Cover-Bild Find mich da, wo Liebe ist

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 02.07.2019
  • ISBN: 9783548291413
Anstey Harris

Find mich da, wo Liebe ist

Roman
Silke Jellinghaus (Übersetzer), Karolina Fell (Übersetzer)

Grace stand vor einer großen musikalischen Karriere, bis ein traumatisches Ereignis alles veränderte. Nun repariert sie in ihrem kleinen englischen Dorf Musikinstrumente. Ihr Leben dreht sich vor allem um David, ihre große Liebe. Seit acht Jahren führt Grace mit ihm eine Beziehung, die über alle Zweifel erhaben ist. Und seit acht Jahren wartet sie sehnsüchtig darauf, dass David seine Frau verlässt. Doch dann passiert etwas, das alles infrage stellt. Kann Grace mit der Hilfe ihres lebenslustigen Lieblingskunden Mr Williams und der durchgeknallt-herzlichen Teenagerin Nadia den Neuanfang wagen?

»Die Geschichte eines Neuanfangs – absolut emotional und wunderschön« Daily Mail

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.06.2019

Ein Wohlfühlroman

2

"Find mich da wo Liebe ist", handelt von Grace, die eine scheinbar perfekte Beziehug mit ihrem Freund David führt. Es ist die große Liebe, gäbe es da nicht ein Problem. David ist mit einer anderen Frau ...

"Find mich da wo Liebe ist", handelt von Grace, die eine scheinbar perfekte Beziehug mit ihrem Freund David führt. Es ist die große Liebe, gäbe es da nicht ein Problem. David ist mit einer anderen Frau verheiratet, mit der er auch drei Kinder hat.
Doch Grace glaubt an ihre Liebe und an ihre gemeinsame Zukunft. Und so pendelt die charmante Instrumentenbauerin, zwischen dem englischen Kent und Frankreich hin und her. Bis ein Ereignis ihr komplettes Leben auf den Kopf stellt.

Grace finde ich als Hauptprotagonistin einfach super! Trotz ihrer Affäre mit David, kann man sie absolut verstehen. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen und konnte sie in vielen Aspekten verstehen. Ihre Liebe für das cellospielen ist fabelhaft und die Welt der Musikinstrumente wird hier wunderbar beschrieben. Auch wenn man nicht alles davon versteht, hat die Autorin hier versucht, jedem Leser einen sehr guten Einblick zu verschaffen. Noch vor dem ersten Kapitel, finden wir eine kleine Einführung in das Cello.

Auch die einzelnen Personen der Geschichte sind einfach hinreissend. Da hätten wir den liebenswerten Mr. Williams, der trotz seines Alters vor keinem Abenteuer zurückschreckt. Und die quirlige Nadia, die mit ihren jungen Jahren schon ein bemerkenswertes Ziel vor Augen hat.
Bessere Unterstützung könnte man unserer Grace nicht wünschen.

Eine wirklich bezaubernde Geschichte eines Neuanfangs. Auch wenn man das Ende der Geschichte erahnen kann, fühlt man sich beim lesen absolut wohl. Ein fabelhafter Roman für zwischendurch.

Veröffentlicht am 02.12.2019

Trennungsschmerz

0

Ein Buch über die Liebe, das Leben, die Musik. Also, es geht um die ganz großen Gefühle.

Grace ist seit acht Jahren die Geliebte eines verheiratenen Mann. Das Leben geht voran. Aber sie steckt in dieser ...

Ein Buch über die Liebe, das Leben, die Musik. Also, es geht um die ganz großen Gefühle.

Grace ist seit acht Jahren die Geliebte eines verheiratenen Mann. Das Leben geht voran. Aber sie steckt in dieser Beziehung fest und träumt von Kindern, von dem Leben mit David an ihrer Seite.

Es muss erst etwas Schwerwiegerndes passieren, damit sie sich daraus befreien kann. Die Rückblenden lassen einen verstehen, warum Grace noch so naiv und gutgläubig ist.

Ja, es werden hier große Gefühle beschrieben, aber unglaublich leicht. Ohne viel herumzureden. Es wird das Leben beschrieben.

Gleichzeitig erfährt man einiges über die Musik und den Instrumentenbau. Ich fand es sehr interessant.

Ein wunderbarer Roman.

Veröffentlicht am 26.11.2019

Find mich da wo Liebe ist

0

Find mich da wo Liebe ist von Anstey Harris hat mich durch das Cover und den Klapptext angesprochen. Doch leider war das Buch nicht ganz so wie ich es erwartet habe. Es ist eine Liebesgeschichte auf zwei ...

