Cover-Bild Wolves – Die Jagd beginnt

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Polizeiarbeit
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 31.01.2020
  • ISBN: 9783548289229
Daniel Cole

Wolves – Die Jagd beginnt

Thriller
Conny Lösch (Übersetzer)

Der neue Thriller des Bestsellerautors Daniel Cole

Ein toter Mann liegt in einem Zimmer, eine Pistole in der Hand. Tür und Fenster sind von innen verriegelt. Selbstmord, offensichtlich. Wäre der Tote nicht der ehemalige Polizist Finlay Shaw. Und wäre Finlay Shaw nicht der väterliche Freund von William „Wolf“ Fawkes. Denn der will es einfach nicht glauben. Mit der Kraft des Verzweifelnden kämpft er gemeinsam mit Emily Baxter gegen das Offensichtliche. Erfolglos. Zunächst. Bis Wolf etwas entdeckt. Der Tod Finlays könnte mit einem spektakulären Drogenfund in Verbindung stehen, der ihn vor 37 Jahren zum Helden machte. Aber Helden sind entweder unsterblich oder werden ermordet. Und selten von einem Feind…

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.04.2020

Ein Wolf ist nur in Märchen böse

0

Dies ist der dritte Roman in einer Reihe von Krimis um ein Ermittlungsteam bestehend aus William Fawkes, genannt Wolf, Jake Sounders, Finlay, der allein in einem Raum doch ermordet wurde, Emily Baxter, ...

Dies ist der dritte Roman in einer Reihe von Krimis um ein Ermittlungsteam bestehend aus William Fawkes, genannt Wolf, Jake Sounders, Finlay, der allein in einem Raum doch ermordet wurde, Emily Baxter, Wolfs ehemalige Geliebte, Alex Edmund, der den Polizeidienst quittiert hat, nun als Privatdetektiv arbeitet und trotzdem seiner alten Truppe verbunden bleibt, Polizeichef Christian Bellamy und Commander Geena Vanita, Bellamys Stellvertreterin.
Als dritter Teil sind Anspielungen und Hinweise auf die vorangegangenen Krimis unvermeidlich, doch mit kurzen Erklärungen, die geschickt in der Handlung eingebaut sind, kommt auch der „Neuling mit und die Leser, die Hangman und Ragdoll schon gelesen haben, sind nicht langweilt, vielleicht eher froh um die kleine Auffrischung der Geschichte.
Zur Handlung: Keine Angst, hier wird nicht gespoilert. Finlay, bester Freund von Christian Bellamy und Mentor von Wolf Fawkes, wird tot allein in einem verschlossenen Raum aufgefunden. Alle glauben an Selbstmord, bis auf Wolf. Zusammen mit seinem Team und unter aufmerksamer Beobachtung von Geena Vanita und Christian Bellamy beginnt Wolf die Ermittlungen aufzunehmen. Schnell stellt sich heraus, dass es tatsächlich Mord war und dass das Tatmotiv irgendwo in der Vergangenheit von Finlay liegen muss.
Anders als bei traditionellen Krimis, ist der wahre Mörder schnell ermittelt, jedoch, wie bei Colombo-Krimis, ist das Teil der Spannung, den Mörder zu stellen, alle Beweise gegen ihn in der Hand zu haben, und schließlich der große Showdown. Denn der Mörder ist den Ermittlern immer dicht auf der Spur, ihnen immer auch einen Schritt voraus, lässt langsam alle Masken und Prätentionen der Unschuld fallen, es ist ihm egal, dass die halbe Polizeibelegschaft von seinem Verbrechen weiß, solange ihm nichts nachzuweisen ist, kann er so weitermachen wie bisher.
Spannend geschrieben, gut übersetzt, interessante Handlung, gut gezeichnete Charaktere, ab und zu leicht karikierte Szenen, hat dieses Buch alles, was ein guter Krimi benötigt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.04.2020

Aus alten Zeiten

0


Daniel Cole hat mit “Wolves - Die Jagd beginnt” den 3. Teil der New-Scotland-Yard-Thriller geschaffen. Für mich war es der erste der Serie, den ich gelesen habe. Stellenweise fiel es mir deshalb schon ...


Daniel Cole hat mit “Wolves - Die Jagd beginnt” den 3. Teil der New-Scotland-Yard-Thriller geschaffen. Für mich war es der erste der Serie, den ich gelesen habe. Stellenweise fiel es mir deshalb schon etwas schwer, in die Handlung zu finden und Handlungsweisen der Protagonisten zu verstehen. Da wären mir Kenntnisse der Ereignisse der Vorgängerbände sicher von Vorteil gewesen. Deshalb rate ich jedem die Serie chronologisch zu lesen.
Nachdem ich in das Buch gefunden hatte, baute sich aber eine sehr spannende und actionreiche Geschichte vor mir auf.
Der vorliegende Thriller, der mit einem angeblichen Selbstmord beginnt, eine Verhaftung von Detective William "Wolf" Fawkes nach sich zieht und eine Bogen zu einer alten Drogengeschichte und viel Geld zieht.
Der Schreibstil ist flüssig und packend und der Wechsel in der Erzählperspektive aus verschiedenen Zeiten gestaltet die Suche nach der Wahrheit sehr spannend. Gut gefallen hat mir auch der private Aspekt rund um die Ermittler.
Das Buch ist wirklich spannend und empfehlenswert, sollte aber besser als Reihe gelesen werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.04.2020

Der Wolf geht auf Jagd

0

„Wolves – Die Jagd beginnt“ ist ein spannender Thriller von Schriftsteller Daniel Cole. Er ist jedoch ratsam nicht erst mit diesem bereits dritten Band der New-Scotland-Yard-Thrillerreihe zu beginnen, ...

„Wolves – Die Jagd beginnt“ ist ein spannender Thriller von Schriftsteller Daniel Cole. Er ist jedoch ratsam nicht erst mit diesem bereits dritten Band der New-Scotland-Yard-Thrillerreihe zu beginnen, denn der Leser wird Mühe haben, das enge Verhältnis der vielen Protagonisten und die vielschichtigen Charaktere zu durchschauen und ihr Handeln zu verstehen. Die Vorkenntnisse aus seinen vorangegangenen Romanen „Ragdoll – Dein letzter Tag und „Hangman – Das Spiel des Mörders“ sind manchmal hilfreich um besser in die Geschichte reinzukommen. Detectives William Oliver Layton-Fawkes ermittelt wieder nach monatelangem untertauchen weil sein väterlicher Freund, der pensionierte Polizist Finlay Shaw, angeblich Selbstmord begangen haben soll. Da Fawkes von einem Mord ausgeht, beginnt er gemeinsam mit seiner früheren Kollegin Emily Baxter den Fall aufzuklären. Und kommt hinter dem Geheimnis, dass Finlays Tod mit einer alten Drogengeschichte in Verbindung steht.
Insgesamt ein sehr gelungener Thriller, der durch seine vielen Wendungen der Story einen hohen Spannungsbogen bieten konnte, der mich mehr und mehr in seinen Bann zog. Somit eine klare Lesemepfhlung für alle die die Reihe verfolgen.

Veröffentlicht am 01.04.2020

Tolle Fortsezung, sehr spannend

0


INHALT:
In einem geschlossenen Raum wird ein Toter gefunden. Fenster und Türen sind von innen verriegelt und in seiner Hand befindet sich eine Pistole. Ganz eindeutig Selbstmord, wäre der Tote nicht der ...


INHALT:
In einem geschlossenen Raum wird ein Toter gefunden. Fenster und Türen sind von innen verriegelt und in seiner Hand befindet sich eine Pistole. Ganz eindeutig Selbstmord, wäre der Tote nicht der ehemalige Dedectiv Sergeant Finlay Shaw und der Ziehvater und ein guter Freund von Dedectiv William, Wolf. Er kann und will es einfach nicht glauben. Gemeinsam mit Emily Baxter kämpfen sie allein und erfolglos. Bis Wolf dann eine Entdeckung macht, die alles verändert. Der Tod von Finlay könnte mit einem Drogenfall in Verbindung stehen, der vor langer Zeit aus dem Polizisten Finlay einen Helden gemacht hatte.
MEINE MEINUNG:
Dies ist der dritte Teil der New Scotland Yard Reihe um den Dedectiv Willam, genannt Wolf. Der Thriller beginnt, wie man es vom Autor gewohnt ist, gleich sehr spannend und fesselnd. Der Charakteraufbau aus den vorherigen Teilen wird sehr gut fortgeführt und ich habe ihre Entwicklung mit grossem Interesse verfolgt. Man wird als Leser sofort in den Fall hineingeworfen und somit ist die Spannung schon vorprogrammiert. Der Schreibstil ist sehr fesselnd und auf den Punkt gebracht. In den Kapitel selbst springt man allerdings zwischen mehreren Handlungssträngen umher, was manchmal bei mir zu Verwirrung führte. Immer wieder gibt es auch Rückblenden in das Jahr 1979, die ich sehr interessant und aufschlussreich fand. Es werden viele Spuren gelegt, viele lose Fäden gesponnen und dem Leser erwarten einige geschickt platzierte Wendungen. In der Mitte angekommen, hatte ich schon eine Ahnung, aber trotzdem hielt sich die Spannung konstant hoch.
FAZIT:
Eine sehr gute Fortsetzung dieser Reihe. Ein spannender Fall, aussagekräftige Charaktere und hervorragender Wolf.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2020

Schwer durchschaubar, aber dann spannend

0

Die Inhaltsangabe war es, die mich auf dieses Buch neugierig machte.

Ein Mann liegt tot mit einer Waffe in seinem Zimmer, augenscheinlich Selbstmord. Nur so kann es sein, denn Fenster und Tür sind von ...

Die Inhaltsangabe war es, die mich auf dieses Buch neugierig machte.

Ein Mann liegt tot mit einer Waffe in seinem Zimmer, augenscheinlich Selbstmord. Nur so kann es sein, denn Fenster und Tür sind von innen verschlossen. Und obwohl alles so offensichtlich zu sein scheint, gibt es Freunde vom toten Detective Sergeant Finlay Shaw, die nicht an einen Selbstmord glauben. Allen voran Detective William "Wolf" Fawkes, der das Opfer besonders gut kannte. Allerdings hat er selbst ein riesiges Problem. Aufgrund der Ereignisse eines vorherigen Falls in dem er involviert war, wird er verhaftet. Nur durch einen Deal mit dem Commissionar gelingt es den Haftbefehl auszusetzen. Gemeinsam mit seiner Kollegin Emily Baxter versucht er Spuren und ein Motiv für die mögliche Ermordung zu finden.

Die Suche ist kompliziert, vor allem weil es in der Vergangenheit aller Beteiligten etliche Verwicklungen in diverse Altfälle gab. Und genau dieser Umstand macht es am Anfang sehr schwierig für mich überhaupt in das Buch zu finden. Die Verweise auf alte Begegnungen oder vorherige Ereignisse erschwerten es mir mit den Protagonisten und den aktuellen Ereignissen zurecht zu kommen. Irgendwann hatte ich dann die Vorereignisse auch soweit verinnerlicht, dass ich endlich sehr viel besser mit dem Inhalt und mit den Beteiligten zurecht kam. Das war dann der Zeitpunkt, wo es für auch mich in diesem Buch sehr spannend wurde.

Letztlich hat sich der Ausgang des Buches für mich dann doch gelohnt. Aber das Fazit für mich ist, dass eine Vorkenntnis der beiden vorangegangenen Bände auf jeden Fall sinnvoll ist.

Von mir gibt es trotzdem eine Leseempfehlung verbunden mit dem Hinweis auf die Vorgängerbücher und verdiente drei Lesesterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere