Cover-Bild Cat & Cole 1: Die letzte Generation

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 19.06.2018
  • ISBN: 9783522505598
Emily Suvada

Cat & Cole 1: Die letzte Generation

Vanessa Lamatsch (Übersetzer)

1 Milliarde Leben am Abgrund. 2 Menschen, die sie retten können. 1 Geheimnis, versteckt in ihrer DNA.

Krankheiten, Schönheitsmakel, körperliche Einschränkungen: von der Erde gelöscht! Mensch und Technik sind verschmolzen, jeder trägt ein Panel in sich, das den eigenen Körper perfektioniert. Fast! Eine mörderische Seuche ist ausgebrochen, und nur eine einzige Person auf der Welt ist fähig, den Impfstoff zu entschlüsseln – Catarina Agatta.
Gemeinsam mit Cole, dessen Körper gentechnisch verändert wurde, kommt die geniale Hackerin Cat einer Wahrheit näher, die grausamer ist als jedes tödliche Virus!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.12.2019

detailierte und verworrene Zukunftsvision

0

Die Story
Auf der Erde ist eine Seuche ausgebrochen. Die Menschheit versucht sich in Bunkern in Sicherheit zu bringen, doch nicht jeder kann und will seine Freiheit für ein Leben unter Bewachung aufgeben. ...

Die Story
Auf der Erde ist eine Seuche ausgebrochen. Die Menschheit versucht sich in Bunkern in Sicherheit zu bringen, doch nicht jeder kann und will seine Freiheit für ein Leben unter Bewachung aufgeben. Der berühmte Genetiker Lachlan Agatta versucht seit Jahren ein Gegenmittel zu erschaffen, doch nach seinem Tod liegt die ganze Hoffnung auf seiner Tochter Cat, die mit Hilfe des gentechnischen veränderten Cole einer grausamen Wahrheit auf die Schliche kommt.

Das Cover
Der Hintergrund des Covers ist in grau gehalten und im Vordergrund sieht man die Buchstaben CAT & COLE in dick und fett. Die Buchstaben sind eingehüllt von einer orange rosa Explosionswolke, bei der man sogar wenn man mir den Fingern drüberfährt einzelne Partikel spüren kann. Diese Wolke passt so erschreckend gut zu dem Buch, dass man sie am liebsten nicht mehr berühren möchte, aber das erfährt der Leser noch früh genug.

Der Schreibstil/Die Handlung
Emily Suvada hat eine unglaublich detailierte und verworrene Zukunftsvision geschaffen. Es ist erschreckend, was der Menschheit passiert und wie grausam die Menschen sind. Gleichzeitig ist es vollkommen nachvollziehbar, wie sie reagieren und dadurch wirkt das Buch sehr real.
Die Story und die technischen Gegebenheiten sind richtig gut durchdacht. Die Menschheit reagiert genau wie jetzt, denn sie nutzen das Potential der technischen Entwicklung nicht aus, sondern verschönern sich nur selbst. Daran sieht man wieder, wie real das alles sein kann.

Die Handlung an sich ist ergreifend und haut einen um, denn es gibt immer wieder erstaunliche Twists, mit denen keiner rechnet und die einen dann umso härter treffen - Perfekt umgesetzt.
Die Charaktere
Cat ist wahnsinnig schlau und hat schon viel mitmachen müssen. Sie zeigt dem Leser immer wieder, warum nicht alle in den Bunkern leben können und dass es auch gute Menschen gibt. Sie versucht immer zu helfen und ist einem von Anfang an sympathisch. Cat ist eine würdige Protagonistin, der man auch sehr gerne folgt.

Fazit
Das Buch „Cat & Cole“ zeigt uns eine detailierte und verworrene Zukunftsvision, die nah an unseren jetzigen Lebensstandart und unsere Verhaltensweisen anknüpft. Die Story ist richtig gut durchdacht und flasht einen immer wieder durch unvorhergesehene Twists und Geheimnisse.
Ein unglaublich tolles Buch, bei dem man gar nicht auf den zweiten Band warten will.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.09.2019

atemberaubend und spannend bis zum Ende

0

Auf Cat & Cole – Die letzte Generation bin ich durch eine Leseprobe gestoßen. Allein diese las sich so spannend, dass ich nicht anders konnte, als das Buch zu lesen. Geschrieben wurde der erste Teil dieser ...

Auf Cat & Cole – Die letzte Generation bin ich durch eine Leseprobe gestoßen. Allein diese las sich so spannend, dass ich nicht anders konnte, als das Buch zu lesen. Geschrieben wurde der erste Teil dieser Trilogie von Emily Suvada und veröffentlicht bei Planet! (zugehörig zu Thienemann Esslinger) im Juni 2018.

In dieser Dystopie lebt unsere Protagonistin Catarina Agatta in einer Welt, in der Mensch und Technik miteinander verschmolzen sind. Jeder Mensch trägt ein Panel in sich um den eigene Körper zu perfektionieren. Krankheiten, Schönheitsmakel – existiert alles nicht mehr. Die Welt ist fast vollkommen, wäre da nicht die Seuche, die alles Leben auf der Erde auszulöschen droht. Lediglich Catarina (Cat), die Tochter des genialen Gentechnikers Lachlan Agatta, ist dazu fähig diese aufzuhalten. Als ihr Vater von einer zwielichtigen Organisation gekidnappt wurde, war seine letzte Bitte an Cat: „Halte dich versteckt, sie dürfen dich nicht kriegen“. Als eines Tages Cole auftaucht, erschreckt sie nicht nur, dass er zu besagter Organisation gehört, sonder auch, dass er ihr mitteilt ihr Vater wäre tot. Hinzu kommt noch, dass Cole den Schlüssel zur Rettung der Menschheit in sich trägt. Gemeinsam kommen Cat und Cole einer Wahrheit näher, die grausamer ist als jedes tödliche Virus.

»Es gibt kein Richtig oder Falsch mehr – das hat ein Ende gefunden, als die Seuche ausgebrochen ist. Manchmal müssen wir schreckliche Dinge tun um noch entsetzlichere Dinge zu verhindern.« S. 307

Geschichten von Endzeitszenarien habe ich schon immer gerne gelesen und diese ist eine der ganz besonderen Sorte. Wenn man dieses Buch einmal zur Hand genommen hat, kann man nicht mehr aufhören zu lesen. Emily Suvada hat hier eine hochkomplexe und vielschichtige Handlung konzipiert, in die sich ihre höchst authentischen Charaktere perfekt eingliedern.

Dass die Autorin etwas von Programmieren und entwickeln von Algorithmen versteht merkt man beim Lesen sehr deutlich. Emily Suvada hat Mathematik studiert und solche Dinge gehören zu ihrem Alltag. Ihr Wissen hat sie stark in den Hintergrund der Handlung mit einfließen lassen. Ein wichtiges und entscheidendes Element der Geschichte ist, dass die Menschheit sich optimiert hat. Jeder trägt ein Panel in seinem Arm und der gesamte Körper ist irgendwie verdrahtet und vernetzt. Die Möglichkeiten, was ein Mensch mit seinem Körper machen kann, sind fast keine Grenzen mehr gesetzt. Man kann seine Augenfarbe oder Haarfarbe ändern, sich Muskeln wachsen lassen oder gar Löwenmähnen oder Ziegenhörner. Die Beschreibungen wie das Ganze funktioniert und wie es sich auf bestimmte Dinge auswirkt, werden immer sehr ausführlich beschrieben und sind perfekt ausgeklügelt. Die Komplexität dahinter hat mich jedes Mal wieder aufs Neue verblüfft.

Ebenso komplex ist der Handlungsverlauf, der hier auf Papier gebannt wurde. Wenn man einmal denkt man wäre dahinter gekommen, welche Richtung die Geschichte nehmen wird, wendet sich das Blatt wieder, es werden neue ungeahnte Details preisgegeben oder es kommen neue Charaktere dazu, die den Verlauf der Handlung komplett verändern. Jedes Mal, wenn ich dachte ich hätte alles durchschaut und die Antworten auf meine Fragen erhalten, kamen etliche neue dazu.

„Statt für Logik entscheide ich mich für das Licht in Coles Augen, das aufflammt, wann immer er mich ansieht.

Ich entscheide mich für die Hoffnung.“
S. 356

Somit gibt es eine kontinuierliche Grundspannung, die sich zum Ende des Buches noch einmal steigert. Eine perfekt abgestimmte Mischung, aus Spannung, viel Action, und ein wenig Liebesgeschichte, der der Geschichte genau die richtige Würze gibt. Band zwei Cat & Cole – Ein grausames Spiel liegt schon bei mir bereit gelesen zu werden.

Fazit:

Cat & Cole – Die letzte Generation ist ein Buch zum nicht mehr aus der Hand legen. Diese Geschichte lässt dir am laufenden Band den Atem stocken. 5 Schmetterlinge.

Veröffentlicht am 10.08.2019

Ein wirklich toller Auftakt!

0

Also wenn ich mir so nach dem Lesen das Cover betrachte, finde ich es ziemlich eklig. Wieso und weshalb? Da solltest du das Buch selbst lesen.

Der Klappentext von Die letzte Generation hat sich richtig ...

Also wenn ich mir so nach dem Lesen das Cover betrachte, finde ich es ziemlich eklig. Wieso und weshalb? Da solltest du das Buch selbst lesen.

Der Klappentext von Die letzte Generation hat sich richtig gut angehört. Und er hat mich definitiv sehr neugierig gemacht. Ich bin sehr froh, dass ich das Buch endlich gelesen habe und werde auch definitiv weiterlesen.

Zu Beginn tauchten wirklich viele technische Begriffe auf, mit denen ich ein paar Probleme hatte. Aber ab der Hälfte des Buches, wurde es weniger und ich habe mich in dem Buch besser zurecht gefunden.

Die Spannung hat ein bisschen auf sich warten lassen. Der Anfang war doch eher etwas mühsam zu lesen. Irgendwann kam aber der Punkt, wo mich das Buch nicht mehr losgelassen hat.
Ich hätte mir aber erhofft, dass ich als Leser die Umgebung besser beschrieben bekomme. Leider ist das ein bisschen untergegangen.

Cat ist eine sympathische Protagonistin, mit der ich mitgefiebert habe.
Mit Cole hatte ich anfangs meine Probleme gehabt. Ich wusste nicht so genau, was genau es mit ihm auf sich hat. Das aber hat sich nach und nach gelegt.

Insgesamt ein tolles Buch, was ich nur weiterempfehlen kann. Schaut euch auf jeden Fall mal den Klappentext an und lest vielleicht die Leseprobe. Ich freue mich jedenfalls schon auf den zweiten Teil.

Veröffentlicht am 27.06.2019

Überraschungen pur

0

Zunächst ist es so eine wunderschöne Liebesgeschichte mir viel Spannung und Überraschungen?
Zu Beginn des Buches kam ich gar nicht in das Thema rein. Es wurde viel technisches und biologisches erklärt ...

Zunächst ist es so eine wunderschöne Liebesgeschichte mir viel Spannung und Überraschungen?
Zu Beginn des Buches kam ich gar nicht in das Thema rein. Es wurde viel technisches und biologisches erklärt über Gentechnik und DNA. Jedoch als dann die Story ins laufen kam, war ich fasziniert von der Idee des Buches. Zum Teil hat es mich viel an Maze-Runner erinnert und auch zum Teil an The Hunger Games ?? aber es ist trotzdem eine wirklich tolle Geschichte, die zum Ende hin so überraschend ist, dass ich mit so etwas nie gerechnet habe? Diese Wendung hat mich wirklich schockiert und gleichzeitig hat dadurch vieles nochmal Sinn gemacht.
Zusammenfassend ist es eine wunderschöne Liebesgeschichte mit zwei einzigartigen Menschen (Cat & Cole), die einfach versuchen in ihrer Welt die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu verstehen und mitzugestalten.
Und Leute dieses Cover ist so verdammt schön und es greift das Buch nochmal auf ?

Veröffentlicht am 30.05.2019

Voller Möglichkeiten und doch eingeschränkt

0

Inhalt
Schönheitsmakel, Krankheiten und andere körperliche Imperfektion gibt es nicht mehr. Dank eines Panels im Arm, kann sich jeder den Code zur Perfektion herunterladen. So dachte man zumindest. Dann ...

Inhalt
Schönheitsmakel, Krankheiten und andere körperliche Imperfektion gibt es nicht mehr. Dank eines Panels im Arm, kann sich jeder den Code zur Perfektion herunterladen. So dachte man zumindest. Dann kam aber das Hydra Virus und veränderte alles. Niemand war mehr sicher, denn Heilung gibt es bisher nicht. Daher spaltete sich die Menschheit. Einige zeigten sich in die sicheren Cartaxus Bunker zurück, wo sie der Diktatur des Konzernes unterliegen, andere waren bereit weiterhin mit der Gefahr an der Oberfläche zu leben. Seit zwei Jahren versteckt Cat sich in einer Hütte im Wald, denn zuvor wurde ihr Vater und sein Laborassistent von Cartaxus verschleppt. Er warnte sie immer wieder vor dieser Firma, weshalb Cat fliehen will, als ein Fahrzeug von ihnen vor ihrer Haustür steht. Cole kommt mit einer Nachricht von ihrem Vater zu ihr, denn scheinbar hat er ein Heilmittel entdeckt, doch nur sie und Cole können es finden und freisetzen. Allerdings dürfte dies nicht leicht werden, denn zu viele sind daran interessiert.

Meine Meinung
Emily Suvada erschafft hier eine äußerst faszinierende Welt. Einerseits ist die Menschheit inzwischen so weit, dass sie zum Teil mit Technik verschmilzt und sich mit Codes verändern und verbessern, Krankheiten heilen kann und natürlich ohne Zubehör Zugang zum Internet und zur Kommunikation erhält. Doch andererseits kann Technik auch nicht alles heilen und ein Virus bedroht alle. Dieses Virus ruft die Urinstinkte in den Menschen hervor, einen Zustand, der als Grimm bezeichnet wird, der den Befallenen dazu zwingt zum Kannibalen zu werden. So stehen sich Fortschritt und Instinkte gegenüber und die Menschen sind zwischen ihnen gefangen.

Wer nicht riskieren will dem Virus zu nahezukommen, begibt sich in den Bunker der Cartaxus Firma. Doch damit gibt man auch seine Rechte mehr oder weniger auf. Der Konzern bestimmt ab da über das Leben. Somit geben die Menschen ihre Freiheit für Sicherheit auf. Sie lassen andere die Kontrolle übernehmen.

Andere leben über der Erde in Freiheit, aber mit der Gefahr. Zwar gibt es Immunität auf Zeit, doch um diese zu erhalten, müssen die Menschen beinahe unmenschliches tun. Sie müssen zu Kannibalen werden. Dafür verurteilt werden kann aber kaum einer von ihnen, denn in dem Moment entzieht der Virus ihnen die Rationalität. Nur um jetzt klarzustellen, da fallen nicht einfach Menschen übereinander her, es muss schon eine gewisse Situation zustande kommen.

Cat lebt in dieser verrückten Welt und versucht zu überleben. Durch ihren Vater hasst und fürchtet sie den Cartaxus Konzern, weshalb sie sich von ihm fernhält. Durch ihr Leben an der Oberfläche kennt sie auch den Virus und seine grausamen Auswirkungen und Gefahren. Da sie gut im Programmieren ist und Codes knacken kann, versucht sie heimlich den Menschen zu helfen. Gerne würde sie auch sich verändern, doch sie leidet an einer Unverträglichkeit der Technik, nur die einfachsten und grundlegendsten Funktionen akzeptiert ihr Körper, weshalb sie sich alles andere als hübsch findet. Gerade dies hätte sie gerne wegen ihres Schwarms geändert. Da dies nicht geht, überzeugt sie mit ihrem Verstand und Mut.

Als Cole in ihr Leben tritt, bekommt sie ein Ziel und eine Mission. Langsam lernt sie den jungen Mann kennen und erfährt, was er alles durchmachen musste. Da er sich auch nach jemandem sehnt, will sie ihm helfen. Zusammen versuchen sie den angeblichen Impfstoff zu finden, der sie an viele gefährliche Orte führt, aber auch näher zueinander. Zwischen ihnen wächst eine Verbundenheit heran, die ganz wunderbar gezeichnet wird. Es ist kein plötzliches Verlieben, viel mehr ein langsames Annähern.

Die Geschichte um Cat und Cole ist spannend, abwechslungsreich und überraschend. Die düstere Idee der Autorin ist bildgewaltig zu Papier gebracht worden und bietet neben den starken Charakteren auch tolle und lebendige Beschreibungen. Es ist immer wieder erfrischend zu lesen, wie Emily Suvada mit den Erwartungen der Leser spielt. Schade dagegen ist, dass gegen Ende zu einem bekannten Model gegriffen wird, wo die Protagonistin vom Widerstand ausgenutzt wird. Gut, dass das Ende selbst dann aber doch überrascht und neue Perspektiven eröffnet. Man könnte behaupten, dass die Autorin es liebt für Verwirrung und Chaos zu sorgen, denn dadurch bleibt alles offen und alles möglich.

Fazit
Emily Suvada gestaltet eine Welt voller Möglichkeiten, die aber von einem Virus langsam ausgelöscht wird. Die einzige Rettung scheint auf den Schultern von Cat und Cole zu lasten, die aber nicht wissen, wem sie vertrauen können. Durch ein Verwirrspiel voller Überraschungen und Wendungen, wird schließlich alles auf den Kopf gestellt und ein Abenteuer erschaffen, das von der ersten bis zur letzten Seite spannend bleibt.