Find mich da wo Liebe ist von Anstey Harris hat mich durch das Cover und den Klapptext angesprochen. Doch leider war das Buch nicht ganz so wie ich es erwartet habe. Es ist eine Liebesgeschichte auf zwei Ebenen. Zum einen die Liebe zu einem anderen Menschen aber vor allem auch die Liebe zur Musik. Ich finde die Idee dahinter sehr schön, war mit der Umsetzung und dem für mich irreführenden Titel aber enttäuscht. 

Grace repariert und verkauft in einem kleinen englischen Dorf Musikinstrumente. Ihr gesamter Zeitplan dreht sich um ihren Lebensgefährten David. Sie sind seit acht Jahren zusammen und genauso lange wartet Grace darauf das er seine Frau für sie verlässt. Dann passiert etwas unerwartetes und ihre Affäre fliegt auf, aber nicht das allein stürzt Grace in eine tiefe Krise. Ihre Aushilfe Nadia und ihr Lieblingskunde Mr Williams lassen nichts unversucht um Grace bei zustehen. 

Anfangs bin ich sehr gut in das Buch rein gekommen. Doch im Laufe der ersten Kapitel verändert sich der Schreibstil. Innerhalb des Kapitels wird von Gegenwart in Vergangenheit gewechselt ohne das der Leser darauf aufmerksam gemacht wird. Teilweise passiert dies in einem Absatz so das es total verwirrend ist. Es sind langatmige Beschreibungen vorhanden die den Lesefluss hemmen. Gerade wenn es um die Holzart und den Bau eines Cellos oder einer Geige geht. Für Laien wie mich sind dies Böhmische Dörfer und nicht ganz so interessant.

Mit Grace bin ich nicht wirklich warm geworden. Sie blieb mir immer etwas fern und machte einen unreifen, vor Verliebtheit blinden aber auch hysterischen Eindruck auf mich. Ich konnte ihr Verhalten nicht nachvollziehen und habe oft mit dem Kopf geschüttelt. Eine wirklich unausgegorene, unreife Persönlichkeit. David mochte ich von Anfang an nicht und habe mich immer gefragt was Grace an dem findet. 

Find mich da wo Liebe ist, ist ein Buch über einen Neuanfang mit einer guten Grundidee aber einer mittelmäßigen Umsetzung.

Veröffentlicht am 30.10.2019

Gibt es ein Leben mir David?

0

Ein kleines Apartment in Paris ist der Zufluchtsort von Grace und David. Viel zu selten sehen sie sich, David lebt in Straßburg und ist dort verheiratet und Grace lebt in einem kleinen englischen Ort und ...

Ein kleines Apartment in Paris ist der Zufluchtsort von Grace und David. Viel zu selten sehen sie sich, David lebt in Straßburg und ist dort verheiratet und Grace lebt in einem kleinen englischen Ort und repariert Musikinstrumente. Seit 8 Jahren wartet sie darauf, dass sich David von seiner Frau trennt. Nach einem Konzertbesuch in Paris erleben sie, wie eine Schwangere auf ein Gleisbett fällt. David rettet sie, doch er hat Probleme mit dem öffentlichen Interesse danach. Will er sich überhaupt von seiner Frau scheiden lassen und mit Grace zusammenleben?
Ein Frauen- Liebesroman der nicht so kitschig daherkommt, die Handlung ist interessant, beide haben so ihre Geheimnisse. Leider wirkt das Cover ein wenig „abschreckend“.

Veröffentlicht am 27.10.2019

Zum Glück deutlich weniger kitschig als der Titel

0

Als ich dieses Buch zum ersten Mal in die Hand genommen habe, war ich skeptisch. Der Titel klang einfach so wahnsinnig kitschig! Der Klappentext konnte mich deutlich mehr begeistern und die Leseprobe hat ...

Als ich dieses Buch zum ersten Mal in die Hand genommen habe, war ich skeptisch. Der Titel klang einfach so wahnsinnig kitschig! Der Klappentext konnte mich deutlich mehr begeistern und die Leseprobe hat mich schlussendlich überzeugt, den Roman zu lesen. Ich muss sagen: Zum Glück! Denn die Geschichte war ganz wunderbar.


Handlung

Die Cellistin Grace starte gerade in eine vielversprechende Karriere, als ihr Traum plötzlich zerplatzt. Stattdessen gehört ihr nun ein Instrumentengeschäft, in dem sie eigens gebaute und reparierte Streichinstrumente verkauft. Jahrelang wartet sie darauf, dass ihr Leben eine Wendung nimmt; dass ihr Freund David wie versprochen seine Frau verlässt, von Frankreich nach England zieht und sie sich eine gemeinsame Zukunft aufbauen. Plötzlich steht David nicht nur in ihrem Mittelpunkt und Grace’ Leben droht zu zerbrechen. Sie merkt, dass sie kaum jemanden hat, an den sie sich wenden kann. Doch da sind noch ihre Mitarbeiterin Nadia und Lieblingsstammkunde Mr Williams – was können die drei im Leben der anderen bewirken?


Meine Meinung

Der Roman hat mir unerwartet gut gefallen! Er war nicht halb so kitschig wie erwartet – anstatt sich auf eine romantische Liebe zu konzentrieren, ging es viel mehr um zwischenmenschliche Beziehungen, Vertrauen, Vergebung und wie man manchmal einen Schlussstrich unter die Vergangenheit ziehen muss, um weitermachen zu können.

Die Autorin schreibt dabei sehr flüssig und nachvollziehbar. Es gab keine unerwarteten Brüche in der Geschichte oder seltsame Formulierungen, die mich an der Geschichte haben zweifeln lassen. Der Roman war so gut geschrieben, dass ich ihn in weniger als 24 Stunden durchgelesen habe.

Außerdem merkt man, dass sich die Autorin genauestens mit dem Thema Instrumente bauen und spielen auseinandergesetzt hat. Im Anschluss an diese Rezension werde ich recherchieren, ob sie tatsächlich selbst Cello spielt, oder ob sie die Informationen nur für das Buch zusammengetragen hat. Ich fand es wirklich beeindruckend, wie detailliert Anstey Harris die Art und Weise, wie man ein Streichinstrument baut und spielt, beschrieben hat! Dadurch wurde Grace’ Leidenschaft für eben dieses Thema greifbar und glaubwürdig. Es gibt leider nur wenige Autoren, die bei so speziellen Themen so sehr ins Detail gehen, aber ich finde, dass es einen sehr positiven Einfluss darauf hat, wie schnell ich mich in ein Buch hineindenken und in dessen “Welt” leben kann.


Die Charaktere

Ich fand die Charaktere sehr interessant, da sie so verschieden waren und dennoch super zusammengepasst haben.

Grace, die Hauptfigur, lebt sehr zurückgezogen und fokussiert sich auf ihre Instrumente – und David. Leider können beide ihr nicht den Halt geben, den sie braucht und so lässt sie sich schlussendlich auf andere Menschen ein. Was ich daran besonders spannend fand, war, dass Grace’ es sich selbst nicht zugetraut hat. Man hat somit eine deutliche Entwicklung der Figur beobachten können.

David fand ich ebenfalls interessant, da er zunächst so schwer zu fassen war. Auf der einen Seite kann man sich gar nicht vorstellen, dass ein Mann, der zwar mit seiner Familie in Frankreich wohnt, aber eine Liebesbeziehung in England führt, ein guter Mensch sein kann. Eine Heldentat ließ mich jedoch schon zu Beginn der Geschichte daran zweifeln. Wie er wirklich ist, behalte ich an dieser Stelle lieber für mich, da es eine wichtige Rolle für den Ausgang der Geschichte spielt.

Auch die anderen Figuren, z.B. Nadia und Mr Williams, waren sehr gut ausgearbeitet. Obwohl ich am Ende immer noch nur Bruchstücke über die einzelnen Figuren wusste, hat sich herauskristallisiert, dass ihr Leben sie geprägt hat und jede*r von ihnen einen Grund dafür hat, so zu sein, wie er/sie ist.


Das Cover

Obwohl ich das Cover an sich nicht hässlich finde, muss ich sagen, dass es leider nichts mit dem Buch zu tun hatte. Genau wie der Titel. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Grafikdesigner das Buch jemals gelesen haben. Eine “freie” Frau auf einer Blumenwiese mit Feuerwerk… Hm. Auch wenn es im weitesten Sinne um die “innere Befreiung” ging, finde ich dieses Bild sehr unpassend. Aber wie gesagt, immerhin sieht es ganz nett aus.


Fazit

Ich kann dieses Buch definitiv weiterempfehlen! Man spürt beim Lesen genau, mit wie viel Liebe und Arbeit diese Geschichte geschrieben wurde. Und dabei wirkt sie überhaupt nicht schwerfällig! Mir hat das Buch wirklich gut gefallen.