Cover-Bild Schwarzlicht
(57)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Polizeiarbeit
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 624
  • Ersterscheinung: 01.04.2022
  • ISBN: 9783426227626
Camilla Läckberg, Henrik Fexeus

Schwarzlicht

Kriminalroman
Katrin Frey (Übersetzer)

Eine düstere Welt von Illusion und Täuschung, rätselhafte Morde und ein faszinierendes Ermittler-Duo: »Schwarzlicht« ist der Auftakt der außergewöhnlichen Krimi-Trilogie von Bestseller-Autorin Camilla Läckberg und Mentalist Henrik Fexeus aus Schweden.

Wer ermordet eine Frau, indem er sie in eine Kiste sperrt und mit mehreren Schwertern durchbohrt? Weil der Fall an einen grausam missglückten Zaubertrick erinnert, zieht die Stockholmer Kommissarin Mina Dabiri den Profiler Vincent Walder hinzu, der selbst als Mentalist auftritt. Doch wie Mina kommt auch Vincent mit Menschen nicht sonderlich gut zurecht. Erst als eine weitere Leiche auftaucht und Vincent einen Code entschlüsselt, der auf einen Countdown hindeutet, beginnen Mina und er einander zu vertrauen – und die beiden müssen feststellen, dass ihre eigenen dunklen Geheimnisse im Zentrum des Falls stehen.

In der Krimi-Reihe »Die Dabiri-Walder-Trilogie« dreht sich alles um psychologische Untiefen, Rätsel, Codes und Illusionen. Die schwedischen Autoren Camilla Läckberg und Henrik Fexeus garantieren düstere skandinavische Spannung auf höchstem Niveau.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.05.2022

Die Welt der Illusionen.

0

Hier haben sich zwei Meister ihres Fachs zusammengetan und einen erstklassigen Thriller zu Papier gebracht!
Camilla Läckberg, eine schwedische Autorin deren Bücher begeistern, und Henrik Fexeus ist Spezialist ...

Hier haben sich zwei Meister ihres Fachs zusammengetan und einen erstklassigen Thriller zu Papier gebracht!
Camilla Läckberg, eine schwedische Autorin deren Bücher begeistern, und Henrik Fexeus ist Spezialist für Psychologie und nonverbale Kommunikation.
Ihr Schreibtalent und sein Wissen, seine Arbeit als Mentalist, machen diesen Thriller so authentisch.

Der erste Fall für die Stockholmer Kommissarin Mina Dabiri und den Profiler Vincent Walder hat es in sich. Er führt die Leser in dunkle Welt der Illusion und Täuschung. Nichts ist wie es scheint und alles ist düster und gefährlich. Lassen Sie sich nicht in die Irre führen.

Der Fund einer hölzernen Kiste auf, einer sogenannten Sword Box, einem Zaubertrick "Schwertkabinett", sorgt für viel Aufregung. Findet man doch in ihr die Leiche einer jungen Frau. Ist sie der Trick schiefgegangen oder ist Opfer eines perfiden Mordes?

Von der ersten Seite an ist man gleich mitten im spannenden Geschehen. Die beiden neuen Krimihelden sind gut beschrieben, mit privaten Problemen. Mina ist eine taffe Frau, hat jedoch mit ihrer Phobie zu kämpfen.
Vincent ist ein sehr interessanter Gegenpart. Große Menschenmassen schrecken ihn ab und mit zwischenmenschlichen Gefühlen hat er ein Problem. Durch ihn taucht man sehr gut in das Thema Mentalisten, Zauberkunst, ein. Beide ergeben ein ungewöhnliches Gespann, dass die Geschichte aber bereichert.

Ein aufregendes Buch, dass temporeich geschrieben wurde, an verschiedene Ort führt und eine ereignisreiche Rahmenhandlung hat.
Ich freue mich schon auf den nächsten Fall!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.05.2022

Spannender Plot, interessant gezeichnete Charaktere

0

Der Mord erinnert an einen Zaubertrick.
Eine Frau wurde in eine Kiste gesperrt und mit mehreren Schwertern durchbohrt?
Die Ermittlungen übernimmt die Stockholmer Kommissarin Mina Dabiri.
Der Profiler ...

Der Mord erinnert an einen Zaubertrick.
Eine Frau wurde in eine Kiste gesperrt und mit mehreren Schwertern durchbohrt?
Die Ermittlungen übernimmt die Stockholmer Kommissarin Mina Dabiri.
Der Profiler Vincent Walder steht ihr hilfreich zur Seite.
Vincent Walder tritt selbst als Mentalist auf.
Mina hofft, dass er sie dem Täter näher bringen kann.
Mina wie auch Vincent haben Schwierigkeiten auf zwischenmenschlicher Ebene.
Als eine zweite Leiche aufgefunden wird, entschlüsselt Vincent einen Code der auf einen Countdown hindeutet.
Jetzt heißt es sich gegenseitig zu vertrauen.
Denn Mina und Vincent ahnen, dass der Fall mit ihren eigenen dunklen Geheimnissen im Zusammenhang steht.

„Schwarzlicht“ ist der erste Band der „Dabiri-Walder-Trilogie“ von den schwedischen Autoren Camilla Läckberg und Henrik Fexeus
In der Trilogie dreht sich alles um psychologische Untiefen, Rätsel, Codes und Illusionen.

Von Camilla Läckberg habe ich schon die Falck-Hedström-Krimireihe gelesen,
Henrik Fexeus ist mir bisher unbekannt. Der Autor tritt wohl selber als Mentalist auf und ist ein Spezialist in Sachen Psychologie.
Also ein gutes Team wenn es um Spannung, Psychologie und um Rätsel und Illusionen geht.

Die Charakter sind schon besonders. Ich mag Charaktere die aus dem Mainstream herausstechen.

Mina Dabiri ist Kriminalkommissarin bei der Stockholmer Polizei.
Sie erinnert mit ihrer Angst vor Keimen ein bisschen an Monk.
Was ihre Arbeit angeht da ist sie zielstrebig und innovativ.

Vincent Walder ist Mentalist und Experte für die Geheimnisse des menschlichen Geistes. Er hat eine Autismus-Spektrum-Störung was ihm den Umgang mit Menschen schwer macht.

Alleine mit den beiden interessanten und gleichzeitig skurrilen Protagonisten kann man einen ganzen Roman füllen.
Beide haben Probleme auf zwischenmenschlicher Ebene und müssen erst lernen einander zu vertrauen.
Dazu kommt noch das Hygieneproblem von Mina.
Vincent ist bekannt durch seine Auftritte als Mentalist. verheiratet ist er mit der Schwester seiner Exfrau.

Der Fall ist spannend erzählt. Er erinnert an einen missglückten Zaubertrick aber es steckt so viel mehr dahinter. Die Morde werden auf recht brutale Art und Weise begangen.
Am Ende kommt es noch einmal zu einem Showdown.
Zwischendurch gibt es immer wieder einmal Rückblenden die einen Mina und Vincent näher bringen.

Die Autoren erzählen die Story spannend und leicht verständlich.
Camilla Läckberg und Henrik Fexeus geben ein gutes Autorenduo ab. Die Geschichte ist aus einem Guss.
Der Krimi hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen, ich konnte das Buch schon nach wenigen Seiten nicht mehr aus der Hand legen.
Jetzt freue ich mich auf den zweiten Band.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2022

Spannend und clever konstruiert

0

Ein sehr spannender Auftakt einer neuen Reihe von Camilla Läckberg und Henrik Fexeus, der mich, trotz der relativ hohen Seitenanzahl, bestens unterhalten hat. Besonders ab der Hälfte habe ich das Buch ...

Ein sehr spannender Auftakt einer neuen Reihe von Camilla Läckberg und Henrik Fexeus, der mich, trotz der relativ hohen Seitenanzahl, bestens unterhalten hat. Besonders ab der Hälfte habe ich das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen.

Kurz zum Inhalt:
In Stockholm geschehen grausame Morden, die an Zaubertricks angelehnt sind. Aus diesem Grund und auf eine Empfehlung hin, wird der Mentalist Vincent Walder zu den Ermittlungen hinzugezogen. Während die Polizisten lange Zeit falsche Spuren verfolgen, ahnt Vincent bereits, dass jemand anderes hinter den Morden steckt. Doch auch er kann einen weiteren Mord nicht verhindern...

Mit Mina und Vincent haben die Autoren zwei sehr spezielle Charaktere mit vielen Eigenheiten erschaffen, die aber sehr gut als Ermittlerduo funktionieren. Das Thema Zaubertricks wurde auf geschickte Weise in den Thriller integriert, so dass es auch für Leser, die mit Zauberei nicht viel anfangen können, spannend bleibt. In einigen kurzen Abschnitten gibt es Rückblicke in die Vergangenheit, bei denen erst später klar wird, um wen es sich handelt.

Die Story ist gut durchdacht und clever konstruiert, am Ende werden alle Handlungsstränge auf eine logische Weise zusammengeführt. Die Auflösung hat mich überrascht, bis zum Schluss tappte ich im Dunkeln, was für mich immer ein großer Pluspunkt bei Krimis und Thrillern ist!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.04.2022

Schwarzlicht

0

Mit "Schwarzlicht" startet eine neue Thrillerreihe aus der Feder von Camilla Läckberg in Zusammenarbeit mit Henrik Fexeus.

In einem brutalen Mordfall ermittelt das Team von Mina Dabiri und zieht hierzu ...

Mit "Schwarzlicht" startet eine neue Thrillerreihe aus der Feder von Camilla Läckberg in Zusammenarbeit mit Henrik Fexeus.

In einem brutalen Mordfall ermittelt das Team von Mina Dabiri und zieht hierzu den Mentalisten Vincent Walder hinzu. Letzterer veranstaltet regelmäßig Shows und gibt Vorträge, wodurch er einen gewissen Grad an Berühmtheit erlangt hat. Zudem hat Vincent drei Kinder von zwei Frauen und seine Familie, insbesondere Frau Maria, halten ihn ordentlich auf Trab.
Kommissarin Mina Dabiri ist ebenfalls alles andere als gewöhnlich. Für sie sind Keime und Baktierien jeder Art die absolute Hölle und aufgrund ihrer Zwangsstörungen, bringt der Alltag so einige Probleme für sie mit.
Auch der Rest des Ermittlerteams hat so seine Eigenheiten, aber dennoch klappt die Zusammenarbeit in der Gruppe relativ gut.

Der Fall ist zunächst ziemlich geheimnisvoll und Zaubertricks scheinen eine wichtige Rolle zu spielen. Dazu gibt es noch einen Countdown, der darauf hindeutet, dass es weitere Opfer geben wird. Die Zeit wird immer knapper und die Ermittler setzen alles daran den Täter zu finden, ehe ein weitere Mord geschieht.

Die Atmosphäre hat mich von Beginn an gefesselt und ich bin völlig in dem Fall versunken. Der Thrill und Nervenkitzel werden die gesamte Zeit über hoch gehalten und ich konnte das Buch praktisch nicht aus der Hand legen. Es gibt zwar ein paar kleine Ungereimtheiten, aber insgesamt ist es ein wirklich gut durchdachter Thriller, der bis zum Ende schlüssig ist. Ich freue mich schon sehr auf weitere Fälle mit Mina und Vincent.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.04.2022

Atemlos spannend und brillant konstruiert

0

„Schwarzlicht“ ist der Auftakt einer vielversprechenden neuen Reihe und ein Kooperationsprojekt der ganz besonderen Art: Wenn eine Krimiautorin und ein Mentalist ihre Kräfte bündeln, kann offenbar ein ...

„Schwarzlicht“ ist der Auftakt einer vielversprechenden neuen Reihe und ein Kooperationsprojekt der ganz besonderen Art: Wenn eine Krimiautorin und ein Mentalist ihre Kräfte bündeln, kann offenbar ein echtes Meisterwerk von einem Kriminalroman dabei herauskommen. Camilla Läckberg und Henrik Fexeus stellen in „Schwarzlicht“ ein verschroben-sympathisches Ermittler-Duo vor, das sich einem Fall widmet, der zu fesseln vermag wie kein zweiter, und sich dabei den eigenen Abgründen stellen muss.

Mina Dabiri ist eine begnadete Polizistin, eckt aber mit ihrer verschlossenen Art, hinter der eine ausgeprägte Keimphobie steckt, häufig an. Sie findet sich deshalb in einer Spezialeinheit der Stockholmer Kriminalpolizei wieder, deren erster Fall gleich äußerst brisant ist: ein Mordopfer, das in einer Zaubertrickbox ums Leben gekommen ist. Als sich keine Ermittlungserfolge einstellen wollen, greift Mina zu drastischen Mitteln und holt den schwedenweit berühmten Mentalisten Vincent Walder ins Boot, der ihr dabei helfen soll, die Psyche des Mörders zu verstehen. Auch er verbirgt menschliche Schwächen hinter der Fassade eines selbstbewussten Entertainers, und so fühlen sich die beiden auf Anhieb miteinander verbunden – was anfangs nicht für Minas Team gilt, sodass zwischenmenschliche Unstimmigkeiten die Ermittlungen weiter erschweren.

„Schwarzlicht“ ist ein ungewöhnlich langer Krimi, wird aber keine Sekunde langweilig. Die über 600 Seiten nutzt das Autor*innen-Duo hervorragend aus, um nicht nur den Fall detailliert und in stimmigem Tempo zu entwickeln, sondern auch seinen Figuren deutlich mehr Leben einzuhauchen, als das bei anderen Vertretern des Genres meist der Fall ist. Nicht nur Mina und Vincent sind dreidimensionale, ausgereifte Charaktere, sondern auch viele der Nebenfiguren, was dem Roman eine ungewohnt lebensnahe, emotionale und mitreißende Dynamik verleiht. Zu diesen durchdachten Charakteren kommt ein brillant konstruierter Kriminalfall, der genau das richtige Maß an Spannung, Geheimnis und wie zufällig hingeworfenen Hinweisen enthält. Als Leserin kann ich stetig mitermitteln, Theorien aufstellen und wieder verwerfen und werde am Ende mit einem echten Aha-Erlebnis belohnt, das sich in genau dem richtigen Maße ankündigt. Die spezielle Konstellation eines Mentalisten als Ermittler gibt dem Buch zusätzlich einen besonderen Touch, denn Vincent kann teils verblüffende Hinweise geben, die dennoch immer fest in der Realität verankert sind. Allein das sorgt für viele kleine Überraschungsmomente auf der Strecke.

Camilla Läckberg und Henrik Fexeus haben hier einen Krimi der Extraklasse vorgelegt, der große Lust auf die kommenden Bände der Reihe macht. Eine frische Idee, gepaart mit einer herausragenden Fallkonstruktion und überzeugenden Charakteren machen diesen Roman zu einem echten Lesegenuss.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere