Cover-Bild Find mich da, wo Liebe ist

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 02.07.2019
  • ISBN: 9783548291413
Anstey Harris

Find mich da, wo Liebe ist

Roman
Silke Jellinghaus (Übersetzer), Karolina Fell (Übersetzer)

Grace stand vor einer großen musikalischen Karriere, bis ein traumatisches Ereignis alles veränderte. Nun repariert sie in ihrem kleinen englischen Dorf Musikinstrumente. Ihr Leben dreht sich vor allem um David, ihre große Liebe. Seit acht Jahren führt Grace mit ihm eine Beziehung, die über alle Zweifel erhaben ist. Und seit acht Jahren wartet sie sehnsüchtig darauf, dass David seine Frau verlässt. Doch dann passiert etwas, das alles infrage stellt. Kann Grace mit der Hilfe ihres lebenslustigen Lieblingskunden Mr Williams und der durchgeknallt-herzlichen Teenagerin Nadia den Neuanfang wagen?

»Die Geschichte eines Neuanfangs – absolut emotional und wunderschön« Daily Mail

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.06.2019

Ein Wohlfühlroman

2

"Find mich da wo Liebe ist", handelt von Grace, die eine scheinbar perfekte Beziehug mit ihrem Freund David führt. Es ist die große Liebe, gäbe es da nicht ein Problem. David ist mit einer anderen Frau ...

"Find mich da wo Liebe ist", handelt von Grace, die eine scheinbar perfekte Beziehug mit ihrem Freund David führt. Es ist die große Liebe, gäbe es da nicht ein Problem. David ist mit einer anderen Frau verheiratet, mit der er auch drei Kinder hat.
Doch Grace glaubt an ihre Liebe und an ihre gemeinsame Zukunft. Und so pendelt die charmante Instrumentenbauerin, zwischen dem englischen Kent und Frankreich hin und her. Bis ein Ereignis ihr komplettes Leben auf den Kopf stellt.

Grace finde ich als Hauptprotagonistin einfach super! Trotz ihrer Affäre mit David, kann man sie absolut verstehen. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen und konnte sie in vielen Aspekten verstehen. Ihre Liebe für das cellospielen ist fabelhaft und die Welt der Musikinstrumente wird hier wunderbar beschrieben. Auch wenn man nicht alles davon versteht, hat die Autorin hier versucht, jedem Leser einen sehr guten Einblick zu verschaffen. Noch vor dem ersten Kapitel, finden wir eine kleine Einführung in das Cello.

Auch die einzelnen Personen der Geschichte sind einfach hinreissend. Da hätten wir den liebenswerten Mr. Williams, der trotz seines Alters vor keinem Abenteuer zurückschreckt. Und die quirlige Nadia, die mit ihren jungen Jahren schon ein bemerkenswertes Ziel vor Augen hat.
Bessere Unterstützung könnte man unserer Grace nicht wünschen.

Eine wirklich bezaubernde Geschichte eines Neuanfangs. Auch wenn man das Ende der Geschichte erahnen kann, fühlt man sich beim lesen absolut wohl. Ein fabelhafter Roman für zwischendurch.

Veröffentlicht am 22.01.2021

Ein guter Roman

0

Bei dem Roman, „Find mich da, wo Liebe ist“, dachte ich zunächst einmal an einen Liebesroman mit einer Beziehung oder dem Aufbau einer Beziehung weswegen mich das Buch positiv überraschte. Sowohl die Handlung ...

Bei dem Roman, „Find mich da, wo Liebe ist“, dachte ich zunächst einmal an einen Liebesroman mit einer Beziehung oder dem Aufbau einer Beziehung weswegen mich das Buch positiv überraschte. Sowohl die Handlung als auch die Charaktere waren relativ stabil und trotzdem kann ich dem Buch nur 3,5 von 5 Sterne geben.
Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Es war kein Besonderer, der einem in Erinnerung bleibt aber eben auch kein schlechter. Er war einfach angenehm zu lesen und es gab kaum Unterbrechungen im Lesefluss. Innerhalb des Buches habe ich zwei kleinere Fehler im Satzbau und der Rechtschreibung gefunden die jedoch innerhalb der 330 Seiten kaum auffallen. Im Bezug auf den Spannungsbogen wurde ich ein wenig enttäuscht. Das Buch war eher interessant als spannend. Der Spannungsbogen wurde relativ gering gehalten und die Geschichte war sehr vorhersehbar was die Spannung etwas herausnimmt.
Die Geschichte hatte schon etwas romantisches, es war jedoch weniger romantisch in dem Sinne einer Liebesromanze. Vielmehr war es das Gefühl während dem Lesen welches ein romantisches Gefühl hervorbrachte. Dabei wurde die Geschichte recht emotional beschrieben wodurch sich der/die Leser*in gut in das Geschehen einfügen kann. Hierfür benötigte es auch nicht eine gewöhnliche Liebesgeschichte. Die Hintergrundgeschichte, bezüglich der Liebe zur Musik war für mich um einiges bewegender als die Hauptgeschichte. Es war etwas neues, was ich so bisher noch nicht gelesen habe. Die Geschichte rund um die Charaktere hat mich dabei ein wenig aufgewühlt, da so viele verschiedene Emotionen während dem Lesen auftauchen und wieder verschwinden. Sie ziehen an einem vorbei, bevor man sie richtig erfasst hat. Deswegen kann ich mich hier nur positiv für die Story aussprechen.
Mit den Charakteren konnte ich persönlich nicht wirklich viel anfangen. Die Charaktere waren für mich entweder schon zu alt oder noch zu jung um das ich mich wirklich in sie rein fühlen konnte. Sie waren sympathisch, jedoch hat mir das gewisse etwas gefehlt, dass ich sie gerne begleitet habe. Die Protagonistin wirkte auf mich naiver als die 16-jährige Nad und somit auch nicht wirklich reif. Ihre Beziehung zu dem verheirateten Mann und die damit verbundenen Dramen kamen mir vollkommen unecht vor. Dafür hat mir der männliche Protagonist recht gut gefallen. Ein älterer Mann der zum Ende hin zeigte, was für ein wundervoller Mann er ist. Dies kam mir schon realistischer vor als noch unsere Protagonistin.
Insgesamt mochte ich das Buch. Es war kein Jahreshighlight aber ich habe es gerne gelesen. Zwischendrin musste ich über den ein oder anderen Charakter den Kopf schütteln oder hatte das Gefühl, dass es nun zu unrealistisch wird aber die Charaktere waren durchaus authentisch. Deswegen bekommt das Buch 3,5 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.11.2020

Eine Hommage an das Leben

0

Das Leben verläuft nicht immer auf geraden Bahnen. Gerade Grace Atherton, die Protagonistin des Buches "Find mich da, wo Liebe ist" dürfte mir da zustimmen.
Während sie versucht die Schatten ihrer Vergangenheit ...

Das Leben verläuft nicht immer auf geraden Bahnen. Gerade Grace Atherton, die Protagonistin des Buches "Find mich da, wo Liebe ist" dürfte mir da zustimmen.
Während sie versucht die Schatten ihrer Vergangenheit hinter sich zu lassen, ein Leben mit dem bereits verheirateten David zu führen und für den anstehenden Wettbewerb ein Cello zu bauen, hat das Leben seinen eigenen Kopf und nimmt die ein oder andere Wendung, womit die introvertierte Grace zu kämpfen hat.
Gerade Nadia und Mr. Williams sind dabei genau die Stütze, die man sich auf solch einem Weg wünscht. Die beiden begleiten sie auf ihren Weg, sich selber mehr wert zuschätzen. Jeder Mensch braucht Liebe, wie die Autorin in ihrem Vorwort erwähnt, wobei es egal ist, um welche Art der Liebe es sich handelt, da alle gleich wertvoll sind. Und dem kann man nur zustimmen.

Die darin beschriebene Musik, erweckt in mir definitiv den Wunsch, musikalischer in meiner Jugend gewesen zu sein. Aber auch ohne wirkliche Kenntnisse in dem Gebiet, wurde man durch die poetische, gefühlvolle, beschreibende Art durch die Geschichte geleitet, ohne stutzig zu werden. Mein Wunsch mehr in die Welt der klassischen Musik einzutauchen wurde auf jeden Fall geweckt.
Was mir noch sehr gut gefallen hat, das die verschiedenen Orte an denen sich Grace aufhielt, sehr gut beschrieben wurden. Und wer sich an einem dieser besagten Orten schon mal aufgehalten hat, bekommt vielleicht ein paar nostalgische Gefühle während des Lesens.


Fazit:
Ein Buch, in dem definitiv mehr steckt wie man erwartet. Selbstfindung, Freundschaft und Liebe spielen in dem Buch eine wichtige Rolle, alles was unser Leben so unschätzbar wertvoll macht .
5 von 5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.08.2020

Ein schönes Buch bei dem es mir aber ein Tiefe mangelte

0

Inhalt
Grace ist in einer Beziehung mit ihrer großen Liebe David. Doch David ist verheiratet, lebt mit seiner Frau noch zusammen und hat mir ihr auch Kinder. David hat Grace versprochen, seine Frau zu ...

Inhalt
Grace ist in einer Beziehung mit ihrer großen Liebe David. Doch David ist verheiratet, lebt mit seiner Frau noch zusammen und hat mir ihr auch Kinder. David hat Grace versprochen, seine Frau zu verlassen, doch wegen seiner Kinder gestaltet sich das alles sehr kompliziert. 8 Jahre ist es nun schon her, dass Grace und David ein Paar geworden sind und seitdem hat sich noch nichts geändert. Als dann aber ein folgenschweres Ereignis passiert, steht Grace Leben Kopf. An ihrer Seite sind Mr Williams, ein Kunde ihres Musikinstrumente-Geschäfts und Nadia, die für Grace dort arbeitet.

Meine Meinung
Die musikalischen Aspekte der Geschichte haben mich wirklich verzaubert. Die Musik wird in diesem Buch lebendig und kreieren eine einzigartig Atmosphäre. Doch obwohl die Geschichte sehr gefühlvoll und emotional ist, fehlte es mir hier an Tiefe, weswegen mich die Geschichte nicht so emotional mitreißen konnte, wie ich es gehofft hatte.

Die Handlung beginnt etwas verwirrend. Man taucht direkt in das Geschehen ein, versteht anfangs aber die Zusammenhänge noch nicht so richtig. Das klärt sich erst nach und nach. Ab diesem Punkt, konnte mich die Geschichte aber fesseln. Sie war sehr interessant und spannend und ich war neugierig, worauf das Ganze hinauslaufen wird. Ich hatte so meine Theorien und war gespannt, ob sich diese bewahrheiten. Es gab auch ein paar überraschende Ereignisse, mit denen ich so nicht gerechnet hätte.
Auch eine Nebenhandlung, die Nadia betrifft, fand ich, wurde passend und gut eingebracht. Ich hätte mir sogar gewünscht, dass ihr noch ein bisschen mehr Raum gegeben worden wäre, weil ich fand, dass sie ein wichtiges und ernstes Thema betrifft.
Besonders überzeugen konnten mich aber die musikalischen Aspekte. Grace repariert Instrumente und spielt selbst auch Cello. Die Darstellung, wie sie in die Musik eintaucht, wenn sie Cello spielt, waren einfach einzigartig und haben mich wirklich mitgerissen – und das obwohl ich mit Streichinstrumenten und klassischer Musik eigentlich nichts zu tun habe.

Grace fand ich zwar sehr sympathisch und ich habe auch gerne ihre Geschichte gelesen, aber ich fand sie irgendwie etwas unnahbar und nicht so tiefgründig. Ihre Gefühle blieben leider etwas oberflächlich, sodass sie mich nicht berühren konnten und Grace für mich nicht greifbar wurde.
Nadia und Mr Williams fand ich einfach toll. Ich mochte die Beiden sehr gerne und fand, dass sie zwei sehr interessante, aber auch komplett unterschiedliche und spannende Charaktere waren. Ich mochte es sehr gerne, wenn die Beiden mit Grace in Kontakt waren.

Der Schreibstil ist einfach und flüssig gehalten, sodass ich gut voran gekommen bin. Leider blieben für mich aber die Gefühle von Grace etwas oberflächlich dargestellt, sodass mich ihre emotionalen Momente nicht so gepackt haben und nicht mitreißen konnten, obwohl die Geschichte das Potenzial dafür hergegeben hatte. Ganz im Gegenteil aber die Atmosphäre des Buches: Die Musik ist durchweg präsent und gegenwärtig. Sie erzählt ihre eigene Geschicht und verbindet die Protagonisten des Buches miteinander. Durch sie, genau wie durch die Liebe und Freundschaft, entsteht hier einfach eine einzigartige Atmosphäre.

Insgesamt eine leider nicht so tiefgründige Geschichte, die aber eine interessante Geschichte mit einer einzigartigen Atmosphäre erzählt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.08.2020

Anders als erwartet

0

Das Cover ist wunderschön und hat mich direkt fasziniert.
Auch der Klappentext hat mir sehr gut gefallen, weshalb das Buch unbedingt auf meinen SUB musste.

Allerdings habe ich schon nach den ersten paar ...

Das Cover ist wunderschön und hat mich direkt fasziniert.
Auch der Klappentext hat mir sehr gut gefallen, weshalb das Buch unbedingt auf meinen SUB musste.

Allerdings habe ich schon nach den ersten paar Seiten gemerkt, dass meine Erwartungen an das Buch viel zu hoch waren.
Der Schreibstil hat mir überhaupt nicht gefallen und auch die Protagonisten waren mir zunächst mehr als unsympathisch.

Allerdings habe ich mich mit der Zeit daran gewöhnen können und das Buch hat sich doch noch zu einer schönen Lektüre entwickelt. Wenn ich jedoch mit meinem jetzigen Wissen, nochmal entscheiden sollte, ob ich das Buch kaufe, würde ich mich wohl dagegen entscheiden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere