Cover-Bild Yummy Books!

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Suhrkamp
  • Genre: Ratgeber / Essen & Trinken
  • Seitenzahl: 332
  • Ersterscheinung: 13.06.2017
  • ISBN: 9783518467763
Cara Nicoletti

Yummy Books!

In 50 Rezepten durch die Weltliteratur
Tanja Handels (Übersetzer), Susanne Kammerer (Übersetzer)

Cara Nicoletti liebt zwei Dinge im Leben: Lesen und Kochen. Warum also nicht beides vereinen? Denn Nicoletti ist nicht nur Konditorin, Köchin und die mit Sicherheit charmanteste Metzgerin in ganz Brooklyn, sondern auch ein ausgesprochener Bücherwurm. Wer könnte also besser die beiden schönsten Dinge im Leben zusammenbringen als diese hungrige Leserin?
Angefangen hat alles in der Fleischerei des Großvaters in Boston, Massachusetts, in der Cara bereits als Mädchen stapelweise Bücher verschlang. Später zog es sie nach New York, wo sie zwischen dem Bücherwälzen fürs Literaturstudium und der Arbeit in Brooklyns bekanntester Metzgerei schließlich auf die Idee kam, aus ihrer Doppelleidenschaft eine einzige zu machen – indem sie die kulinarischen Passagen ihrer Lieblingsbücher nacherzählte und die besten Rezepte kurzerhand nachkochte. Von Pippi Langstrumpfs »Buttermilchpfannkuchen« über das »perfekt gekochte Ei« von Jane Austen bis hin zu Jonathan Franzens »Schokoladen-Cupcakes mit Pfefferminz-Buttercreme« – Nicoletti lässt uns nicht nur das Wasser im Munde zusammenlaufen, sondern verführt uns auch zum Nachlesen und Nachkochen. Ein perfektes Geschenk für Lesewütige und ein Buch, das rundum glücklich macht.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.06.2017

Ein Buch zum Verschlingen

1 0

Cara Nicoletti ist in einer Metzgersfamilie aufgewachsen, hat schon als Bäcker und Konditor gearbeitet, in vielen professionellen Küchen gekocht. Wenn sie nicht am Herd steht, nimmt sie ein Buch zur Hand. ...

Cara Nicoletti ist in einer Metzgersfamilie aufgewachsen, hat schon als Bäcker und Konditor gearbeitet, in vielen professionellen Küchen gekocht. Wenn sie nicht am Herd steht, nimmt sie ein Buch zur Hand. In diesem außergewöhnlichen Kochbuch verbindet sie Lesen und Essen, geistige und handfeste Nahrung. Sie zeigt, wieviel Essen doch in unserer täglichen Lektüre steckt. Egal ob Klassiker (Die Elenden), Roman (Wer die Nachtigall stört…) oder Thriller (Das Schweigen der Lämmer), in jeder Geschichte wird gegessen, meistens sogar sehr gut (doch ehrlich, auch Dr. Lecter war ein hervorragender Koch). Die Autorin sortiert ihre Rezepte und Geschichten nicht nach Vor-, Haupt- und Nachspeise, sondern nach dem Alter, in dem sie die dazugehörigen Bücher kennengelernt hat. Will heißen Kindheit, Jugend/Studium und Erwachsenenalter. Diese Aufteilung macht, was die Bücher angeht, natürlich Sinn, wer jedoch Lust auf z.B. ein Dessert hat, muss sich erst durchs Buch blättern um alle Rezepte dazu zu finden. Und stößt dabei auf so manches Kapitel, an dem er sich fest liest ; )
Zu jedem Buch erzählt die Autorin eine kurze autobiografische Geschichte, die sie mit der jeweiligen Lektüre verbindet. Dazu gehört auch ein ganz kurzer Abriss über die Handlung (erfreulicherweise halbwegs spoilerfrei) oder zum Autor oder oder oder. Die Geschichten sind so vielfältig wie die angesprochenen Bücher. Die Rezepte selbst sind gut verständlich erklärt, der Schwierigkeitsgrad reicht von einfach bis kompliziert. Die verwendeten Zutaten sind oft auf den amerikanischen Markt zugeschnitten, Ersatz lässt sich aber relativ leicht finden. Die Autorin wartet nicht mit den neuesten und innovativsten Gerichten auf, sondern bietet eine tolle Mischung aus Altbewährtem und Heißgeliebtem in modernem Gewand. Für ein Kochbuch ist es relativ dürftig bebildert, aber das ist Jammern auf hohem Niveau.
Insgesamt ist Yummy Books ein wirklich tolles Kochbuch für Bücherfreunde, die hinterher nicht wissen, ob sie zuerst den nächsten Supermarkt oder Buchladen stürmen sollen.

P.S.: Ich bin mir nicht sicher, ob mein Leseexemplar anders gestaltet ist als das zu kaufende Buch, deswegen dieser Nachtrag. Die Aufmachung mit superbilligem, lieblos zusammengeklatschtem Pappeinband hätte mich im Laden absolut abgeschreckt. Auch die Seiten waren gefühlt sehr dünn und ich hatte beim Lesen das Gefühl, dass mir die Seiten demnächst entgegenkommen, weil auch die Bindung mehr als dürftig ist. Alles gut und schön, falls es sich hierbei um eine Leseexemplarvariante handelt. Sollte das „fertige“ Buch jedoch in derselben Qualität wie mein Leseexemplar sein, hat der Verlag sich hier nicht mit Ruhm bekleckert. Inhalt toll, Verpackung absolut scheußlich!

Veröffentlicht am 13.09.2017

Echter Soolfood für Lesehungrige!

0 0

Cara Nicoletti nimmt uns in den Kategorien, „Kindheit“, „Jugend und Studium“ und „Erwachsenenalter“ mit auf eine kulinarische Reise quer durch die Weltliteratur. Im wahrsten Sinne des Wortes: Soolfood ...

Cara Nicoletti nimmt uns in den Kategorien, „Kindheit“, „Jugend und Studium“ und „Erwachsenenalter“ mit auf eine kulinarische Reise quer durch die Weltliteratur. Im wahrsten Sinne des Wortes: Soolfood für Lesehungrige. Cara Nicoletti nimmt den Leser mit durch ihr Leben, ihre Lieblingsbücher und die darin auftauchenden tollen Rezepte.

Ich muss zugeben, ich habe in diesem Buch eine ganz neue Sichtweise und Verbindung zwischen Buch und Essen kennengelernt. Ich glaube wirklich, dass ich in Zukunft einfach mehr auf das Essen in den jeweiligen Romanen achten werde. Die tiefe Verbindung zwischen beiden wird erst beim Lesen richtig deutlich. Die meisten Rezepte sind ohne das jeweilige Buch dazu nicht sonderlich spektakulär, aber die Kombination macht es aus. Das Essen schmeckt einfach besser, wenn man dabei ein Geschichte oder ein Buch vor Augen hat. Man erlebt das Buch einfach intensiver.

Die Autorin war mir von der ersten Seite an unglaublich symphytisch. Sie hat einen hervorragenden, mitreißenden und fesselnden Schreibstil, der dieses Buch wirklich zu etwas Besonderem macht. Zu jedem Buch gibt es humorvolle, spannende oder nachdenkliche Anekdoten aus ihrem Leben, die das jeweilige vorgestellte Buch wirklich zum Leben erwecken. Die jeweiligen Rezepte sind teils sehr einfach zum Nachkochen, teil auch etwas aufwendiger. Die Beschreibungen sind gut verständlich. Ich würde das Buch nicht nur als Kochbuch beschreiben, sondern eher als Roman in dem viele Bücher vorgestellt werden und man immer mehr über die Autorin selbst erfährt.

Ich muss zugeben, dass mich die Bücher teils mehr reizen als das Essen. Ich werde mir sicherlich die ursprüngliche Märchenversion der Gebrüder Grimm zu Gemüte führen. Ich bin jetzt wirklich neugierig. Von den Rezepten werde ich als Nächstes die Blutorangenmarmelade ausprobieren. Einfach weil ich Rebecca toll finde!

Ein Riesiger Minus Punkt ist leider das Layout und die Gestaltung! Das Buch ist leider wirklich nicht schön anzusehen. Das Coverfoto ist nicht gut gewählt. Das Buch ist alles andere als übersichtlich. Die Fotos der einzelnen Gerichte sind nicht sehr hochwertig und meist nicht sehr ansprechend. Der Einband ist aus Pappe und er sieht wirklich nicht schön aus. Man hätte aus diesem Buch so viel mehr machen können! Ich gebe wegen diesem Punkten einen Stern Abzug!

Mein Fazit:
Ein tolles Buch für alle Literaturbegeisterten, die auch noch gerne kochen. Man erlebt Bücher auf eine ganz eigene Art in toller Kombination mit gutem Essen. Ich hatte großen Spaß mit dem Buch, habe neue Lesetipps bekommen – mein Stapel ungelesener Bücher wächst. Das Layout ist allerdings schrecklich, dafür – und allein dafür – Sternabzug!

Veröffentlicht am 12.09.2017

Überraschend vielseitig und begeisternd

0 0

Als ich das Buch zum ersten Mal in der Hand hielt, hatte ich aufgrund des Covers doch eher ein fleischlastiges Kochbuch erwartet (was nun auch nicht unbedingt etwas schlechtes sein muss). Ganz daneben ...

Als ich das Buch zum ersten Mal in der Hand hielt, hatte ich aufgrund des Covers doch eher ein fleischlastiges Kochbuch erwartet (was nun auch nicht unbedingt etwas schlechtes sein muss). Ganz daneben lag ich damit auch nicht: Frau Nicoletti stammt aus einer Metzgerfamilie, hat selbst dieses Handwerk gelernt. Dementsprechend sind die herzhaften Gerichte dieses Buches auch auf eher unbekannte Fleischstücke ausgelegt (ich habe zum Beispiel vorher noch nie ein Rezept zur Verarbeitung einer Schweinekopfmaske gesehen).

Davon einmal abgesehen enthält dieses außergewöhnliche Buch aber vor allem Anleitungen für besondere Leckereien, inspiriert durch diverse Bücher.

Einmalig wird das Kochbuch dadurch, dass die Autorin zu jedem Buch einen kleiner Absatz verfasst hat, warum sie es ausgewählt hat bzw wie die Bücher sie beeinflusst haben. Unterteilt sind die Rezepte dabei in Kindheits-, Jugend- und Erwachsenenliteratur. So bekommt man zu den Büchern (von denen ich gar nicht mal so viele bereits kannte) ganz persönliche Einblicke, die einen nicht nur zum Nachkochen sondern auch Nachlesen verleiten!

Die wenigen Bilder sind dagegen meist etwas unglücklich gewählt und hätten für meinen Geschmack nicht sein müssen. Obwohl ich normalerweise ein Verfechter von bebilderten Kochbüchern bin, regen in diesem Fall die Vorworte die Fantasie genug an.

Eine wirklich bezaubernde kleine Perle der Küchenliteratur!

Veröffentlicht am 28.08.2017

Bücher und Essen - zwei Leidenschaften vereint

0 0

Die Autorin „Cara Nicoletti“ stammt aus einer Metzgerfamilie und hat ihre zwei Leidenschaften Bücher und Essen zusammengefasst. So entstand das Buch „Yummi Books! In 50 Rezepten durch die Weltliteratur“.

Ich ...

Die Autorin „Cara Nicoletti“ stammt aus einer Metzgerfamilie und hat ihre zwei Leidenschaften Bücher und Essen zusammengefasst. So entstand das Buch „Yummi Books! In 50 Rezepten durch die Weltliteratur“.

Ich finde, die Idee, die hinter diesem Buch steckt sehr interessant und das war auch der Beweggrund meines Interesses.

Es ist kein klassisches Kochbuch, denn hier geht es um weitaus mehr und das ist auch gut so.
Die Autorin, berichtet hier von 50 Rezepten, die dementsprechend im Zusammenhang zu gleich vielen und den dazugehörigen Büchern stehen. Inklusive dazu, gibt es dann noch eine Prise Persönliches aus ihrem Leben.

So richtig entscheiden, für welches Rezept ich mich in die Küche stellen würde, kann ich mich nicht. Es gibt viele Rezepte, die sich gut anhören: Schokoladenpudding, Rosinenbrötchen, Cherry – Pie, Pfefferminz – Eiscreme mit Zuckerstangenstückchen und viele mehr :)

Die Rezepte motivieren mich, die dazugehörigen Bücher kennenzulernen: Die Kinder aus dem Güterwagen, Der geheime Garten, Kaltblütig, Der kleine Freund und noch viele mehr.

Schade, finde ich, dass es zu den meisten Rezepten keine Bilder der Gerichte gibt, denn das wäre noch das i – Tüfelchen gewesen.

Die Bilder in dem Buch, finde ich ehrlich gesagt, nicht so ganz gelungen, denn sie wirken meist wie das Cover und das spricht mich auch nicht so richtig an. Meistens sieht man die Autorin mit einem halben Tier darauf – nicht wirklich ansprechend. Einige Rezepte, beinhalten auch Bilder der Gerichte oder einfach einzelne Zutaten. Meiner Meinung nach, hätte man in diesem Bereich viel mehr rausholen können.

Fazit:
Alles in Allem, ein gelungenes Buch, welches die Kombination von Essen und Literatur verbindet. Meiner Meinung nach, sind die Bilder in dem Buch eine kleine optische Schwachstelle. Aber nichtsdestotrotz, kann ich dieses Buch weiterempfehlen.

Veröffentlicht am 28.08.2017

Tolle Idee mit tollen Rezepten

0 0

In dem Buch „Yummy Books - In 50 Rezepten durch die Weltliteratur“ hat Cara Nicoletti Rezepte aus ihren Lieblingsbüchern umgesetzt und veröffentlicht. Die Idee faszinierte mich, weil das Buch zwei Dinge ...

In dem Buch „Yummy Books - In 50 Rezepten durch die Weltliteratur“ hat Cara Nicoletti Rezepte aus ihren Lieblingsbüchern umgesetzt und veröffentlicht. Die Idee faszinierte mich, weil das Buch zwei Dinge vereint, die ich sehr mag: Bücher und Essen. Nach einem Vorwort, in dem Cara erklärt, wie sie auf die Idee für das Buch gekommen ist, folgen drei Abschnitte mit Rezepten:

Teil I: Kindheit
Hierin werden Rezepte aus Kinderbüchern nachgekocht. Ob Frühstücksbratwurst aus „Unsere kleine Farm“, Buttermilchpfannkuchen aus „Pippi Langstrumpf“ oder die leckeren Rosinenbrötchen aus „Der geheime Garten“, hier findet jeder ein Buch aus seiner Kindheit mit den passenden Rezepten wieder. Schon beim Lesen der Leseprobe hatten es mir die Frikadellen (hier Frühstücksbratwurst genannt) aus „Unsere kleine Farm“ angetan, weil sie ungewöhnlich zubereitet werden und ich ein Fan von Frikadellen jeglicher Art bin. Und sie sind ungewöhnlich, aber so lecker!

Teil II: Jugend und Studium
Auch hier gibt es Rezepte zu Büchern, die man in jungen Jahren gelesen hat. Besonders angelacht hat mich das Rezept zu „Das Schweigen der Lämmer“: Crostini mit Favabohnen und Hähnchenleber-Mousse, weil es so was schön Makabres hat. Aber auch die Weiße Knoblauchsuppe aus „Stolz und Vorurteil“ wurde nachgekocht und für gut befunden.

Teil III: Erwachsenenalter
Von den „Erwachsenen-Büchern“ kannte ich nicht so viele und das perfekte weichgekochte Ei aus „Emma“ wollte ich nun doch nicht nachmachen, weshalb ich mich hier auf Nachtische verlegt habe. Die gegrillten Pfirsiche mit (bei mir nicht hausgemachtem) Ricotta waren lecker und auch der Haselnuss-Streuselkuchen mit Brombeeren aus „Manchmal ein großes Verlangen“ kam gut an.

Insgesamt finde ich das Buch wirklich gut gemacht und für jeden Buchfan spannend zu lesen. Wer auch noch gerne kocht, findet in dem Buch einige sehr anregende Rezepte, die nach Nachkochen schreien. Auch als Geschenk für einen Buch- und Kochfan super geeignet!