Cover-Bild Was ist mit uns
(19)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Arctis ein Imprint der Atrium Verlag AG
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 20.09.2019
  • ISBN: 9783038800309
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Becky Albertalli, Adam Silvera

Was ist mit uns

Hanna Fliedner (Übersetzer), Christel Kröning (Übersetzer)

Was ist, wenn das Leben kein Broadway-Stück ist? Und was, wenn doch?

Ben und Arthur treffen zufällig vor einer Postfiliale aufeinander. Zufällig? Oder sind sie doch füreinander bestimmt? Ihr Kennenlernen und die ersten zarten Gefühle werden von ständigen Zweifeln überschattet.

Mit »Was ist mit uns«, ihrem ersten gemeinsamen Roman, standen die beiden »heiß begehrten Superstars der Jugendliteratur« (Pastemagazine) Becky Albertalli und Adam Silvera wochenlang auf der New York Times-Bestsellerliste.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.01.2020

Eine wunderschöne Liebesgeschichte!

0

Arthur und Ben treffen zufällig aufeinander bei der Post. Arthur möchte die Sachen seines Exfreundes loswerden und sie kommen ins Gespräch. Doch dann trennen sich ihre Wege, ohne, dass sie voneinander ...

Arthur und Ben treffen zufällig aufeinander bei der Post. Arthur möchte die Sachen seines Exfreundes loswerden und sie kommen ins Gespräch. Doch dann trennen sich ihre Wege, ohne, dass sie voneinander die Nummern oder die Namen austauschen.
Beide wollen sich jedoch wiedersehen und so beginnt die Suche nacheinander und eine süße Liebesgeschichte.

Arthur und Ben sind so unfassbar tolle Protagonisten gewesen. Ich habe die beiden wirklich geliebt und wie sie auf ihre Art besonders waren und ihre Gedanken geteilt haben, haben sie nur liebenswerter gemacht.
Am liebsten hätte ich gar nicht aufgehört, ihre Geschichte zu lesen, aber jedes Buch muss ein Ende haben. Das Ende von diesem Buch hat mir gefallen. Es war realistisch, berührend und hat mich lächelnd zurückgelassen.
Die Liebesgeschichte hat mich von Seite eins an begeistert und ich wollte gar nicht mehr aufhören, der Handlung zu folgen. Eine wirklich schöne und besondere Liebesgeschichte.
Ich finde es wirklich schade, wie unbekannt das Buch hier in Deutschland ist, denn solche Geschichten sollten viel mehr Aufmerksamkeit kriegen, als so manch anderes Buch. Deswegen erhält das Buch von mir auch eine riesige Empfehlung, denn es sollte von so vielen wie nur möglich gelesen werden!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.01.2020

Ein Sommer in New York

0

Erster Satz

Ich bin kein New Yorker und ich will nach Hause.

Meinung

Arthur und Ben begegnen sich in New York vor einem Postamt. Arthur ist auf dem Weg zu seinem Sommerpraktikum, Ben um Erinnerungsstücke ...

Erster Satz

Ich bin kein New Yorker und ich will nach Hause.

Meinung

Arthur und Ben begegnen sich in New York vor einem Postamt. Arthur ist auf dem Weg zu seinem Sommerpraktikum, Ben um Erinnerungsstücke an seinen Exfreund zu verschicken. Nur einen flüchtigen Augenblick lang unterhalten sie sich, doch bei beiden löst die Begegnung Herzklopfen aus. Blöd nur, dass sie weder Nummern noch Namen ausgetauscht haben.

Abwechselnd berichten Arthur und Ben ihre gemeinsame Geschichte im Sommer in New York. Flüssig und viel zu schnell ging die Geschichte vorüber, der Schreibstil und die Story laden zum Nächte durchlesen ein.
Ohne viel Drama erzählen die beiden Autoren die Geschichte von Ben und Arthur. Vom ersten flüchtigen Kennenlernen, über zahlreiche erste Dates, bis hin zum Ende des Sommers, an dem Arthur wieder zurück nach Georgia muss und Ben alleine in New York zurück bleibt. Eigentlich scheint alles ganz einfach zu sein, Ben mag Arthur, Arthur mag Ben und dennoch will es einfach nicht richtig laufen.
Das Buch kommt mit viel Humor, Charme und Witz, aber auch tiefe Einblicke in die Gedanken der beiden so ähnlichen und doch von Grund auf verschiedenen Protagonisten daher.

Charaktere

Während Arthur etwas unsicher aber euphorisch auf seine ersten Male in Sachen Liebe blickt, hapert Ben mit sich und seiner gerade erst gescheiterten Beziehung mit seinem Exfreund Hudson. Obwohl er wie der coolere und beliebtere Junge erscheint, kommen ihm schnell Zweifel und ziehen seine Stimmung runter. Arthur dagegen lässt sich nicht so schnell hängen , auch wenn es mal schwer wird.

Fazit

Ich habe es verschlungen, jeden Augenblick geliebt und hätte noch weitere unzählige erste Dates mit Ben und Arthur erleben können. 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.01.2020

Fesselnd und anders als erwartet

0

Ein Buch, das beinahe an mir vorbei gegangen ist - danke Dani, dass du es mir in der Bibo in die Hand gedrückt hast ;) als erstes Buch des Jahres hat es auf jeden Fall die Messelatte hoch gelegt.
Schon ...

Ein Buch, das beinahe an mir vorbei gegangen ist - danke Dani, dass du es mir in der Bibo in die Hand gedrückt hast ;) als erstes Buch des Jahres hat es auf jeden Fall die Messelatte hoch gelegt.
Schon der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Der Stil der beiden Autoren ist leicht und flüssig zu lesen, transportiert aber gleichzeitig auch unglaublich viele Emotionen. Ich habe mit den Protagonisten gelacht, aber auch gelitten. Irgendwie haben die beiden genau die richtigen Worte gefunden, sodass man an einigen Stellen auch ein bisschen ins Grübeln gekommen ist. Mir hat das auf jeden Fall gefallen.
Die Handlung an sich hat mir wirklich gut gefallen. Sie ist sehr realitätsnah und gepickt mit vielen Alltagssituationen, die ich selber auch schon hatte. Es hat Freude gemacht, die beiden Jungs auf dem Weg zu ihrer Liebe zu begleiten und gleichzeitig einen guten Einblick in ihre Zweifel zu bekommen. Sie wirken sehr natürlich auf mich und das gefällt mir bei Charakteren immer wieder gut. Die Nebenhandlungen fand ich ebenso gelungen, auch wenn es da an der ein oder anderen Stelle ein bisschen vorhersehbar war.
Ben und Arthur haben mir gut gefallen - vor allem weil keiner der beiden irgendwie abgehoben gewirkt hat. Sie wirken wie stink normale Typen mit vollkommen normalen Problemen - welchen, die ich auch schon hatte.
Ich fand es auch gut, dass die Geschichte aus der Sicht von beiden erzählt wird. So kann man ihre Gefühlswelt wirklich gut nachvollziehen und ihre Einstellungen besser verstehen.
Eine einzige Sache ist mir jedoch aufgefallen und auch der Grund, warum ich schlussendlich einen halben Stern abziehe: manchmal habe ich die beiden einfach vertauscht. Oder genauer einzelne Passagen aus ihrer Vergangenheit. Keine Ahnung warum, aber manches ähnelte sich einfach ein bisschen. Und ja, das ist meckern auf hohem Niveau.
Am meisten Eindruck hat dann wohl das Ende hinterlassen. Denn es kam definitiv nicht so, wie ich es erwartet hatte. Aber es hat insgesamt perfekt zur Geschichte gepasst und auch den Gedanken nochmal aufgegriffen, den das Buch trägt.
Von beiden Autoren werde ich mir definitiv weitere Bücher anschauen, denn mir gefällt ihre Art, Geschichten zu erzählen, ohne auf Standard und Klischees zurück zu greifen.

Mein Fazit
Fesselnd und anders als erwartet
Bisher habe ich von keinem der Autoren etwas gelesen, aber das wird sich definitiv ändern. Die Geschichte um Arthur und Ben hat mich in ihren Bann gezogen, ich habe sie in 2 Tagen praktisch verschlungen. Die Protagonisten haben mich vor allem mit ihrer Natürlichkeit überzeugt, die Geschichte mit ihrer Realitätsnähe und dem unerwarteten Ende. Eine Leseempfehlung gibts auf jeden Fall, vor allem wenn mal eine etwas ungewöhnlichen Liebesgeschichte lesen möchte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.01.2020

Wahnsinnig emotional und berührend

0

Ich habe das Buch damals auf Englisch gelesen, weswegen ich zur Übersetzung des Buches nichts sagen kann. Aber was ich sagen kann ist, dass ich die Geschichte von Ben und Arthur geliebt habe.
Die Geschichte ...

Ich habe das Buch damals auf Englisch gelesen, weswegen ich zur Übersetzung des Buches nichts sagen kann. Aber was ich sagen kann ist, dass ich die Geschichte von Ben und Arthur geliebt habe.
Die Geschichte der beiden ist eine wahnsinnig zarte, emotionale und schöne Liebesgeschichte. Bei Charaktere sind so unterschiedlich, dass man denkt sie passen garnicht zusammen und doch harmonieren beide irgendwie sowas von gut zusammen.
Man merkt, wie sich beide zusammen (auch auch wegen einander) weiterentwickeln, ihre Interessen erweitern und Teil des Lebens des anderen werden.
Ich mochte es sehr gern, dass das Buch aus beiden Perspektiven geschrieben ist. Dadurch hat man beide Charaktere näher kennengelernt und sich beiden irgendwie verbundener gefühlt.
Der Schreibstil der Autoren harmoniert, meiner Meinung nach, sehr gut miteinander.
Ich persönlich war ein bisschen größerer Fan von Ben. Warum genau kann ich nicht einmal sagen, aber er war für mich der „undurchschaubarere“ Charakter von beiden.
Trotzdem habe ich beide in mein Herz geschlossen und habe auch jedes Kapitel aus Arthur’s Sicht genossen.
Eine emotionale Geschichte, welche ich so noch nicht gelesen habe, die für mich sehr authentisch war und mich gelegentlich auch ein paar Tränen gekostet hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.12.2019

wundervolles Buch

0

Das Buch ist so toll! Der Schreibstil, das Cover, die gesamte Geschichte. Ich habe das Buch total verschlungen und es lohnt sich wirklich sehr. Die Geschichte wird von Arthur und mal von Ben erzählt und ...

Das Buch ist so toll! Der Schreibstil, das Cover, die gesamte Geschichte. Ich habe das Buch total verschlungen und es lohnt sich wirklich sehr. Die Geschichte wird von Arthur und mal von Ben erzählt und ich konnte das Ende was mich traurig gemacht hat kaum Abwarten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere