hat sie nicht so geendet wie ich es erwartet hätte.
Das ganze Ende war sehr unerwartet.
Zudem kamen ab der Hälfte des Buches immer wieder merkwürdige Dinge auf und ständig fragte man sich, was hier nicht stimmt. Leider wurde es auch am Ende nicht aufgeklärt. Trotzdem endete es mit einem Cliffhanger - nur mit keinem erklärungsreichen. Leider. Ich habe Vermutungen, aber letztlich habe ich keine Ahnung. Deswegen muss ich unbedingt Band 2 lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.02.2020

Immer wieder leichter Einstieg

0

Bevor ich das Buch gelesen habe, hat mich besonders das wunderschöne Cover und die Sätze Farbe angesprochen. Es hat mir eine humorvolle und königliche Story versprochenen. Dies habe ich auch ...

Bevor ich das Buch gelesen habe, hat mich besonders das wunderschöne Cover und die Sätze Farbe angesprochen. Es hat mir eine humorvolle und königliche Story versprochenen. Dies habe ich auch bekommen. Ich war zunächst etwas über die moderne Technik sehr verwirrt, muss aber sagen dass es war noch gut umgesetzt wurde, so dass man den Genuss auf zwei gemischten Epochen erhalten hat. Ich war leider sehr angenervt von den Charakteren und vor allem von der Protagonistin, die zuerst sehr negativ eingestellt war und urplötzlich alles toll fand und alles haben wollte. Dabei war sie total naiv und blauäugig. Wenn man davon absieht, unterhält einen die Story doch sehr gut, da man sich in etwa vorstellen kann, wie sich alles entwickelt. Ich habe viele Abläufe gebraucht dieses Buch zu lesen, konnteaber immer wieder ohne Probleme einsteigenund mich an alles erinnern. Der Schreibstil ist sehr angenehm und humorvoll. Es ist nichts besonderes für michaber sehr unterhaltsam. Da es mit einem Cliffhänger endet, bin ich doch sehr auf die Fortsetzung die schon erschienen ist, gespannt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.12.2019

wunderbarer Auftakt!

0

Kurz zum Cover des Buches:

Auf dem Cover sehen wir eine junge, schlanke Frau in einem gelben Ballkleid. Sie steht gerade und zur Seite. Ihr Gesicht können wir nicht erkennen, da wir nur ihr Kleid sehen ...

Kurz zum Cover des Buches:

Auf dem Cover sehen wir eine junge, schlanke Frau in einem gelben Ballkleid. Sie steht gerade und zur Seite. Ihr Gesicht können wir nicht erkennen, da wir nur ihr Kleid sehen können. Ihre eine Hand hat sie locker vor ihrem Bauch und die andere Hand locker an der Seite. Sie geht aufrecht.

Kurz zum Inhalt des Buches:

In dem Buch geht es um die junge Cecilia, die mit dem Kronprinzen von Europa verheiratet werden soll. Dafür reisen ihre Familie und sie in den Palast. Zu ihrer angenehmen Überraschung ist der Prinz sehr charmant und zuvorkommend. Doch er hat auch einen Bruder, der Cecilia reizt… Zwischen all dem wird eine riesige Intrige gesponnen.


Meine Meinung zu dem Buch:

Ich habe dieses Buch als Vorabexemplar von vorablesen.de erhalten. Vor allem das wunderschöne Cover hat meine Aufmerksamkeit erregt. Als ich dann noch den Klappentext las und die Leseprobe, wollte ich am liebsten gleich weiterlesen.

Ich war mir nicht ganz sicher, ob das Buch etwas für mich ist. Alles erinnert an Selection und ich gehöre zu der Minderheit, welche die Bücher „gut“ – aber nicht „super“ – fand. Dieses Buch trieft geradezu vor Klischees. Trotzdem habe ich mich darauf eingelassen und es nicht bereut.

Cecilia ist eine sehr sympathische Frau, die genau weiß was sie möchte oder was sie eigentlich nicht möchte: Jemanden heiraten, den sie nicht kennt und liebt.

Noran ist charmant und sehr glatt – aalglatt um es genau zu sagen. Bis auf sein gutes Aussehen und seine nette Art, hätte mich nichts an ihm gereizt.

Sein Bruder Elias ist genau das Gegenteil. Gleich am Anfang muss er provozieren. Er hält sich nicht großartig an Benimmregeln und rebelliert und natürlich hat er auch seinen Charme.

Diese Charaktere, wie auch die Nebencharaktere sind sehr liebevoll und detailliert gezeichnet. Jeder Charakter ist anders und hat seine Eigenheiten.

Die Handlungen insbesondere von Cecilia, aber auch von den anderen waren für mich durchweg authentisch. Auch wenn ich in manchen Situationen anders gehandelt hätte, so waren diese dennoch nachvollziehbar.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach gehalten und sehr angenehm. Man fliegt förmlich durch das Buch. Ich war durchweg gefesselt von der Story. Ich wollte wissen, was dahinter steckt und wie es weitergeht.

Das letzte Drittel war richtig spannend und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe es in einem Rutsch gelesen. Doch leider erwartet den Leser ein fieser Cliffhanger. Ich hoffe, dass der nächste Teil genauso spannend weitergeht.

Fazit:

Ein sehr schöner Auftakt zu einer Trilogie und ein wunderbares Debüt. Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht. Eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Schildkröten!
 

Veröffentlicht am 15.08.2019

Ein gut gestalteter Reihen-Auftakt

0

Ich wurde gefragt, ob ich Interesse hätte dieses Buch zu rezensieren. (Natürlich beeinflusst das meine Meinung in keiner Weise.)
Nach einem kurzen Blick aufs Cover und den Klappentext stand fest, liebend ...

Ich wurde gefragt, ob ich Interesse hätte dieses Buch zu rezensieren. (Natürlich beeinflusst das meine Meinung in keiner Weise.)
Nach einem kurzen Blick aufs Cover und den Klappentext stand fest, liebend gerne!
Es schien genau in mein Schema zu passen und so war es auch wirklich! :)

Anna Nigras Geschichte und ihr ganzes Weltkonzept konnten mich wirklich überzeugen.

Cecilia soll Prinz Noran heiraten und damit die zukünftige Königin von Europa werden. Europa ist nun ein Land und führt Krieg gegen ein anderes großes Land. Um welches es sich hier handelt, muss ich wohl nicht erwähnen.

Damit schafft es Anna Nigra aktuelle politische Gedanken in ihre Geschichte mit einfließen zu lassen.

Dieser dystopische Ansatz gefällt mir wirklich sehr!

Der Schreibstil war flüssig und leicht zu lesen. Fast typisch für ein Jugendbuch. In den Beschreibungen hat die Autorin es aber geschafft einen tollen Mittelweg gefunden. Sie verliert sich nicht zu sehr in Details und doch kann man sich alles genau vorstellen.

Cécilia ist eine wirklich tolle Protagonistin. Sie ist gefestigt in ihrer Meinung und will diese auch durchsetzten. Aber dabei ist sie nicht zickig, sonder weiß halt einfach nur, was sie will! Endlich eine Protagonistin, die nicht völlig unsicher ist.
Alles in allem ist sie eine richtig sympathische junge Frau.

Zu den jungen Männern nur so viel:
Sie haben beide ihre Vorzüge, sowohl außen als innen. ;)

Die Charaktere an sich sind alle eigentlich ganz gut ausgearbeitet. Einzig die Handlungen der Königin waren für mich nicht ganz nachvollziehbar.

Die Geschichte ist wirklich toll, spannend, lesenswert und ein wahrer Glücksgriff der Literatur.

Einzig das Ende des Buches ist wirklich fies! Dort wartet ein Cliffhanger, der wirklich gemein ist…

Einige sind der Meinung, dass man dieses Buch mit “Selection” von Kiera Cass vergleichen kann… Natürlich geht es hier um einen Prinzen… und ja es ist dystopisch… Aber ich finde nicht, dass die Geschichten viel gemein haben. Natürlich kann man sagen, dass Cecilia im Palast genauso schlecht zurecht kommt zu Beginn wie America. Aber ich bin eh kein Fan davon Bücher miteinander zu vergleichen.

“Cecilia” ist meiner Meinung nach ein gut gestalteter Reihen-Auftakt, der sehr viel verspricht, was die Fortsetzung angeht. Ich freue mich sehr auf diese und bin gespannt, ob sie meine Erwartungen erfüllen kann.

Veröffentlicht am 14.06.2019

Wenn die Sterne Schleier tragen

0

Klappentext:

Manchmal ist es leichter, ein Land zu regieren, als das eigene Herz zu verstehen.

Einen fremden heiraten? Cecilia kann nicht glauben, was ihr Vater da von ihr verlangt! Sie ist erst 18, ...

Klappentext:

Manchmal ist es leichter, ein Land zu regieren, als das eigene Herz zu verstehen.

Einen fremden heiraten? Cecilia kann nicht glauben, was ihr Vater da von ihr verlangt! Sie ist erst 18, und ihr zukünftiger Ehemann der Kronprinz von Europa! Doch der König will unbedingt Cecilia als Frau seines Sohnes. Ein Nein würde er nicht dulden. Nur widerwillig reist Cecilia mit ihrer Familie in den Königspalast, um ihren Zukünftigen kennenzulernen. Zu ihrer großen Erleichterung ist der 21-jährige Noran aber nicht nur gutaussehend, sonder auch charmant und liebevoll. Doch auch der temperamentvolle Bruder Elias reizt Cecilia mit seiner provokanten Art. Und als wären zwei attraktive Männer, eine eifersüchtige Schwester und ein geduldiger König nicht schon genug, scheint im Palast eine unglaubliche Intrige gesponnen zu werden...

Autorin:

Anna Nigra wurde 1990 in Celle geboren. Cecilia Wenn die Sterne Schleier tragen ist ihr Romandebüt. Sie lebt zusammen mit ihrem kleinen Sohn und ihrem Partner in der Nähe von Hamburg .
Inhalt:

Cecilia soll einen Mann heiraten den sie nicht kennt und dann ist dieser auch noch der Prinz von Europa. Als Cecilia Noran kennen lernt ist er ihr nicht ganz so unsympathisch wie sie gedacht hat und dann ist da noch ein Bruder Elias.

Erster Satz:

Sie hatte sich in mein Herz gespielt.

Meine Meinung:

Als das ich das Buch von dem Verlag zugeschlagen bekommen habe, dachte ich zuerst "Ohje eine Selectionnachmache" und würde von was ganz anderem überrascht.

Das Cover finde ich zwar mega hübsch, aber leider ist es nichts besonderes mehr :/
Jedoch passt es perfekt zu der Geschichte und ich kann wirklich nichts dran meckern.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach nur WOW!! Ich hab das Buch innerhalb von einem Tag nur so verschlungen habe und dann BÄM dieser Chliffhänger einfach nur mega fies und ich will nun unbedingt wissen wie es weiter geht.

Die Protagonistin Cecilia war mir mega sympathisch. Man konnte sich als Leser mega gut in sie hineinversetzen. Ich konnte sehr gut verstehen, wie sie sehr sie es blöd fand das sie ein Mann heiraten sollte nur weil ihr Vater damals einen Deal ausgemacht hat.
Als sie dann Noran kennen lernt, merkt sie das er eigentlich ganz niedlich ist, doch wer ständig in ihrem Kopf rumgeistert ist eher der jüngere Bruder von Noran Elias.

Die beiden Brüder können unterschiedlicher nicht sein. Elias ist der Draufgänger, der etwas verwegenes an sich hat. Ich möchte ihn von Anhieb an und er ist mir auch mega sympathisch.
Noran ist der Gentelmann und der Ruhige, er weiß was seine Zukunft ist und was alles auf ihn zukommen wird und was für eine große Bürde er trägt.

Wenn ich ehrlich bin, ich würde mich sowas von für Elias entscheiden, er ist mega mein Typ^^ aber ich bin eh immer so eine die sich für den Typ entscheidet, den die Protagonistin nicht möchte.

Wer mir leider sehr unsympathisch war, ist die Mutter von Cecilia und die "Beste"freundin von Noran.
Cecilias Mutter tut ihre Tochter noch ziemlich bevormunden und da hätte ich mir schon manchmal gewünscht das sie was dagegen gesagt hätte und nicht alles hingenommen hätte.
Die "Beste"freundin von Noran ist ein ziemliches Biest, der ich manchmal zugerne eine geklascht hätte. Auch hier fehlt mir teilweise das Kontra von Cecilia und dann dachte ich mir wieder, das sie eh schon mit der Situation überfordert ist, vor allem als sie mitbekommen hat, das früher was zwischen Noran und diesem Biest was lief.

Und bevor ich es vergesse, die Idee Europa zu einem Königreich zu machen, finde ich einfach toll! Ich wäre, nie auf sowas gekommen, dabei ist die Idee so simple aber einfach genial.

Alles in einem kann ich an diesem Buch wirklich nicht meckern und bereue es zutiefst das ich so ein scheußliches Vorurteil hatte :/ (Tut mir wirklich leid)
Also an alle lest dieses Buch!! Es ist was ganz anderes wie Selection!