Cover-Bild Der Bewunderer: Thriller
(58)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Kafel Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 29.06.2022
  • ISBN: 9783944676388
Catherine Shepherd

Der Bewunderer: Thriller

Wenn er dich bewundert, dann will er dich für immer!
Auf einer riesigen, kunstvoll bemalten Leinwand liegt eine Frau. Ihr Blick ist starr in den Himmel gerichtet. Sie atmet nicht mehr. Spezialermittlerin Laura Kern kann kaum die Augen von dem bizarren Fund abwenden. Jemand hat sie in ein Abendkleid und knallrote High Heels gezwängt, um sie in seinem Kunstwerk zu verewigen. Doch warum hat der Täter die Tote außerdem mit einer Rettungsweste und einem Blumenstrauß ausgestattet? Fieberhaft versucht Laura, den Mörder zu stoppen, aber der hat bereits sein nächstes Opfer auf einer Leinwand platziert. Und Laura ist ihm näher, als sie glaubt ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.09.2022

Ein schöner Thriller für zwischendurch

0

Auf den nun schon siebten Fall der Spezialermittlerin Laura Kern war ich sehr gespannt. Das Cover gefiel mir wieder sehr gut, das zersplittere Herz passte perfekt zur Story. Das Schöne an dieser Reihe ...

Auf den nun schon siebten Fall der Spezialermittlerin Laura Kern war ich sehr gespannt. Das Cover gefiel mir wieder sehr gut, das zersplittere Herz passte perfekt zur Story. Das Schöne an dieser Reihe ist, dass jedes Buch unabhängig von den anderen lesbar ist. Die Hauptcharaktere entwickeln sich zwar im Verlauf weiter, aber die wesentlichen Details werden immer so bekannt gegeben, dass kein anderer Fall gespoilert wird.

Der Start in „Der Bewunderer“ fiel mir wieder ausgesprochen leicht und ich empfand es als sehr angenehm, dass der Prolog mit dem mutmaßlichen Täter begann. Das eröffnete mir einen großen Spekulationsspielraum und ich war gespannt, was mich dieses Mal erwarten würde.
Durch wechselnde Perspektiven, die fast ausschließlich vom auktorialen Erzähler begleitet wurden, ermöglichte mir Catherine Shepherd einen breiteren Blick auf das Geschehen. Neben mehreren Gegenwartssträngen erwartete mich noch ein Vergangenheitsstrang. Sie alle entwickelten sich chronologisch weiter, sodass ich stets einen guten Überblick behalten konnte.

Dieser Fall führte in die Kunstszene und die zur Schaustellung der Todesopfer war mal was anderes. Der Thriller gehört eher zur ruhigeren Sorte. Blutrünstige Szenen gab es keine und auch sonst bestach „Der Bewunderer“ eher durch seinen leichten und angenehmen Schreibstil. Mich erwarteten unterschiedliche Spannungskurven, sodass die Wendungen von mannigfaltiger Intensität waren. Besonders viel Freude machte mir das Rätsel raten, wer denn der Täter sein könnte. Dabei verstand es Catherine Shepherd geschickt zwischen offensichtlichen falschen Fährten und gut versteckten zu wechseln. Bis zum Finale war ich mir nicht schlüssig, wer der wahre Mörder sein könnte.

Die Charaktere boten ebenfalls eine große Bandbreite, sodass der Geschichte das notwendige Leben eingehaucht wurde, um authentisch und berührend zu wirken. Mir gefiel, dass ich zwischen dem komplexen Fall von Laura Kern auch in die Privatleben der beiden Ermittler Max Hartung und Laura Kern schnuppern durfte. Dadurch wirkten sie menschlich und nahbar. Laura ist mir aber von dem Gespann am sympathischsten. Max hätte ich in diesem Band öfter mal schütteln mögen. Sein Verhalten war bisweilen schon ein wenig kindisch. Aber es bleibt zu hoffen, dass sich dies ab den kommenden Bänden ändern wird.
Ein weiterer kleiner Kritikpunkt ist, dass mich zwei Mal das Verhalten der beiden Ermittler erstaunte. Da wurden die Leichen nur anhand eines Fotos identifiziert und die zwei zogen sofort los, um die Angehörigen zu informieren. Normalerweise wird das doch noch genauer verifiziert oder nicht? Dieser Umstand hat mich ehrlicherweise schon gestört, da ich sonst nicht den Eindruck hatte, dass die Ermittler nachlässig in ihrem Job sind.

„Der Bewunderer“ ist ein angenehmer Thriller, der mir schöne und entspannte Lesestunden beschert hat, ohne den Blutdruck in schwindelerregende Höhen zu schrauben. Das Finale war dieses Mal ziemlich gesittet, dennoch fieberte ich mit dem neusten Opfer und Laura Kern mit. Die Auflösung und das Ende von „Der Bewunderer“ waren schlüssig und rund.

Fazit:
Ein herrlicher Thriller für den Sommerurlaub. Genau die richtige Mischung aus Spannung und interessanten Fall, um entspannte Lesestunden zu haben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.08.2022

Vorsicht-Suchtgefahr!

0

Der siebte Fall für Laura Kern und ich liebe ihn!

Erst einmal angefangen, konnte ich das Buch kaum aus den Händen legen.

Der Bewunderer: Wenn er dich bewundert, dann will er dich für immer!

Wenn der ...

Der siebte Fall für Laura Kern und ich liebe ihn!

Erst einmal angefangen, konnte ich das Buch kaum aus den Händen legen.

Der Bewunderer: Wenn er dich bewundert, dann will er dich für immer!

Wenn der Tod zum Kunstwerk wird!

Das Buch lässt sich problemlos auch ohne Kenntnis der vorherigen Fälle lesen und ist somit auch für Neueinsteiger perfekt.

Die Spannung beginnt schon beim Prolog und hält sich bis zum Schluß.

Immer wieder neue Hinweise und Fährten geben dem Leser genug Anhaltspunkte zum mit rätseln, um dann doch plötzlich falsch zu liegen ;)

Der Schreibstil sehr angenehm und flüssig und die Charaktere sympatisch und interessant mit Ecken und Kanten.

Eine ganz klare Kaufempfehlung für alle Thriller Liebhaber!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.08.2022

Die Kunst und der Tod

0

Die Autorin Catharine Shepherd nimmt uns in ihrem Buch der Bewunderer mit auf eine spannende Reise. Die Kunst und der Tod sind miteinander verwoben , so das Laura und Max es nicht einfach haben den Mörder ...

Die Autorin Catharine Shepherd nimmt uns in ihrem Buch der Bewunderer mit auf eine spannende Reise. Die Kunst und der Tod sind miteinander verwoben , so das Laura und Max es nicht einfach haben den Mörder zu finden.

Das Cover ist hervorstechend und hat einen hohen Wiedererkennungswert, typisch Shephard. Das finde ich gut.

Das ganze ist so spannend und wechelreich geschrieben , das es sehr lang im Dunklen bleibt, wer der Täter ist. So macht Thriller lesen Spaß.

Der Schreibstil nimmt einen gefangen und ehe man sich versieht , hat man das Gefühl mittendrin zu sein.

Wie hängt was zusammen , die Zeit läuft.

Ein tolles Buch , klare Leseempfehlung .

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.08.2022

Thriller

0

Ein neuer Fall rund um die Rechtsmedizinerin Julia Schwarz. Der Thriller konnte mich überzeugen und ich habe ihn von der ersten bis zur letzten Seite spannend verfolgt. Es geht um einen Mord, der wie ein ...

Ein neuer Fall rund um die Rechtsmedizinerin Julia Schwarz. Der Thriller konnte mich überzeugen und ich habe ihn von der ersten bis zur letzten Seite spannend verfolgt. Es geht um einen Mord, der wie ein Gemälde drapiert wurde. Verdächtige gibt es viele, Hinweise nur nach und nach. Genauso so sollte ein spannendes Buch aussehen. Die Ermittlerin finde ich kompetent und smart und man erfährt auch einiges Persönliches. Das Cover passt perfekt. Rundum gelungen und sehr empfehlenswert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.08.2022

Spannend und überraschend

0

Ich habe schon viele Romane von Catherine Shepherd gelesen und gehört. Ich mag ihre Zonsreihe und die Reihe um die Rechtsmedizinerin Julia Schwarz. Die letzten Teile der Reihe um Spezialermittlerin Laura ...

Ich habe schon viele Romane von Catherine Shepherd gelesen und gehört. Ich mag ihre Zonsreihe und die Reihe um die Rechtsmedizinerin Julia Schwarz. Die letzten Teile der Reihe um Spezialermittlerin Laura Kern hatten mich nicht 100%ig überzeugt, dementsprechend neugierig war ich nun auf diesen Roman.
Und ich muss sagen, trotzt der vielen Teile kam wieder neuer Schwung in die Reihe. Es geht diesmal in die Kunstszene. Eine ermordete Frau wird aufgefunden, arrangiert wir ein Kunstwerk. Der Mörder scheint also mit dem Mord irgendetwas ausdrücken wollen.
Der Fall entwickelt sich als knifflig, es gibt zwar Verdächtige, aber es passt einfach nicht. Als Leserin fand ich es sehr spannend, dass ich bis zum Ende miträtseln durfte und immer wieder überrascht wurde. Die vielen Wendungen machen den Krimi wirklich lesenswert. Der Spannungsbogen wird konstant gehalten. Laura Kerns Privatleben ist auch Thema, drängt sich aber nicht so sehr in den Vordergrund. Die Geschichte von ihrem Kollegen Max fand ich für die Geschichte nicht so wichtig und zum Teil auch etwas übertrieben.
Insgesamt hat mich der Roman für die Laura Kern Reihe wieder sehr begeistert. Ich freue mich schon sehr auf weitere Romane mit der Ermittlerin und ihren Kollegen. Es ist einfach ein spannender Thriller, der sehr gut unterhält bis zum Schluss.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere