Cover-Bild Midnight Chronicles - Schattenblick
(55)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX.digital
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Ersterscheinung: 26.08.2020
  • ISBN: 9783736312340
Bianca Iosivoni, Laura Kneidl

Midnight Chronicles - Schattenblick

Er hat keine Vergangenheit. Sie keine Zukunft.

Der Auftakt der Midnight Chronicles

449 entflohene Seelen. 449 Tage, um sie zurück in die Unterwelt zu schicken. Roxy weiß, dass ihre Mission so gut wie unmöglich ist. Dass sie jetzt auch noch ein Auge auf den mysteriösen Shaw haben soll, der von einem Geist besessen war und seitdem keinerlei Erinnerungen an seine Vergangenheit hat, passt ihr daher gar nicht. Vor allem weil das Kribbeln zwischen ihnen mit jedem Augenblick, den sie miteinander verbringen, heftiger wird. Und das ist nicht nur für Roxys Herz gefährlich - sondern auch für ihr Leben ...



"Magisch, kraftvoll, intensiv. Ein imposanter Reihenauftakt, der mein Kämpferherz erwachen lässt." Red Fairy Books

Band 1 der New-Adult-Fantasy-Reihe von Bianca Iosivoni und Laura Kneidl

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.01.2021

Midnight Chronicles - Schattenblick (Bd.1) von Bianca Iosivoni & Laura Kneidl

0

«Zwei SPIEGEL-Bestseller-Autorinnen. Sechs Romane. Eine große Fantasy-Saga.»

Bereits seit der ersten Ankündigung freue ich mich schon auf die Midnight Chronicles ♡ Auch wenn mein SuB vehement protestiert ...

«Zwei SPIEGEL-Bestseller-Autorinnen. Sechs Romane. Eine große Fantasy-Saga.»

Bereits seit der ersten Ankündigung freue ich mich schon auf die Midnight Chronicles ♡ Auch wenn mein SuB vehement protestiert hat und es noch zwei Jahre dauern wird, bis die Reihe vollständig in meinem Regal steht, konnte ich doch nicht anders, als mir den ersten Band der neuen Reihe von Bianca Iosivoni & Laura Kneidl direkt ins Regal zu holen!

Die Geschichte von Roxy und Shaw entführt uns in eine Welt voller übernatürlicher Wesen, in der sich die Hunter jeden Tag aufs Neue ihren schlimmsten Albträumen stellen, um die Menschheit zu schützen. Bereits der erste Satz hat dafür gesorgt, dass ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen konnte. Roxy liebt Fast Food und macht daraus im ersten Band der New Adult Fantasy Reihe kein Geheimnis. Ganz im Gegenteil: Essen wird zu einem wichtigen Band zwischen ihr und Shaw, einem jungen Mann, der nach einer Geisteraustreibung an Amnesie leidet. Für ihn ist das Hunter-Universum neu und an seiner Seite lernen wir die Hunter-Arten, ihre Gebräuche & Kampftechniken, aber auch die unterschiedlichen dunklen Kreaturen etwas näher kennen.

Im Auftaktband liegt der Fokus deshalb viel auf dem Zusammenleben der Hunter und weniger auf actiongeladenen Szenen. Erst in der zweiten Hälfte des Buches wird es richtig spannend, als ein unerwarteter Twist Roxys Leben vollkommen auf den Kopf stellt. Auch der Anteil an romantischen Szenen ist gering, sodass ich bei Midnight Chronicles - Schattenblick das New Adult im Genre noch einklammern würde. Im dritten Band, der im Sommer 2021 erscheint, wird die Geschichte von Roxy und Shaw weitererzählt, sodass hier sicherlich die Begründung für die langsame Entwicklung der Story liegt - immerhin wird es noch zwei Bände geben, die sich den beiden widmen.

Nach der ersten Hälfte hat mich die Erzählung gepackt und mitgerissen - auch wenn in den letzten Kapiteln für mich einiges vorhersehbar gewesen ist. Es gibt viele spannende Ansätze, einen Cliffhanger am Ende und viele lose Fäden, die neugierig auf die Reihenfortsetzung machen. Nach einem etwas langsamen Start entwickelt sich Midnight Chronicles - Schattenblick ab der zweiten Hälfte - glücklicherweise - also doch noch zu einem Reihenauftakt mit Potenzial.

Besonders wohl gefühlt habe ich mich im ersten Band der Reihe mit den Charakteren. Nicht nur dank der wundervollen Charakter-Illustrationen sind Roxy und Shaw absolut transparent gewesen, die beiden teilen sich zudem den erzählenden Part und gewähren allen Leser*innen einen umfassenden Blick in ihr Innenleben. Auch die anderen Figuren tragen zur oftmals unbeschwerten, lockeren Atmosphäre des Buchs bei, die immer wieder mit humorvollen Wortgefechten gespickt ist. Dank des schlichten, einfach gehaltenen Schreibstils lässt sich der Roman problemlos in einem Rutsch lesen.

Midnight Chronicles - Schattenblick ist ein magischer Auftakt mit Luft nach oben. Insbesondere in Sachen „Liebe“ passiert im ersten Teil der Reihe noch nicht sonderlich viel, auch wenn es bereits einige Andeutungen gibt. Nichtsdestotrotz haben mich die Autorinnen mit ihrer ersten gemeinsamen Geschichte gut unterhalten und ich freue mich darauf, die anderen Hunter-Arten in den Folgebänden noch etwas genauer kennenzulernen.

Die Nacht und damit unsere eigentliche Aufgabe, das Patrouillieren auf Londons Straßen und die Jagd auf Kreaturen, die es in unserer Welt gar nicht geben sollte, hatte gerade erst begonnen. (Quelle: Midnight Chronicles - Schattenblick, Seite 86)

Bewertung: 4 von 5 Sternen
©Lisa von Prettytigers Bücherregal | prettytigerbuch
http://prettytigerbuch.blogspot.de/
https://www.instagram.com/prettytigerbuch/

Veröffentlicht am 07.01.2021

Luft nsch oben

0

"Willkommen bei den Huntern"

Roxy ist eine freie Huntress, die mit Amulett Magie kämpft. Sie hat eine Aufgabe, eine Aufabe die es in sich hat. Sie muss 449 enflohene Seelen, in 449 Tagen wieder zurück ...

"Willkommen bei den Huntern"

Roxy ist eine freie Huntress, die mit Amulett Magie kämpft. Sie hat eine Aufgabe, eine Aufabe die es in sich hat. Sie muss 449 enflohene Seelen, in 449 Tagen wieder zurück in die Unterwelt bringen. Shaw hingegen war von einen Geist besessen und kann sich an rein garnichts mehr erinnern.

Schattenblick ist der erste Teil, einer hoffentlich sehr gut werdenden Reihe. Die Sichtweisen und Kapitel wechseln zwischen Roxy und Shaw. Shaw ist kein typischer BadBoy. Eher das Gegenteil. Aufmerksam, fürsorglich und Liebevoll. Roxy hat viel erlebt, ist eher zurückhaltend gegenüber Shaw und auch anderen, was ich auch verstehen kann. Hier kommt zum ersten mal der Schattenblick vor. Mehr möchte ich dazu aber nicht sagen.

Leider war mir die Liebesgeschichte der beiden zu zaghaft. Es ist einfach nicht der Funke übergesprungen. Es war kaum ein kinstern da und auch die anziehungskraft der beiden hat mir einfach gefehlt. Der Schreibstil war sehr schön und passend zu der Geschichte. Der Spannungsbogen hätte aber etwas angehoben werden können. Zwischendurch war mir bisschen langweilig. Geister und kreaturen die als sehr böse galten, wurden mit nur paar Zügen sofort in die Unterwelt befördert. Eigentlich sehr Schade. Hätte mir da mehr erhofft. Wer mich sehr neugierig gemacht hat, ist Warden und ich bin wahnsinnig gespannt auf seine Geschichte.

