Cover-Bild Schatten der Ewigkeit - Zwillingsblut

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 02.12.2019
  • ISBN: 9783426524305
Carolin Wahl

Schatten der Ewigkeit - Zwillingsblut

Roman
Der Start in eine ebenso actionreiche wie romantische Fantasy-Reihe:

Götter, Geister, Fabelwesen – das sind die Namen, die Menschen den Alias gegeben haben. Die Gestaltwandlerin Kit arbeitet bei der Alias Einheit, deren Aufgabe es ist, die Sterblichen vor abtrünnigen Alias zu schützen.
Nach einer Katastrophe, bei der ihr Partner stirbt, wird sie nach Edinburgh versetzt, aber auch hier scheint der Tod Kit zu verfolgen: Eine grausame Mordserie erschüttert die Stadt, und die Opfer
scheinen alle eng mit Kit verbunden zu sein. Gemeinsam mit ihrem menschlichen Partner Keagan versucht sie, den wahren Mörder zu finden und eine zweite große Katastrophe zu verhindern. Allerdings hat sich ein mächtiger Todesdaimon ihre Fährte aufgenommen, denn er ist der festen Überzeugung, dass Kit mehr über die Vorfälle weiß, als sie zugibt …

Liebenswerte Figuren, magische Gefahren und ein Schuss Humor zeichnen das romantisches Fantasy-Abenteuer von Carolin Wahl aus – perfektes Lesefutter für die Fans von starken Heldinnen und großen Gefühlen.

»Eine ganz neue, frische Fantasy-Idee - perfekt umgesetzt! Ich liebe „Schatten der Ewigkeit“ und Kit Sune will auf der Stelle noch viel mehr von ihr lesen!« – Verena von Lieblingsleseplatz.de

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.12.2019

Magisches Abenteuer der besonderen art

0

Inhalt
»Götter, Geister, Fabelwesen – das sind die Namen, die Menschen den Alias gegeben haben. Die Gestaltwandlerin Kit arbeitet bei der Alias Einheit, deren Aufgabe es ist, die Sterblichen vor abtrünnigen ...

Inhalt
»Götter, Geister, Fabelwesen – das sind die Namen, die Menschen den Alias gegeben haben. Die Gestaltwandlerin Kit arbeitet bei der Alias Einheit, deren Aufgabe es ist, die Sterblichen vor abtrünnigen Alias zu schützen.

Nach einer Katastrophe, bei der ihr Partner stirbt, wird sie nach Edinburgh versetzt, aber auch hier scheint der Tod Kit zu verfolgen: Eine grausame Mordserie erschüttert die Stadt, und die Opfer scheinen alle eng mit Kit verbunden zu sein. Gemeinsam mit ihrem menschlichen Partner Keagan versucht sie, den wahren Mörder zu finden und eine zweite große Katastrophe zu verhindern. Allerdings hat sich ein mächtiger Todesdaimon ihre Fährte aufgenommen, denn er ist der festen Überzeugung, dass Kit mehr über die Vorfälle weiß, als sie zugibt …«

Meinung
Selten hat mein ein Buch in den Händen, dass von Anfang bis Ende Spannung und Humor im gleichen Maße bereit hält. Dies war für mich in Schatten der Ewigkeit .

Auf jeder einzelnen Seite wurde ich aufgrund durchdachter Handlungen, starker Charaktere mit vollen Herzen unterhalten. Carolin Wahl hat einen magischen Schreibstil, welcher mich sofort bannen konnte. Eine Welt, die beim lesen greifbar wird. Man fliegt förmlich durch die Seiten und wird zu einem Teil der Geschichte.

Auch in die Charaktere wurde seitens Autorin unsagbar viel Liebe gesteckt. Man kann sich mit ihnen auf besondere art und Weise identifizieren und sie wirken vor allem eines - nahbar. Vor allem die weiblichen Charaktere stehen hier im Fokus, was ich als weibliche Leserin natürlich immer sehr gerne hab - mit und Stärke wird hier eindeutig bewiesen.

Fazit:
Eine große Portion Humor, eine spannende Handlung und liebevolle Charaktere sorgen dafür, dass dieses Buch zu einem wahren Highlight wird. Eine Geschichte, die man nicht aus der Hand legen kann und mit ihren fulminanten Abschluss Einzug in das Leserherz hält. 5 von 5 Sternen ❤

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.12.2019

Mit Fuchsohren und Spürnase

0

Mit einem Alias ist in der Regel ein Deckname oder Pseudonym gemeint. Allerdings kann ein Alias auch eine Gott, Geist oder Fabelwesen sein, der, die oder das eine andere Identität angenommen hat und nun ...

Mit einem Alias ist in der Regel ein Deckname oder Pseudonym gemeint. Allerdings kann ein Alias auch eine Gott, Geist oder Fabelwesen sein, der, die oder das eine andere Identität angenommen hat und nun unter den Menschen lebt. Kit beispielsweise ist eine Gestaltwandlerin und damit eine Alias. Die junge Frau arbeitet bei einer Einheit mit polizeiähnlichen Strukturen, die Sterbliche, also Menschen, vor abtrünnigen Alias schützen soll. Als bei einem Einsatz jedoch ihr Partner ums Leben kommt, wird Kit nach Edinburgh versetzt, wo sie schon bald mit ihrem neuen menschlichen Partner Keagan damit beschäftigt ist, einen rätselhaften Mord aufzuklären. Einer ihrer Vorgesetzten glaubt allerdings, dass Kit mehr über den Tod ihres vorherigen Partners weiß, als sie bisher zugegeben hat.

Kit Sune ist eine Gestaltwandlerin, die sich in einen Fuchs verwandeln kann und ja, sie heißt wirklich so. Wobei sich Autorin Carolin Wahl bei der Namensgebung gekonnt selbst auf die Schippe nimmt und Kits Namen durch ihre Charaktere kommentiert. Aber auch sonst sind Kit und ihre Kollegen Lelja und Keagan nur selten um einen Spruch verlegen. Neben dem passenden Humor der Figuren hat „Schatten der Ewigkeit – Zwillingsblut“ aber auch eine spannende Handlung, die am Ende doch noch eine etwas andere Wendung nimmt, als man zwischendurch denken mag.

Carolin Wahl erschafft eine Welt aus Geistern, Götter und Wesen unterschiedlicher Kulturen und Herkunft, die sich in ihren jeweiligen Sagen und Mythen nie begegnet wären, hier aber wunderbar miteinander funktionieren. Oder eben nicht funktionieren, denn nicht alle sind sich wohlgesonnen. Das hat aber nicht immer etwas damit zu tun, dass sie einen unterschiedlichen Ursprung haben, sondern liegt meistens eher daran, dass sie bereits in ihren gemeinsamen Mythen und Sagen als Feinde dargestellt werden. Hinzu kommt ein übernatürlicher Kriminalfall, der natürlich auch auf übernatürlich Art und Weise gelöst werden will.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.12.2019

Tolle Charaktere, spannende Handlung, super Idee, klasse Schreibstil; einfach alles richtig für mich

0

Coverdesign und die Haptik des Buches haben mir von Anfang an richtig gut gefallen. Die Farben und Details im Bild entsprechen meinen Vorstellungen, die ich nach dem Lesen von einem passenden Cover hatte. ...

Coverdesign und die Haptik des Buches haben mir von Anfang an richtig gut gefallen. Die Farben und Details im Bild entsprechen meinen Vorstellungen, die ich nach dem Lesen von einem passenden Cover hatte. Bei dem Material der Klappbroschur musste ich auch vor unschönen Leserillen im schön gestalteten Buchrücken, keine Angst haben.
Zum Inhalt: Neben den Menschen leben auf der Welt sogenannte Alias. Sie sind all jene Wesen, die in der Welt der Menschen nur in Mythen und Legenden vorkommen. Zu ihnen gehört auch die junge Agentin Kit Sune, die – passender Weiße – eine Kitsune ist. Sie arbeitet in einer Organisation, die Weltweit agiert und so etwas wie die übernatürliche Polizei zu sein scheint. Kit und ihr Partner Artemis kämpfen vor allem gegen die Bedrohung der Nox, welche das Leben sowohl von Alias als auch Menschen bedrohen. Nach dem Tod ihres Partners wartet auf Kit dank ihrer Patentante Phelia Lockhardt ein Neuanfang im verregneten Edinburgh mit einem neuen Partner, alten Freunden und bekannten Bedrohungen. Doch auf die Gestaltwandlerin Kit warten noch ganz andere Geheimnisse.
Meine Meinung: Vom ersten Satz an ist Spannung in der Geschichte. Keine Seite plätschert einfach nur belanglos vor sich hin. Die Handlung ist wirklich spannend, ohne überladen zu wirken. Die Welt hält so viele Details bereit, die noch für viele Geschichten Spielraum lassen würden. Und nur zu gerne würde ich sie lesen. Die Charaktere sind für mich fast Vertraute geworden. Ihre ganz spezifischen Wesenszüge fließen ganz natürlich in die Geschichte ein, wodurch man sie nach und nach immer besser kennen lernt, auch als Leser nicht nur über die Protagonistin. Die Auflösung zum Schluss war überraschend und nicht vorhersehbar für mich. Ich hatte von der ersten bis zur letzten Seite so viel Freude am Lesen und möchte die Welt gar nicht hinter mir lassen. Das war definitiv ein Buch, bei dem ich unbedingt weiterlesen wollte, aber gleichzeitig auch traurig darüber war, weil es gleichzeitig bedeutet, dass ich die Welt wieder schneller verlassen muss, wenn ich schnell lese. Ich liebe alles an diesem Buch und es kommt auf die Liste meiner Jahreshilights; Wenn es ginge, würde ich mehr als 5 Sterne geben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.12.2019

das war ein richtiges Highlight

0

Die Kitsune Kit gehört zum DoAC, Department of Alias Crime, einer Organisation, die abtrünnige Alias und Nox jagt. Bei ihrem letzten Einsatz ist ihr Partner getötet worden, diesen Verlust muss sie erst ...

Die Kitsune Kit gehört zum DoAC, Department of Alias Crime, einer Organisation, die abtrünnige Alias und Nox jagt. Bei ihrem letzten Einsatz ist ihr Partner getötet worden, diesen Verlust muss sie erst einmal verarbeiten. Sie hat sich nach Edinburgh versetzen lassen und ihre Patentante Phelia Lockhardt kümmert sich um sie. Als Chief vom DoAC besorgt sie Kit einen neuen Partner, den Menschen Keagan McCadden, mit dem sie von nun ein Team bilden soll. Aber irgend etwas stimmt nicht, es kommt vermehrt zu Nox-Angriffen. Deputy Director Helios taucht in Edinburgh auf und vermutet, dass Kit etwas mit all dem zutun hat.

Kennt ihr das, wenn Bücher vom Verlag angekündigt werden und ihr wollt sie unbedingt lesen? So ging es mir hier bei diesem Buch von Carolin Wahl. Die Autorin entführt uns in eine Alternative Welt, in der es sogenannte Alias gibt. Hinter diesem Begriff verbergen sich Vampire, Hexen, Kitsune und viele andere Wesen. Sie leben unter den Menschen, die nichts von ihnen ahnen. Die Handlung ist überraschend komplex und am Anfang wird der Leser erst einmal in die Handlung geworfen ohne irgendwelche Informationen. Die liefert die Autorin erst nach und nach.

Erzählt wird die Handlung aus der Sicht von Kit und Nakir, einem Todesdaimon und Deputy Director. Was die beiden miteinander zutun haben, erfährt man auch erst im Laufe der Handlung. Mir hat dieser erste Teil und die Welt, in die uns die Autorin hier entführt, richtig gut gefallen. Es handelt sich hier übrigens nicht um ein Jugendbuch, teilweise geht es recht brutal und düster zu, was mir aber richtig gut gefallen hat. Kit ist eine Kick-Ass-Heldin, die aber auch eine verletzliche Seite, was ich sehr an ihr mochte. Nakir ist sehr dominant. Es gibt eine Romanze, die eine wichtige Rolle spielt, aber ein offenes Ende hat. Es gibt keinen Cliffhanger, die Handlung ist rein theoretisch abgeschlossen, aber es viel viel Spielraum für weitere Teile.

Wer gerne spannende Urban Fantasy mag, wird hier auf seine Kosten kommen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.12.2019

Spannend, mysteriös und unfassbar gut!

0

Der Schreibstil von Carolin Wahl ist wahnsinnig toll. Dieser ist sehr spannend und flüssig geschrieben, sodass die Seiten nur so fliegen.

Die Autorin hatte mich schon bei dem ersten Satz des Buches. ...

Der Schreibstil von Carolin Wahl ist wahnsinnig toll. Dieser ist sehr spannend und flüssig geschrieben, sodass die Seiten nur so fliegen.

Die Autorin hatte mich schon bei dem ersten Satz des Buches. Mich konnte noch nie ein erster Satz so stark begeistern und dabei besteht dieser nur aus zwei Wörtern. Ab diesen ersten Satz ist es absolut spannend und ich war sofort von der Geschichte gefesselt. Gleich auf den ersten Seiten hat man gefühlt tausende von Fragen und man möchte sofort wissen wie die Geschichte weiter geht. Hätte ich die Zeit gehabt, hätte ich das Buch in einem weggelesen. Es tat beinahe schon im Herzen weh, das Buch weglegen zu müssen. Es war zu spannend dafür.

Im Vordergrund standen die Ermittlungen und nicht die Liebe. Das gefiel mir sehr. Zudem war es grandios, dass das Ende komplett unvorhersehbar war und man niemals damit gerechnet hat. Erst zum Ende hat sich alles aufgeklärt und das ist absolut genial.

Die Geschichte spielt in Edinburgh. Diese Stadt wurde wunderschön beschrieben und ich konnte sie mir sehr gut vorstellen. Edinburgh gefiel mir sehr. Die Alias und deren "Welt" fand ich genial. So etwas in dieser Art habe ich noch nie gelesen und diese Interpretation der Autorin fand ich richtig gut.

Die Charaktere gefielen mir sehr. Besonders Kit, die Hauptprotagonistin, ist mir sehr ans Herz gewachsen. Sie ist so eine taffe Frau, die trotz schweren Zeiten, so unglaublich stark ist. Kit kämpft mit allen Mitteln für das Gute und das machte sie so sympathisch. Ich bewundere sie sehr. Keagen und Nakir konnte ich beide am Anfang nicht einschätzen. Mit der Zeit habe ich aber auch diese beiden Männer auf ihre Art sehr liebgewonnen. Sofort begeistert war ich von Kits Freundin. Sie ist absolut fantastisch und eine grandiose Freundin. Auch die anderen Charaktere waren alle auf ihre Art toll, sowohl die Bösen als auch die Guten.

Es war absolut spannend, traurig, lustig, schockierend und auch mal süß. Mir gefiel die Geschichte unglaublich gut und ich kann sie wirlich nur empfehlen. Damit kann ich dem Buch nur die verdienten vollen 5 Sterne ☆ geben. Vielen Dank für dieses wundervolle Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere