Cover-Bild Die Perfekten

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 25.08.2017
  • ISBN: 9783732548316
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Caroline Brinkmann

Die Perfekten

"Sie ist Rain. Der Regen. Der Neuanfang."


Rain ist ein Ghost. Sie lebt außerhalb des Systems. Seit ihrer Geburt ist sie auf der Flucht vor den Gesegneten, einer perfekten Weiterentwicklung der Menschen, die mit eiserner Hand regieren und das Volk unterdrücken. Rain weigert sich jedoch, sich ein Leben lang zu verstecken, und begeht einen fatalen Fehler. Sie bricht die wichtigste Regel der Ghosts: Vertraue niemandem!

Weitere Formate

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 37 Regalen.
  • 1 Mitglied liest dieses Buch aktuell.
  • 13 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.08.2017

Eine Dystopie die begeistert!

0

Auf dieses Buch habe ich mich riesig gefreut, der Titel und auch der Klappentext überzeugten mich auf Anhieb. Auch das Cover finde ich einfach klasse und es passt hervorragend zur Story.

Ich muss gestehen ...

Auf dieses Buch habe ich mich riesig gefreut, der Titel und auch der Klappentext überzeugten mich auf Anhieb. Auch das Cover finde ich einfach klasse und es passt hervorragend zur Story.

Ich muss gestehen das ich hohe Erwartungen hatte, ich habe auf eine Dystopie der besonderen Art gehofft und ich wurde nicht enttäuscht.
Nun nach dem lesen bin ich immer noch sprachlos, ich nur sagen: WOW.

Der Schreibstil der Autorin ist hier sehr locker und auch flüssig zu lesen.
Er ist zudem sehr bildhaft und auch fesselnd. Während des lesen sprang mein Kopfkino von alleine an. Ich konnte mir das ganze sehr gut vorstellen.
Ich habe dieses Buch inhaliert, was anderes kann ich gar nicht sagen, ich habe es verschlungen und hätte ewig weiter lesen können.

Die Charaktere im Buch sind authentisch gezeichnet. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzten.
Rain ist eine unglaublich tolle Protagonistin die ich sehr schnell in mein Herz geschlossen habe. Sie lebt als Ghost unter dem Radar des Systems.
Sie hat keinerlei Freunde ist ständig auf der Flucht, zu ihrer Mutter hat sie ein inniges Verhältnis.

Lark ist eine sogenannte 1, er gehört zu oberen Schicht des Systems.
Doch sein größter Wunsch ist es noch weiter aufzusteigen um für seine Schwester dringend benötigte Medikamente zu kaufen.
Für seine Familie tut er alles und trifft Entscheidungen die ihm nicht leicht fallen.
Auch Lark war mir sehr sympathisch.

Doch es gibt noch eine Vielzahl an anderen Charakteren die mir ebenfalls unglaublich gut gefallen haben. Und das ist genau das besondere an diesem Buch, selbst die Nebencharaktere sind authentisch und realistisch gezeichnet.

Die Handlung und die hier erschaffenen Welt sind komplex, doch genau das gefiel mir. Ich habe jedes noch so kleine Detail in mich aufgesogen.
Natürlich ist die Handlung unglaublich spannend, doch auch hier kommen die Gefühle nicht zu kurz.
Es ist einfach die perfekte Mischung.

Das Ende gleicht einem finalen Showdown, es machte mich sprachlos, es machte mich wütend, ich fieberte mit und konnte kaum atmen.
Ich bin von diesem Reihenauftakt mehr als begeistert und kann euch dieses Buch ans Herz legen.

Klare und uneingeschränkte Empfehlung.

Fazit:
Mit "Die Perfekten" ist der Autorin eine Dystopie der Extraklasse gelungen, ein Buch welches mich bis zur letzten Seite begeistert hat.
Eine komplexe wie auch spannende neue Welt und Charaktere die ich so schnell nicht vergessen werde überzeugten mich völlig. Natürlich bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl.

Veröffentlicht am 27.08.2017

Konnte mich leider nicht ganz überzeugen

0

Die Perfekten von Caroline Brinkmann
erschienen bei Luebbe/One

Zum Inhalt

„Sie ist Rain. Der Regen. Der Neuanfang.“

Rain ist ein Ghost. Sie lebt außerhalb des Systems. Seit ihrer Geburt ist sie auf ...

Die Perfekten von Caroline Brinkmann
erschienen bei Luebbe/One

Zum Inhalt

„Sie ist Rain. Der Regen. Der Neuanfang.“

Rain ist ein Ghost. Sie lebt außerhalb des Systems. Seit ihrer Geburt ist sie auf der Flucht vor den Gesegneten, einer perfekten Weiterentwicklung der Menschen, die mit eiserner Hand regieren und das Volk unterdrücken. Rain weigert sich jedoch, sich ein Leben lang zu verstecken, und begeht einen fatalen Fehler. Sie bricht die wichtigste Regel der Ghosts: Vertraue niemandem!
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Wir begegnen in dieser Story Rain, die ein sogenannter „Ghost“ ist und nicht im derzeit herrschenden System mit einer Nummer registriert ist. Bis zu einem gewissen Grad sah ich in dem jungen Mädchen eine Kämpferin, doch ihr Kampfeswille ließ nach einiger Zeit rapide nach. Angst ist Rains ständiger Begleiter, denn sie darf natürlich nicht entdeckt werden. Ihr Leben ist gezeichnet von einer Trostlosigkeit, die auch mich stellenweise traurig machte. Und all das in einem Land das „Hope“ heißt – was für eine Ironie!

„Mom, ich will nicht weglaufen. Immer laufen wir weg. Ich habe mich gerade an das Leben hier gewöhnt.“
19% des E-Books

Lark ist zwar registriert, aber auch für ihn ist das Leben nicht gerade ein Zuckerschlecken. Er muss hart arbeiten, um für seine Familie und sich die Chance auf ein besseres Leben zu erhalten. Er ist ein absoluter Familienmensch, gerade seine kleine Schwester bedeutet ihm alles.
Dann gibt es noch den totalen Wohlstand und Überfluss, in dem sich die Gesegneten suhlen. Der Leser merkt hier ganz deutlich die Merkmale einer Dreiklassengesellschaft. Menschen werden leider immer in Kategorien eingeteilt – ob nun hier oder im realen Leben…
Der Schreibstil gefiel mir soweit ganz gut, obwohl mir einige Passagen sehr bemüht oder auch ungelenk vorkamen. Den Protagonisten kommt des Öfteren Magensäure hoch und das führt manchmal zum Erbrechen – eine Wiederholung, auf die ich gerne hätte verzichten können. Außerdem erlebte ich so manches Mal ein Déjà-Vu, was andere bereits veröffentlichte Bücher betrifft. So findet man in diesem Buch ähnliche Elemente von z.B. Die Tribute von Panem oder auch Marthas Widerstand vor.
Im ersten Buchteil ergeben die Geschichten von Rain und Lark eher eine Einheit, im zweiten Teil spaltet sich der Werdegang von Lark etwas ab. Dies gefiel mir nicht ganz so gut, weil ich das Gefühl hatte, dass die beiden jungen Leute gar nichts mehr miteinander zu tun haben.

Caroline Brinkmann konnte mich mit ihrer Geschichte um Die Perfekten nicht vollends begeistern. Bei den Figuren hat es mir stellenweise an Authentizität und wahren Emotionen gefehlt, der Schreibstil wirkte so manches Mal etwas bemüht. Die düstere und trostlose Atmosphäre wurde gerade durch den ständig herrschenden Smog sehr gut ausgedrückt und passte perfekt zu dieser Dystopie. Die kreierten Details im Wohlstand der Gesegneten fand ich sehr fantasiereich. Ebenfalls gefiel mir das Grundthema, welches mich nachdenklich stimmte. Wie schon der Titel sagt, geht es in diesem Buch zweifelsfrei um Perfektion. Doch was ist eigentlich Perfektion? Wer legt fest, wer oder was perfekt ist? Eine ziemlich schwierige Frage und selbst das Streben nach Perfektion hinterlässt bei mir ebenfalls einen schalen Beigeschmack.

„Nicht die Gene machen einen Menschen perfekt, sondern sein Wesen. Vergiss das nicht, mein Herz.“
1% des E-Books

Die Geschichte ist in sich abgeschlossen, bietet aber noch genügend Raum für eine eventuelle Fortsetzung. Dieses Buch erhält von mir 3 von 5 möglichen schwarzen Katzen.



Zum Autor

Caroline Brinkmann wurde 1987 im hohen Norden geboren, studierte in Göttingen Humanmedizin, ist heute als Ärztin tätig und schreibt, wann immer sie Zeit dafür findet.

2013 gründete sie das Tintenfeder-Autorenportal, das angehende Schriftsteller über die Verlagsbranche aufklärt. Die Perfekten ist der erste Roman der Autorin, der im ONE-Programm erscheint.


ab 14 Jahren
605 Seiten
ISBN 978-3-8466-0049-8
Preis: 18 Euro


© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!


Veröffentlicht am 27.08.2017

An Spannung kaum zu überbieten

0

Grüne Augen, wunderschönes Gesicht und eine graue Kapuze - das Cover sticht dadurch definitiv ins Auge. Die Beschreibung der jungen Frau Rain wurde damit bestens umgesetzt. Die Überschrift in Weiß und ...

Grüne Augen, wunderschönes Gesicht und eine graue Kapuze - das Cover sticht dadurch definitiv ins Auge. Die Beschreibung der jungen Frau Rain wurde damit bestens umgesetzt. Die Überschrift in Weiß und knalligem Pink trägt ihr Übriges dazu bei, das Titelbild zu etwas ganz Besonderem zu machen. Mir hat es auf jeden Fall von Anfang an gefallen!

Bisher hatte ich noch nichts von der Autorin Caroline Brinkmann gehört oder gelesen. Besonders beeindruckt hatte mich im Vorfeld, dass sie neben der Arbeit als Ärztin die Zeit findet an ihren Büchern, von denen es einige gibt, zu basteln. Da ich selbst Medizinstudentin bin und weiß, wie stressig dieser Beruf ist, kann ich da nur den Hut ziehen.

Von Beginn an habe ich mich in der Geschichte sehr gut zurechtgefunden. Neue Begriffe wurden nach und nach eingeführt, sodass ich mich davon nicht überfordert gefühlt habe. Dazu beigetragen haben außerdem der flüssige Schreibstil und die nicht vorhandenen Rechtschreibfehler. Die Kapitel hatten die genau richtige Länge und den Wechsel der Perspektiven zwischen Lark und Rain nutzte die Autorin aus, um einen Spannungsbogen aufzubauen, der sich durch das gesamte Buch gezogen hat. Langeweile kam dementsprechend nie auf, vielmehr musste mehrfach mein armes Herz beruhigen, wenn in einer dramatischen Szene die Handlung von Lark zu Rain wechselte oder umgekehrt.

Wunderbar herausgearbeitet hat Caroline Brinkmann, dass es schwer ist, immer genau beurteilen zu können, wer nun den richtigen Weg verfolgt. Sowohl die "Perfekten" als auch die "einfache" Bevölkerung, die sich in Gestalt der Rebellen auflehnt, haben ihre Argumente, die durchaus nachvollziehbar sind. Es gibt in der Geschichte keine durch und durch guten oder schlechten Entscheidungen, keine Trennung zwischen Schwarz und Weiß, sodass ich als Leserin auch nicht in der Lage war, einer Seite den Stempel "Feind" zu verpassen. Aber genau das macht eine gute Dystopie in meinen Augen auch aus.

Die Geschichte an sich kann man in gewisser Weise als abgeschlossen betrachten, allerdings sind noch einige Fragen offen geblieben. Ein Vögelchen hat mir gezwitschert, dass es schon bald eine Fortsetzung der Reihe geben wird. Das freut mich wirklich sehr, da ich viele der Mitwirkenden u.a. die kleine Rose fest ins Herz geschlossen habe.

Fazit: Klassische Dystopie, die durch einen meisterhaft angelegten Spannungsbogen auf ganzer Linie überzeugen konnte, auch wenn mir mein Herz stellenweise fast aus der Brust gesprungen ist! Ich werde definitiv die Fortsetzung lesen.