Cover-Bild Schatten der Ewigkeit - Zwillingsblut
(32)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 02.12.2019
  • ISBN: 9783426524305
Carolin Wahl

Schatten der Ewigkeit - Zwillingsblut

Roman

Der Start in eine ebenso actionreiche wie romantische Fantasy-Reihe:

Götter, Geister, Fabelwesen – das sind die Namen, die Menschen den Alias gegeben haben. Die Gestaltwandlerin Kit arbeitet bei der Alias Einheit, deren Aufgabe es ist, die Sterblichen vor abtrünnigen Alias zu schützen.
Nach einer Katastrophe, bei der ihr Partner stirbt, wird sie nach Edinburgh versetzt, aber auch hier scheint der Tod Kit zu verfolgen: Eine grausame Mordserie erschüttert die Stadt, und die Opfer
scheinen alle eng mit Kit verbunden zu sein. Gemeinsam mit ihrem menschlichen Partner Keagan versucht sie, den wahren Mörder zu finden und eine zweite große Katastrophe zu verhindern. Allerdings hat sich ein mächtiger Todesdaimon ihre Fährte aufgenommen, denn er ist der festen Überzeugung, dass Kit mehr über die Vorfälle weiß, als sie zugibt …

Liebenswerte Figuren, magische Gefahren und ein Schuss Humor zeichnen das romantisches Fantasy-Abenteuer von Carolin Wahl aus – perfektes Lesefutter für die Fans von starken Heldinnen und großen Gefühlen.

»Eine ganz neue, frische Fantasy-Idee - perfekt umgesetzt! Ich liebe „Schatten der Ewigkeit“ und Kit Sune will auf der Stelle noch viel mehr von ihr lesen!« – Verena von Lieblingsleseplatz.de

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.05.2021

Schatten die gejagt werden müssen

0

Ich liebe diese spannende Story. Nicht nur das so viel Fantasy dabei ist, sondern auch das es ein wenig wie ein Krimi sich liest.
Man will wissen was es mit den Nox und den Alias auf sich hat.

Was Kit ...

Ich liebe diese spannende Story. Nicht nur das so viel Fantasy dabei ist, sondern auch das es ein wenig wie ein Krimi sich liest.
Man will wissen was es mit den Nox und den Alias auf sich hat.

Was Kit und Nakir verbindet und welche Rolle ihr Partner Keagan da eigentlich auch noch spielt.
Umso mehr man über die Mordserie erfährt und wer alles so involviert ist, kommt immer tiefer in eine vergessen Vergangenheit und erfährt worum es eigentlich geht.

Ich mag die Protagonisten und wie sie miteinander verbunden sind. Das jeder aus seiner Sicht erzählt und somit eine interessante Story zustande kommt.

Leider wird es erstmal kein Folgeband geben aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.03.2020

Fantastischer Urban Fantasy Roman mit Crime Elementen

0

Carolin Wahl hat mit ihrem Roman eine komplex detailliert gestaltete Urban Fantasy Welt geschaffen. Man merkt, dass sich die Autorin um viele liebevolle Details bemüht hat, wenn man Dinge wie Heilcreme ...

Carolin Wahl hat mit ihrem Roman eine komplex detailliert gestaltete Urban Fantasy Welt geschaffen. Man merkt, dass sich die Autorin um viele liebevolle Details bemüht hat, wenn man Dinge wie Heilcreme aus Vampirzähnen oder von Wesen wie Nox, Hexen und Elfen zu lesen bekommt.^^

Mit einem locker leichten Schreibstil, sowie vielerlei Actionreicher Szenen begleiten wir Protagonistin Kit dabei, wie sie versucht eine Reihe von Morden aufzuklären. Es bleibt konstant spannend, man muss sich nur wirklich beim Lesen konzentrieren um alle Informationen aufzunehmen. Das sich das lohnt wird klar, wenn man während des Lesens seine eigenen wirren Theorien erstellt und einfach nur Spaß daran hat, in diese wundersame Welt einzutauchen.

Vor allem die Charaktere stechen jedoch heraus. Kit als Gestaltwandlerin ist keine von diesen Overpowered characters, sondern viel mehr eine selbstbewusste fürsorgliche Protagonistin, die jedoch auch Angst und Schwäche zeigt und somit nur greifbarer wird. Generell sind alle Charaktere super realistisch dargestellt. Aber Kit gefiel mir trotzdem mit am Besten, weil sie halt doch noch so menschlich wirkt und das selbst nicht als Schwäche sieht. Find ich klasse.
Der andere Hauptcharakter, Nakir ist ein Todesdaimon. Jahrhunderte voll von miterlebten Kämpfen und Leid, haben auch Spuren auf seiner Seele hinterlassen. So wirkt Nakir erst ziemlich verschlossen und kalt, fasst schon emotionslos. Das dies nicht immer der Fall ist wird schnell klar, als man auch Passagen aus seiner Sicht lesen darf und  weis, dass er einfach eine schwierige Vergangenheit hatte, die es noch zu bewältigen gilt. Man merkt glaube ich, dass sich die Autorin nicht nur um den Weltaufbau gekümmert hat, sondern ganz klar auch absolut tiefgründige und lebhafte Charaktere geschaffen hat. Hut ab🎩
Ansonsten sind auch die Nebencharaktere, wie Lelja und Keagan mit ihrer unterstützenden Funktion super rüber gekommen und ich hoffe auch mehr im nächsten Band über sie zu erfahren. Mir gefiel auch, dass Romantasy Elemente da waren, aber nicht die Story ausmachten.

Generell hat es mir unglaublich viel Spaß gemacht, durch diese Crime Fantasy Story geführt zu werden. Auch das sich die einzelnen Fäden schlussendlich zusammen gefügt haben, ach es macht einfach immer wieder Vergnügen wenn Geheimnisse aufgeklärt werden und man vielleicht ein bisschen Recht hatte mit seiner Theorie :3

Jetzt kann ich kaum noch auf Band 2 warten und hoffe dass ich nicht zu lange warten muss.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.02.2020

Ich will weiterlesen!

0

Allgemeines:

Am 02.12.2019 ist Schatten der Ewigkeit – Zwillingsblut von Carolin Wahl erschienen. Das Taschenbuch hat 384 Seiten und ist im Taschenbuchbereich des Knaur Verlags veröffentlicht worden.

Der ...

Allgemeines:

Am 02.12.2019 ist Schatten der Ewigkeit – Zwillingsblut von Carolin Wahl erschienen. Das Taschenbuch hat 384 Seiten und ist im Taschenbuchbereich des Knaur Verlags veröffentlicht worden.

Der Fantasyroman hat ein hochglänzendes Cover, das zum Träumen einlädt. In meinen Augen wurden zum einen besondere Farben ausgewählt und zum anderen auch auf eine individuelle Covergestaltung gesetzt. Individualität ist eine Sache, die ich bei der Gestaltung vieler Cover vermisse. Hier ist sie gelungen und lässt potentielle Leser nur schwer an Schatten der Ewigkeit vorbeigehen. Der Roman bildet den ersten Teil der Alias-Reihe.

Viele von euch kennen die Autorin vielleicht ebenfalls durch ihren fantastischen Roman Die Traumknüpfer – meine Rezension zu diesem Roman findet ihrhier.

Inhalt:

„Götter, Geister, Fabelwesen – das sind die Namen, die Menschen den Alias gegeben haben. Die Gestaltwandlerin Kit arbeitet bei der Alias Einheit, deren Aufgabe es ist, die Sterblichen vor abtrünnigen Alias zu schützen.
Nach einer Katastrophe, bei der ihr Partner stirbt, wird sie nach Edinburgh versetzt, aber auch hier scheint der Tod Kit zu verfolgen: Eine grausame Mordserie erschüttert die Stadt, und die Opfer
scheinen alle eng mit Kit verbunden zu sein. Gemeinsam mit ihrem menschlichen Partner Keagan versucht sie, den wahren Mörder zu finden und eine zweite große Katastrophe zu verhindern. Allerdings hat sich ein mächtiger Todesdaimon ihre Fährte aufgenommen, denn er ist der festen Überzeugung, dass Kit mehr über die Vorfälle weiß, als sie zugibt …“ (Quelle: Knaur Verlag)

Meinung:

Bevor ich den inhaltlichen Teil meiner Rezension beginne, möchte ich über eine Problematik berichten, die mir in letzter Zeit immer häufiger begegnet: Verkaufszahlen und die damit verbundenen Fortsetzungen von als Trilogien oder Reihen geplanten Bücherserien.

Früher konnte ich als Leser ziemlich sicher davon ausgehen, dass eine als Trilogie geplante Reihe auch als ebendiese erscheinen wird. Ich hatte die Sicherheit, einen ersten Teil zu kaufen und irgendwann weiterlesen zu dürfen. Heute wird mir als Leser häufig suggeriert, dass eine Reihe fortgesetzt werden wird, indem ein Roman als erster Band einer Reihe beworben wird. Ob ich jedoch einen zweiten Teil lesen darf, hängt davon ab, wie der erste Teil bei der Leserschaft ankommen wird. Viele Reihen werden schlussendlich keine Reihen und nach einiger Zeit muss ich in meinem Bücherregal stöbern und diejenigen aussortieren, die leider niemals fortgesetzt werden. Aus Sicht der Verlage ist dieses Vorgehen absolut nachzuvollziehen. Aus Sicht als Leser jedoch nicht. Wieso sollte ich eine Reihe beginnen, die nicht abgeschlossen ist und die ich niemals weiterlesen darf? Meine Motivation, den ersten Band zu lesen, wäre doch gleich eine ganz andere, oder? Ebenso wird es vielleicht bei der Alias-Reihe geschehen. Natürlich weiß ich das nicht mit Sicherheit, es gibt jedoch bereits Vermutungen dazu. Aus meiner Perspektive finde ich dieses Vorgehen traurig – irgendwann wird dadurch die Lesemotivation vieler Leser sinken.

„Was wäre, wenn alle Legenden wahr sind?“

Schatten der Ewigkeit – Zwillingsblut ist ein fantastischer Roman, der mich sofort in seinen Bann ziehen konnte. Carolin Wahl hat eine Art zu erzählen, die mir bereits in Die Traumknüpfer überaus gut gefallen hat. Bildgewaltig und spannend entwickelt sie eine komplexe Welt, die sie dem Leser nach und nach erklärt, obwohl er zu Beginn der Handlung sogleich mittendrin ist. Damit überfordert sie ihre Leser nicht, fordert jedoch auch ihre Aufmerksamkeit für neue Begrifflichkeiten ein und hält die Spannung durch das langsame Beantworten von Fragen hoch. Die sich als temporeich herausstellende Handlung der Geschichte bildet eine Mischung aus Fantasy- und Kriminalroman. Man könnte beinahe die These aufstellen, eine Art magischen Krimi zu lesen. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass man auch eine gewisse Affinität zu diesem Genre aufweisen muss, um Zwillingsblut mit Begeisterung lesen zu können. Wer bloße Romantasy erwartet, ist hier falsch.

Wahls Geschichte spielt in einer menschlichen, der unseren sehr ähnlichen, Welt. Die Magie ist für die Menschen sozusagen hinter einem Schleier verborgen und existiert parallel. Die Alias tragen die alten Seelen der Götter in sich. Sie werden immer wiedergeboren, in unterschiedlichsten Gestalten. So auch Protagonistin Kit, die als Kit Sune in einer menschlichen Gestalt erscheint, sich aber auch in einen Fuchs verwandeln kann. Erzählt wird die Geschichte vor allem aus Kits Perspektive, teilweise jedoch auch aus der Sicht des Todesdaimons Nakir. Nakir ist ein spannender und düsterer Protagonist, der endlich mal nicht klischeebehaftet daherkommt, sondern überaus faszinierend ist. Wortkarg und authentisch sind die beiden Adjektive, mit denen ich ihn am ehesten beschreiben kann.

Alias treten in vielen verschiedenen Gestalten auf, was das Herz eines jeden Fantasyliebhabers höher schlagen lassen wird. Wer möchte nicht gerne verschiedensten fantastischen Gestalten in einer einzigen Geschichte begegnen? Nicht all diese Gestalten sind jedoch alle auf der guten Seite, die gemeinsam mit den Menschen existieren möchte. Kit gehört einer Spezialeinheit an, die ebendiese abtrünnigen, bösen Alias bekämpft. Gleichzeitig gibt es jedoch einen noch viel bedrohlicheren Feind, die Nox.

Ich drücke der Autorin wirklich die Daumen dafür, dass die Verkaufszahlen stimmen und sie die Reihe fortsetzen darf. Schade, dass man das in den heutigen Zeiten machen muss!

Fazit:

Carolin Wahls Geschichte enthält viele innovative Elemente sowie überraschende Wendungen und fesselte mich beim Lesen sehr. Mir fiel es schwer, das Buch zur Seite zu legen und ich habe es innerhalb weniger Tage verschlungen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.01.2020

Neue Fantasyreihe mit großem Potenzial

0

Ich liebe ja gut geschriebene Fantasygeschichten, doch ich musste feststellen, dass es auf dem Markt leider nichts wirklich Neues mehr gibt. Irgendwie ist das Genre zu einem Einheitsbrei mutiert. Nachdem ...

Ich liebe ja gut geschriebene Fantasygeschichten, doch ich musste feststellen, dass es auf dem Markt leider nichts wirklich Neues mehr gibt. Irgendwie ist das Genre zu einem Einheitsbrei mutiert. Nachdem ich jetzt den Klappentext zu diesem Buch hier gelesen hatte, hatte ich Hoffnung, dass es hier anders sein könnte. Und ich wurde nicht enttäuscht, im Gegenteil: Ich wurde wirklich gut unterhalten und fiebere nun dem zweiten Teil entgegen.

Die Geschichte dreht sich um die Gestaltwandlerin Kit, die bei der Alias-Einheit arbeitet, deren Aufgabe es ist, die Sterblichen vor abtrünnigen Alias zu schützen. Nach einer Katastrophe, bei der ihr Partner stirbt, wird sie nach Edinburgh versetzt, aber auch hier scheint der Tod Kit zu verfolgen: Eine grausame Mordserie erschüttert die Stadt, und die Opfer scheinen alle eng mit Kit verbunden zu sein. Gemeinsam mit ihrem menschlichen Partner Keagan versucht sie, den wahren Mörder zu finden und eine zweite große Katastrophe zu verhindern. Allerdings hat sich ein mächtiger Todesdaimon ihre Fährte aufgenommen, denn er ist der festen Überzeugung, dass Kit mehr über die Vorfälle weiß, als sie zugibt…

In die Story selbst habe ich recht gut hineingefunden. Zuerst hatte ich etwas Probleme die ganzen Erklärungen, Fähigkeiten und verschiedenen Wesensarten zuzuordnen, aber das hat sich im Laufe der ersten Kapitel gelegt. Der Schreibstil ist aber genau mein Fall und passt sehr gut zu dem Genre. Zudem ist ein schöner Lesefluss gegeben, der die Seiten gerade nur so dahinfliegen lässt.

Die Hauptfigur Kit ist mir sehr sympathisch und im Laufe der Geschichte ist sie mir absolut ans Herz gewachsen. Aber auch die anderen Figuren sind auf ihre Art und Weise sehr interessant und gut gezeichnet. In dem ein oder anderen steckt auch noch wirklich viel Potenzial für weitere spannende Geschichten.

Nach der Einführung der einzelnen Figuren geht es auch gleich spannend los und von da an war ich von dem Buch regelrecht gefesselt.. Action, überraschende Wendungen und Offenbarungen – bis zum spannenden Showdown, der mir einige offene Fragen beantwortet hat und mich sehr neugierig auf eine Fortsetzung zurückgelassen hat. Ein toller Auftakt mit viel Potenzial für weitere Bände! Von mir gibt es dafür 5 von 5 Sternen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.01.2020

Wusstet ihr, dass unsere Welt ein Reinkarnations -Seelen -WirrWarr ist?

0

Schatten der Ewigkeit – Zwillingsblut von Carolin Wahl

Lasst mich euch anfänglich mal etwas über unsere Welt erzählen, was euch vielleicht gar nicht bewusst ist. Und mir bis vor kurzem nicht bewusst WAR.

Vor ...

Schatten der Ewigkeit – Zwillingsblut von Carolin Wahl

Lasst mich euch anfänglich mal etwas über unsere Welt erzählen, was euch vielleicht gar nicht bewusst ist. Und mir bis vor kurzem nicht bewusst WAR.

Vor 400 Jahren gab es einen großen Krieg. Ja, ja, ich weiß. Die Welt hat schon viele Kriege gesehen, und das seit Anbeginn der Zeit, in der sich Menschen eben bekriegen. Doch dieser hier war anders. Es war kein Krieg der Menschen, sondern einer der Götter und Mythengestalten. Götter wurden vernichtet, doch nicht ihre Seelen. Diese wurden wiedergeboren, in sogenannten Alias. Diese tragen heute die alten Seelen der Götter in sich, jedoch nicht die Erinnerungen an ihr altes Leben. Alias sind nicht leicht zu töten, doch wenn sie sterben, so wird ihre Seele immer wieder neu geboren, im Körper eines anderen Alias. Immer noch ohne Erinnerung. So weit so gut. Das nur als anfängliche Erklärung. Sonst kann man das Buch nicht so gut verstehen. Zumindest für meine Begriffe. Doch weswegen gab es damals eigentlich einen Krieg? Nunja. Nox, die Göttin der Nacht wollte wohl ein alleiniges Vorrecht…. Oder…………….. das………….weswegen Leute eben Kriege führen. So genau verstehe ich das nicht, bin ich doch eine Kriegsgegnerin. Doch um diesen Krieg soll es hier auch gar nicht gehen. Fakt ist. Nox reinkarnierte immer wieder neu, MIT ihrer Erinnerung, denn sie schuf die Nox, Schattenwesen, ihre Kinder, die Teile von alten Seelen brauchen, um stärker zu werden. Und nun kommt es. Je älter diese Seelen, desto mehr Seelenenergie oder – essenz ( so nenne ich das nun einfach mal), wurden ihnen zuteil. Das wohl wichtigste habe ich noch nicht mal erklärt. Was ist überhaupt so ein Alias? Hat das irgendwas mit einer Agentenserie zu tun? :D. Nun ja. Lustiger Weise schon. Ab und an wurden tatsächlich Namen erwähnt, die mein Nerd-Herz ein wenig zum Schlagen gebracht haben. Aber nun ja. Auch wenn wir es hier mit Agenten zu tun haben….. Alias ist die Überbezeichnung für alle Wesen…………. Außer Menschen und Tiere. Alias = die Anderen. Die eben nicht wie Menschen sind. Irgendwie. Damit meine ich mythologische Wesen und Gestalten. Vampire, Feen. Meerjungfrauen, Eiselfen, Echsenmänner, Kobolde, Nachfahren von Göttinnen, Seraphim, Succuben, Dämonen……. Also ich denke, ihr wisst so langsam aber sicher, was ich meine:D Ach ja, und dann sind da noch die Gestaltwandler. Da unsere Alias im Buch, und das finde ich wundervoll, aus allen möglichen Sprach – und Kulturräumen kommen, ist unsere Hauptprotagonistin ein Kitsune. Ihr wisst Bescheid? Fuchsgeist? Japanisch? Nein. Dann nehmt das. Unser Kitsune ist ein Kitsune, namens Kit Sune. (hä?) Ja, ihr habt richtig gehört :D. Kit ist unser Hauptcharakter im Buch. Aber was erlebt Kit, und wieso ist sie so wichtig? Dazu nun mehr. Ich dachte nur, ich gebe euch vorher mal ein wenig eine Einführung, in diese Welt, die die Autorin, Carolin Wahl, erschaffen hat. Vielleicht war das alles noch etwas zu chaotisch, und durcheinander, ich gebe es zu. Aber es war ja nur der Vorspann :)

Die Geschichte des Buches:

Kit ist Agentin beim DoAC (Department of Alias Crime). Dies ist wie eine Abteilung der AE (Alia – Einheit), die dafür sorgen, dass Alias, die sich nicht dem Gesetz beugen, ihre gerechte Strafe bekommen. Denn die Welt der Menschen, und die der Alias, sind streng getrennt. Die Menschenwelt mit einem Schleier aus Magie belegt, dass es keine Panik gibt, wenn eine Alias Sichtung ist. So sehen die Menschen zwar die Alias, aber diese durch Magie eben nur als normale Menschen. Nur ein paar ausgewählte Menschen wissen über diese Welt Bescheid, und dass das so bleibt, dafür gibt es die AE, mit all ihren Unterstufen. Kit selbst arbeitet also für das Gesetz, und die Einhaltung der Regeln. Ein Tag in London und der Tod von Artemis, das ist Kits Partner, ist ein Zentralpunkt der Geschichte, denn Kit hat keine Erinnerung an diesen Tag. Wobei das so nicht ganz stimmt. Denn ihre Erinnerung ist da. Aber fast ist es so, als ob ihre Erinnerung verschleiert worden wäre. Denn immer wieder hat sie Träume, Vermutungen, und Ahnungen, die ihr Angst machen. Bei dieser Katastrophe, wo Nox aufgetaucht sind, die auf Seelenfang waren, sind auch Menschen, und unschuldige Alias umgekommen. Eine Katastrophe. Um aus der Schusslinie zu kommen, nimmt Kits Patentante, ein ganz großes Tier beim AE, sie bei s ich auf, und holt sie nach Edinburgh, um für die DoAC Einheit dort zu arbeiten. Sie bekommt einen neuen Partner, und Unterstützung einer alten Freundin. Zusätzlich bemerkt sie, dass sie beobachtet wird, und jemand einen sogenannten Erus auf sie angesetzt hat. Dies ist wiederum ein Wesen, welches unsichtbar ist, und Dinge wie eine Kamera zeitgleich mitschneiden und übertragen kann. Kit ist in Gefahr. Will ihr jemand nach dem Leben trachten? Oder steckt hinter den Vorkommnissen etwas ganz Anderes? Denn die Alias in London, sind nicht die letzten Toten, und die Nox Angriffe, ebenfalls nicht die letzten. Sie häufen sich, und eine Mordserie beginnt. Nun ist die Frage, wer dahintersteckt, und warum…. Und als wäre dies nicht genug, ist da auch noch Nakir, ein Todesdaimon, und Deputy Director von Europa, dessen Nichte in London umkam, und der nun ebenfalls Antworten…………… und natürlich Kit sucht. Denn diese scheint in Edinburgh untergetaucht. Soviel zum Inhalt, der so komplex ist, dass man ihn gar nicht richtig wiedergeben kann, ohne entweder zu viel, oder alles zu verraten. Das Buch IST mit so vielen interessanten und wichtigen Einzelheiten gespickt, dass man es…. Am besten selber lesen sollte :D

Cover:

Das Cover ist einfach nur schön, und stimmungsvoll. Wir sehen Kit, vor der lichtdurchfluteten Kulisse von Edinburgh, zusammen mit ihrem Schatten, der ihr inneres Ich, ihren Fuchsgeist, zeigt, und so das gespalten sein aller Gestaltwandler anzeigt, die zwischen Menschsein und Tier sein entscheiden können.

Fazit:

Manchmal kam ich mir wie in einer dieser Police Department Serien vor, in der das FBI oder CIA vorkommt. Nur eben in einem Buch. Oh, oder wie in einem Thriller, in dem Polizisten mit ihren Partnern agieren. Okay. Und das Ganze dann eben in verschärften Maßstäben, denn die meisten Mitarbeiter sind Alias. Und die Welt in der sie agieren ist geheim, aber doch auch unsere Welt der Menschen. Und immer ist ein wenig Magie, die man spürt, da ja auch Fantasy im Buch dabei ist. Für mich persönlich hat genau das den Reiz des Buches ausgemacht. Ein wirklich interessanter Mix.

Wer dieses Buch aufschlägt landet in einem Potpourri aus den Mythologien, Wesen, und Göttern der verschiedensten Länder und Kulturen die sich auf einer Bühne wälzen, die aufgebaut ist, wie bei den Menschen. Eine Gesellschaft, die sich nicht nur angeglichen hat, sondern auch in der anderen, und vor allem mit ihr lebt. Und wie in jeder Gesellschaft, gibt es Menschen, denen das friedliche Zusammenleben nicht passt, weil sie denken, sie wären etwas Besseres, und Menschen und Wesen unterwerfen wollen. Und noch blöder: Es gibt immer Wesen, unter Menschen und Alias, die auf diese Menschen hören, die andere unterdrücken wollen, und ihnen folgen. Nox zum Beispiel sind personifizierte Dunkelheit, geboren von Nox, der Göttin der Nacht. Sie will Alias und Menschen unterwerfen, während Alias und Menschen in friedlicher Kooperation und Miteinander leben wollen.

Es gibt Seelenbibliotheken, Flüsterer, und Magie. Kurz gesagt, es gibt eine Menge, was für uns Menschen unsichtbar ist, weil es hinter einem Magieschleier existiert, und von den Alias für uns unsichtbar gemacht wurde. Eine ganz andere, magische, parallel existierende Welt. IN unserer eigenen Welt. Und ihr werdet euch nur denken: Wiiiieee cool ist das denn?! :D. Wir haben Slawische, japanische, baltische, griechische, germanische, indische, römische und christliche Götter, Gottheiten, Mythologien und Fantasiewesen wie Feen, Vampire…und ähm….ganz viel anderes eben gemischt. Diese Vielfalt der Kulturkreise fand ich besonders schön.

Und auch in diesem Buch ist nichts wie es scheint, alles hinter einem Schleier, einem Vorhang, hinter dem ein Geheimnis lauert, welches es erst am Ende zu entdecken gibt, und welches einen tatsächlich und wirklich und vollkommen überrumpelt und überrascht. Und nicht nur einen selbst als Leser, sondern wahrscheinlich auch die Protagonisten. Was das Ganze wirklich unheimlich spannend macht. Gegen Ende ist es wirklich fast wie eine Thrillerauflösung, auf die man das ganze Buch hingearbeitet hat. Und solche Dinge mag ich einfach. Wenn die Wendung und das Vorhergesehene im Buch einem nicht sofort klar ist, und man überrascht wird. Es ist nicht vorhersehbar, es gibt diese unbestimmte Komponente, die Unsicherheit in einem hervorruft, und nicht auf die genaue Lösung hinausläuft, die man erst erfährt, wenn man sie dann eben liest.

Mir selbst ist aufgefallen, dass das Buch mich nachdenklich gemacht hat, ob der Frage, WAS wir Menschen eigentlich sind. Unsere Seele, unser Selbst. Sind wir eine Anhäufung von mehreren Leben, und speichert unsere Seele alles, was sich im Laufe verschiedener Leben angestaut hat? Lernen wir immer wieder neu, und werden ein eigenes Individuum, mit einer eigenen blanken Seele, die neu beschrieben wird, und einen eigenen Charakter bildet? Ist es mal so, und mal so? Oder haben wir einen freien Willen, der uns zu einem Individuum macht, und nicht daran gebunden ist, was wir früher mal waren? Das Ganze kann man, wenn man an Seelenwanderungen nicht glaubt, auch gerne auf andere, menschlichere Thematiken, auslegen. Ist ein Mensch ein freies Individuum, oder wird er von dem gelenkt, was in ihm selbst ist? Sprich seine Genetik und Vergangenheit, seine Vorfahren? Wird er dadurch gelenkt, oder kommt er auf die Welt als unbeschriebenes Blatt, auf das von anderer Seite gar kein Einfluss genommen wird? Ja, es mag komisch sein. Aber solche Fragen stellen sich mir auch bei dieser Lektüre. Was das Ganze für mich so tiefgehend macht.

Ganz ganz großes Kino ist der Weltenaufbau, sein Zusammenspiel mit unserer Menschenwelt. Hier wurde eine eigene Realität hinter Realität geschaffen, und an alle Einzelheiten gedacht. Alles ist logisch aufgebaut, strotzt aber nicht über vor Logik, so dass auch Fantastereien erlaubt sind. Das Ganze spielt eben in unserer Zeit und unserer Welt. Urban Fantasy eben. Und trotzdem machen die Charaktere Sinn, die Welt, und ihre Funktionsweise. Alles fügt sich ineinander. Und glaubt mir. Wenn ihr einst nach Edinburgh kommt, dann werdet ihr die Stadt nie mehr so sehen, wie vorher, sondern euch bei allen Wegen fragen, was hier und dort wohl real steht, was nur verschleiert ist, und ihr durch Magie einfach nicht sehen könnt.

Die Festplatte der Seele wird neu bespielt, alles aus dem alten Leben wird gelöscht, auch welcher Alias mit welcher Eigenschaft man war.

Alles ist ein ewig wiederkehrender Kreislauf aus Licht und Schatten, aus Seelen, die zurückkehren, in anderen Körpern, mit Erinnerung, ohne Erinnerung, durch den Lauf der Jahrhunderte, gar Jahrtausende. Es gibt übrigens noch die Niemalswelt, mit ihrer Hauptstadt Raki, die und einen Ausflug in die griechische Mythologie aufzeigt, da sie ähnlich dem Tartarus, also der Unterwelt, ist. Dort leben die Nox, und dort verbleiben die Seelen, bis zu ihrer Wiedergeburt. Diese Verknüpfung von alter Mythologie, mit moderner Stadt der Gegenwart, quasi alt mit neu, real mit fantastisch, das ist sehr gut gelungen, und hat beim Lesen wirklich unheimlich Spaß gemacht. Ebenso wie die tollen Wortkreationen. Allein Kit Sune = ein Kitsune. Jeder Mangaliebhaber wird sich hier freuen :D

Merkt euch am Ende noch: Vampire, Kobolde, Geister, Seher, Wandler…… und andere mythische Wesen, sie alle existieren, und werden durch einen Schleier unkenntlich gemacht, unbemerkt von uns Menschen.

Mein heutiges Rezensionslied, ist mir irgendwie in den Kopf gekommen, und ich bin es nicht mehr losgeworfen:

„Fox on the run….. You scream and everybody comes….. a-running.

Take a run and hide……….. yourself away………..Foxy on the run………..F-foxy.

Fox on the run……… and hideaway.“

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere