Cover-Bild The Nothing Man
(19)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 20.07.2021
  • ISBN: 9783499005367
Catherine Ryan Howard

The Nothing Man

Zwei Geschichten. Ein Mörder. Keine Gnade.
Jan Möller (Übersetzer)

Ein Thriller nicht nur für True Crime-Fans: Der neue beklemmende und extrem spannende Roman der irischen Bestsellerautorin: Ein Opfer jagt den Serienkiller: Wer hat die Macht, den anderen zu zerstören?
«Ich war das Mädchen, das den Nothing Man überlebte. Jetzt bin ich die Frau, die ihn fassen wird.»

So beginnt das True Crime-Memoir «The Nothing Man», das Eve Black über die verzweifelte Suche nach dem Mann geschrieben hat, der vor nahezu zwanzig Jahren ihre gesamte Familie tötete. Dem Mann, der nie Spuren hinterließ.

Supermarkt-Wachmann Jim Doyle hat den Bestseller auch und je mehr er liest, desto größer wird seine Wut, denn er war - er ist - der Nothing Man.

Seite um Seite wird ihm bewusst, wie gefährlich nah Eve der Wahrheit kommt. Er weiß, dass sie nicht aufgeben wird, bis sie ihn gefunden hat. Er hat keine Wahl: Bevor sie sein Leben zerstört, muss er das vollenden, was ihm 20 Jahre zuvor nicht gelungen ist: Eve töten.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.11.2021

Eine Nacht, die alles veränderte..

0

Inhalt:

Vor beinahe 20 Jahren drang der von der Presse als Nothing Man bezeichnete Killer nachts in das Haus der Familie Black ein. Er tötete die Eltern sowie eine der beiden Töchter der Famile, nur die ...

Inhalt:

Vor beinahe 20 Jahren drang der von der Presse als Nothing Man bezeichnete Killer nachts in das Haus der Familie Black ein. Er tötete die Eltern sowie eine der beiden Töchter der Famile, nur die 7jährige Eve blieb wie auf wundersame Weise verschont. Bis heute wurde der Täter, der danach nie wieder zuschlug, nicht gefasst. Doch Eve hat bis heute nicht aufgegeben. Um den Täter endlich zu überführen, hat Eve ein Buch über die Ereignisse jener Nacht geschrieben, die ihr Leben von einem Tag auf den nächsten veränderten und sie zur Waise machten.
Das Buch wird innerhalb kürzester Zeit zum Bestseller. Auch Supermarkt-Wachmann Jim Doyle hat sich ein Exemplar gekauft. Denn er ist niemand anderes als der Nothing Man. Doch je mehr er liest, umso größer wird seine Wut auf Eve. Und er realisiert, dass es ein großer Fehler war, Eve damals am Leben zu lassen, denn Eve ist der Wahrheit gefährlich nah...

Meine Meinung:

"The Nothing Man" war mein erstes Buch der irischen Autorin Catherine Ryan Howard, aber sicher nicht mein letztes. Selten hat mich ein Thriller so gefesselt wie dieser, sodass ich ihn in kürzester Zeit regelrecht verschlungen habe.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen. Die Handlung spielt in der heutigen Zeit und wird aus Sicht von Jim Doyle, bei dem es sich um niemand anderes als den Nothing Man selbst handelt, erzählt. Nachdem dieser sich die letzten Jahre in Sicherheit gewähnt hat, wird er durch das Erscheinen von Eves Buch aus der Bahn geworfen...

Zusammen mit Jim Doyle liest der Leser Eves Buch, in dem Eve sowohl die Erlebnisse der Nacht schildert, in der ihre Familie starb, als auch die restlichen Verbrechen des Nothing Man sowie ihre Recherchen zum Fall, wie z.B. Gespräche mit damaligen Zeugen bzw. vorherigen Opfern des Nothing Man. Durch den Schreibstil von Eves Buch und die realistischen Schilderungen hat man als Leser tatsächlich das Gefühl, die wahre Berichterstattung eines Opfers zu lesen, obwohl es sich "nur" um reine Fiktion handelt.

Der einzigartige Plot des Buches ist spannend und absolut fesselnd, obwohl der Leser bereits auf den ersten Seiten erfährt, dass Jim Doyle der Nothing Man ist und vor 20 Jahren mehrere Vergewaltigungen und Morde beging, bis seine Verbrechensserie nach dem Mord an Eves Familie plötzlich endete. Man möchte als Leser unbedingt mehr über die Verbrechen des Nothing Mans erfahren, insbesondere über das an Eves Familie. Darüber hinaus stellt man sich beim Lesen natürlich die Frage, welche Beweise es gegen Doyle gibt bzw. ob und wenn ja welche neuen Informationen Eve bei ihren Nachforschungen ans Licht bringen konnte. Zudem ist man natürlich gespannt, ob bzw. wie es Eve gelingt, den Nothing Man aus seinem Versteck zu locken. Und ob es Doyle gelingt sein damaliges Versäumnis nachzuholen: Eve zu töten.

Besonders gefallen hat mir, dass nicht nur die Opfer, insbesondere natürlich Eve selbst, durch Eves Buch zu Wort kommen, sondern der Leser auch den Täter und dessen Leben abseits der Verbrechen kennenlernt, da ein Großteil der Handlung aus seiner Sicht erzäht wird. Natürlich ist Doyle - schon allein durch die von ihm begangenen Verbrechen - kein sympathischer Zeitgenosse, trotzdem bekommt man einem Einblick in seine Gedanken und Gefühle und erlebt ihn stellenweise sogar als "ganz normalen" Menschen, was mir persönlich sehr gefallen hat.

Fazit:

Ein absolut fesselnder Thriller, der mich von Anfang bis Ende absolut begeistern konnte und dem ich nur jedem Thriller- und True Crime Fan ans Herz legen kann. Für mich gehört "The Nothing Man" zu den Lesehighlights 2021.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.11.2021

Absolutes Highlight

0

Zwei Geschichten. Ein Mörder. Keine Gnade.
.
«Ich war das Mädchen, das den Nothing Man überlebte. Jetzt bin ich die Frau, die ihn fassen wird.» So beginnt das True Crime-Memoir «The Nothing Man», das Eve ...

Zwei Geschichten. Ein Mörder. Keine Gnade.
.
«Ich war das Mädchen, das den Nothing Man überlebte. Jetzt bin ich die Frau, die ihn fassen wird.» So beginnt das True Crime-Memoir «The Nothing Man», das Eve Black über die verzweifelte Suche nach dem Mann geschrieben hat, der vor nahezu zwanzig Jahren ihre gesamte Familie tötete. Dem Mann, der nie Spuren hinterließ.

Supermarkt-Wachmann Jim Doyle hat den Bestseller auch und je mehr er liest, desto größer wird seine Wut, denn er war - er ist - der Nothing Man. Seite um Seite wird ihm bewusst, wie gefährlich nah Eve der Wahrheit kommt. Er weiß, dass sie nicht aufgeben wird, bis sie ihn gefunden hat. Er hat keine Wahl: Bevor sie sein Leben zerstört, muss er das vollenden, was ihm 20 Jahre zuvor nicht gelungen ist: Eve töten.
.
Was soll ich sagen? Der #thriller konnte mich direkt begeistern. Die Art, ein Buch in ein Buch zu packen gibt es ja recht selten und ich finde die Idee echt klasse. Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd und die Handlung sowieso. Man erfährt zum einen die Sicht des Wachmanns Jim Doyle, der durch das Buch „The Nothing Man“ von Eve Black seine eigene Mordserie verfolgt, und auf der anderen Seite eben genau dieses Buch, das die Fälle des Nothing Mans in Form eines True-Crime Buches aufarbeitet. Genial umgesetzt, anders kann ich es nicht ausdrücken. Auch wenn der Spannungsbogen nicht konstant gegeben ist und ich das Ende teilweise erahnen konnte, tut es dem Buch keinerlei Abbruch.
.
Für mich ein klares Highlight und eine Leseempfehlung für alle Thriller- und True-Crime-Fans. Von mir gibt es 5 Sterne und bitte mehr davon.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.08.2021

Ein fesselnder und origineller Thriller, der mich begeistern konnte

0

Eve Black schreibt ein Buch, über den Serienmörder „The Nothing Man“, der vor 20 Jahren ihre Familie ermordete. Ihr Ziel ist es, den immer noch nicht gefassten Mörder zu finden.
Jim Doyle ist Wachmann ...

Eve Black schreibt ein Buch, über den Serienmörder „The Nothing Man“, der vor 20 Jahren ihre Familie ermordete. Ihr Ziel ist es, den immer noch nicht gefassten Mörder zu finden.
Jim Doyle ist Wachmann im Supermarkt, als er das Buch entdeckt ist er geschockt, denn er war oder ist „The Nothing Man“. Mit jeder Seite die er im Buch liest, wird ihm bewusst, wie gefährlich Eve für ihn ist und beschließt sie zu töten.
Der Autorin Catherine Ryan Howard hat mich mit diesem originellen Thriller regelrecht begeistert. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Taten des Serienmörders sind brutal und erschreckend. Aber auch Emotionen kommen bei dieser fesselnden Story nicht zu kurz. Zu einem bewegt den Leser die Geschichte von Eve, wie sie all die Jahre nach der Tat gelitten hat und die Fragen, die sie sich immer wieder stellt „Warum hat er meine Familie ausgesucht?“ Zum anderen hat mich das brutale Verhalten des Serienmörders in Atem gehalten. Der Leser erfährt von der Vergangenheit und seinen verschiedenen Taten, indem Jim Doyle das „The Nothing Man“ Buch liest. Ich war jedes Mal gespannt, wie seine Reaktionen auf die Aussagen von Eve sind. Doch auch sein derzeitiges Leben wird beschrieben und ist ein wichtiger Bestandteil des Thrillers.
Der Spannungsbogen ist nicht konstant hoch, dennoch hat diese Geschichte eine Sogwirkung bei mir ausgelöst und mich wahnsinnig begeistert.
Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der gerne einmal eine etwas andere Art von Thriller sucht. Für mich ich „The Nothing Man“ ein Highlight.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2021

Tolles Lesevergnügen

0

Mit „The Nothing Man“ erhalten wir eine irische Spannungsliteratur der anderen Art. Ein Erzählweise, die mich gleich beeindruckt hat. Man erhält mit diesem Thriller ein Buch in einem Buch. Hört sich vielleicht ...

Mit „The Nothing Man“ erhalten wir eine irische Spannungsliteratur der anderen Art. Ein Erzählweise, die mich gleich beeindruckt hat. Man erhält mit diesem Thriller ein Buch in einem Buch. Hört sich vielleicht kompliziert an, ist es aber nicht, denn Jim Doyle liest seine eigene Geschichte.




Die Hauptprotagonistin Eve Black hat in ihrem Besteller über die verzweifelte Suche nach dem Mann geschrieben, der vor etwa zwanzig Jahren ihre gesamte Familie tötete. Ihr Buch mit dem Titel „The Nothing Man“ wird zum Bestseller und beginnt mit dem Satz „Ich war das Mädchen, das den Nothing Man überlebte. Jetzt bin ich die Frau, die ihn fassen wird.“

Und Jim Doyle ist dieser Mörder, der keine Spuren hinterlassen zu haben scheint. Er hat sich das Buch gekauft und liest seine eigene Geschichte und ihm wird schnell bewusst, wie gefährlich nah Eve der Wahrheit kommt. Jim spürt, dass sie niemals aufgeben wird, bis sie ihn gefunden hat und dies muss er schnellstens  verhindert. Er muss das tun, was ihm vor zwanzig Jahren nicht gelungen ist: er muss Eve töten!




Ein toller Schreibstil und eine besondere Erzählform hatten mich von Beginn an begeistert. Auch wenn man weiß, wer der Mörder ist, es nimmt jedoch keinerlei Spannung weg. Ganz im Gegenteil, ich fand es aufregend und fesselnd diese aufregende Jagd der beiden Protagonisten zu erleben. Beide Charaktere sind großartig ausgearbeitet und auch das Cover ist zum Plot stimmig gestaltet. Im letzten Drittel überschlagen sich dann die Ereignisse und unerwarteten Wendungen runden das Finale perfekt ab!




𝕄𝕖𝕚𝕟 𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥:

Ein großartiges spannendes und unglaublich fesselndes Leseerlebnis der anderen Art. Mit einem Buch im Buch und das auf ganz hohen Level geschrieben! Kommt zu meiner Liste der Jahreshighlights! 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.08.2021

Tolle Idee, super Umsetzung

0


INHALT:
Eve Black ist das Mädchen, welches überlebt hat als ihre Familie von einem brutalen Mörder ausgelöscht wurde. Jetzt ist die Frau, die diesen Mörder finden will. Eve hat ein True Crime Memoir über ...


INHALT:
Eve Black ist das Mädchen, welches überlebt hat als ihre Familie von einem brutalen Mörder ausgelöscht wurde. Jetzt ist die Frau, die diesen Mörder finden will. Eve hat ein True Crime Memoir über das Erlebnis geschrieben, über den Mann, der nie Spuren hinterlässt. Der Wachman Jim liest gerade dieses Buch und je weiter er liest, umso wütender wird er. Denn er ist der Nothing Man. Eve kommt der Wahrheit immer naher und das spürt Jim. Er weiss, sie hört nicht auf und ihm bleibt nur eine Chance. Er muss das vollenden, was er vor zwanzig Jahren begonnen hat und Eve töten.
MEINE MEINUNG:
Schon der unglaublich interessant klingende Klappentext hat sofort meine Neugier geweckt. Diese etwas andere Art einen Mörder zu suchen hat mich so fasziniert und ich musste das Buch lesen. Meine Begeisterung hielt dann auch bis zum Ende des Thriller an, denn er ist so anders und daher auch so interessant. Der Schreibstil lässt sich sehr flüssig lesen und er lässt in Gedanken und Gefühle eintauchen und bringt selbst die Ängste an die Oberflache. Ich war einfach nur gefesselt und konnte nicht aufhören zu lesen. Sehr schnell wird hier klar, wer der Morder ist und gerade das macht es so spannend. Die beiden sind sich sehr nah und doch meilenweit auseinander. Gerade das Reinschauen in die anderen Taten war sehr faszinierend. Ich fand auch die Darstellung der Charaktere wunderbar gelungen. Das Doppelleben von Jim lässt uns tief blicken und auch besonders interessant war, wie nah Eve dem Mörder war und wieviel man von ihm wusste. Auch Eve war überaus spannend dargestellt. Schritt für Schritt kommt sie Jim naher und immer atemloser habe ich gelesen. Das Ende fand ich perfekt gelöst und somit war es für mich ein ztolles Leseerlebnis von Anfang bis zum Ende.
FAZIT:
Ein etwas anderer Weg, aber umso spannender war dieser Thriller.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere