Cover-Bild Die Perfekten

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 25.08.2017
  • ISBN: 9783732548316
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Caroline Brinkmann

Die Perfekten

"Sie ist Rain. Der Regen. Der Neuanfang."


Rain ist ein Ghost. Sie lebt außerhalb des Systems. Seit ihrer Geburt ist sie auf der Flucht vor den Gesegneten, einer perfekten Weiterentwicklung der Menschen, die mit eiserner Hand regieren und das Volk unterdrücken. Rain weigert sich jedoch, sich ein Leben lang zu verstecken, und begeht einen fatalen Fehler. Sie bricht die wichtigste Regel der Ghosts: Vertraue niemandem!

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.04.2018

Unwetter haben keine Angst - Der Kampf der Perfekten!

0

Die Perfekten bildet den Auftakt einer Dilogie aus der Feder von Caroline Brinkmann. Ehrlich gesagt hatte ich dieses Buch nie so richtig im Blick, fand es interessant, aber nicht ganz so außergewöhnlich ...

Die Perfekten bildet den Auftakt einer Dilogie aus der Feder von Caroline Brinkmann. Ehrlich gesagt hatte ich dieses Buch nie so richtig im Blick, fand es interessant, aber nicht ganz so außergewöhnlich auf den ersten Blick. Glücklicherweise habe ich mich dann doch entschlossen einen Blick in die Geschichte zu werfen und ich wurde definitiv nicht enttäuscht.

Das Cover finde ich auf den ersten Blick nicht ganz so besonders, mir gefällt es aber trotzdem definitiv. Es ist eben etwas düsterer und ich finde den Blick aus diesen grellen, strahlenden grünen Augen des Mädchens absolut faszinierend. Ich denke zwar, dass die Schrift durchaus hätte etwas besser platziert werden können, aber es fällt definitiv auf. Es hat einen bestimmten Reiz und das Thema einer düsteren Dystopie fängt das Cover gut ein.

Rain ist ein Ghost. In dem System der Perfekten hat sie kein Platz und somit wandert sie als Geist durch das Land Hope, welches gegründet wurde um die Menschheit vor den Gefahren der Außenwelt zu schützen. In Hope zählt die Gene, je perfekter die Gene, desto besser ergeht es dir und die Menschen werden mit ihrer Gene gestuft. Doch das ist Rain egal, solange sie mit ihrer Mutter Storm zusammen leben kann. Eines Tages lernt Rain Lark kennen, eine Eins, der jedoch mehr zu verbergen scheint als man zunächst denkt. Und dann wird ihre Mutter entführt und Rain ist verzweifelt. Wäre das nicht genug wird sie genau von dem Jungen an das System verraten, den sie fast als Freund angesehen hat. Aber dann kommt eine unglaubliche Wahrheit heraus: Rain ist perfekt. Eine Gesegnete, die das Privileg hat in der goldenen Stadt Aventin zu leben. Aber wird Rain damit auch vergessen wer sie einmal war? Und was verbirgt sich wirklich hinter den Gesegneten?...

Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm, ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Eigentlich mag ich es nicht aus der Erzählerperspektive zu lesen, aber trotzdem bin ich hier richtig schnell durchgekommen, trotz der beachtenden Länge des Buches. Caroline Brinkmann erschafft eine erschreckende Zukunft der Menschen, bei denen ihre Gene alles bedeutet. Reichtum und Armut, Macht und Hilfosigkeit. Der Schauplatz erinnert durchaus an Panem und doch ist die Geschichte an sich ganz anders. Es geht nämlich nur darum das System zu stürzen, sondern auch um die Menschen selbst.

"Unwetter toben. Unwetter wüten. Unwetter geben niemals auf."
- Zitat aus Die Perfekten

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten, Rain und Lark. Sie kommen beide aus unterschiedlichen Welten, der Eine eine Eins und damit gut genug um sich aus der Armut zu befreien, die Andere eine Unbekannte, die nichts mit dem System zu tun haben möchte. Doch beide verbindet die Verzweiflung. Denn sowohl Rain als auch Lark werden mit Entscheidungen und Ereignissen konfrontiert, die sie an ihre Grenzen bringen werden. Das Unwetter hat bereits begonnen und bringt die Welt, wie man sie kannte, ins Wanken...

Viele haben kritisiert, dass es aus zwei Sichten geschrieben ist und manchmal auch gar nicht so deutlich war, wer gerade was erlebt. Ich persönlich hatte jedoch keinerlei Probleme und finde diese Abwechslung toll. Ich habe sowohl Rain als auch Lark sehr gerne begleitet. Rain ist eine sehr starke Protagonistin, mit der man die beiden Seiten kennenlernen wird und sie und auch Lark müssen sehr viel einstecken. Die Gefühle und die pure Verzweiflung war sehr gut beschrieben. Auch bei Lark, der eigentlich doch nur das Beste für seine Familie will und damit auch Entscheidungen trifft, die fatal für alle sind. Sehr interessante Charaktere, die mich schnell für sich eingenommen haben.

Auch die Nebencharaktere sind gut ausbalanciert, ich war immer auf der Hut, denn man lernt schnell, dass man niemals weiß, wem man vertrauen kann. Was mich persönlich sehr überrascht hat, war ja, dass jetzt ohne viel zu spoilern man viele kennenlernt und auch verlieren wird, was ich so gar nicht erwartet habe. Aber es ist schließlich eine wirklich grausame Welt und daher auch leider sehr realistisch. Der Autorin sind die Charaktere gut gelungen, denn es ist nie schwarz und weiß, gut und böse. Auch hier nicht.

Fazit: Für mich war es eine sehr spannende Reise, ich fand die Welt total interessant und habe die Panem-Parallelen zwar bemerkt, aber das fand ich nicht sonderlich schlimm, da die Autorin trotzdem viel Eigenes mit reingebracht hat. Rain und Lark sind gewiss anders als Katniss und Peeta und vor allem das Ende war ziemlich schockierend, denn es ist doch ziemlich brutal. Und es macht unglaublich neugierig auf den Folgeband! Die Autorin beschreibt nicht nur die Kluft des Wohlstandes, der einen Kampf auslöst, sondern auch die Gefühle der Menschen, die darunter leiden und dadurch fatale Entscheidungen treffen sehr glaubwürdig. Und vor allem hat mir auch gut gefallen, dass es kaum eine Liebesgeschichte gab, dennoch es super spannend war. Mir hat es sehr gefallen und ich vergebe sehr gute 4****!

Veröffentlicht am 28.03.2018

Dystopie vom Feinsten!

0

An die Perfekten bin ich wieder mit sehr hohen Erwartungen herangegangen. Ich liebe gute Dystopien und bin da inzwischen sehr anspruchsvoll geworden. Bei mir kommt es dabei nicht unbedingt auf eine neue ...

An die Perfekten bin ich wieder mit sehr hohen Erwartungen herangegangen. Ich liebe gute Dystopien und bin da inzwischen sehr anspruchsvoll geworden. Bei mir kommt es dabei nicht unbedingt auf eine neue Idee an (auch wenn ich die natürlich immer sehr zu schätzen weiß) sondern vor allem geht es mir um die Umsetzung. Und bei diesem Buch habe ich da mal wieder einen Glückstreffer gelandet. Gleich nach den ersten paar Seiten war für mich klar, dass diese Geschichte wieder etwas besonderes wird. Zum einen hat mir das Setting sehr gefallen. Es hat mich mit seinen verschiedenen Zirkeln zwar erst sehr an ein paar andere Dystopien erinnert, doch das System dahinter ist ein ganz anderes. Die Menschen werden hier nach ihren Genen bewertet und eingestuft und es gibt noch einige andere interessante Details in der Welt von Aventin. Außerdem fand ich den Schreibstil super. Caroline Brinkmann hat eine angenehme und Flüssige Art zu schreiben und konnte mich mit ihren Worten von Anfang an in ihren Bann ziehen. Auch die Protagonistin hat mir sehr gefallen Es war zwar die Typische Dystopie-Protagonistin was Mut und Stärke angeht, aber das stört mich persönlich überhaupt nicht. Später kommt noch jemand anderes als Protagonist hinzu und die Geschichte wird abwechselnd aus seiner und Rains Sicht erzählt. Das hat mir besonders gut gefallen, denn so konnte man die Geschichte immer aus zwei verschiedenen Standpunkten aus verfolgen. Da die beiden sich fast immer an unterschiedlichen Positionen befanden (sowohl örtlich als auch gesellschaftlich) war das ein besonders interessantes Detail. Als wäre das noch nicht gut genug, hat die Autorin es auch noch geschafft, ständig irgendwelche neuen Plottwists stattfinden zu lassen. Alle paar Kapitel gab es eine überraschende Wendung und es war wie ein Schlag ins Gesicht, wie ich es immer gerne beschreibe (Im positiven Sinne!). Zwischendurch gab es zwar einmal ein paar Kapitel wo mir die Handlung etwas langatmig vorkam, aber das hat sich sehr schnell wieder geändert. Dafür wurde es gegen Ende wieder noch Spannender.

Die Perfekten hat mich schockiert und begeistert zurückgelassen. Rasanter und spannender geht kaum noch! Ich liebe dieses Buch und kann es jedem Dystopie-Liebhaber nur weiterempfehlen!

Veröffentlicht am 17.03.2018

Nicht neu, dennoch gut

0

Rain ist ein Ghost. Eigentlich gibt es sie gar nicht. Denn die Gesegneten dulden keine unregistrierten Bürger. Doch Rain hasst dieses ewige Versteckspiel. Doch sie merkt schnell was passiert, wenn man ...

Rain ist ein Ghost. Eigentlich gibt es sie gar nicht. Denn die Gesegneten dulden keine unregistrierten Bürger. Doch Rain hasst dieses ewige Versteckspiel. Doch sie merkt schnell was passiert, wenn man jemandem vertraut.



Der Schreibstil der Autorin lässt sich schnell lesen und ich habe sofort wohl gefühlt. Perfekt für ein Jugendbuch. Anfangs gibt es eine kurze Einführung, durchaus interessant. Rain ist ein liebenswerter, einprägsamer Charakter, der wir im leider übergangslosen Wechsel mit Lark, einem Bürg aus Grey, folgen. Die Namen sind leider fast alle etwas einfallslos wie z.B. Rain, Storm, Grey, Ruby, usw. Die Umsetzung hat mir gut gefallen und die Einblicke in die Welt der Gesegneten spannend und aufschlussreich, manches jedoch auch widersprüchlich. Ich hatte von Anfang eine Vermutung, die Rain betrifft. Diese hat sich auch schnell bestätigt.



Alles in allem nichts Neues, dennoch ein gut geschriebenes Jugendbuch, das meine Empfehlung erhält.

Veröffentlicht am 09.03.2018

wunderbare Dystopie

0

Eine wunderbare Dystopie mit einem tollen Schreibstil der einen einfach in den Bann ziehen muss.
Rain ist eine wirklich sympathische Protagonistin die man einfach gern haben muss. Ich konnte super mit ...

Eine wunderbare Dystopie mit einem tollen Schreibstil der einen einfach in den Bann ziehen muss.
Rain ist eine wirklich sympathische Protagonistin die man einfach gern haben muss. Ich konnte super mit ihr mit fiebern und mitfühlen.
Die Story ist mitreißend, fantastisch und gut durchdacht. Auch warten an jeder Ecke neue spannende Szenen. Aber es wird auch sehr emotional, ich finde die Mischung zwischen fesselnder Dystopie und der emotionalen Seite von Rain richtig gut gelungen.
Das Ende macht Lust auf den nächsten Band und hat gut zum Buch gepasst.
Mein Lieblingszitat:
"Unwetter haben keine Angst" (die Perfekten)
FAZIT
Das Buch ist genau meins, mitreißen, toller Schreibstil und eine sehr sympathische Protagonistin. Lasst euch das Buch nicht entgehen, denn wenn ihr ein Fan von Dystopien seid ist es genau das richtige für euch.

Veröffentlicht am 08.02.2018

Ich bin wirklich positiv überrascht! (es wird ja immer gesagt, dass es auch manche Dystopien gibt, die grottenschlecht sind) Kann ich nur weiterempfehlen!!

0

Titel: Die Perfekten
Auto/in: Caroline Brinkmann
Genre: Dystopie
Erschienen am: 25.08.2017
Verlag: One/
Bastei Entertainment
Seiten: 605
Format: Hardcover/
eBook (epub)
Preis: 18,00€/
13,99€
Kaufen? Hier!
ISBN: ...

Titel: Die Perfekten
Auto/in: Caroline Brinkmann
Genre: Dystopie
Erschienen am: 25.08.2017
Verlag: One/
Bastei Entertainment
Seiten: 605
Format: Hardcover/
eBook (epub)
Preis: 18,00€/
13,99€
Kaufen? Hier!
ISBN: 978-3-8466-0049-8/
978-3-7325-4831-6

Bewertung insgesamt: *****


Inhalt

Vertraue niemanden! (Das erste Gesetz der Ghosts)

"Mein Name ist Rain. Ich gehöre zu denen, die man
Ghosts nennt. Mit meiner Mutter lebe ich außerhalb des
Systems. Wir sind unsichtbar. Über uns allen thronen die
Gesegneten. Sie gelten als perfekt. Aber das bin ich auch!"

Rain und ihre Mutter Storm sind auf ständiger Flucht
vor den Gesegneten, einer perfekten Weiterentwicklung
der Menschen, die das Land Hope regieren. Wir für alle
Menschen, die aufgrund ihrer Gene in der perfekten Welt
keinen Platz haben, ist die einzige Chance zu überleben,
dass sie unsichtbar bleiben. Rain missachtet diese Regel und
schließt Freundschaft mit dem Jungen Lark. Doch
gerade, als sie beginnt, ihn in ihr Herz zu lassen, verrät er
sie an die Soldaten der Gesegneten. Eigentlich wäre das
ihr sicheres Todesurteil, doch stattdessen erfährt Rain
etwas Unglaubliches. Sie ist gar kein Ghost. Sie ist perfekt.
Eine Gesegnete.


Über die Autorin

Caroline Brinkmann wurde 1987 im hohen Norden
geboren. Heute ist sie als Ärztin tätig und schreibt, wann
immer sie Zeit dafür findet. 2013 gründete sie das
Tintenfeder-Autorenpaar, das angehende Autoren über
die Verlagsbranche aufklärt. Seit 2014 veröffentlicht sie
regelmäßig Bücher. Mit ihrem Debüt belegte sie den
ersten Platz in der Kategorie >>Beste Debütautorin 2014<<
bei Lovelybooks. Sie liest regelmäßig auf Buchmessen,
Conventions, in Schulen und Buchhandlungen und ist in
verschiedenen Internet-Gruppen und -Foren aktiv. DIE
PERFEKTEN ist Brinkmanns erster Roman, der bei ONE
erscheint.


Erster Satz

Prolog

"AN RAINS SECHZEHNTEN GEBURTSTAG nahm ihre Mutter sie in
den Arm und flüsterte: >> Für mich bist du perfekt. <<"


Meine Meinung

Das Cover ist wirklich gut geworden. Die grünen Augen stechen perfekt in der Mitte heraus.
Der Titel "Die Perfekten", wo das "Die" in Weiß und "Perfekten" in Pink geschrieben sind, ist meiner Meinung gut zu dem Restlichen angepasst worden.
In der Story geht es -wie man schon im Inhalt lesen konnte- am meisten um die Gesegneten, welche schon perfekt sind. Was aber auch gut an der Geschichte ist, dass auch die Gesegneten Nachteile haben, die sie jedoch nicht zugeben wollen, weil sie ja perfekt sind. Und perfekt sein heißt ja, dass man keine Mängel hat. Das Beispiel zeigt einem auch einmal wieder, dass kein Mensch perfekt ist, auch wenn er es versucht zu sein.
Schon am Anfang steht ein Satz, der einen Hinweis auf Rains Leben oder eher gesagt ihre Gene gibt. Das fällt einem später auf, wo sie sich selber den Satz auch noch einmal durch den Kopf gehen lässt.
Die Kapitel sind ordentlich beschrieben, sodass man auch keine Probleme hatte, die einzelnen Personen auseinander zu halten.
Zusätzlich wurde auch die ganze Zeit in der dritten Person geschrieben :D
Der Schreibstil war richtig gut, sodass man auch keine Schwierigkeiten hatte, es länger zu lesen.
Die Charaktere wurden fantastisch beschrieben. Bei einer Stelle musste ich auch fast weinen, weil mir die Gefühle der Person so an die Nieren gingen.


Als Fazit kann ich sagen, dass mir die Geschichte "Die Perfekten" von Caroline Brinkmann super gefallen hat. Ehrlich gesagt, könnte ich mir auch vorstellen, einen zweiten Teil der Geschichte zu lesen. Wie es ist, nachdem Rain ihre Meinung geändert hat.


Also: Ich bin wirklich positiv überrascht! (es wird ja immer gesagt, dass es auch manche Dystopien gibt, die grottenschlecht sind) Kann ich nur weiterempfehlen!!



Ein großer Dank an den Verlag Bastei Lübbe und auch an Caroline Brinkmann für das wunderbare Rezensionsexemplar!



Eure Jacky