Fazit: 
Ein schöner bis mittelmäßig guter Auftakt, der noch viel Luft nach oben bietet. Auch wenn mir leider das knistern und auch die Spannung etwas fehlte, werde ich die Reihe definitiv weiter verfolgen. Allein Warden zu Liebe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.01.2021

Gelungener Auftakt

0

Zuerst muss ich erwähnen, dass ich die Autorinnen echt klasse finde und mich erwartungsvoll über das gemeinsame Projekt der beiden gefreut haben.
Es handelt sich bei den MIDNIGHT CHRONICLES um eine 6-teilige ...

Zuerst muss ich erwähnen, dass ich die Autorinnen echt klasse finde und mich erwartungsvoll über das gemeinsame Projekt der beiden gefreut haben.
Es handelt sich bei den MIDNIGHT CHRONICLES um eine 6-teilige Buchreihe, die mit "Schattenblick" ihren Anfang findet.
Allein von der Optik her lohnt es sich hier schon die gebundene Ausgabe zu kaufen anstatt der E-Book Version, da das Buchcover wirklich schön gelungen ist und die kommenden Bücher ebenfalls optisch sehr ansprechend sind.
Die Hauptcharaktere sind Roxy und Shawn - näheres zum Inhalt möchte ich jetzt hier nicht wiedergeben, da alles wissenswerte bereits in der Berschreibung zu dem Buch zu lesen ist.
Es handelt sich herbei diesmal nicht um ein Buch, dass sich thematisch ausschließlich mit dem Aspekt der Liebe auseinandersetzt. Stärker im Fokus steht die Kategorie Fantasy. Teilweise hat mich die Geschichte etwas an die Shadowhunter-Reihe erinntert.
Mir persönlich hat der Auftakt dennoch sehr gut gefallen und ich bin jetzt wirklich sehr ungeduldig zu erfahren, wie es weiter geht. Phasenweise hat sich das Lesen aber etwas gezogen, so dass ich eine kurze Pause machen musste bzw. meine Gedanken abgeschweift sind.
Für Fans der Autorinnen und Fans des Genres gebe ich hier aber dennoch eine klare Kaufempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.12.2020

Toller Reihenauftakt

0

Inhalt:
Roxy ist Huntress, jagt übernatürliche Wesen. Durch ein Versehen ließ sie 449 Seelen aus der Hölle frei und muss diese nun binnen 449 Tagen wieder zurückschicken, sonst muss sie selbst in die Unterwelt. ...

Inhalt:
Roxy ist Huntress, jagt übernatürliche Wesen. Durch ein Versehen ließ sie 449 Seelen aus der Hölle frei und muss diese nun binnen 449 Tagen wieder zurückschicken, sonst muss sie selbst in die Unterwelt. Und dann trifft sie noch Shaw, der nach einer Geisteraustreibung keinerlei Erinnerung mehr hat. Und der sich nach und nach in ihr Herz schleicht...

Meine Meinung:

Ich habe von beiden Autorinnen bereits Bücher gelesen und diese sehr gemocht. Daher konnte ich an diesem hier nicht vorbeigehen. Das Cover zieht einen aber auch magisch an...

Der Schreibstil, jeweils aus Sicht von Roxy oder Shaw, ist wirklich sehr fesselnd und unterhaltsam. Als Leser kann man somit gar kein Misstrauen Shaw gegenüber entwickeln, da man ja auch seine Sicht kennt.

Die Charaktere finde ich allesamt sehr sympathisch. Roxy ist unheimlich stark und gleichzeitig auch recht verschlossen. Ich finde es toll, wie sie nach und nach Vertrauen zu Shaw aufbaut und sich ihm anvertrauen kann. Und zwar auch emotional.

Shaw ist immer gut gelaunt, obwohl seine Situation, sein komplettes Leben veressen zu haben, wirklich alles andere als witzig ist. Er scheint aber sehr gut zu den Huntern in London zu passen und sich auch dort wohlzufühlen.

Ich mag Urban Fantasy auch sehr gern und liebe es, wenn Monster in einer realen Umgebung wie London oder Paris gejagt werden.

Der Spannungsbogen war zeitweise nicht ganz so gespannt, aber das fand ich nicht schlimm. Ich habe den 1. Band zum Ankommen in der Story nutzen können. Und gegen Ende ging es dann ja wirklich rund...

Die Lovestory entwickelt sich ja recht langsam, aber auch das finde ich nicht schlimm, da es einfach passt.

Ich freue mich schon drauf, dass es bald weitergeht. Da aber dann aus der Sicht zweier anderer Jäger geschrieben wird, hab ich etwas die Befürchtung, noch bis August warten zu müssen, wenn ich mehr über Roxy und Shaw erfahren will...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.12.2020

Nicht spannend genug!

0

Inhalt
Er hat keine Vergangenheit. Sie keine Zukunft.

Der Auftakt der Midnight Chronicles

449 entflohene Seelen. 449 Tage, um sie zurück in die Unterwelt zu schicken. Roxy weiß, dass ihre Mission so ...

Inhalt
Er hat keine Vergangenheit. Sie keine Zukunft.

Der Auftakt der Midnight Chronicles

449 entflohene Seelen. 449 Tage, um sie zurück in die Unterwelt zu schicken. Roxy weiß, dass ihre Mission so gut wie unmöglich ist. Dass sie jetzt auch noch ein Auge auf den mysteriösen Shaw haben soll, der von einem Geist besessen war und seitdem keinerlei Erinnerungen an seine Vergangenheit hat, passt ihr daher gar nicht. Vor allem weil das Kribbeln zwischen ihnen mit jedem Augenblick, den sie miteinander verbringen, heftiger wird. Und das ist nicht nur für Roxys Herz gefährlich - sondern auch für ihr Leben...


Meine Meinung
Ehrlich gesagt habe ich für diese Geschichte interessiert, weil um dieses Buch ein absoluter Hype gemacht wurde und es mir gefühlt auf jeder Internetplattform vor die Füße gefallen ist, der Bekanntheitsgrad der beiden Autorinnen hat ihr mit Sicherheit auch eine gewisse Rolle gespielt. Normalerweise ist das Genre "Fantasy" eher nicht so meins, doch hier habe ich gar nicht anders gekonnt, als Roxy´s Geschichte zu lesen, alleine schon, um mitreden zu können.

Das Cover ist auffällig gestaltet und hätte in der Buchhandlung meines Vertrauens ganz bestimmt meine Aufmerksamkeit erregen können.

Auch der Schreibstil ist locker und leicht verständlich, sodass ich mich ohne Probleme von Anfang an von dieser Geschichte abholen lassen konnte. Unsere Hauptprotagonistin ist mir von Anfang an sympathisch, ihre oftmals zynische und sarkastische Art gefällt mir außerordentlich gut. Die Bürde, die auf ihren Schultern liegt, wird dem Leser erst nach einiger Zeit vermittelt und deutlich gemacht und genau zu diesem Zeitpunkt beginnen auch meine Kritikpunkte, denn ab dieser Offenbarung ist mir die Geschichte nicht mehr ernst genug, die Probleme und Sorgen, die Roxy hat, werden für meine Begriffe nicht authentisch und ernsthaft genug dargestellt. Das hat zufolge, dass keine richtige Spannung aufkommt und die ganze Geschichte entsprechend mehr oder weniger unspektakulär vor sich hin plätschert.

Shaw mag ich auch von Anfang an sehr gerne, er wird als absoluter Sunnyboy und Traum einer jeden Schwiegermutter beschrieben. Leider bleibt dieser Charakter ziemlich oberflächlich, was aber eventuell auch an der Tatsache liegen könnte, dass es in diesem ersten Band nichts über seine Vergangenheit zu berichten gibt. Ich hoffe, dass sich das in nächsten Teil ändern wird, denn sonst geht ein wirklich toller Charakter ein bisschen unter bei all den anderen Protagonisten.

Die Idee zur Geschichte ist toll und grandios, doch leider passiert hier im ersten Teil nicht all zu viel. Ich hätte mir definitiv mehr Spannung gewünscht, denn diese ist für mein Empfinden ziemlich auf der Strecke geblieben.

Fazit
Nichts desto trotz ein "netter" Roman für zwischendurch! Kann man lesen - muss man aber nicht...

Die Idee zur Geschichte ist genial, doch die Umsetzung ist für mein Empfinden nicht so richtig ausgearbeitet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere